slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Diagnostische Treffsicherheit PowerPoint Presentation
Download Presentation
Diagnostische Treffsicherheit

Loading in 2 Seconds...

  share
play fullscreen
1 / 8
Download Presentation

Diagnostische Treffsicherheit - PowerPoint PPT Presentation

tausiq
89 Views
Download Presentation

Diagnostische Treffsicherheit

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. CC Diagnostic Radiology: Thoracic Imaging - Chest and Cardiac Spiral CT for Acute Pulmonary Embolism • Diagnostische Treffsicherheit • Bereits die Studien mit SSCT zeigten eine hohe Treffsicherheit für die LE bis auf Ebene der Segmente • Die Studien mit SSCT (< 3 mm) oder MSCT zeigen eine weitere Verbesserung der Ergebnisse bis auf Subsegmentebene • Spezifität: 78 - 100 % • Sensitivität: 53 - 100 % • Rate der suboptimalen Untersuchungen: 02 - 004 % und damit den 3 % suboptimalen Angiogrammen in der PIOPED-Studie vergleichbar RSNA, 87th Scientific Assembly, Chicago, November 25 - 30, 2001

  2. CC Diagnostic Radiology: Thoracic Imaging - Chest and Cardiac Spiral CT for Acute Pulmonary Embolism • Diagnostische Treffsicherheit (2) • Debatten über den Einsatz der SCT in der DX der akuten LE kreisen um die Sensitivitätswerte • ab einem Wert von 85 wird die Untersuchung zum Screening empfohlen, darunter nur zur Bestätigung eines vorhandenen Befundes • der Wert kommt aus einer Modellierungsstudie von diagnostischen Algorithmen zur Kosten-Effektivität, in der V/P Szintigraphie, D - Dimere, Pulmonalisangiographie, venöser Ultraschall und SCT eingesetzt wurden van Erkel et al.: Radiology 201 (1996), 29 - 36 • Die bisher publizierten Daten weisen auf eine erhebliche Lernkurve RSNA, 87th Scientific Assembly, Chicago, November 25 - 30, 2001

  3. CC Diagnostic Radiology: Thoracic Imaging - Chest and Cardiac Spiral CT for Acute Pulmonary Embolism • Diagnostische Treffsicherheit (3) - Vergleich Angio • erste, verblindete, prospektive Studie von Remy (1992) • N = 42 / proof of concept- Studie / Sens. 100 %, Spez. 96 % • inkonklusive Scans ausgeschlossen, junge Patienten, daher möglicherweise zu hohe Treffsichersicherheit (selection bias) • spätere Arbeit derselben Gruppe (n = 75) • Sensitivität von 91 % und Spezifität von 78 % • erste Arbeit mit MSCT-Daten von Qanadli (2000) • N = 157 / Kollimation 2,5 mm / DSCT / Subsegmental • Sensitivität 90 % / Spezifität 94 % RSNA, 87th Scientific Assembly, Chicago, November 25 - 30, 2001

  4. CC Diagnostic Radiology: Thoracic Imaging - Chest and Cardiac Spiral CT for Acute Pulmonary Embolism • Diagnostische Treffsicherheit (4) - Vergleich Szinti • multizentrische, prospektive Studie von Mayo (1997) • N = 142 / Kollimation 3 mm / Sens. 87 % / Spez. 95 % • interobserver error ( - Werte von 0,85 - CT - bzw 0.61 - NUK) • ähnliche Werte erreicht die Studie von van Rossum (1996) • N = 149/ Kollimation 5 mm / Sens. 88 %, Spez. 95 % /  = 0,774 • ESTIPED - Studie ( 10 europäische Zentren) 1998 • N = 401 / Kollimation 3 mm / Sens. 88 % / Spez. 92 % /  = 0,72 RSNA, 87th Scientific Assembly, Chicago, November 25 - 30, 2001

  5. CC Diagnostic Radiology: Thoracic Imaging - Chest and Cardiac Spiral CT for Acute Pulmonary Embolism • Diagnostische Treffsicherheit (5) - Nützlichkeit • Cross et al. (1998) verglichen die Untersuchungsstrategie Szintigraphie und CT versus CT und Szintigraphie • N = 78 / konfidente Diagnose in 54 versus 90 % / p < .oo1 • Kim et al. (1999) fand in 67 % zusätzliche Befunde, die zu einer Änderung der Diagnose führten • N = 110 / Kollimation 3 mm / Sens. 92 % / Spez. 94 % • Pneumonie, CV-Erkrankung, Lungenfibrose, Trauma, post.- op. Veränderungen, Malignome und Pleuraerkrankungen. • Insgesamt ergab die CT bei 80 % pathologische Befunde RSNA, 87th Scientific Assembly, Chicago, November 25 - 30, 2001

  6. CC Diagnostic Radiology: Thoracic Imaging - Chest and Cardiac Spiral CT for Acute Pulmonary Embolism • Diagnostische Treffsicherheit (6) - Outcome • Rate der rez. LE nach negativem CT • Ferretti et al. 1997: 6 / 112 Patienten mit negativem CT ohne Antikoagulation • Pattynama 2001: 1 % (2/198) mit negativem CT 3, 1 % (5/162) mit negativem Szintigramm • Die Vorenthaltung einer Antikoagulationsbehandlung bei negativem CT ist jedoch derzeit noch nicht hinreichend untersucht (Rathburn et al., 2000) RSNA, 87th Scientific Assembly, Chicago, November 25 - 30, 2001

  7. CC Diagnostic Radiology: Thoracic Imaging - Chest and Cardiac Spiral CT for Acute Pulmonary Embolism • Goldstandard Angiographie - experimentelle Studie • Baile et al. untersuchten 16 Schweine mit experimentell gesetzter LE und nutzten ein Ausgußpräparat als Goldstandard • Angio versus SCT (3 mm) - kein Unterschied ( p > .05 für • Sensitivität 82 versus 87 % bzw • PPV 94 versus 88 % • Wenn jedoch Angio = Goldstandard (PPV und Sens = 100 %) • Sensitivität SCT 76 % • PPV SCT 86 % RSNA, 87th Scientific Assembly, Chicago, November 25 - 30, 2001

  8. CC Diagnostic Radiology: Thoracic Imaging - Chest and Cardiac Spiral CT for Acute Pulmonary Embolism • Zusammenfassung • Literatur bestätigt der SCT als konfirmatorisches Verfahren • Datenlage für die Nutzung als first-line Verfahren ist gut • SCT hat eine Sensitivität von 90 % und Spezifität von 90 - 95 % • Sie ist indiziert bei Patienten • ohne Zeichen der TVT und intermediärer bzw. low-propability V/P Szintigraphie • mit klinisch relevanten Thoraxsymptome bei V. a. LE vor der SZI • mit COPD oder Lungenparenchymerkrankungen vor der SZI • Die Daten für die MSCT sind zur Zeit spärlich, aber ermutigend RSNA, 87th Scientific Assembly, Chicago, November 25 - 30, 2001