anti aggressivit ts und coolness training n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Anti-Aggressivitäts- und Coolness-Training ® PowerPoint Presentation
Download Presentation
Anti-Aggressivitäts- und Coolness-Training ®

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 22

Anti-Aggressivitäts- und Coolness-Training ® - PowerPoint PPT Presentation


  • 459 Views
  • Uploaded on

Anti-Aggressivitäts- und Coolness-Training ®. Ein Training zur Reduktion von Gewalt Erfolgreiche Täterbehandlung ist sehr guter Opferschutz!. Gewaltdelikte für AAT. Sozialpädagogisch – psychologische Wurzeln.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Anti-Aggressivitäts- und Coolness-Training ®' - shira


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
anti aggressivit ts und coolness training

Anti-Aggressivitäts- und Coolness-Training®

Ein Training zur Reduktion von Gewalt

Erfolgreiche Täterbehandlung ist sehr guter Opferschutz!

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

gewaltdelikte f r aat
Gewaltdelikte für AAT

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

sozialp dagogisch psychologische wurzeln
Sozialpädagogisch – psychologische Wurzeln
  • Das Anti-Aggressivitäts-Training wurde von Prof. Dr. Jens Weidner in Deutschland in der Jugendanstalt Hameln entwickelt
  • Er greift dabei auf die Erfahrungen von

- S.Ferrainola, Glen Mills Schools

- M.Heilemann/R.Pern, Geschlechtsrollenseminar

- F.Farrely, Provokative Therapie

zurück

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

psychologische theorien
Psychologische Theorien
  • Psychodrama
  • Kognitive Therapie
  • Desensibilisierung (System.)
  • Modelllernen
  • Gruppentherapie

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

verstehen aber nicht einverstanden sein das lerntheoretisch kognitive paradigma
Verstehen, aber nicht einverstanden sein: Das lerntheoretisch – kognitive Paradigma
  • Banduras,´ Lernen am Modell´:

Aggressives Verhalten kann verlernt werden

  • Kellys Kognitionspsychologie:

Der Gewaltbereite als Wissenschaftler, der sich auf der Grundlage falscher Hypothesen verhält

  • Farrellys Provokative Therapie: Advocatus diaboli
  • Corsinis Konfrontative Therapie: Konfrontation als Hilfe
  • Grundlage ist ein optimistisches Menschenbild:

„There is no bad boy/girl“ (Ferrainola, Glen Mills School, USA)

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

gef hl verstand vernunft
Gefühl-Verstand-Vernunft

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

zum pers nlichkeitsprofil aggressiver menschen gestern noch opfer heute schon t ter
Zum Persönlichkeitsprofil aggressiver Menschen- Gestern noch Opfer, heute schon Täter -
  • „Macht macht Spass“ (in der Wettbewerbsgesellschaft)
  • Menschenkenner, die Bedrohung gezielt einsetzen
  • Rambo & Versager
  • Das Opfer als Tankstelle für das Selbstbewusstsein!
  • Präventive Konfliktlösestrategien
  • Weltmeister der Neutralisierungstechniken
  • Kognitive Lebenshypothese: Gewalt = stark & unangreifbar, Friedfertigkeit = feige, schwach & weibisch!

Text

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

neutralisationstechniken
Neutralisationstechniken
  • „Unrecht tun & sich gut dabei fühlen...“ – Die bewusst vorweggenommene Entschuldigung
  • Ablehnung der Verantwortung, Billiard-Philosophie
  • Verneinung des Unrechts: Geliehen, nicht gestohlen
  • Ablehnung des Opfers: Das Opfer hatte Schuld.
  • Verdammung der Verdammenden: Schuld hat die Gesellschaft
  • Berufung auf höhere Instanzen: Im Namen der Familie, der Clique, der höheren Gewalt.
  • Die Tat ist Vergangenheit, ist vorbei.
  • Quelle Sykes, G.M./Matza D. Techniken der Neutralisierung in Sack,F./König,R. (HG) Kriminalsoziologie Frankfurt a.M. 1968, S. 664-670

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

testdaten zur pers nlichkeit
Testdaten zur „Persönlichkeit“

Emotionale Erregbarkeit

Spontane Aggressivität

Reaktive Aggressivität

Aggressionshemmung

Dissimulation

Negativismus

Rücksichtsloser Stil bis

Antisoziale Persönlichkeit

Emotional instabiler Typus

„Borderline“

„Impulsiver Typus“

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

aat teilnehmer ah basel
AAT-Teilnehmer – AH Basel

Z.B.: 8 Jugendliche Teilnehmer

  • 2 Trainer (Herr Blümke, Herr Madörinl)
  • 6 Mentoren (aktive Zuschauer; für jeden Jugendlichen eine zuständige erwachsene Person)
  • 2 Tutoren (vormals gewalttätiger Jugendlicher, der AAT erfolgreich abschloss)
  • weitere aktive Zuschauer

Häufig über 20 Personen (ÖFFENTLICHKEIT)

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

aat ik s
AAT – IK-S
  • 1. Abend: Einführung/Vertrag
  • 2. bis 5. Abend: Interview mit jedem Teilnehmer
  • Gemeinsame Unternehmung z.B. Fallschirmspringen, Tauchen, Paragliding, Klettern
  • 7. bis 9. Abend: Heisser Stuhl (WE)
  • 10. bis 13. Abend: Opferempathie/-perspektive, Rollenspiele

Opferbrief/Ärztin

  • 14. Abend: Thema Notwehr mit Juristin
  • 15. Abend: Aikido
  • 16. bis 19. Abend: Provokations- und Coolnesstraining
  • 20. Abend: Abschlussabend/Urkunden/Essen

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

die curricularen eckpfeiler
Die curricularen Eckpfeiler

Anti-Aggressivitäts- und Coolness-Training als spezialisiertes Soziales Training

„Heldentaten versus Opferperspektive“

  • Aggressivitätsauslöser
  • Gewaltrechtfertigungen: Befreiung von Schuld
  • Institutionelle, strukturelle Gewalt
  • Tatkonfrontation im Detail
  • Evtl. Distanzierungsbrief von der alten Clique
  • Provokationstests
  • Wiedergutmachung

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

heisser stuhl grundlagen
Heisser Stuhl - Grundlagen

Grundlage I

  • Sympathie und Respekt

Grundlage II

  • Interventionserlaubnis des Probanden (auch der sekundären Behandlungsmotivation)
  • Ziel: Aufbau von Empathie, moralischem Bewusstsein und Tatschuld
  • Heisser Stuhl I: detaillierte Tatkonfrontation
  • Heisser Stuhl II: individueller Provokationstest

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

interview f r heissen stuhl
Interview für heissen Stuhl

Sammeln von Munition für den heissen Stuhl

  • Lebenslauf
  • Nenne 3 Stärken, 3 Schwächen
  • Nenne deine mieseste Tat

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

heisser stuhl provokatives fragen reagieren
Heisser Stuhl – provokatives Fragen/Reagieren

Beispiele

  • Bitte erzähle mir das etwas genauer
  • So etwas langweiliges habe ich noch nie gehört
  • Komm, gib Gas, wir wollen nicht so lange warten
  • Jetzt will er uns verarschen
  • Nun erzähle doch mal am Stück und nerve uns hier nicht
  • Grins nicht immer so blöd oder hast du immer noch Spass daran...(z.B. andere Menschen zu schlagen?)

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

aat teilnehmer anordnung
AAT-Teilnehmer – Anordnung

Tutor

Trainer

Jugend-

liche

AktiveZuschauer

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

auswahlverfahren und evaluation
Auswahlverfahren und Evaluation
  • Eignungsgespräch (Delikte, Intelligenz, verbale Fähigkeiten, etc.)
  • Vertrag (Bedingungen)
  • Testverfahren (FAF, FPI, PSSI, FKK, CFT-20)
  • Nach 1 Jahr, Wiederholung der Testverfahren

(ausser CFT-20) und Interview

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

die r ckfall ergebnisse
Die Rückfall-Ergebnisse
  • 1. Von 74 AAT-behandelten Mehrfachtätern wurden 63% nicht mehr gewalttätig rückfällig.
  • 2. 37% wurden Gewaltrückfällig, davon

a. 53% deliktschwächer

b. 14% veränderten sich nicht

c. 33% wurden härter rückfällig

  • 3. Diese Rückfallzahlen erreichen nicht nur AAT-Teilnehmer, sondern auch andere Gewalttäter (Kontrollgruppe) des Hamelner Behandlungsvollzuges (u.a. Gesprächskreis Tötungsdelikte, Sozialtherapie)

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

r ckfall ergebnisse
Rückfall-Ergebnisse

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

anzeigen nach aat abschluss
Anzeigen nach AAT- Abschluss
  • Total 18 Absolventen:
  • Gelb: 15 ohne Gewalt
  • Blau: 3 mit Gewalt (KV)

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie

meine damen herren bitte nicht vergessen
Meine Damen & Herren, bitte nicht vergessen:
  • 80% Ihrer Persönlichkeit sollten empathisch und gut bleiben
  • aber 20% konfrontativ und Grenzen ziehend sein !

Sollten Sie das beherzigen, kommen Sie bei gewaltbereiten Jugendlichen nicht unter die

Räder

Institut für Konfrontative Pädagogik; (IKS): A.Denz; H.-P.Schmoll-Flockerzie