Arbeitsstiftungen = sozialpartnerschaftliches Instrument - PowerPoint PPT Presentation

arbeitsstiftungen sozialpartnerschaftliches instrument n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Arbeitsstiftungen = sozialpartnerschaftliches Instrument PowerPoint Presentation
Download Presentation
Arbeitsstiftungen = sozialpartnerschaftliches Instrument

play fullscreen
1 / 10
Arbeitsstiftungen = sozialpartnerschaftliches Instrument
90 Views
Download Presentation
yepa
Download Presentation

Arbeitsstiftungen = sozialpartnerschaftliches Instrument

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. OutplacementstiftungenPersonalabbau bei einem oder mehreren Betrieben ImplacemenstiftungenPersonalaufbau bei einem oder mehreren Betrieben Durchführung einer Arbeitsstiftung durch eine beauftragte Stiftungseinrichtung Arbeitsstiftungen =sozialpartnerschaftliches Instrument

  2. Zusammenarbeit zwischenBetriebe, Sozialpartner, AMS und Land Aktueller Personalbedarf kann nicht mit vorgemerkten arbeitslosen Personen abgedeckt werden Zielgerichtete Qualifizierung auf einen konkreten Arbeitsplatz Zugänge in Implacementstiftungen2008 ins. 923 m 231 w 692 2009 ins. 842 m 252 w 590 Implacementstiftung

  3. Implacementstiftung Energie Abdeckung offener Stellen im Energie- und Umweltsektor durch arbeitsplatzgenaue Qualifizierung von beim AMS vorgemerkten Personen Eintritte 1.5.2010 bis 30.4.2011 Gesamtlaufzeit 1.5.2010 bis 30.4. 2012. Konzept für 100 TeilnehmerInnen. Bis 1.10.2010 - 10 Personen eingetreten, 26 Unternehmen bzw. TeilnehmerInnen sind in Vorbereitung. Insgesamt ist die Implacementstiftung für fünf Jahre mit einer Gesamtkapazität von 1000 TeilnehmerInnen geplant.

  4. Unterstützung des Strukturwandels in der Energiebranche Gezielte Qualifizierungen, die auf die Bedürfnisse der personalaufnehmenden Unternehmen ausgerichtet sind Berufliche Neuorientierung und Höherqualifizierung von arbeitsuchenden Personen Qualifikationsschwerpunkt liegt im Bereich Energie und Umwelt Gezielte Integration in Unternehmen Ziele

  5. Unternehmen Alle personalaufnehmenden steirischen Unternehmen im Energie- und Umweltsektor Alle weiteren steirischen Unternehmen, wenn sie ihre/n zukünftige/n MitarbeiterIn im Bereich Energie und Umwelt qualifizieren möchten TeilnehmerInnen Beim AMS vorgemerkte Männer und Frauen jeglicher Vorbildung aus der gesamten Steiermark, die eine Einstellzusage von einem Unternehmen haben. Zielgruppen

  6. TechnikerIn/Vertrieb/Produktion/Montage von Photovoltaikanlagen FahrradmechanikerInnen BautechnikerInnen InnendiensttechnikerInnen CAD-TechnikerInnen Buchhaltung/internes Umweltmanagement EnergieberaterInnen MeisterinstallateurIn uvm. Beispiele für geplante Ausbildungen

  7. Schritte Meldung der offenen Stelle beim AMS Personalauswahldurch Unternehmen, AMS und Stiftungseinrichtung Bildungsplan1/3 theoretische Qualifizierung2/3 praktische Qualifizierung im Unternehmen Case-Managementlaufende Begleitung von Unternehmen und StiftungsteilnehmerInnen Übernahme in ein Dienstverhältnis Die Stiftungsdauer beträgt maximal 12 Monate.

  8. Die Gesamtprojektkosten für 100 TNInnen EUR 460.000,-- (exkl. SALG)EUR 860.000,-- (inkl. SALG) Mittelaufbringung: 45 % aus Unternehmen, 23 % AMS (ohne SALG), 32 % Land Steiermark Unternehmen zahlt pro TeilnehmerIn eine Startgebühr von EUR 400,-- und monatlich einen Betrag von EUR 400,-- Finanzierung (1 Jahr)

  9. Finanzierung (1 Jahr) Qualifizierungskosten bis zu EUR 3.000,-- - Abdeckung durch die Stiftung – zusätzliche Kosten trägt das Unternehmen Die TeilnehmerInnen erhalten Schulungsarbeitslosengeld und zusätzlich ein Stipendium von EUR 100,--(bei Ausbildungen bis zu 6 Monaten) bzw. Stipendium von EUR 200,--(bei Ausbildungen >6 Monate ab dem ersten Monat)

  10. AMS Steiermark Brigitte Heumann Service für Unternehmen Stiftungskoordinatorin 0316/7081/354 brigitte.heumann@ams.at