universit t zu k ln seminar hno heilkunde l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Universität zu Köln Seminar HNO-Heilkunde PowerPoint Presentation
Download Presentation
Universität zu Köln Seminar HNO-Heilkunde

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 16

Universität zu Köln Seminar HNO-Heilkunde - PowerPoint PPT Presentation


  • 146 Views
  • Uploaded on

Universität zu Köln Seminar HNO-Heilkunde. Hyperplasie von Rachen- und Gaumenmandel. Anatomie Rachenmandeln/Tonsilla pharyngealis. Lymphoepitheliales Gewebe am Dach des Nasenrachens Unpaarig. Anatomie Gaumenmandeln/Tonsilla palatina. Lymphoepitheliales Gewebe beidseits

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

Universität zu Köln Seminar HNO-Heilkunde


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
universit t zu k ln seminar hno heilkunde
Universität zu KölnSeminar HNO-Heilkunde

Hyperplasie von

Rachen- und Gaumenmandel

anatomie rachenmandeln tonsilla pharyngealis
AnatomieRachenmandeln/Tonsilla pharyngealis
  • Lymphoepitheliales Gewebe am Dach
  • des Nasenrachens
  • Unpaarig
anatomie gaumenmandeln tonsilla palatina
AnatomieGaumenmandeln/Tonsilla palatina
  • Lymphoepitheliales Gewebe beidseits
  • in der Fossa tonsillaris
  • - kryptenreich
  • paarig
tonsillenfunktion
Tonsillenfunktion
  • Bestandteil des lymphatischen Rachenrings
  • spezielle Schutz- und Abwehrfunktion
  • Aufgabe der Lymphozyten- und Plasmazellenbildung, Antikörperbildung
  • Lage der Mandeln lässt annehmen, dass sie der Abwehr von Infektionen dienen, die über Mund oder Nase in den Körper dringen
krankheitsdefinition ursachen
Krankheitsdefinition & Ursachen
  • Hyperplasie der Tonsillen

Vermehrung lymphatischen Gewebes

    • immunologische Abwehrvorgänge und endokrine Steuerung wahrscheinlich
    • kohlenhydratreiche Kost fördert Hyperplasie
    • rezidivierende bakterielle oder virale Infektionen
klinik rachenmandelhyperplasie
KlinikRachenmandelhyperplasie
  • = Adenoide, adenoide Vegetationen, „Polypen“
  • evtl. mit Verlegung des Nasenrachens und Tuba auditiva
  • behinderte NasenatmungMundatmung mit dümmlichen Gesichtsausdruck (Facies adenoida)
  • Schnarchen, schlechter Schlaf, geringer Appetit, Teilnahmslosigkeit, Rhinophonia clausa (geschlossenes Näseln)
  • Tubenbelüftungsstörung mit Trommelfellretraktion, Schalleitungsschwerhörigkeit, rezidivierende akute Mittelohrentzündungen
klinik tonsillenhyperplasie
KlinikTonsillenhyperplasie
  • kloßige Sprache
  • Schluckbeschwerden
  • Schwellung der Kieferwinkellymphknoten
  • allgemeine Abgeschlagenheit
  • Atemhindernis durch Kissing tonsils

Tonsillen berühren sich in der Mittellinie

diagnostik
Diagnostik
  • Optische Darstellung des pathologischen Befundes, im Nasopharynx mittels Postrhinoskopie

a) Spatel und Spiegel

diagnostik11
Diagnostik
  • Optische Darstellung des pathologischen Befundes, im Nasopharynx mittels Postrhinoskopie

b)transorale

Lupenendoskopie

diagnostik12
Diagnostik
  • Optische Darstellung des pathologischen Befundes, im Nasopharynx mittels Postrhinoskopie

c)Transnasale

Endoskopie

diagnostik13
Diagnostik
  • Optische Darstellung des pathologischen Befundes, im Nasopharynx mittels
    • Postrhinoskopie
    • Palpation
    • Otoskopie
    • Hörschwellenaudiogramm, Tympanometrie
therapie
Therapie
  • Rachenmandelhyperplasie

Adenotomie

evtl. Parazentese bzw. Paukenröhrchen

  • Gaumenmandelhyperplasie

Tonsillektomie

 Indikationen

verfahren
Verfahren
  • grundsätzlich operativ
    • Rückenlagerung, Intubationsnarkose
    • Gaumenmandeln werden aus Umgebung herausgelöst und am unteren Pol abgesetzt, keine Naht
    • Rachenmandeln werden mit sog. Beckmann-Ringmesser herausgeschält, auch hier Wundverschluss durch Verschorfung
    • anschließend lokale Kühlung, mind. 6h orale Flüssigkeitskarenz (Einleitung der Wundheilung)
literatur
Literatur
  • Boenninghaus, Lenarz: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Springer Verlag
  • Probst, Grevers, Iro: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Thieme Verlag
  • Lippert: Lehrbuch der Anatomie, Urban&Fischer
  • Sobotta: Atlas der Anatomie, Urban&Fischer