Download
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Ablauf PowerPoint Presentation

Ablauf

175 Views Download Presentation
Download Presentation

Ablauf

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Ablauf 1. Einführung: Vorstellung des Projektzieles 2. Vergleich: Die Projektleitung in Theorie und Praxis 3. Vorstellung der Teilprojekte: Satz, Repro, Formherstellung, Druck, Weiterverarbeitung, Controlling 4. Fazit

  2. Ziel dieser Projektarbeit: Erstellen der Hochschul-Zeitschrift „HdM aktuell“ inklusive Dokumentation und Controlling Vorgaben für diese Projektarbeit: Abgabetermin: 13.12.2002 Auflage: 5.000 Exemplare Farbvorgaben Layoutvorlagen Einteilung der Studenten in 5 Gruppen: Satz, Reproduktion, Formherstellung, Druck, Weiterverarbeitung

  3. Projektleitung durchgeführt von Martin Schmid

  4. Zusammenfassung der Tätigkeiten - Planung von Ressourcen nein - Mitarbeiter auswählen nein - Projektstrategie wählen nein - Ablauf- und Zeitplanung ja ja - Meilensteine definieren - Mitarbeiterführung eingeschränkt - Information und Kommunikation ja - Projektdokumentation ja

  5. Ablauf- und Zeitplanung / Meilensteine - Planung des Zeitbedarfes für die einzelnen Teilprojekte - Planung eines Arbeitsplanes für die Druckmaschine Information und Kommunikation - Erstellen von Statusberichten - Besuchen der Teilprojekte Projektdokumentation - Erstellen einer Präsentation

  6. Erfahrungen - Besprechungen bewußt wählen - Flexibel für Änderungen im Zeitplan sein - Teilprojektleiter wählen, die ihre Arbeit verstehen Diejenigen, die keine Ahnung von der Produktion haben, sollten in die Verwaltung, damit sie keine Schwierigkeiten machen !

  7. Die Teilprojektgruppen, ihre Mitglieder und ihre Arbeit Die wahren Helden dieses Projektes !

  8. Satz „Die Alex Fischer - Gedenkarbeit“ Mitglieder: - Antonie Köhler - Minh Duc Ngo - Alexander Fischer - Sarah Nock - Anna-Kathrin Müller

  9. Analyse der Gestaltung der letzten Ausgabe - Gestaltung zu unruhig - kein einheitlicher Gesamteindruck

  10. Die Vorgaben der Redaktion - Beibehaltung des Grundlayouts - Reihenfolge der Rubriken - Zuordnung der Artikel zu den Rubriken - Artikel dürfen nicht gewichtet werden - Logos, Farben, Schriftarten - TERMIN

  11. Unsere Ziele - Konsequente Umsetzung des Layouts - Übersichtliche, seriöse, informative Darstellung

  12. Die Umsetzung: Der Inhalt - Satzspiegel auf ganze Millimenter „gerundet“ - Beibehaltung der 5 Spalten: Immer eine Spalte für Autor, Bildunterschriften, Fußnoten und zwei Doppelspalten für Text und Bilder - Text und Bilder immer im Grundlinienraster - Reduzieren der Stilvorlagen: vorher ca. 20, jetzt 7 Stile

  13. Die Umsetzung: Der Titel - Möglichst alle Elemente im Grundlinienraster - Einheit und Mikrotypographie des Logos - Klare Strukturierung der ÜBerschriften - Kein Fachbereich darf „bevorzugt“ werden

  14. Erfahrungen mit der Redaktion - Prioritäten - Redaktion hat die inhaltliche Kompetenz, nicht die Autoren - Regelmäßige Gespräche zur Abstimmung sind unerläßlich - Gemeinsamer Versuch, den Termin einzuhalten

  15. Erfahrungen mit der Produktion - Grundvoraussetzungen - Ausführliche Besprechungen - Genaue Analyse - Abstraktion - Detaillierte Planung - Keine Dokumentation zur letzten Ausgabe vorhanden, wäre aber sinnvoll, um effizient zu arbeiten - Sorgfältige Analyse und Planung sind unbedingt nötig

  16. Einige Schwierigkeiten - Aufgaben sind praktisch nicht gleichmäßig zu verteilen - Termindruck - Relativ wenig Einblick in die anderen Abteilungen

  17. Fazit - sehr praxisnahes Projekt - mit echtem Termindruck - wie im wirklichen Leben

  18. Reproduktion „Die Jagd nach dem Foto“ Mitglieder: - Tina Weiler - Verena Auer - Krister Kunde

  19. Zusammenfassung der Tätigkeiten - den Bildern passende Farbprofile zuweisen - die Bilder mit zu niedriger Auflösung verkleinern - RGB in CMYK umwandeln - Bilder bearbeiten und optimieren - Bilder nach den Vorgaben aus dem Teilprojekt Satz auf die benötigte Größe beschneiden

  20. Bildqualität - fast keine Bilder zum Einscannen, sondern nur Digitalkamerabilder - man hatte daher keine passenden Farbprofile - fehlende oder sehr mangelhafte Bilder

  21. Bildbearbeitung - Studenten hatten selbst keine Ahnung von Bildbearbeitung - learning by doing --> es dauerte alles länger - fast keine Hilfestellung der Abteilung - einige Bilder in Schwarz-Wieß

  22. Farbproofs - um einen ersten Eindruck von der Qualität der Digitalkamerabilder zu bekommen - endgültige Proofs in Originalgröße zur Abstimmung an der Druckmaschine

  23. Lob und Tadel Lob Perfekte Kommunikation und Zusammenarbeit mit dem Teilprojekt Satz Hilfe durch Dienstagspraktikum, um den Termin zu halten Die Gruppe hat perfekt zusammengepaßt Tadel Viele Bilder waren einfach unbrauchbar Mangelnde Bildorganisation beim Auftraggeber Ständige Ungewissheit, ob alle Bilder vorhanden sind

  24. Formherstellung „Die Schnellarbeiter“ • Mitglieder: • - Holger Sandig • - Mohammed Odeh • - Levin Batschauer • - Nicolai Ganz • Denis Erath • Stephan Müller • Damir Nuic

  25. Zusammenfassung der Tätigkeiten - Daten entgegennehmen - Umschlag und Inhalt nach den Vorgaben der Teilprojekte Druck und Weiterverarbeitung ausschießen - Formproofs erstellen - Platten machen

  26. Ausschießen - Einarbeitung in ein neues Programm - Experimente wegen dem 9-farbigen Umschlag

  27. Formproofs erstellen - alle ausgeschossenen Formen proofen und Vergleich mit den Laserausdrucken aus dem Satz - es wurde ein gravierender Fehler entdeckt und konnte so noch behoben werden

  28. Platten machen - 69 Platten - sehr effektives und kooperatives Arbeiten im Teilprojekt und zwischen den Teilprojekten

  29. Lob und Tadel Lob Informationsfluss zwischen den Teilprojektgruppen perfekt Tadel Terminprobleme Mehrfaches, kurzfristiges Verschieben von Terminen

  30. Druck Danke Herr Kökert! Mitglieder: - Udo Henneberg - Cem Gürpinar - Alex Wick - Sachin Virkal - Gian-Luca Caso - Damir Nuic - Stephan Müller

  31. Zusammenfassung der Tätigkeiten - Maschinenschulung - Platten sortieren - Grundrüsten der Maschine - Drucken - Einrichten - Drucken (16x)

  32. Lob und Tadel Lob Perfekte Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Abteilungen Formherstellung und Druckweiterverarbeitung Die Gruppe hat sehr gut zusammengearbeitet Besonderer Dank an die Leute, die aus anderen Abteilungen bei Engpässen eingesprungen sind Tadel Die Maschine ist zu alt, dadurch sind die Einrichtezeiten zu lang Einstellungen sind nicht wiederholbar Maschinenschaden kurz vor Ende

  33. Weiterverarbeitung „Ende gut, alles gut?“ Mitglieder: - Klaus Kappelhoff - Michael Semmler - Hermann Schumacher - Florian Groß - Rolf Stellwag

  34. Zusammenfassung der Tätigkeiten - Maschineninstandsetzung - Sicherheitseinweisung - Rohbogen schneiden für Druck (Inhalt und Umschlag) - Druckbogen schneiden - Falzen - Vorsammeln (5x) - Sammelheften

  35. Maschineninstandsetzung - feststellen von Mängeln und Schäden - bestellen eines Ersatzteilkataloges - heraussuchen der Ersatzteile - Ersatzteile einbauen

  36. Sicherheitseinweisung - Einweisung des Teams an den Maschinen - Einweisung in Sicherheitsmechanismen

  37. Produktion - Papier schneiden - Falzen - Vorsammeln (möglichst parallel zum Falzen) - Sammelheften

  38. Lob und Tadel Lob Informationsfluss zwischen den Teilprojektgruppen Formherstellung, Druck und Weiterverarbeitung perfekt Sehr gute Zusammenarbeit in der Gruppe Tadel Mehrfaches Vorsammeln Keine Verpackungen Anleger defekt --> einmal mehr Vorsammeln Mitnehmerfinger der Sammelkette fielen raus

  39. Controlling durchgeführt von Nicole Hottinger