differentialdiagnostik der ovarialtumoren l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Differentialdiagnostik der Ovarialtumoren PowerPoint Presentation
Download Presentation
Differentialdiagnostik der Ovarialtumoren

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 14

Differentialdiagnostik der Ovarialtumoren - PowerPoint PPT Presentation


  • 756 Views
  • Uploaded on

Differentialdiagnostik der Ovarialtumoren. Dr. med. K. Ulbicht Elblandkliniken Meißen –Radebeul GmbH Frauenklinik Radebeul. Vorgehen. Abdominalsonographie oder Vaginalsonographie ? Vorteil Abdominalsonographie Beurteilung großer OT Beurteilung hoch gelegener OT Vorteil Vaginalsonographie

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Differentialdiagnostik der Ovarialtumoren' - heremon


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
differentialdiagnostik der ovarialtumoren

Differentialdiagnostik der Ovarialtumoren

Dr. med. K. Ulbicht

Elblandkliniken Meißen –Radebeul GmbH

Frauenklinik Radebeul

vorgehen
Vorgehen

Abdominalsonographie oder Vaginalsonographie ?

Vorteil Abdominalsonographie

  • Beurteilung großer OT
  • Beurteilung hoch gelegener OT

Vorteil Vaginalsonographie

  • Feinauflösung von Strukturen besser
  • dem Gynäkologen vorbehalten !
sonographische beurteilungskriterien
Sonographische Beurteilungskriterien
  • Eindeutige Organzuordnung
  • Seitenzugehörigkeit
  • Tumorgröße (L x B x H)
  • Tumorform (rund, oval, länglich)
  • Tumorstruktur (homogen / inhomogen)
  • Echogenität (echoarm, mittlere Echogenität, echoreich)
  • Äußere Begrenzung (regelmäßig, unregelmäßig)
  • Abgrenzung gegenüber Nachbarorganen
  • Dorsales Schallverhalten
  • Verformbarkeit
  • Gefäße - Doppler
sonomorphologische einteilung der ot
Sonomorphologische Einteilung der OT
  • Rein zystisch
  • Rein solide
  • Teils zystisch, teils solide
      • Zystisch-solide (zystischer Anteil > 50%)
      • Solid-zystisch (Zystischer Anteil <50%)
strukturelle beurteilungskriterien
Strukturelle Beurteilungskriterien
  • Zystische OT
    • Anzahl der Kammern
    • Wanddicke
    • Septendicke
    • Binnenechos
    • Nachweis von soliden Echokomplexen
  • Solide OT
    • Binnenechos (Strukturmuster, Echogenität)
sonomorphologische dignit tskriterien der ovarialtumore
Sonomorphologische Dignitätskriterien der Ovarialtumore

Benigne Maligne

Begrenzung glatt unregelmäßig

Wand dünn (<= 3mm) dick

Septen dünn (<= 3mm) dick

Echostruktur homogen inhomogen

Echogenität gleichmäßig ungleichmäßig

Binnenstrukturen keine papilläre Str.

sonomorphologische beurteilungskriterien abdominalsonographie
Sonomorphologische Beurteilungskriterien (Abdominalsonographie)
  • Score nach Schillinger u. Mitarbeiter 1989
    • I Gut begrenzte solitäre Zyste
    • II Andere gut begrenzte homogene Tu
    • III Gering inhomogene Tu, überwiegend homogene Tu mit kleinen Anteilen andersartiger Konsistenz o. unscharf begrenzte Tu
    • IV Inhomogene zystisch-solide o. solid-zystische Tu
    • V Völlig inhomogene Tumoren mit bizarren Formationen
    • Nachteil: Gefahr des Informationsverlustes
benigne adnextumoren einfache ovarialzysten
Benigne AdnextumorenEinfache Ovarialzysten
  • Follikelzysten
    • meist einseitig, rund-oval, einkammrig, dünne, glatte Begrenzung, echofreier Binnenraum, dorsale Schallverstärkung, Größe 3-6 cm, Rückbildung in 2-3 Zyklen
  • Corpus luteum Zyste
    • häufig Hämatom im Zystenlumen, sonst ähnlich der Follikelzyste
  • Retentionszyste
    • Inklusionszysten des Oberflächenepithels
    • meist postmenopausal
    • Unterscheidung zu Kystomen schwierig – Abklärung!
  • DD: Peritonealzysten, Hydrosalpinx, Paraovarialzyste, Kystom
benigne adnextumoren
Benigne Adnextumoren

Endometriosezysten

    • größenvariabel
    • ein- oder mehrkammrig
    • ein- oder beidseitig
    • dickere Wand als einfache Ovarialzysten
    • feine Binnenechos mit tlw. echoreichen Binnenechos
    • tlw. erschwerte Abgrenzung von Nachbarorganen
  • DD: Corpus luteum Zyste, Tuboovarialabszeß, Dermoidzyste
benigne adnextumoren10
Benigne Adnextumoren
  • Dermoidzyste
    • Zugehörigkeit zu den Keimzelltumoren
    • ca. 10-20% aller gutartigen OT
    • in 8-15% bilateral auftretend
    • sehr variables Erscheinungsbild im US
    • solide und zystische Anteile mgl.
    • z.T. Schallabschwächung, z.T. –verstärkung
    • Charakteristisch: in einem zystischen OT mit dicker Wand findet sich ein hyperreflexives solides Areal
    • ggf. Spiegelbildung
    • CT-Diagnostik durch Nachweis von „Fett“
  • DD: Endometriosezyste, Tuboovarialabszeß, Darmschlingen, Borderline- Tumor bzw. Ovarial-Ca
benigne adnextumoren11
Benigne Adnextumoren
  • Seröse Kystadenome
    • häufig einkammrig mit diskreten Binnenechos
    • DD: einfache Ovarialzyste, Harnblase
  • Muzinöse Kystadenome
    • intensive Binnenechos
    • Tlw. mehrkammrig
    • DD: Dermoid, Endometriosezyste, gestieltes Myom
  • Ovarialfibrome
    • vorwiegend einseitig
    • Glatt begrenzter ovaler Tumor
    • Relativ echoarme, homogene Binnenstruktur
    • (Aszites – Meigs-Syndrom)
maligne ovarialtumoren
Maligne Ovarialtumoren
  • Sonographisch vielfältiges Erscheinungsbild
    • Fast ausschließlich zystisch – nahezu vollständig solide
    • Unregelmäßige Struktur mit Echoinhomogenitäten
    • Wandständig papilläre Areale
    • Organüberschreitung bei unregelmäßig begrenztem Tumor
    • Zusätzliche Kriterien: Aszites, Leber – MET
    • Doppler: vermehrte Perfusion ?
    • DD: Benigne -, Borderline- OT, Tuben-Ca, Sigma-Ca, gefüllte Darmschlingen
maligne ovarialtumoren punktescore nach merz malignit tsverdacht 9 pkt
Maligne OvarialtumorenPunktescore nach Merz – Malignitätsverdacht > 9 Pkt.

Score 0 1 2

Gesamtstruktur - einfach komplex

Begrenzung des TU glatt gering deutlich

unregelmäßig unregelmäßig

Wanddicke <=3mm >3 -<5mm >5mm

Binnenechos in Zyste keine gleichmäßig ungleichmäßig

Septen keine <=3mm >3mm

Form des soliden TU nicht solide gleichmäßig ungleichmäßig

Echogenität d. soliden TU nicht solide gleichmäßig ungleichmäßig

Schall hinter TU Verstärkung partielle komplette

Abschwächung Abschwächung

Aszites kein wenig reichlich

MET nein nicht eindeutig nachweisbar

ovarial ca screening
Ovarial - Ca - Screening?

Kombination von TVS und Ca 125 – Bestimmung:

  • Kein Vorteil bei jährlicher Untersuchung
  • Mortalität läßt sich nicht reduzieren
  • Ungünstige Kosten-Nutzen-Relation:

- zahlreiche zusätzliche OP bei benignen OT mit

- zusätzliche Morbidität durch OP-Komplikationen

- zusätzliche Ängste

Aber immer noch werden Ovarial-Ca laparoskopisch anoperiert, da die sonographischen Warnsymptome nicht wahrgenommen wurden!