das hot dry rock geothermie projekt soultz sous for t l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Das Hot-Dry-Rock-Geothermie Projekt Soultz sous Forêt PowerPoint Presentation
Download Presentation
Das Hot-Dry-Rock-Geothermie Projekt Soultz sous Forêt

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 11

Das Hot-Dry-Rock-Geothermie Projekt Soultz sous Forêt - PowerPoint PPT Presentation


  • 163 Views
  • Uploaded on

Das Hot-Dry-Rock-Geothermie Projekt Soultz sous Forêt. 29.11..2007 Geothermie Kerstin Pfennig. Gliederung. Standort Soultz sous Foret Der Untergrund Das Hot-Dry-Rock-Prinzip Versuchsphase 1987-1997 Zirkulationsexperiment 1997 Erforschung des tiefen Untergrundes 1997-2000

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

Das Hot-Dry-Rock-Geothermie Projekt Soultz sous Forêt


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
das hot dry rock geothermie projekt soultz sous for t

Das Hot-Dry-Rock-Geothermie Projekt Soultz sous Forêt

29.11..2007 Geothermie Kerstin Pfennig

gliederung
Gliederung
  • Standort Soultz sous Foret
  • Der Untergrund
  • Das Hot-Dry-Rock-Prinzip
  • Versuchsphase 1987-1997
  • Zirkulationsexperiment 1997
  • Erforschung des tiefen Untergrundes 1997-2000
  • Wissenschaftlicher Betrieb 2000-2008
  • Soultz aktuell
  • Ergebnisse

29.11.2007 Geothermie Kerstin Pfennig

projekt soultz sous for t
Projekt Soultz sous Forêt
  • Zentrum der größten geothermischen mitteleuropäischen Wärmeanomalie
  • Verbundvorhaben: Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Italien, Schweden, Schweiz
  • Fördermittel: 40% EU, 30% franz. Forschungsministerium Bundesministerium für Wirtschaft & Technik, BMU
  • Anlage zu Versuchszwecken seit 1987
  • Gesamtvorhaben: unterirdischer Wärmetauscher in 5000m Tiefe zur Energiegewinnung bei ca. 200°C
  • Anwendung der HDR-Technologie

29.11.2007 Geothermie Kerstin Pfennig

der untergrund
Der Untergrund
  • ab 1400m Granit
  • In 3900m 170°C
  • In 5000m 200°C
  • In 1000m 100°C statt normalerweise zu erwartende 40°
  • Wärmeanomalie auf Aufstieg heißer Tiefenwässer zurückzuführen
  • Niedrige horizontale Druckspannungen

29.11.2007 Geothermie Kerstin Pfennig

das hot dry rock prinzip
Das Hot-Dry-Rock-Prinzip
  • Stromerzeugung
  • Trägermedium für Wärmeenergie fehlt
  • 3000-6000m Tiefe
  • Große Wärmetauscherflächen
  • Temperaturen ~200°C
  • kaltes Wasser wird eingespeist, und über Wärmetauscherfläche erwärmt
  • Jeweils 1 Injektions- und Produktionsbohrung

29.11.2007 Geothermie Kerstin Pfennig

versuchsphase 1987 1997
Versuchsphase 1987-1997
  • Wasserfrac-Verfahren
  • 3600m, 150°C
  • Hydraulische Stimulation beider Bohrungen
  • Injektions- und Produktionsbohrung im Abstand von 6m
  • Produktionswasser Gemisch aus Tiefengewässer & verpresstem Wasser
  • „natürliche“ Produktionsrate
  • Wasser zirkuliert mit wenig Druck
  • Fläche circa 3km2

29.11.2007 Geothermie Kerstin Pfennig

zirkulationsexperiment 1997
Zirkulationsexperiment 1997
  • Betriebsschema: aktive Förderung über Produktionsbohrung, und Reinjektion in Injektionsbohrung
  • Untersuchung der Fließwege
  • Fördertemperatur von 140°C
  • Ergebnisse: - keine Flüssigkeitsverluste im Reservoir
  • - hohe Fließrate
  • - Leistung von 11MWtherm (~750kWel)
  • - peripher offene Fließwege über erweiterte Risssysteme

29.11.2007 Geothermie Kerstin Pfennig

erforschung des tiefen untergrunds 1997 2000
Erforschung des tiefen Untergrunds 1997-2000
  • Bohrung auf 5000m
  • 200°C
  • Erhöhung des Wärmetauscher-Volumens
  • 180°C Dampftemperatur für zukünftiges Kraftwerk

29.11.2007 Geothermie Kerstin Pfennig

wissenschaftlicher betrieb 2000 2008
Wissenschaftlicher Betrieb 2000-2008
  • Bohrungen in Tiefe von 5000m gerichtet mit 600m Abstand zueinander in Zieltiefe
  • Chemische Stimulierung mit HCL und HF (Säuerung) & hydraulisch (massive Wasserfracs)
  • Ab 2700m schwenken Bohrungen auseinander
  • 200°C
  • Zwei Förder-, eine Reinjektionsbohrung (6MW)

29.11.2007 Geothermie Kerstin Pfennig

soultz aktuell
Soultz aktuell
  • Bohrtiefe 5000m, 200°C
  • weitere Stimulationsversuche
  • aktuelle Produktion: 1,5MWel, Ziel: 5MWel
  • momentan: weitere Bohrarbeiten eingestellt aufgrund bohrtechnischer Grenzen

29.11.2007 Geothermie Kerstin Pfennig

ergebnisse
Ergebnisse
  • Erstmalig gelungene Ablenkung einer Bohrung in großen Tiefen
  • Natürliches Gleichgewicht zwischen den Bohrungen macht die HDR einfacher & kostengünstiger
  • Fündigkeitsrisiko bei HDR entfällt
  • Produktivitätssteigerung durch hydraulische Stimulation
  • neue Stimulationskonzepte: - Säuberung
  • - Säuerung
  • methodisches Risiko
  • Für kommerzielle Reife: - günstige Bohrtechniken
  • - Umgang mit stark mineralhaltigen Gesteinen

29.11.2007 Geothermie Kerstin Pfennig