slide1 l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
adiaphora : weder Gut noch Übel Gesundheit – Krankheit, Lust – Schmerz, reich – arm, Ruhm – Verachtung ... PowerPoint Presentation
Download Presentation
adiaphora : weder Gut noch Übel Gesundheit – Krankheit, Lust – Schmerz, reich – arm, Ruhm – Verachtung ...

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 1

adiaphora : weder Gut noch Übel Gesundheit – Krankheit, Lust – Schmerz, reich – arm, Ruhm – Verachtung ... - PowerPoint PPT Presentation


  • 199 Views
  • Uploaded on

© GK 12 2001/02 Kirchberg/Wilkau-Haßlau. Die Ethik der Stoa. - ein Spiel des Lebens. oikeiosis = Selbstentfaltungstrieb. Werte (axia): aufr. Gang, Gesundheit, Sprechvermögen, Gemeinschaft. Das zu entfaltende ‚Eigene ist Pflicht (kathekon)‘.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'adiaphora : weder Gut noch Übel Gesundheit – Krankheit, Lust – Schmerz, reich – arm, Ruhm – Verachtung ...' - ida


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

© GK 12 2001/02 Kirchberg/Wilkau-Haßlau

Die Ethik der Stoa

- ein Spiel des Lebens

oikeiosis =

Selbstentfaltungstrieb

Werte (axia): aufr. Gang, Gesundheit, Sprechvermögen, Gemeinschaft

Das zu entfaltende ‚Eigene ist Pflicht (kathekon)‘

Ist sie stark genug um deine Triebe zu kontrollieren ?

Ja

Willst du deine Vernunft (logos) entwickeln ?

Ja

Bist du unabhängig von äußeren Einflüssen (adiaphora) ?

Nein

adiaphora: weder Gut noch Übel

Gesundheit – Krankheit, Lust – Schmerz, reich – arm, Ruhm – Verachtung ...

du

wolltest

deine Vernunft

nicht entwickeln oder bist deinen Trieben (horme) erlegen

Nein

Nein

Nein

Ja

Bist du gewillt, durch philosophische Belehrung deine Vernunft weiterzuentwickeln ?

ein unkontrollierter Trieb wird zur Leidenschaft (pathos)

Ja

höchstes Gut

Freiheit von Trieben, Leidenschaften und äußeren Einflüssen (apatheia)

alles kontrollierende Vernunft

Unglück =

das Schlechte

Tugend

Glück