111 deutscher rztetag in ulm top iii b zusammenarbeit mit anderen gesundheitsberufen
Download
1 / 45

111. Deutscher Ärztetag in Ulm TOP III b) Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen - PowerPoint PPT Presentation


  • 89 Views
  • Uploaded on

111. Deutscher Ärztetag in Ulm TOP III b) Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen. Dr. med. Theodor Windhorst Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Warum ist Zusammenarbeit ein Thema für den Deutschen Ärztetag ?. Das Deutsche Gesundheitswesen 2008 Mangel an Geld

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' 111. Deutscher Ärztetag in Ulm TOP III b) Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen' - geordi


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
111 deutscher rztetag in ulm top iii b zusammenarbeit mit anderen gesundheitsberufen

111. Deutscher Ärztetag in UlmTOP III b) Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen

Dr. med. Theodor Windhorst

Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe




Not macht erfinderisch ! Ärztetag ?

Die Antworten der Player im Gesundheitssystem

Die


Seit 1970 Nurse Practitioners Ärztetag ?

in Canada


Seit 1989 Practice Nurses Ärztetag ?

in Großbritannien



Commonwealth Fund 2007 zu Patientensicherheit Ärztetag ?Fehler in den letzten 2 Jahren

Angaben in Prozent

Errors include medical mistake, wrong dose/medication, or lab test error.

Source: 2007 Commonwealth Fund International Health Policy Survey


Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD Ärztetag ?

„Es wird geprüft, inwieweit nichtärztliche Heilberufe stärker in Versorgungskonzepte einbezogen werden können.“

Nov 2005


Kooperation und Verantwortung – Ärztetag ?

Das Gutachten des Sachverständigenrates 2007

  • „Die Entwicklung der Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe als Beitrag zu einer effizienten und effektiven Gesundheitsversorgung“


Kooperation und Verantwortung – Ärztetag ?

Das Gutachten des Sachverständigenrates 2007

  • Forderungen des Sachverständigenrates:

  • Veränderung der Arbeitsteilung zwischen den Berufsgruppen im Gesundheitswesen

  • stärkere Einbeziehung nichtärztlicher Gesundheitsberufe

  • Übertragung von Tätigkeiten zur Prävention auf nichtärztliche Berufe

  • größere Handlungsautonomie der Pflege

  • Integration von Pflegewissenschaften und -praxis, Physiotherapie, Logopädie und anderen Gesundheitsberufen in die Medizinischen Fakultäten

  • Erprobung von berufsgruppenübergreifenden Poolkompetenzen


  • Pflegeweiterentwicklungsgesetz - § 63 Abs. 3b neu SGB V (1) Ärztetag ?

  • „Modellvorhaben … können vorsehen, dass Angehörige der im Krankenpflegegesetz und im Altenpflegegesetz geregelten Berufe

  • die Verordnung von Verbandsmitteln und Pflegehilfsmitteln sowie

  • die inhaltliche Ausgestaltung der häuslichen Krankenpflege

  • einschließlich deren Dauer vornehmen, soweit diese aufgrund ihrer Ausbildung qualifiziert sind und es sich bei der Tätigkeit nicht um selbständige Ausübung von Heilkunde handelt.“...


Pflegeweiterentwicklungsgesetz - § 63 Abs. 3b neu SGB V (2) Ärztetag ?

„Modellvorhaben nach Absatz 1 können vorsehen, dass Physiotherapeuten mit einer Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 Nr. 2 des Masseur- und Physiotherapeutengesetzes die Auswahl und die Dauer der physikalischen Therapie und die Frequenz der Behandlungseinheiten bestimmen, soweit die Physiotherapeuten auf Grund ihrer Ausbildung qualifiziert sind und es sich bei der Tätigkeit nicht um selbstständige Ausübung von Heilkunde handelt."


STOP! Ärztetag ?

Substitution !!

Pflege-Weiterentwicklungsgesetz

§ 63 Abs 3c SGB V neu

Änderung § 63 Abs. 3c SGB V

„ Modellvorhaben … können eine

Übertragung der ärztlichenTätigkeiten, bei denen es sich um selbständige Ausübung von Heilkunde handelt

und für die die Angehörigen der im Krankenpflegegesetz geregelten Berufe aufgrund einer Ausbildung … des Krankenpflegegesetzes qualifiziert sind, auf diese vorsehen.“


Änderung § 63 Abs. 3c SGB V Ärztetag ?

Super!

Delegation

Super

Pflege-Weiterentwicklungsgesetz

§ 87 Abs 2b SGB V neu

„Bis spätestens zum 31. Oktober 2008 ist mit Wirkung zum 1. Januar 2009 eine Regelung zu treffen, nach der ärztlich angeordnete Hilfeleistungen anderer Personen nach § 28 Abs. 1 Satz 2, die in der Häuslichkeit der Patienten in Abwesenheit des Arztes erbracht werden, vergütet werden.“


Rechtsrahmen f r die zusammenarbeit der gesundheitsberufe

Rechtsrahmen für die Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe Ärztetag ?

„Primum nihil nocere“


„Die Sicherheit des Patienten geht allen anderen Gesichtspunkten vor und darf nicht etwaigen personellen Engpässen geopfert werden.“

BGH 1983

Urteil zur „Parallelnarkose“


Arztvorbehalt Gesichtspunkten vor und darf nicht etwaigen personellen Engpässen geopfert werden.“

„Kennzeichnend für die Arztvorbehalte ist des weiteren, dass die Tätigkeiten, die dem approbierten Mediziner vorbehalten sind, regelmäßig mit erheblichen Gefahren für den Patienten oder für die Allgemeinheit verbunden sind oder besondere Risiken aufweisen, die nur aufgrund ärztlichen Fachwissens beherrschbar sind.“

Ulsenheimer, Arztstrafrecht in der Praxis,

3. Auflage 2003, Rdnr. 190


Arztvorbehalt in Gesetzen Gesichtspunkten vor und darf nicht etwaigen personellen Engpässen geopfert werden.“

1. Infektionsschutzgesetz

2. §§ 218 ff. StGB

3. Gesetz über die freiwillige Kastration u. andere

Behandlungsmethoden

4. Transfusionsgesetz

5. Embryonenschutzgesetz

6. Röntgenverordnung

7. Betäubungsmittelgesetz

8. Arzneimittelgesetz

9. MPG und MPVerschrV

10. AMG


Es gibt klare Hinweise dafür, dass die Qualifikation dessen, der das Anästhesieverfahren durchführt und überwacht, mit dem Behandlungserfolg korreliert. Zwischenfälle in der Anästhesie sind selten. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich dann in der Regel um lebensbedrohliche Krisen mit schweren und schwersten Folgen für den Patienten handelt, zwischen deren Erkennen und Beherrschen meist nur wenige Minuten liegen.

„Münsteraner Erklärung“

Gemeinsame Stellungnahme des BDA und der DGAI zur Parallelnarkose und MAFA


Der Medizinische Assistenten für Anästhesie (MAfA) dessen, der das Anästhesieverfahren durchführt und überwacht, mit dem Behandlungserfolg korreliert. Zwischenfälle in der Anästhesie sind selten. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich dann in der Regel um lebensbedrohliche Krisen mit schweren und schwersten Folgen für den Patienten handelt, zwischen deren Erkennen und Beherrschen meist nur wenige Minuten liegen. bei HELIOS

„Am 24. Oktober 2005 – die ersten MAfAs sind knapp drei Wochen im Einsatz - kommt es in der HELIOS-Klinik in Erfurt,zu einem tragischen Zwischenfall:

Ein 18jähriger Patient erleidet während einer Ohren-OP einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Ein schwerer Hirnschaden ist die Folge der 15minütigen Reanimation. Die Narkose wurde zeitweise von einem MAfA überwacht, der beaufsichtigende Anästhesist war währenddessen für zwei weitere Narkosen zuständig.“


Süddeutsche Zeitung vom 29.1. dessen, der das Anästhesieverfahren durchführt und überwacht, mit dem Behandlungserfolg korreliert. Zwischenfälle in der Anästhesie sind selten. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich dann in der Regel um lebensbedrohliche Krisen mit schweren und schwersten Folgen für den Patienten handelt, zwischen deren Erkennen und Beherrschen meist nur wenige Minuten liegen.

Lippstadt :Tod nach Kosmetik-Behandlung

Tragischer Tod nach einer Schönheits-Behandlung : Eine 30-jährige Frau aus Nordrhein-Westfalen ist nach einem Besuch im Schönheits-Salon ins Koma gefallen und gestorben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Es scheine nicht unüblich zu sein, dass bei Kosmetikbehandlungen wie beispielsweise einer Haarentfernung Betäubungsspritzen unter die Haut gesetzt werden …


grundsätzlich delegationsfähig dessen, der das Anästhesieverfahren durchführt und überwacht, mit dem Behandlungserfolg korreliert. Zwischenfälle in der Anästhesie sind selten. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich dann in der Regel um lebensbedrohliche Krisen mit schweren und schwersten Folgen für den Patienten handelt, zwischen deren Erkennen und Beherrschen meist nur wenige Minuten liegen.

Bestandteil der Berufsausbildung,

z.B. Blutdruckmessen

im Einzelfall delegationsfähig

abhängig von Qualifikation und

Gefahrenpotential

Cave: Infusion von Zytostatika,

Bluttransfusionen

nicht-delegationsfähig

Diagnostik und Therapie

Delegationsfähigkeit

der ärztlichen Leistung


Delegation im Sozialrecht § 15 Abs 1 SGB V dessen, der das Anästhesieverfahren durchführt und überwacht, mit dem Behandlungserfolg korreliert. Zwischenfälle in der Anästhesie sind selten. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich dann in der Regel um lebensbedrohliche Krisen mit schweren und schwersten Folgen für den Patienten handelt, zwischen deren Erkennen und Beherrschen meist nur wenige Minuten liegen.

Ärztliche oder zahnärztliche Behandlung wird von Ärzten oder Zahnärzten erbracht.

Sind Hilfeleistungen anderer Personen erforderlich, dürfen sie nur erbracht werden, wenn sie vom Arzt (Zahnarzt) angeordnet und von ihm verantwortet werden

„soweit nicht in Modellvorhaben nach § 63 Abs. 3c etwas anderes bestimmt ist.“

Ergänzung durch Pflege-Weiterentwicklungsgesetz


Delegation im Sozialrecht: § 28 Abs 1 SGB V dessen, der das Anästhesieverfahren durchführt und überwacht, mit dem Behandlungserfolg korreliert. Zwischenfälle in der Anästhesie sind selten. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich dann in der Regel um lebensbedrohliche Krisen mit schweren und schwersten Folgen für den Patienten handelt, zwischen deren Erkennen und Beherrschen meist nur wenige Minuten liegen.

Die ärztliche Behandlung umfaßt die Tätigkeit des Arztes, die zur Verhütung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten nach den Regeln der ärztlichen Kunst ausreichend und zweckmäßig ist.

Zur ärztlichen Behandlung gehört auch die Hilfeleistung anderer Personen, die von dem Arzt angeordnet und von ihm zu verantworten ist.


Unser Lösungsansatz … dessen, der das Anästhesieverfahren durchführt und überwacht, mit dem Behandlungserfolg korreliert. Zwischenfälle in der Anästhesie sind selten. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich dann in der Regel um lebensbedrohliche Krisen mit schweren und schwersten Folgen für den Patienten handelt, zwischen deren Erkennen und Beherrschen meist nur wenige Minuten liegen.


  • Dinge anders tun! dessen, der das Anästhesieverfahren durchführt und überwacht, mit dem Behandlungserfolg korreliert. Zwischenfälle in der Anästhesie sind selten. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich dann in der Regel um lebensbedrohliche Krisen mit schweren und schwersten Folgen für den Patienten handelt, zwischen deren Erkennen und Beherrschen meist nur wenige Minuten liegen.

  • Dinge zusammen tun!

  • Dinge nicht mehr tun!



  • ZusammenarbeitMaßstab für Fortentwicklung der Aufgabenverteilung aus Sicht der Ärzteschaft:

    • Qualität/Sicherheit der Patientenversorgung

    • Optimierung der Prozesse

    • Bewältigung neuer Aufgaben

    • Wirtschaftlichkeit

    • Keine Beeinträchtigung der Weiterbildung


Ausblick zur Weiterentwicklung der Gesundheitsberufe Zusammenarbeit

  • keine (dysfunktionale) Besitzstandswahrung → Steigung der (ärztlichen) Berufszufriedenheit

  • • Konzentration des Arztes auf seine Kernkompetenzen, Entlastung von arztfremden Aufgaben, Bewältigung der „neuen“ Aufgabe „Führung in Organisationen“ im Gesundheitswesen

  • • Weiterentwicklung der Kooperation (mit Pflege, Heilmittelerbringern, Praxispersonal), z.B. bei Leitlinien, Curriculum CM, Betreuung Demenzkranker...


Forderungen der Ärzteschaft bei einer Neuverteilung von Aufgaben

  • Keine Teilbarkeit der therapeutischen Gesamtverantwortung

  • Delegation statt Substitution ärztlicher Leistungen

  • Keine Einführung einer neuen nichtärztlichen Versorgungsebene


Lösungsschritte der Ärzteschaft Aufgaben

Stärkere Einbeziehung der Medizinischen Fachangestellten im ambulanten Bereich

  • • Berufsentwicklung unter Versorgungsaspekten schon lange vor Schwester AGnES

    • über 300.000 AH/MFA in Arztpraxen

    • im Durchschnitt 2,5 AH/Praxis (+ 0,4 Azubi)

    • großes quantitatives und qualitatives Potential

      [evtl. weitere Folie hierzu]


Lösungsschritte der Ärzteschaft Aufgaben

Stärkere Einbeziehung der Medizinischen Fachangestellten im ambulanten Bereich

  • Fortbildung/Spezialisierung: 5 neue Fortbildungscurricula seit Okt. 2007;

    • Patientenbegleitung und Koordination

    • Ernährungsmedizin

    • Prävention im Kindes- und Jugendalter

    • Prävention bei Jugendlichen und Erwachsenen

    • Ambulante Versorgung älterer Menschen

  • Umfang: 40 – 124 Stunden

  • Struktur modularisiert


Lösungsschritte der Ärzteschaft Aufgaben

Stärkere Einbeziehung der Medizinischen Fachangestellten im ambulanten Bereich

  • Aufstiegsfortbildung: Fachwirtin für ambulante medizinische Versorgung (in Arbeit)

  • Ziele: Entlastung des Arztes in den Bereichen

    • Administration und Praxismanagement,

    • Ausbildung,

    • Qualitätsmanagement,

    • Personalführung,

    • Patientenbetreuung,

    • Arbeitssicherheit,

    • Gesundheitsberatung

  • Umfang: 400 Stunden

  • Struktur: Module



Lösungsansätze der Ärzteschaft Aufgaben

Verbesserte Qualifizierungen für die Stationäre Versorgung (1)

  • • BÄK unterstützt Bestrebungen zu einer bundeseinheitlichen Regelung des Berufs des Operationstechnisches Assistenten (OTA) mit den Zielen:

    • Unterstützung und Entlastung von Chirurgen und Anästhesisten, Organisation von Abläufen (Modelle der DKG/ÄK SH)

    • keine Übergriffe auf originär ärztliche Aufgaben

    • keine Beeinträchtigung der ärztlichen Weiterbildung

    • Finanzierung im Rahmen des Krankenhausfinanzierungsgesetz


Lösungsansätze der Ärzteschaft Aufgaben

Verbesserte Qualifizierungen für die Stationäre Versorgung (2)

  • • außerdem Entlastung erforderlich:

    • bei Dokumentation und Verschlüsselung

    • bei Stationsassistenz

    • beim Versorgungsmanagement (horizontal/vertikal)


Verbesserte Qualifizierungen für die Stationäre Versorgung (3)

  • • Ziel: Analyse von Case Management-Projekten in Deutschland

  • • Ergebnis:

    • komplexes Case Management nur in IV-Projekten,

    • zusätzliche Finanzierung

    • nur komplexe, sektorübergreifende Behandlungsfälle

    • Durchführung der Koordinationsaufgaben durch Ergotherapeuten, Logopäden, Pflege, Sozialarbeiter, je nach Indikation

    • Aufnahme, Steuerung, Beurteilung, Diagnose- und Therapieverantwortung beim Arzt

    • bisher keine externe Evaluation

    • keine geregelte Ausbildung


  • Pilotprojekt: (3)

  • Blutentnahmen + Intravenöse Gabe von Medikamenten Pflegekräfte

  • 8 Stunden ärztliche Tätigkeit pro Station eingespart !!!

  • Transport + Begleitung von Patienten Arzthelferinnen

  • Zusammenstellung von Befunden Schreibkräfte

Pulsschlag UKM 03/2007, S. 8


Intraven se applikation von zytostatika durch das pflegepersonal

Intravenöse Applikation von Zytostatika (3)durch das Pflegepersonal

Medizinische Universitätsklinik Freiburg

Abteilung Hämatologie/Onkologie

Matthias Naegele

Dipl. Pflegepädagoge (FH)

Gesundheits- und Krankenpfleger für die Pflege in der Onkologie


Delegation von Tätigkeiten (3)

an der Charite

• Intravenöse Injektionen

• Legen von peripher venösen Venenverweilkanülen

• Blutentnahmen

• der Patient hat vorher in die Maßnahme eingewilligt

• ein persönliches Handeln des Arztes ist nicht erforderlich

• der Arzt hat die durchzuführende Maßnahme schriftlich angeordnet

• das Pflegepersonal ist fachlich in der Lage, die Maßnahme auszuführen

• und zur Durchführung der Aufgaben auch bereit


Zusammenfassung/Fazit (3)

  • • Ziele der Ärzteschaft :

    • Vorrang des Patientenschutzes

    • Beibehaltung des Facharztstandards

    • Unteilbarkeit der therapeutische Gesamtverantwortung beim Arzt

    • keine (weitere) Substitution, sondern Ausbau der Delegation in Kooperation

    • Ganzheitliche Ausübung der Heilkunde am Patienten


Fazit (3)

  • Zusammenarbeit mit anderen Gesundheits-berufen ja!

  • Substitution nein!

  • Delegation ja!


ad