depression
Download
Skip this Video
Download Presentation
Depression

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 22

Depression - PowerPoint PPT Presentation


  • 120 Views
  • Uploaded on

Hans-Werner Stecker. Depression. Ursachen und Behandlung Beschreibungs-Ebenen. Depression Ebenen der Beschreibung. Der Mensch ist ein fühlendes Wesen denkendes Wesen handelndes Wesen biologischer Organismus elektro-chemisches System eine physikalische Einheit und dies alles als ein

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Depression' - keelia


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
depression

Hans-Werner Stecker

Depression

Ursachenund Behandlung

Beschreibungs-Ebenen

depression ebenen der beschreibung
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Der Mensch ist ein
      • fühlendes Wesen
      • denkendes Wesen
      • handelndes Wesen
      • biologischer Organismus
      • elektro-chemisches System
      • eine physikalische Einheit
  • und dies alles als ein
    • in sich geschlossenes System
    • im Kontakt und in Wechselwirkung mit seiner Umwelt als dem übergeordneten System

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung1
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Diese Beschreibungsweisen entsprechen den unterschiedlichen
    • Daseinsebenen und
    • Funktionsweisen

des Menschen

  • Auf der jeweiligen Daseinsebene funktioniert der Mensch in gleicher Weise wie andere Systeme auf derselben Daseinsebene

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung2
DepressionEbenen der Beschreibung
  • auf der elektro-chemischen Ebene funktioniert der Mensch ähnlich wie ein elektrischer Apparat oder ein chemisches System
    • z.B. die Erregungsprozesse der Nerven lassen sich simulieren in physikalisch-chemischen Versuchsanordnungen

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung3
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Auf der biologischen Ebene zeigt der Mensch ähnliche Funktionsmuster wie sie bei Tieren beobachtet werden z.B. bei:
    • Konditionierungsprozessen (Pawlowscher Hund)
    • Reaktionen auf Stress
    • Reaktionen auf Verletzungen
    • Reaktionen auf chemische Einwirkungen (Medikamente)

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung4
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Die Gesetzmäßigkeiten der
    • Physik
    • Chemie
    • Biologie

bilden die Grundlage der Funktionsweisen des Menschen

  • Sie stehen für die „harte Wirklichkeit“
  • und sind wesentlicher Schwerpunkt der medizinisch-biologischen Sichtweise und der medikamentösen Therapie sowie anderer medizinischer Maßnahmen oder Versuchen mit Tieren

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung5
DepressionEbenen der Beschreibung
  • harte Wirklichkeiten des Menschen
    • sind Aussagen über sein Wesen und seine Funktionsweise, die weitgehend unabhängig sind
      • vom jeweiligen Betrachter, der die Aussage macht,
      • von der jeweiligen Person, um die es geht,
      • den Personen im Umfeld
      • der zeitlichen Dimension (Vergangenheit – Zukunft)
      • und dem Ort
  • je unabhängiger oder allgemein gültiger sie sind, um so „härter“ ist die Aussage

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung6
DepressionEbenen der Beschreibung

Aussagen eines „Beobachters“ über das Wesen eines Menschen in den Funktionen

    • der Wahrnehmung,
    • des Denkens und Fühlens,
    • des Verhaltens
  • beziehen zunehmend die individuellen und situativen Gegebenheiten mit ein:
    • sowohl des Beobachters (wie nehme ich wahr, was sagt die Person mir in der konkreten Situation)
    • wie der Person selbst in ihrem zeitlich / räumlich / personellen Kontext

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung7
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Bedeutsam sind hier sowohl auf der Seite des Beschreibenden wie auf der Seite der beschriebenen Person:
    • der Prozess der „Sozialisation“,
    • die gegenwärtige Situation,
    • das jeweilige Umfeld (die Personen, der Ort oder die „Institution“)
    • die zeitliche Dimension (Erfahrungen mit ähnlichen Situationen, Zukunftsphantasien, Absichten)

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung8
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Es kommt bei der Beschreibung menschlichen Verhaltens und Erlebens zu einer untrennbaren Verbindung zwischen dem Beobachteten und dem Beobachter selbst.
  • Wirklichkeit im Handlungsbereich lebender Systeme, die durch die Sichtweise mitgeformt wird, nennt man "weiche" Wirklichkeiten.
    • Je mehr sie durch die jeweilige Sichtweise geprägt sind, um so „weicher“ sind sie.
  • Sie sind wesentlicher Schwerpunkt derpsychologischen Sichtweise und der Psychotherapie

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung9
DepressionEbenen der Beschreibung

Weiche Beschreibungsebenenfür menschliche Funktionsweisen (wie Depression):

  • Depression wird im Zusammenhang gesehen zu
    • Interpersonalitätden interpersonellen Beziehungen, wobei möglichst viele der an der Handlung beteiligten Personen und Umstände berücksichtigt werden.
    • Funktionalitätdem „Wie oder Wozu” einer Handlung, also den vermuteten Gründen.
    • Zukunftsorientierungden drei Zeitdimensionen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und zielt insbesondere auf die Zukunft ab.
    • ZeitinstabilitätVermutungen über aktuelle Gegebenheiten, die eine geringe mentale Halbwertszeit haben und damit geringe Zeitstabilität forcieren.
    • Rekontextualisierungihrer Bedeutung in und mit ihrem speziellen Personen-Raum-Zeit-Kontext

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung10
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Die medizinisch-biologische und die psychologische Sichtweise setzen in ihrer Beschreibung der Funktionsweise des Menschen unterschiedliche Schwerpunkte
  • sie schließen sich nicht gegenseitig aus, sondern ergänzen sich

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung11
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Psychischer Störungen beziehen sich auf alle Ebenen menschlicher Funktionen
  • Dementsprechend sind immer alle Beschreibungsebenen zu berücksichtigen und jeweils mit zu denken
  • Veränderrungen auf der einen ziehen immer auch Veränderungen auf den anderen Ebenen nach sich.

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung12
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Gedankenspiele
    • Ich war alleine im Urlaub und erzähle davon
      • meiner Frau
      • meinem Freund
      • meinen Bekannten: einem Architekten, einem Völkerkundler, einem Naturliebhaber
      • meinem Chef
    • bei meinem Geburtstag kommen alle zusammen und sprechen mich auf meinen Urlaub an
  • Diskussion

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung13
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Gedankenspiele
    • Sie hören Musik und beschreiben dies als:
      • Physiker: die Schallwellen, ...
      • Akustiker: den Raumklang, ...
      • Ohrenarzt: die Funktion des Ohres, Erregungsleitung
      • Musikkritiker: Komposition, Ausführung
      • Musikliebhaber: „meine Musik“, „mein Interpret“
      • Lebenspartner: den dieses Musikstück an die erste Begegnung erinnert
  • Was beschreiben Sie „wirklich“?
      • was ist „hart“, was „weich“?
      • wer beschreibt die Musik „richtig“?
  • Diskussion

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung14
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Gedankenspiele
    • Sie fühlen sich depressiv und erzählen davon Ihrem
      • Lebenspartner
      • Freund
      • Nachbarn
      • Kollegen
      • Chef
      • Therapeuten
    • bei Ihrem Geburtstag kommen alle zusammen und sprechen gemeinsam über Sie
  • Wer weiß, wie es Ihnen „wirklich“ geht?
  • Diskussion

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung15
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Gedankenspiele
    • Sie haben „eine Depression“ und erzählen davon
      • in der Sprechstunde des Hausarztes (10 Minuten)
      • Ihrem Psychiater, der sich auf die Verordnung von Arznei beschränkt (20 Minuten alle 4 Wochen)
      • Ihrem Psychotherapeuten in der ambulanten Therapie (45 Minuten pro Woche)
      • in Ihrer Therapiegruppe im Rahmen einer stationären Therapie
    • welchen Unterschied macht der „Kontext“ für die Beschreibung der „Wirklichkeit: so geht es mir“
  • Diskussion

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung16
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Behauptungen:
    • In der Beschreibung der Depression gibt es viele verschiedene Ebenen
    • Diese Ebenen unterscheiden sich in Abhängigkeit von ihrem Gegenstand in der Härte ihrer Beschreibung
    • Je mehr sich die Behandlung an einer harten Beschreibung orientiert,
      • um so mehr kann sie nach allgemeinen Regeln ablaufen (wie z.B. der Behandlung eines Beinbruches) und
      • um so weniger spielen individuelle und situative Gegebenheiten eine Rolle

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung17
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Behauptungen:
    • Je weicher die Beschreibung, um so mehr wird die Beschreibung beeinflusst durch
      • die Beteiligten (Patient – Therapeut)
      • ihre Beziehung
      • ihr Umfeld
    • um so mehr ist die Behandlung durch diese spezifischen Bedingungen geprägt

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung18
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Behauptungen:
    • Für den Erfolg einer Therapie ist nicht entscheidend, was „wirklich“ ist, sondern
      • ob die gemeinsam entwickelte Konstruktion über die „Depression“ den Weg zu einer Veränderung eröffnet und
      • ob dieser Weg tatsächlich beschritten wird („es gibt nicht Gutes, außer man tut es“)und
      • damit das Ziel erreicht werden kann

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung19
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Behauptungen:
  • erfolgreiche Behandlung heißt:
    • Depression als Problem bewältigen(weg von ...)
    • Lösungen finden(hin zu ..)
      • erstrebenswerte Ziele setzen
      • sich Lösungswege erarbeiten
      • diese gehen
      • das Problem loslassen

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

depression ebenen der beschreibung20
DepressionEbenen der Beschreibung
  • Behauptungen:
    • Beschreibungen der Depression sind unvollständig, wenn sie sich nur auf das Problem beziehen und nicht zugleich die Lösung mit einbeziehen
    • Die Behandlung der Depression ist erst dann vollständig, wenn es gelingt, sich vom Problem zu verabschieden und sich seiner Lösung voll und ganz zuzuwenden

Hans-Werner Stecker 2003 www.hwstecker.de

ad