slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Universitäts-Seminarreihe zum 6. EU Rahmenprogramm Modul 5 Rechtliche Rahmenbedingungen im PowerPoint Presentation
Download Presentation
Universitäts-Seminarreihe zum 6. EU Rahmenprogramm Modul 5 Rechtliche Rahmenbedingungen im

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 52

Universitäts-Seminarreihe zum 6. EU Rahmenprogramm Modul 5 Rechtliche Rahmenbedingungen im - PowerPoint PPT Presentation


  • 136 Views
  • Uploaded on

Universitäts-Seminarreihe zum 6. EU Rahmenprogramm Modul 5 Rechtliche Rahmenbedingungen im 6. Rahmenprogramm Christian Hopp BIT - Büro für Internationale Forschungs- und Technologiekooperation. Inhalt. Allgemeine Rechtsprobleme IPR’s Mustervertrag Vertragsmanagement. Unabhängigkeit.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Universitäts-Seminarreihe zum 6. EU Rahmenprogramm Modul 5 Rechtliche Rahmenbedingungen im' - eamon


Download Now An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Universitäts-Seminarreihe zum 6. EU Rahmenprogramm

Modul 5

Rechtliche Rahmenbedingungen

im

6. Rahmenprogramm

Christian Hopp

BIT - Büro für Internationale Forschungs- und Technologiekooperation

inhalt
Inhalt
  • Allgemeine Rechtsprobleme
  • IPR’s
  • Mustervertrag
  • Vertragsmanagement
unabh ngigkeit
Unabhängigkeit
  • Verschiedene Rechtspersonen müssen von einander unabhängig sein
  • Kontrollverhältnis
    • 50%Nominale
    • faktische Entscheidungsgewalt
  • Ausnahmen
    • Öffentl. Beteiligungsgesellschaften
    • Institutionelle Investoren
    • Venture Capital Unternehmen
rechtsperson
Rechtsperson
  • Natürliche Personen
  • Juristische Personen
    • Öffentl. Körperschaften (Unis)
    • Kapitalgesellschaften (AG, GMBH, etc)
    • Personengesellschaften (OHG, KG, OEG, etc.)
    • Vereine
    • Keine GesBR
    • Keine ARGE
projekt mit einem einzelnen teilnehmer
Projekt mit einem einzelnen Teilnehmer
  • Organisationsform
  • In einem MS oder AS den Sitz
  • Normale Teilnahmekriterien müssen erfüllt sein
    • 3 Partner aus MS oder AS
    • 2 Partner zumindest aus MS oder Kandidatenland
haftung
Haftung
  • Gesamtschuldnerische Haftung
    • Fortsetzung des Projektes
    • Berechnung des fin. Verlustes
    • Verteilung der Rückforderung nach % Beteiligung
    • Max. mögliche Fördersumme
haftung1
Haftung
  • Ausnahmen der Haftung
    • Int. Organisationen
    • Öffentliche Körperschaften
    • Staatl. Garantien
  • Ausnahmen für bestimmte Instrumente
  • Aufzeichnungspflicht des Koordinators
  • Weiterleitungspflicht der Aufzeichnungen
  • Haftung bei EWIV, etc.
nderungen im konsortium
Änderungen im Konsortium
  • Das Konsortium kann seine Zusammensetzung ändern
  • Meldepflicht an Kommission bei Änderung
  • Innerhalb von 6 Wochen kann die Kommission Einspruch erheben
nderungen im konsortium1
Änderungen im Konsortium
  • NoE‘s und IP‘s - Bestimmung wann interne Calls veröffentlicht werden müssen in den Projektdokumenten.
  • Diese Calls sollen speziell über das Internet, Fachpresse und das NCP-Netzwerk verbreitet werden
  • Evaluierung nach den Kriterien der Kommission mit unabhängigen Experten
information der ms und as
Information der MS und AS
  • Die Kommission macht alle nützlichen Informationen der Resultate von Projekten den MS und assoziierten Staaten zugänglich
  • Zusicherung der Vertraulichkeit, sollten die Resultate nicht öffentlich zugänglich sein
eigentum an den resultaten
Eigentum an den Resultaten
  • Direkte Aktionen (JRC)
  • Indirekte Aktionen - Kaufverträge, Experten
  • Indirekten Aktionen - Projekte
  • Gemeinsame Erfindungen
  • Gemeinsame Erfindungen
  • Angestelltenrechte
eigentum an den resultaten1
Eigentum an den Resultaten
  • Verträge für Zugangsrechte
  • Meldepflicht bei Zugangsrechten
  • Prüfung durch Vertragspartner
  • Einspruchsrecht der Vertragspartner
  • Einspruchsrecht der Kommission bei Zugangsrechten in Drittstaaten
schutz von resultaten
Schutz von Resultaten
  • Pflicht zum Schutz der Ergebnisse
  • Aufgriffsrecht der Kommission
  • Beschränkung der Veröffentlichungen
  • Einspruchsrechte bei Veröffentlichungen
  • 30+30 Regel bei Einspruch
  • Begründung durch Schutzrechte
verwertung und verbreitung der ergebnisse
Verwertung und Verbreitung der Ergebnisse
  • Pflicht zur Verwertung
  • Pflicht zur Verbreitung
  • Verbreitung durch EU wenn:
    • Schutz der Ergebnisse
    • Erzielung von Synergien und Vermeidung von Doppelforschung
    • Vertraulichkeit
    • Legitime Interessen der Teilnehmer
zugang zu ergebnissen aus direkten aktionen
Zugang zu Ergebnissen aus „Direkten Aktionen“
  • Lizensierung an Rechtspersonen in MS oder Associated Countries für Verwertung möglich
  • Lizenzgebühr ist zu fairen Bedingungen mit der Kommission auszuverhandeln
prinzipien der zugangsrechte
Prinzipien der Zugangsrechte
  • Nur mit Schriftlichem Antrag
  • Vertragserstellung dafür möglich (Vertraulichkeit, Umfang,...)
  • Bessere Bedingungen als im Mustervertrag sind möglich
  • Nennung der „Affiliates“
  • Beachtung der Wettbewerbsregeln
prinzipien der zugangsrechte1
Prinzipien der Zugangsrechte
  • Einspruchsrecht der Kommission bei Zugangsrechten von Rechtspersonen ind Drittstaaten
  • Zugangsrechte zu „Pre-Existing Know-How“ nur wenn man die Rechte dazu besitzt
prinzipien der zugangsrechte2
Prinzipien der Zugangsrechte
  • Möglichkeit „Pre-Existing Know-How“ von Zugangsrechten auszuschließen
    • Vertrag mit den anderen Teilnehmern
    • Muß vor der Vertragsunterzeichnung des jeweiligen Teilnehmers unterschrieben werden
    • Einspruch der anderen Partner nur bei Undurchführbarkeit des Projektes oder bei legitimen Interesse möglich
  • Keine automatischen Unterlizenzen
slide21

Geistiges Eigentum und Nutzung

“Pre-Existing Know-How”

der Vertragspartner

EU-FTE Projekt

“Knowledge”

Verbreitung,

Lizensierung

FTE+

Kommerzialisierung

Nutzung

zugangsrechte f r die durchf hrung und verwertung1
Zugangsrechte für die Durchführung und Verwertung
  • Für die Verwertung können die Konditionen der Zugangsrechte für die Resultate des Projektes vor Vertragsabschluß auch anders geregelt werden.
  • Sollten keine legitimen Interessen der Teilnehmer dagegen sprechen, so sind die Zugangsrechte bis 2 Jahre nach Projektende zu gewähren
struktur des vertrages
Struktur des Vertrages
  • Grundvertrag
  • ANNEX I
    • Technischer Annex
  • ANNEX II
    • Allgemeine Bestimmungen
  • ANNEX III
    • Spezielle Bestimmungen der Instrumente
der grundvertrag
Der Grundvertrag
  • Vertragspartner
  • Entstehen und Entwicklung des Konsortiums
  • Dauer
  • Maximale Förderung
  • Berichte und Zahlungsmodalitäten
  • Spezialklauseln
  • Kontaktadressen
  • Rechtsklauseln
annex ii
ANNEX II
  • Definitionen
  • Pflichten
    • Konsortium
    • Vertragspartner
    • Koordinator
    • Kommission
  • Verantwortungen
  • Höhere Gewalt
annex ii1
ANNEX II
  • Verlängerung und Unterbrechung
  • Vertragsänderungen
  • Beendigung
  • Vertraulichkeit
  • Veröffentlichungen
  • Daten für Evaluationen
  • Unterverträge
  • Zession
annex ii2
ANNEX II
  • Eigentum an den Ergebnissen
  • Schutz der Ergebnisse
  • Verwertung und Verbreitung
  • Zugangsrechte
  • Berichte
  • Die Förderung
  • Zulässige Kosten
annex ii3
ANNEX II
  • Kostenmodelle
  • Förderraten
  • Finanzberichte und Zertifizierungen
  • Zahlungsmodalitäten
  • Zahlungsaufschub
  • Rückzahlungen
  • Kontrollen und Audits
  • Kompensationen und Strafen
kostenprobleme
Kostenprobleme
  • Supplementary Costs - Ergänzende Kosten
  • Art 109 Finanzverordnung der EU
    • Kein Gewinn aus Förderungnen
  • Art 163 Umsetzungsverordnung
    • Gewinn = Überschuß an Einnahmen (Alle!) im Vergleich zu den Ausgaben
das vertragsmanagement
Das Vertragsmanagement

Vertrags-

verhandlungen

Partner-suche

Antragstellung

Verwertung

Projektdauer

Idee

Letter of Intent,

Letter of Committment

Vorvertrag

Lizenzverträge

Konsortialvertrag

Mustervertrag

Vertraulichkeits

abkommen

slide35

Possible management team

Steering

Committee

EC

Project Manager

Scientific M.

Marketing M

Legal

advisor

CORE team

Administrative M.

Financial M.

RTD1 PM.

RTD2 PM.

RTD3 PM.

WP1 Leader

WP1 Leader

WP1 Leader

RTD teams

WP2 Leader

WP2 Leader

WP2 Leader

slide36

Project Enviro.

Ministeries User Supplier rel. Projects Politics Market Society

Core team

Project Manager

Marketing Manager

Steer. Comm.

Scientific Manager

Financial Manager

Administrative Manager

legal Advisor

PM 1

PM 3

PM 2

Sub-project 1

Sub-project 3

Sub-project 2

das vertragsmanagement1
Das Vertragsmanagement
  • Die Verträge
    • Vertraulichkeitsabkommen
    • Absichtserklärungen
    • Vorvertrag
    • EU-Vertrag
    • Konsortialvertrag
    • Lizenzverträge
    • Kooperationsverträge
vertraulichkeitsabkommen
Vertraulichkeitsabkommen
  • Mögliche Regelungsinhalte
    • Art der Vertraulichkeit
    • Umfang
    • Zeitspanne
    • Definitionen
    • Rückgabe des Infomaterials
    • Sanktionen
absichtserkl rungen letter of intent committment
AbsichtserklärungenLetter of Intent, Committment
  • Zumeist keine Verpflichtung enthalten
  • Reine Absicht unter den eingereichten Voraussetzungen am Projekt teilzunehmen
  • Vollkommen formfrei
  • Keine Sanktionen
der konsortialvertrag m glicher inhalt
Der KonsortialvertragMöglicher Inhalt
  • Präambel
    • Spezifikum des Anglo-amerikanischen Rechtes
    • Darstellung der Intentionen und Beweggründe
  • Definitionen
    • Verweis auf die EU-Definitionen
    • Zusätzliche Definitionen
    • Kann Mißverständnisse ausräumen!!!!
technische bestimmungen
Technische Bestimmungen
  • Technische Leistung eines jeden Partners
  • Technische Ressourcen
  • Zeitplan
  • Technische Änderungen
interne organisation
Interne Organisation
  • Entscheidungsfindung
  • interne Abläufe
  • Monitoring
  • Wahlsystem
  • Einrichtung eines Projektbüros
  • Änderungen des Vertrages
  • Verantwortlichkeiten
der konsortialvertrag m glicher inhalt1
Der KonsortialvertragMöglicher Inhalt
  • Dauer
    • Beginn und geplantes Ende
    • Abhängigkeit von EU-Vertrag
  • Der Koordinator
    • Pflichten
    • Rechte
der konsortialvertrag m glicher inhalt2
Der KonsortialvertragMöglicher Inhalt
  • Die Partner
    • Rechte und Pflichten
    • Verhältnis untereinander
  • Zahlungsmodalitäten
    • Wer bekommt wann wieviel
  • Vertraulichkeit
    • Definition, Umfang
    • Dauer
    • Veröffentlichungen
der konsortialvertrag m glicher inhalt3
Der KonsortialvertragMöglicher Inhalt
  • Haftung
    • Untereinander
    • Gegenüber der Kommission
    • Gegenüber Dritten
    • Unterlassung und Schadenersatz
    • Gesamtschuldnerische Haftung
  • Höhere Gewalt
    • Rechtliche Definition
der konsortialvertrag m glicher inhalt4
Der KonsortialvertragMöglicher Inhalt
  • Zugangsrechte
    • Schutz der Kenntnisse
      • Geheimhaltung, Patent, etc.
    • Allgemeine Bestimmungen
      • Formalkriterien
    • Folgen von Änderungen in den Unternehmen
      • Fusion, Konkurs, Besitzerwechsel
    • Verschiedene Formen der Ergebnisse
      • Software, Marke, Design, etc.
    • Auschluß von Pre-existing Know-How
der konsortialvertrag m glicher inhalt5
Der KonsortialvertragMöglicher Inhalt
  • Zugangsrechte
    • Präzessierung und Klärung der EU-Vertragsbestimmungen
      • Projektdurchführung - Verwertung
      • Zahlungen
  • Standardisierung
  • Veröffentlichungen
    • Einspruchsmöglichkeiten
    • Formaler Ablauf
der konsortialvertrag m glicher inhalt6
Der KonsortialvertragMöglicher Inhalt
  • Beendigung des Vertrages
    • Gründe für die Auflösung
    • Formalkriterien
    • Folgen der Auflösung
  • Streitbeilegung
    • Gericht
    • Schiedsgerichtsbarkeit
der konsortialvertrag m glicher inhalt7
Der KonsortialvertragMöglicher Inhalt
  • Juristische Klauseln
    • Sprache
    • Anwendbares Recht
    • Schriftlichkeit von Änderungen
    • Anzahl der Kopien
spezielle bestimmungen
Spezielle Bestimmungen
  • Training
  • Austausch von Personal
  • Gründung einer eigenen Gesellschaft
  • Kooperationsvereinbarungen
  • Organisation der Berichtlegung
  • Interne Calls
  • Verbindungsorganisation
mehr informationen
Mehr Informationen

http://europa.eu.int/comm/research/fp6/

working-groups/model-contract/

index_en.html

ihre kontaktadresse
Ihre Kontaktadresse
  • BIT - Büro für Internationale Forschungs- und Technologiekooperation

Donau City Strasse 1

1220 Vienna

Christian Hopp

Rechts- und Finanzfragen

Tel.: 581 16 16 - 202

Fax: 581 16 16 - 16

E-mail: hopp@bit.ac.at