slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
FH –Betten 2004 im Ländervergleich (FH-Betten / 10 T-Einw.) PowerPoint Presentation
Download Presentation
FH –Betten 2004 im Ländervergleich (FH-Betten / 10 T-Einw.)

Loading in 2 Seconds...

  share
play fullscreen
1 / 12
kaden

FH –Betten 2004 im Ländervergleich (FH-Betten / 10 T-Einw.) - PowerPoint PPT Presentation

80 Views
Download Presentation
FH –Betten 2004 im Ländervergleich (FH-Betten / 10 T-Einw.)
An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author. While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Frauenhäuser- und Frauen- schutzwohnungen (FH) sowie Frauenzentren / Frauen- kommunikationszentren (FZ) in Thüringen - - - Überlegungen zur Netzwerkstruktur ab 2006 Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  2. Oberstes Ziel eines zeitgemäßen und modernen Opferschutzes muss auch künftig sein, dass Betroffene bzw. Opfer in Fällen häuslicher Gewalt auf ein: - fachkompetentes, - zeitlich und örtlich erreichbares sowie - flächendeckendes Netzan Beratungsmöglichkeiten bzw. auf die Möglichkeit zur Inanspruchnahme von Schutzräumen zurückgreifen können. Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  3. Kerne dieses Netzwerkes sind auch künftig Frauenhäuser und Frauenschutzwohnungen (FH). Gegenwärtig verfügt Thüringen über 25 FH mit über 370 FH-Betten.Deren Auslastung schwankt im Jahr 2004 zwischen 12.02% und 84 % (durchschnittl. Auslastung in 2004: 48,8% ). Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  4. FH-Betten pro 10.000 der Bevölkerung im Ländervergleich im Jahr 2002 / 2004Th: 1,9 1,55; BW: 0,75 0,74;ST: 1,6 1,33; BY: 0,62 0,6;SA: 0,91 0,74; MVP: 1,12 0,85;BB: 1,47 1,17; NS: 0,96 0,88;B: 1,76 1,76; NRW: 1,05 0,75; SH: 1,2 1,18; Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  5. FH –Betten 2004 im Ländervergleich(FH-Betten / 10 T-Einw.) Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  6. gegenwärtige Struktur der Thüringer Frauenhäuser nach Anzahl FH-Betten (FHB) 1 FH 26 FHB 1 FH 15 FHB 2 FH 24 FHB 2 FH 14 FHB 2 FH 22 FHB 1 FH 21 FHB 1 FH 12 FHB 2 FH 20 FHB 3 FH 10 FHB 4 FH 16 FHB 6 FH 8 FHB Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  7. Das bisherige Netz Thüringer FH nach: Planungsregionen, Einwohner, Anzahl FH und FHB Planungsregion: Nord Einwohner: ~408 T Anzahl FH: 6 FHB: 70 FH-Betten FHB / 10 T-Einw.: 1,72 Planungsregion: Mitte Einwohner: ~693 T Anzahl FH: 6 FHB: 104 FH-Betten FHB / 10 T-Einw.: 1,5 Planungsregion: Süd Einwohner: ~498 T Anzahl FH: 5 FHB: 70 FH-Betten FHB / 10 T-Einw.: 1,41 Planungsregion: Ost Einwohner: ~743 T Anzahl FH: 8 FHB: 127 FH-Betten FHB / 10 T-Einw.: 1,5 Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  8. Kriterien für die Überlegungen zur Umgestaltung (FH) waren u.a.: • Auslastung, Sachberichte, • Entfernungen zwischen FH (Erreichbarkeit), • Einrichtungsgröße (Wirtschaftlichkeit), • Personalstärke (ein Mitarbeiter … ArbZG, Urlaub, Fortbildung, …), • Beratungsangebote im Umfeld (FZ,… ), Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  9. Aus den fachlichen Empfehlungen des UA Frauenhausarbeit des Landesbeirates für Familie und Frauen vom 8. Dezember 1997:“Sofern die tatsächliche Belegung der Plätze über einen Zeitraum von drei Jahren erheblich (unter 60% bzw. über 90%) von den vorgehaltenen und bislang geförderten Plätzen abweicht, kann über eine Anpassung der Platzzahl durch die Bewilligungsbehörde entschieden werden. Das betroffene Frauen-haus wird vorher angehört.” Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  10. Kriterien für die Überlegungen zur Umgestaltung (FZ) waren u.a.: • als niedrigschwelliger Zugang / Brückenfunktion zum nächsten FH (häusl. Gewalt gewinnt als Thema für FZ an Bedeutung, insbes. FZ mit festem Personal), • Sachberichte, • Bestandsschutz von ehrenamt. arbeitenden FZ (oft liegen diese im ländlichen Bereich) • Personalstärke (künftig Förderung v. max. 1 VBE) • Beratungsangebote im Umfeld Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  11. Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005

  12. Sitzung des Gleichstellungsausschusses des TLT am 13.10.2005