slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Schulversuch Abitur an Gymnasien nach 12 oder 13 Jahren – Schulen machen sich auf den Weg PowerPoint Presentation
Download Presentation
Schulversuch Abitur an Gymnasien nach 12 oder 13 Jahren – Schulen machen sich auf den Weg

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 12

Schulversuch Abitur an Gymnasien nach 12 oder 13 Jahren – Schulen machen sich auf den Weg - PowerPoint PPT Presentation


  • 77 Views
  • Uploaded on

Schulversuch Abitur an Gymnasien nach 12 oder 13 Jahren – Schulen machen sich auf den Weg.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Schulversuch Abitur an Gymnasien nach 12 oder 13 Jahren – Schulen machen sich auf den Weg' - chaman


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Schulversuch Abitur an Gymnasien nach 12 oder 13 Jahren – Schulen machen sich auf den Weg

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

slide2

„Entscheidend ist die Tatsache, dass unterschiedliche Menschen unterschiedliche Zeiten zur Erreichung ähnlicher Ziele benötigen.Dies anzuerkennen und in pädagogische Praxis umzusetzen, ist Aufgabe des Bildungssystems, nicht die Angleichung der Menschen an vorgegebene Normen.“Denkschrift „Zukunft der Bildung – Schule der Zukunft“

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

slide3

Feststellung, ob Unterschiede im Schul- und Lernerfolg von G9 Schülerinnen und Schülern zu denen im G8 Bildungsgang bestehenErfassung der unterschiedlichen Wahrnehmungen von Eltern, Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern in beiden Bildungsgängen

Zielsetzung des Schulversuchs

Der Schulversuch wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

slide4

Stundenvolumen in den einzelnen Schulformen gemäß APO SI

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

slide5

2. Fremdsprache ab Klasse 6 (analog RS; GE; G8)Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8 (analog RS, GE; G8)Lernstandserhebungen in der Jgst. 8ZP 10 in D, M, EDie Klasse 10 gehört im G9 Bildungsgang zur SI. Der mittlere Schulabschluss und der dem HA 10 vergleichbare Abschluss werden damit in der SI erworben.

Schülerlaufbahnen / Durchlässigkeit in der SI im G9 Bildungsgang:

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

slide6

Rahmenbedingungen: Jahrgangsstufe 5: Beverungen 97 Schülerinnen und Schüler, vierzügig Brakel 53 Anmeldungen; zweizügig

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

slide7

Einzugsgebiet Beverungen : Erweiterung des Einzugsgebiets um eine Grundschule auf acht Grundschulen, Schüler aus drei Bundesländern Einzugsgebiet Brakel: Stadt Brakel (ca. 20.000 Einwohner), Nieheim, Marienmünster, Borgentreich, keine Änderungen im Vergleich zu G8

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

slide8

Vorbereitende Maßnahmen: Info der Elternpflegschaft, Infobesuche an Grundschulen, Umfrage bei Grundschuleltern, Diskussionsveranstaltungen, „Schnuppertag“, zahlreiche Presseinformationen, Info-Material für die Schulen intern: Arbeitsgruppe G9neu, Teamzusammenstellung, Stundenverteilung, Pädagogischer Tag, Fortbildung

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

slide9

Pädagogisches Konzept:Ergänzungs- und Förderstunden: Eine Förderstunde Soziales Lernen, Im Rahmen des fünfstündigen Unterrichts: - zeitweiser Einsatz eines zusätzlichen Lernhelfers im Mathematikunterricht - binnendifferenzierte Förderung der Rechtschreibkompetenz - Förderband am Vormittag; Verstärkung der Kernfächer; - (Brakel) 67,5 Minuten-Stunden mit Bewegungspausen; - Methodentraining; - Binnendifferenzierung; - Selbstlernzentrum

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

slide10

Außerunterrichtliche Angebote: - offenes Ganztagsangebot - Bläserklasse - Expert-Computerzertifikat - AG im „Offenen Ganztag“ verbindlich (Musik / Sport / Theater / Sporthelfer / Schulsanitäter / Streitschlichter / Lernhelfer); - Pausensport (Sporthelfer); - Projektorientierte Klassenfahrt: Abenteuer- und Erlebnis- pädagogik;

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

slide11

Perspektiven: - Entwicklung einer selbstständigen Persönlichkeit mit hoher Ent- scheidungskompetenz - Nutzung der Freiräume für - schulische und außerschulische Angebote (im Lernvertrag geregelt) - die Entwicklung sozialer Kompetenzen (Sozialkompetenz); - die Übung und Verstärkung der Methoden- und Handlungskompetenz

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011

wir danken f r ihre aufmerksamkeit ostd karl g nter marquardt ostd thomas freye
Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit !OStD Karl-Günter MarquardtOStD Thomas Freye

Städtisches Gymnasium Beverungen – Petrus-Legge-Gymnasium Brakel Bad Driburg 2.12.2011