Aktuelle Rechtsprechung zur Beteiligung der PRe bei der Stufenzuordnung
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 16

Aktuelle Rechtsprechung zur Beteiligung der PRe bei der Stufenzuordnung -ein Sachbericht- PowerPoint PPT Presentation


  • 63 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Aktuelle Rechtsprechung zur Beteiligung der PRe bei der Stufenzuordnung -ein Sachbericht- GEW-Schulung für Hochschulpersonalräte 23.09.2008 Bad Wildungen. Stufenzuordnung TV-L. 1. Neueinstellung ohne Berufserfahrung - Stufe 1 (§ 16 Abs. 2 Satz 1 TV-L)

Download Presentation

Aktuelle Rechtsprechung zur Beteiligung der PRe bei der Stufenzuordnung -ein Sachbericht-

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Aktuelle rechtsprechung zur beteiligung der pre bei der stufenzuordnung ein sachbericht

Aktuelle Rechtsprechung zur Beteiligung der PRe bei der Stufenzuordnung

-ein Sachbericht-

GEW-Schulung für Hochschulpersonalräte 23.09.2008

Bad Wildungen

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Stufenzuordnung tv l

Stufenzuordnung TV-L

1. Neueinstellung ohne Berufserfahrung

- Stufe 1 (§ 16 Abs. 2 Satz 1 TV-L)

2. einschlägige Berufserfahrung mindestens 1 Jahr bei demselben

Arbeitgeber

- Anrechnung dieser Zeiten (§ 16 Abs. 2 Satz 2 TV-L)

3. einschlägige Berufserfahrung mindestens 1 Jahr andere Arbeitgeber

- Stufe 2

4. bzw. Einstellung nach 31.01.2010 und Vorliegen einschlägiger

Berufserfahrung mindestens drei Jahre

- Stufe 3 (§ 16 Abs. 2 Nr. 3 TV-L)

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Stufenzuordnung tv l1

Stufenzuordnung TV-L

5. unabh. zur Deckung des Personalbedarfs, Möglichkeit förderliche vorherige

berufl. Tätigkeit, ganz oder teilweise zu berücksichtigen,

(§ 16 Abs. 2 Satz 4 TV-L)

6. ein bis zwei Stufen höhere Einstufung zur

- regionalen Differenzierung

- Deckung Personalbedarf

- Bindung qualifizierter Fachkräfte

- Ausgleich höherer Lebenshaltungskosten

(§ 16 Abs. 5 TV-L)

7. ab Erreichen Stufe 4 bis Stufe 6

- Verlängerung oder Verkürzung der Stufenlaufzeit

(§ 16 Abs. 3 TV-L) möglich (§ 17 Abs. 2 TV-L)

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Stufenzuordnung tv l2

Stufenzuordnung TV-L

Sonderregelungen für Beschäftigte an Hochschulen & Forschungseinrichtungen

§ 40 Nr. 5 TV-L

- Beschäftigte Entgeltgruppe 13-15 grundsätzliche Anerkennung

einschlägige Berufserfahrung an anderen Hochschulen/außer-

universitären Forschungseinrichtungen

- Beschäftigte Entgeltgruppe 9-12 grundsätzliche Anerkennung, wenn

wesentlicher Beitrag im Rahmen, Planung, Vorbereitung, Durchführung,

Aus- u./oder Bewertung wissenschaftl. Vorhaben

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Stufenzuordnung tv d

Stufenzuordnung TVöD

1. Einstellung Entgeltgruppe 9-15 zwingend Stufe 1

Ausnahme: mindestens 1 Jahr einschlägige Berufserfahrung

beim Bund Anrechnung (§ 16 Abs. 2 Satz 1, Satz 2 TVöD)

2. Einstellung Entgeltgruppe 2-8 ohne Berufserfahrung Stufe 1

Ausnahme: mindestens 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung

und Einstellung nach 31.12.2008

- Zuordnung in der Regelstufe 3

oder Berufserfahrung von mindestens einem Jahr

Stufe 2 (§ 16 Abs. 3, Satz 1-3)

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Stufenzuordnung tv d1

Stufenzuordnung TVöD

3. unabhängig zur Deckung Personalbedarf, Möglichkeit förderliche

vorherige berufliche Tätigkeiten ganz oder teilweise zu berücksichtigen

(§ 16 Abs. 3 Satz 4 TV-L)

4. ab Erreichen Stufe 4 bis Stufe 6

- Verlängerung oder Verkürzung der Stufenlaufzeit

(§ 16 Abs. 4 TV-L) möglich (§ 17 Abs. 2 TVöD)

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Mitbestimmung personalrat

Mitbestimmung Personalrat

§ 75 Abs. 1 Nr. 2 BPersVG

Mitbestimmungsrecht bei „Eingruppierung“

Problem umfasst dies auch Stufenzuordnung ?

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Rechtsprechung

Rechtsprechung

VG Braunschweig

Beschluss vom 22.05.2007 (10 A 1/07)

in PersV 2008 Seite 60 ff

- keine Mitbestimmung des Personalrates

- Argumente

- keine personalvertretungsrechtliche Definition für „Eingruppierung“,

so dass Auslegung anhand tarifrechtlicher Vorschriften

- § 15 Abs. 1 TV-L differenziert nach Entgeltgruppe u. geltende Stufe

- Eingruppierung unter Geltung BAT stets tätigkeitsbezogen u.

einschlägige Berufserfahrung nicht tätigkeitsbezogen

- Zweckmäßigkeitserwägung und größere Interpretationsspielräume

nach TV-L rechtfertigen kein anderes Ergebnis

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Rechtsprechung1

Rechtsprechung

VG Mainz

Urteil vom 10.10.2007 (5 K 181/07.MZ)

in PersR 2007, Seite 533 ff

- keine Mitbestimmung über Eingruppierung aber über „Allzuständigkeit“ des PR

- Argumente

- TV-L trifft keine Regelung zur Eingruppierung

(§ 12, 13 unbesetzt) aber Trennung Eingruppierung und Stufenzuordnung

in § 15 Abs. 1 TV-L

- Wortlaut Eingruppierung besagt „aufgrund eines bestimmten Tätigkeits-

merkmals automatisch vollziehende und vom Arbeitgeber lediglich

feststellende Einreihung“ in Vergütungsgruppe

- größere Interpretationsspielräume TV-L im Gegensatz BAT rechtfertigen

kein anderes Ergebnis

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Rechtsprechung2

Rechtsprechung

OVG Rheinland-Pfalz

Urteil vom 22.02.2008 (5 A 11127/07)

in PersV 2008, Seite 260 ff (Berufungsverfahren VG Mainz)

- keine Eingruppierung im Sinne des Mitbestimmungsrechtes

und keine Allzuständigkeit des Personalrates

- Argumente

- Rechtsprechung zu § 99 BetrVG nicht einschlägig, da § 99 BetrVG

weiter als Personalvertretungsrecht

- Allzuständigkeit nicht für Regelungsbereiche abschließender

Bestimmungen und Mitbestimmung bei Eingruppierung daher

abschließend

- Gesetzgeber hat bei Änderung des Landespersonalvertretungsgesetzes

Rheinland-Pfalz März 2007/Oktober 2007 Mitbestimmungsrecht nicht

erweitert

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Rechtsprechung3

Rechtsprechung

VG Halle

Beschlussvom 29.04.2008 (11 A 3/08)

- Eingruppierung im Sinne des Mitbestimmungsrechtes

- Argumente

- nurterminologische Anknüpfung an damaliges BAT

- Sinn und Zweck des Mitbestimmungsrechtes

gerechtes Tarifgefüge, Verhinderung unsachlicher Beurteilung

bei Auslegungsspielräumen

- Eingruppierung und Stufenzuordnung sind Einheit zur Feststellung der

korrekten Entlohnung

- Entlohnung soll nicht ausschließlich Entscheidung der

Dienststelle sein

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Rechtsprechung4

Rechtsprechung

VerwG

Beschlüsse vom 27.08.2008

(6 P 11/07, 6 P 3/08, 6 P 4/08, 6 P 5/08)

- Eingruppierung im Sinne des Mitbestimmungsrechtes

(bisher unveröffentlicht)

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Stellungnahme

Stellungnahme

Mitbestimmungsrecht gem. § 75 Abs. 1 Nr. 2 BPesVG

1. Tarifparteien können nicht Reichweite der Mitbestimmung regeln (§ 3 BPersVG)

2. personalvertretungsrechtliche Definition der Eingruppierung erforderlich

3. Eingruppierung nicht zwingend tätigkeitsbezogen

- Wortlaut enthält keine Anhaltspunkte für Einschränkung

- Anknüpfung an andere Aspekte anerkannt z.B.

Dienstbezeichnungen (BVerwG Urteil v. 22.02.1989) oder

persönliche Verhältnisse wie Prüfungserfolg (BVerwG Urteil v. 03.06.1977,

7 P 8.75) oder Lebensalter oder Betriebszugehörigkeit

Entscheidung zu § 99 BetrVG (BAG, Urteil vom 26.10.2004,

1 ABR 37/03)

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Stellungnahme1

Stellungnahme

4. wesentlicher erheblicher Teil der Vergütung

5. frühere BAT Rspr. Mitbestimmung beim Fallgruppenwechsel innerhalb BAT

Entgeltgruppe wenn Verbindung mit einem automatischen Zeitaufstieg in höhere

Entgeltgruppe (BVerwG 08.10.97; 6 P 5/95)

6. Rspr. zu § 99 BetrVG: alle Fragen oder Eingruppierung mitbestimmungspflichtig

(BAG 27.06.2000)

7. Unterschied BAT (Lebensstufen) und TV-L/TVöD keine automatische Festlegung, sondern

Ermessungsspielraum

8. Sinn und Zweck der Mitbestimmung

- einheitliche Beurteilung vergleichbarer Fälle

- Transparenz

- Wahrung Tarifgefüge

- Lohngerechtigkeit

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Stellungnahme2

Stellungnahme

§ 75 Abs. 3 Nr. 4 BPersVG

Mitbestimmungsrecht bei Aufstellung von Entlohnungsgrundsätzen

und Einführung neuer Entlohnungsmethoden

- Entscheidung Arbeitgeber nach § 16 Abs. 3 Satz 4 TVöD

- § 16 Abs. 2 Satz 4, Abs. 5. TV-L

- § 17 Abs. 1 u. 2 TVöD/TV-L ab Erreichen 4. Stufe

- Festlegung Kriterien Bedarfsdeckung förderlicher Zeiten

- Festlegung Kriterien für Durchschnittsleistung und für Erheblichkeit der

Abweichung

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


Stellungnahme3

Stellungnahme

Informationsrecht

- § 67 BPersVG

PR wacht darüber, dass alle Beschäftigten nach

„Recht & Billigkeit“ behandelt werden

- § 68 Abs. 1 Nr. 2 BPersVG

PR wacht darüber, dass die zugunsten Beschäftigten

geltenden ....... Tarifverträge durchgeführt werden

R e c h t s a n w ä l t e W e l k o b o r s k y R a d ü  H e r g e t Fachanwälte für Arbeitsrecht

Alleestraße 80  44793 Bochum  Telefon: 0234-961310  Telefax: 0234-9613131  www.welkoborsky.de  [email protected]


  • Login