Download
hauptschule rum n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
HAUPTSCHULE RUM PowerPoint Presentation
Download Presentation
HAUPTSCHULE RUM

HAUPTSCHULE RUM

187 Views Download Presentation
Download Presentation

HAUPTSCHULE RUM

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. HAUPTSCHULE RUM

  2. Folie 1 Übergänge im österreichischen Bildungssystem Sekundar-bereich I Sekundar-bereich II TertiärerBereich Primarbereich Volksschule HS AHS PTS/(Berufsschule) BMS BHS AHS Kolleg Akademie FH Univ. 4 Jahre 4 Jahre 3-5 Jahre ab 2 Jahren

  3. Folie 2 Bildungswege nach der Volksschule(vereinfachtes Schema) Hauptschule AHS1. und 2. Klasse Realgymnasium3. und 4. Klasse Gymnasium3. und 4. Klasse Polytechn.Schule Berufsbildende Schulen Realgymn.Oberstufe GymnasiumOberstufe

  4. Folie 3 Wie kommt man zur Matura?(vereinfachtes Schema) PTS(1 Jahr) Berufsschule(3-4 jährig) Berufsreifeprüfung Haupt-schule BMS(3-4 jährige) Kolleg(2 Jahre) BHS(5-jährig) AHSUnterstufe Reifeprüfung AHSOberstufe (4-jährig)

  5. Folie 4 Die kürzesten Bildungswege in einen Beruf(vereinfachtes Schema) PTS(1 Jahr) Berufsschule(3-4 jährig) Haupt-schule Beruf BMS(3-4 jährige) BHS(5-jährig) Akad.(3 Jahre) AHSUnterstufe Kolleg(2 Jahre) FH(4 Jahre) AHSOberstufe (4-jährig) Univ.(5+ Jahre)

  6. Schulautonomie : • Förderung von Interessen • Einrichtung von Zweigen =Interessengruppen • Einteilung der Klassen in Zweige

  7. ZWEIGE • ÖKOLOGIE UND MODERNE WELT • SPRACHE • KREATIVE WERKSTATT • SPORT

  8. STUNDENANZAHL • Zusätzliches Fach in jedem Zweig • Hauptfächer unberührt • 2 Wochenstunden (1. – 2. Kl.), 3. Kl. 1 Wochenstunde • Keine erhöhte Stundenanzahl !!

  9. ÖKOLOGIE und moderne Welt

  10. Ö k o l o g i s c h e rZ w e i g Ziel dieses Unterrichtsfaches ist die Erziehung des jungen Menschen zu einer besseren Sicht von Natur und Umwelt in einer modernen, technisierten Welt. Dazu gehören das Beobachten und Erkunden der Natur mit Biologielehrern, das selbstständige Handeln mit Werkerziehern, das Experimentieren mit Physik- und Chemielehrern und das Arbeiten am Computer mit dem Informatiker. All dies geschieht nicht nur in der Schule, vielmehr bieten Lehrausgänge, Projekttage und Projektwochen die Gelegenheit, das Gelernte praktisch zu erleben. Das Lernen erfolgt bei aktivem Tun und soll Freude, Neugier und Interesse wecken. Die SchülerInnen sollen angeregt werden, auch allgemein Bekanntes und Anerkanntes zu hinterfragen und sich eine eigene Meinung zu bilden.

  11. Rahmenthemen für alle vier Schulstufen 1. Klasse - 2 WochenstundenIch im Universum - Ich und die SonneIch und meine Umwelt 2. Klasse - 2 WochenstundenIch und der Wald - Ich und das Wasser 3. Klasse - 1 WochenstundeIch in der modernen Welt

  12. SPRACHE

  13. ITALIENISCH • 1. Klasse - 2 Wochenstunden • Vertraut werden mit der Sprachein spielerischer Form und kleinen Schrittenkeine Schularbeit • 2. Klasse - 2 Wochenstunden3. Klasse - 1 Wochenstunde4. Kl.: 1-2 St. Freifach • Schaffung einer soliden Grundlagefür den weiteren Spracherwerb nachder Hauptschule

  14. Kreative Werkstatt

  15. K r e a t i v eW e r k s t a t t Darunter verstehen wir schöpferisches Denkenund Handeln in den Bereichen Sprache, Musik,Bewegung, Bildnerische Erziehung und Werken..Wir begegnen Gewohntem und Traditionellembewusst kritisch und finden dadurchzu unseren eigenen neuen Ausdrucksformen.

  16. Wir setzen uns praktisch mit Bereichen aus Theater, Bildhauerei, Fotografie, Film, Mode und Schmuck, Wohnen und Design, Architektur, Kochen und Esskultur auseinander. Wir arbeiten mit Künstlern und Handwerkern in Workshops zusammen. Wir tanzen, musizieren und singen miteinander. Wir nehmen aktiv am kulturellen Leben teil und besuchen Theatervorstellungen, Konzerte, Ausstellungen, Museen, Kinovorführungen und arbeiten mit den Medien zusammen.

  17. Sportlicher Zweig

  18. Sportlicher Zweig

  19. Vorteile der Zweige • Förderung von Interessen und Begabungen • 2 Lehrer/innen • Gemeinsame Aktionen • Identifikation mit dem Zweig • Fähigkeiten von Lehrern/innen

  20. Leistungsgruppen • LGR 1 entspr. Gymn. • LGR 2 durchschn. Leistungen • LGR 3 Förderung • Durchlässigkeit - Umstufungen

  21. DEUTSCH

  22. Englisch

  23. Mathematik

  24. Warum Hauptschule (Rum)? * Kleine Gruppen

  25. Warum Hauptschule (Rum)? * Engagement der Gemeinde Rum Ausstattung

  26. Warum Hauptschule(Rum)?

  27. Warum Hauptschule (Rum) • Flexibilität • Engagement • Förderunterricht • Chancen nach der HS

  28. Projekte • Nachmittagsbetreuung

  29. Mediation, Buddys

  30. Berufsorientierung

  31. www.schulpsychologie.at/hsoderahs/index.htm

  32. ANMELDUNG Mein Sohn / meine Tochter ________________________ möchte folgenden Zweig besuchen: _______________ Die weitere Reihenfolge wäre: ( auch): __________________ (eventuell): __________________ (eher nicht): _________________ (auf keinen Fall): __________________