slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Möglichkeiten der Fördermittel-Einwerbung PowerPoint Presentation
Download Presentation
Möglichkeiten der Fördermittel-Einwerbung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 22

Möglichkeiten der Fördermittel-Einwerbung - PowerPoint PPT Presentation


  • 120 Views
  • Uploaded on

Möglichkeiten der Fördermittel-Einwerbung. Fördergeber. Nationale Fördergeber Bund Länder und Gemeinden Industrie und Private Internationale Fördergeber EU Nicht-EU. Forschungsfinanzierung durch den Bund. FWF - Der Wissenschaftsfonds

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Möglichkeiten der Fördermittel-Einwerbung' - enan


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1
Möglichkeiten

der Fördermittel-Einwerbung

f rdergeber
Fördergeber

Nationale Fördergeber

  • Bund
  • Länder und Gemeinden
  • Industrie und Private

Internationale Fördergeber

  • EU
  • Nicht-EU
forschungsfinanzierung durch den bund
Forschungsfinanzierung durch den Bund
  • FWF - Der Wissenschaftsfonds
  • FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH
  • OeNB - Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank
  • ÖAW - Österreichische Akademie der Wissenschaften
  • BM:W_Fa - Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
  • BM:LFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
  • BM:VIT - Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
  • BM:WFJ - Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
  • BM:G - Bundesministerium für Gesundheit
  • CDG - Christian Doppler Forschungsgesellschaft
  • LBG – Ludwig Boltzmann Gesellschaft
  • AWS - Austria Wirtschaftsservice
slide4

Forschungsfinanzierung durch Länder und Gemeinden

  • Amt der Burgenländischen Landesregierung
  • Amt der Kärntner Landesregierung
  • Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds
  • Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
  • Amt der Oberösterreichischen Landesregierung
  • Amt der Salzburger Landesregierung
  • Steirische Wirtschaftsförderung
  • Amt der Tiroler Landesregierung
  • Amt der Vorarlberger Landesregierung
  • Magistrat der Stadt Wien
  • WWTF - Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds
  • WWFF - Wiener Wirtschaftsförderungsfonds
    • z.B. Wiener Innovations- und Technologieförderung (ZIT)
fwf der wissenschaftsfonds 1 3
FWF – Der Wissenschaftsfonds 1/3
  • Einzelprojekt-Förderung
    • Einzelprojekte (bis zu 3 Jahren)
  • Schwerpunkt-Programme
    • Nationale Forschungsnetzwerke (NFN): Innerhalb von 5 Jahren Aufbau eines österreichweiten Netzwerkes zur Bearbeitung einer fachübergreifenden Thematik.
    • Spezialforschungsbereiche (SFB): Innerhalb von 10 Jahren Etablierung eines lokalen "Center of Excellence".
    • Doktoratskollegs Plus (DK-Plus): Ausbildungszentren für den hoch qualifizierten akademischen Nachwuchs aus der nationalen und internationalen Scientific Community
  • Internationale Mobilität
    • Outgoing: Erwin Schrödinger-Auslandsstipendium: für junge promovierte UniversitätsabsolventInnen aller Fachdisziplinen aus Österreich mit besonderer Qualifikation.
    • Incoming: Lise Meitner-Stipendium: für hochqualifizierte WissenschafterInnen aller Fachdisziplinen aus dem Ausland, die an einer österreichischen Forschungsstätte zur weiteren Entwicklung der Wissenschaften beitragen können
    • Translational Brainpowwer: Das TB Programm ist als Erweiterung des Translational-Research-Programm (TRP) konzipiert, daher soll auch hier ein TRP Antrag (mit TRP Antragsunterlagen) eingereicht werden in dem zusätzlich die Einbindung einer/s internationalen Projektpartnerin/Projektpartner im Sinne eines Brain Gain geplant ist. Die/der ausländische ProjektpartnerIn muss während der Laufzeit des Projektes mindestens 9 Monate in Österreich arbeiten, Aufenthalte von österreichischen Arbeitsgruppenmitgliedern an ihrer/seiner Forschungsstätte im Ausland ermöglichen, sowie an Wissenstransferaktivitäten in den Anwendungssektor in Österreich teilnehmen.
fwf der wissenschaftsfonds 2 3
FWF – Der Wissenschaftsfonds 2/3
  • Frauenförderung
    • Hertha-Firnberg-Programm: für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen bis 40 Jahre.
    • Elise Richter-Programm: für hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen aller Fachdisziplinen, die eine Habilitation anstreben.
  • SpitzenforscherInnen
    • START-Programm: Jungen SpitzenforscherInnen aller Fachdisziplinen soll die Möglichkeit geboten werden, finanziell weitgehend abgesichert, ihre Forschungsarbeiten zu planen und eine eigene Arbeitsgruppe aufzubauen.
    • Wittgenstein-Preis: SpitzenforscherInnen aller Fachdisziplinen soll ein Höchstmaß an Freiheit und Flexibilität bei der Durchführung ihrer Forschungsarbeiten garantiert werden, um eine außergewöhnliche Steigerung ihrer wissenschaftlichen Leistung zu ermöglichen.
  • Anwendungsorientierte Programme
    • Translational-Research-ProgrammFörderung weiterführender bzw. orientierter Forschung aufbauend auf eigenen Erkenntnissen der Grundlagenforschung.

Nächste Einreichfrist: 25.3.2010

    • proVISION: Programm zur Umsetzung der österr. Strategie „Forschung für nachhaltige Entwicklung“ (FORNE)

Förderung von wissenschaftlich-innovativen Projekten, die maßgebliche Beiträge zu Methoden, Theorien, Qualitätskriterien inter- und transdisziplinärer Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung leisten und innovatives Handeln in der Praxis unterstützen.

  • Publikations- und Kommunikationsförderungen
    • Selbstständige Publikationen
    • Übersetzungen von Selbstständigen Publikationen
    • Zeitschriftenpublikationen
fwf der wissenschaftsfonds 3 3
FWF – Der Wissenschaftsfonds 3/3
  • Internationale Programme
  • Joint Projects

Förderung von inhaltlich stark integrierten, bilateralen Forschungsprojekten. Antragstellung: nach Land unterschiedliche Einreichfristen; in der Regel parallele Anträge beim FWF und der jeweiligen Partnerorganisation. Laufzeitmax. 3 Jahre

  • D-A-CH Lead Agency-Projekte

Förderung von bi-/trilateralen Forschungsprojekten mit Deutschland und/oder der Schweiz. Antragstellung: Einreichung des Gesamtprojekts beim FWF oder der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) oder dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) in Abhängigkeit vom finanziellen Schwerpunkt des Projektes. Dieser Förderorganisation obliegt als "Lead Agency" die Begutachtung des Antrags. Laufzeitmax. 3 Jahre   

  • ERA-Net

Förderung von thematisch fokussierten, europäischen Forschungskooperationen mit PartnerInnen aus mehreren Ländern. Finanzierung in der Regel durch die jeweiligen nationalen Förderorganisationen. Antragstellung: grundsätzlich bei der die Ausschreibung koordinierenden Stelle durch den/die ProjektkoordinatorIn. Laufzeit variabel, in der Regel max. 3 Jahre

  • ESF EUROCORES

Thematisch fokussierte Forschungsprogramme der European Science Foundation (ESF), in deren Rahmen transnationale Verbundprojekte von mindestens drei PartnerInnen aus drei verschiedenen Ländern eingereicht werden können. Finanzierung durch die jeweiligen nationalen Förderorganisationen. Antragstellung durch den/die ProjektkoordinatorIn direkt bei der ESF. Laufzeit max. 3 Jahre

  • Joint Seminars

Mehrtägige, thematisch fokussierte Workshops/Seminar die zur Anbahnung von bilateralen Forschungskooperationen und Vorbereitung von Anträgen für Joint Projects dienen. Antragstellung: je nach Land unterschiedliche Einreichfristen; parallele Anträge beim FWF und der jeweiligen Partnerorganisation. Laufzeit ca. 2-3 Tage   

slide8

OeNB - Jubiläumsfonds der

Österreichischen Nationalbank

…zur Förderung der Forschungs- und Lehraufgaben der Wissenschaft

Förderbereiche: Wirtschaftswissenschaften sowie klinische krankheits- bzw. patientenorientierte Forschungsvorhaben aus dem Bereich der Medizinischen Wissenschaften

Nächster Einreichtermin: 21. Juli 2010

Max. Antragssumme: EUR 110.000,-

Personalkosten p.a.: - für promovierte MitarbeiterInnen EUR 56.110,- - für DissertantInnen EUR 32.800,- - für beantragende Privatperson EUR 48.400,-.

Für Forschungsbeihilfen an DiplomandInnen gilt ein Höchstsatz von EUR 5.280,- p.a.Die Laufzeit beträgt höchstens vier Jahre.

ffg bereich basisprogramme
FFG - Bereich Basisprogramme
  • Unterstützt werden wirtschaftlich verwertbare Forschungsprojekte von Unternehmen, Forschungsinstituten, Einzelforschern und Erfindern mittels Zuschüssen, Darlehen und Bürgschaften.
  • Brückenschlagprogramm
    • Einzelprojekte – offen für alle Themenbereiche
    • überwiegend Grundlagenforschung
    • Verwertungspotential
    • Kooperationspartner aus derIndustrie – Mitfinanzierung
    • Antragssteller: Forschungsinstitute, Unternehmen oder Einzelforscher
    • Konsortium: mind. 2 Partner (1 Wissenschaft, 1 Wirtschaft)
    • Projektdauer: max. 24 Monate
    • Förderung: bis zu 75% (Brücke 1) bzw. 60% (Brücke 2)
    • NächsterEinreichtermin: 25. März 2010
ffg bereich basisprogramme1
FFG - Bereich Basisprogramme
  • Aktionslinien:
  • Feasibility Studies
    • Studien zur technischen Machbarkeit einer innovativen Idee
    • Auftraggeber: KMUs an Forschungsinstitute
    • Höhe: max. 70%, jedoch max. EUR 8000.-
  • Young Experts (vormals Nachwuchsförderung)
    • Durchführung eines Forschungsprojektes als Bacchelor, Master, Junior Researcher oder
    • PostDoc (letztere müssen jedoch im Unternehmen angestellt sein!) gemeinsam mit dem/der
    • ProfessorIn und einem Unternehmen
  • Start-up Förderung:
    • Projektförderung für junge Unternehmen
    • (Vom Förderungsbarwert, der in einer Zusage genannt wird, können 25%,
    • max. aber 50.000 Euro als zusätzliche Förderung gewährt werden. (ZIT))
ffg bereich strukturprogramme
FFG - Bereich Strukturprogramme
  • … fördert die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Universitäten, Forschungsinstituten und Fachhochschulen, Technologie- und GründerInnenzentren sowie die Steigerung der Anzahl innovativer Unternehmensgründungen.
  • Förderprogramme u.a.:
  • Comet fördert Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft (= Kompetenzzentrenprogramm)
  • AplusB fördert high-tech Spin-offs aus dem akademischen Sektor
  • Protec-NETplus fördert Technologietransfer in Unternehmenskooperationen
  • FEMtech fördert Frauen in Forschung und Technologie
  • CIR-CE fördert Innovationsnetzwerke zwischen Unternehmen aus Österreich und Mittel- und Osteuropa
  • Research Studios Austriafördert die Anwendung und Umsetzung von Forschungsergebnissen im Vorfeld
  • unternehmerischer Forschung („von der Idee zum Prototyp“)
  • Ausschreibungstermine und nähere Informationen: http://www.ffg.at/
aw sterreichische akademie der wissenschaften
ÖAW – Österreichische Akademie der Wissenschaften
  • Projektförderungen:
    • z.B. Jubiläumsfonds der Stadt Wien
  • Stipendien:
    • APART

Forschungsstipendium für PostDocs für 36 Monate; kann sowohl im In- als auch im Ausland in Anspruch genommen werden! Höhe: € 50.000 p.a.

Einreichtermin: 15.5.

    • MAX KADE

USA-Stipendium für PostDocs für 12 Monate.

Einreichtermin: 15.5.

  • Preise: z.B.
    • Ignaz L. Lieben Preis: Einreichtermin: 15.3.
    • Alois Sonnleitner Preis: Einreichtermin: 15.3.
slide13

Förderungen der Ministerien am Beispiel des Lebensministeriums

Pfeilprogramm - Programm für Forschung und Entwicklung im Lebensministerium (BMLFUW)

Laufzeit PFEIL 10: 2006-2010

Forschungsgebiete:

  • STRATEGIEFELD LEBENSGRUNDLAGEN
  • STRATEGIEFELD LEBENSMITTEL
  • STRATEGIEFELD LEBENSRAUM

mit insgesamt 23 Teilbereichen

Einreichung: laufend

Link: http://www.lebensministerium.at/article/articleview/43399/1/5106/#

forschungsfinanzierung durch die stadt wien
Forschungsfinanzierung durch die Stadt Wien
  • WWTF– Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds

Life Sciences Call (ca. alle 3 Jahre)

Aktuell: Vienna Research Groups for Young Investigators

Einreichfrist: 7. April 2010

  • Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien

kleine, selbständige Forschungsprojekte

keine Diplomarbeiten oder Dissertationen

Einreichfrist: jeweils 31. März

Informationen:http://www.wien.gv.at/ma08/hjs0.htm

  • Wissenschafts- und Forschungsförderung der Stadt Wien

kleine, personenbezogene Forschungsprojekte, Druckkostenbeiträge, Symposien

Fördersumme: max. 1.453,-

Einreichfrist: laufend

forschungsfinanzierung durch die stadt wien1
Forschungsfinanzierung durch die Stadt Wien
  • Förderungspreis der Stadt Wien

für hervorragende Gesamttätigkeit in der Wissenschaft

Preisgeld: € 4.000,-

Bewerbungsfrist: 31. März

  • Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung

Forschungsentwicklungspreis

Fördersumme: € 40.000,-

Einreichfrist: Oktober

Großer Zentraleuropäischer Preis

Preisgeld: € 7.200,-

Einreichfrist: Oktober

internationale f rderprogramme 7 eu rahmenprogramm1
Internationale Förderprogramme7. EU-Rahmenprogramm

7. EU - Rahmenprogramm

  • Laufzeit: 2007-2013
  • Bereich Kooperative Forschung - 10 vorrangige Themenbereiche:
    • Health
    • Food, Agriculture, Biotechnology
    • Information & Communication Technologies
    • Nanosciences and Nanotechnologies, Materials and new Production Technologies
    • Energy
    • Environment (including Climate Change)
    • Transport (including Aeronautics)
    • Socio-economic Sciences and Humanities
    • Space
    • Security
internationale f rderprogramme 7 eu rahmenprogramm2
Internationale Förderprogramme7. EU-Rahmenprogramm

7. EU - Rahmenprogramm

  • Bereich Menschen(„Marie Curie“) – Programm:
    • Für NachwuchswissenschaftlerInnen in den ersten 4 Jahren ihrer Forschungstätigkeit
    • 2 Förderkategorien:
      • Tätigkeit der WissenschaftlerInnen
      • Tätigkeit der Gasteinrichtung

Nähere Info, Kontakt:

FFI, Mag. Barbara Greineder, DW 1045

internationale f rderprogramme 7 eu rahmenprogramm3
Internationale Förderprogramme7. EU-Rahmenprogramm

Links:

  • FFG / EIP (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft / Bereich Europäische und Internationale Programme)

http://rp7.ffg.at/RP7.aspx

  • Cordis (offizielleWebseite der EU zu den Rahmenprogrammen)

http://www.cordis.lu

  • IPR-Helpdesk (Unterstützung zu Fragen des geistigen Eigentums in EU-Projekten)

http://www.ipr-helpdesk.org/index.htm

slide20

Preise

  • BA-CA Preis
  • Wiener Rupert Riedl Preis
  • Theodor Körner Fonds
  • Ignaz L. Lieben Preis
  • Heimtierpreis der GDF Vetmeduni
  • Förderungspreis der Stadt Wien
  • Erwin Wenzel Preis
  • Wirtschaftskammerpreis
  • Promotionspreis der ÖGBT
  • Scientific Award BMW Group
wirtschaftskammerpreis an der vetmeduni
Wirtschaftskammerpreis an der Vetmeduni

Zur Förderung wissenschaftlicher Vorhaben mit wirtschaftsrelevanter Zielrichtung

Frist:

  • 17. Februar 2010

Förderung:

  • 12.500.- €Gesamtsumme, aufteilbar auf Projekte

Kontakt:

Büro des Vizerektors für Forschung

Mag. Claudia Kohla, DW 1002

Gebäude CB

ansprechpersonen
Ansprechpersonen
  • Mag. Christine Ruckenbauer
  • christine.ruckenbauer@vetmeduni.ac.at
  • DW 1047
  • Erfindungen / Patente
  • Projektmeldungen
  • Verträge
  • Mag. Barbara Greineder
  • barbara.greineder@vetmeduni.ac.at
  • DW 1045
  • Projektmanagement
  • Projektmeldungen
  • Verträge