slide1 l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011 PowerPoint Presentation
Download Presentation
PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 36

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011 - PowerPoint PPT Presentation


  • 105 Views
  • Uploaded on

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011. PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011. Präsident Elect Trainingsseminar Inhalt Rotary International Rolle und Aufgaben des Clubpräsidenten Dienstzweige eines Rotary Clubs Distriktorganisation Finanzen und Rotary Foundation Arbeitsmittel und Termine.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011' - leona


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide3

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • Präsident Elect Trainingsseminar
  • Inhalt
  • Rotary International
  • Rolle und Aufgaben des Clubpräsidenten
  • Dienstzweige eines Rotary Clubs
  • Distriktorganisation
  • Finanzen und Rotary Foundation
  • Arbeitsmittel und Termine
slide4

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 1. Rotary International
slide5

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 1. Rotary International
  • Ziele von RI:
  • Organisation
  • 1. Qualitative und quantitative Erweiterung der Mitgliedschaft 2. Betonung unseres Engagements im Berufsdienst
  • 3. Aufbau von Führungskräften
  • 4. Gewährleistung der Kontinuität
  • Dienste für die Welt
  • 5. Unterbrechung/Ausrottung der Kinderlähmung
  • 6. Förderung des öffentlichen Image von Rotary
  • 7. Erweiterung von weltweiten Serviceleistungen in den Bereichen
  • Wasser, Gesundheit und Ernährung Analphabetismus und Erziehung
  • (Future Vision Plan der Rotary Foundation)
slide6

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 1. Rotary International
  • Strategie
slide7

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 1. Rotary International
  • Die Grundwerte von Rotary repräsentieren die Leitprinzipien unserer weltweiten Organisationskultur. Diese Werte gewinnen als Komponente in der strategischen Planung zunehmend an Bedeutung.
  • Dienst
  • Dienst am Nächsten, Programme der Völkerverständigung und friedensfördernde Maßnahmen sind wesentliche Bestandteil unseres Auftrags
  • Freundschaft
  • Freundschaft fördert gegenseitige Toleranz und setzt sich über Rassen-, Landes- und andere Grenzen hinweg.
  • Vielfalt
  • Wir sind der Überzeugung, dass Rotary durch sein Dienstideal alle Menschen weltweit miteinander vereint. Wir fördern berufliche Vielfalt bei unseren Mitgliedern, unseren Aktivitäten und unseren Dienstbemühungen. Ein Club, in dem die Geschäfts- und Berufswelt des Gemeinwesens entsprechend repräsentiert ist, besitzt den Schlüssel zu seiner Zukunft. (Zur Vielfalt gehören beide Geschlechter, alle Religionen, Hautfarben und ethnische Gruppen)
slide8

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 1. Rotary International
  • Integrität
  • Wir setzen beruflich und privat hohe ethische Normen an. Im Umgang mit anderen verhalten wir uns fair und respektvoll, und wir setzen die uns anvertrauten Ressourcen bewusst und verantwortungsvoll ein.
  • Führung
  • Wir sind ein globales (!) Bündnis von Einzelpersonen mit Führungspositionen in ihren Einsatzbereichen. Als Rotarier sind wir Vorbilder bei der Umsetzung unserer Grundwerte.
  • All diese Werte spiegeln sich in der Formulierung des Ziels von Rotary und der Vier-Fragen-Probe wider, welche wir im tagtäglichen Leben anwenden. Sie inspirieren uns, das Dienstideal zu pflegen und uns für ethische menschliche Beziehungen einzusetzen.
  • Ist es wahr?
  • Ist es fair?
  • Dient es der Freundschaft?
  • Ist es im Sinne aller Beteiligten?
slide9

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 1. Rotary International
  • Wussten Sie, ...
  • dass das Ambassadorial Scholarship-Programm der Rotary Foundation das größte privat finanzierte Stipendienprogramm der Welt ist?
  • dass die Rotary Foundation seit 1947 mehr als 2,3 Milliarden US-Dollar für Programmvergaben und -betrieb bereitgestellt hat?
  • dass eine ganze Reihe von -mit Rotary direkt oder indirekt verbundene Organisationen, wie z. B. Rotary Action Groups, ShelterBox, HungerPlus und Gift of Life- für jeweils ganz bestimmte humanitäre Anliegen gegründet wurde?
  • dass im Rahmen der Polio- Kampagne bei nationalen Impftagen auch Vitamin-A-Gaben verabreicht wurden? Schätzungsweise 1,5 Millionen Kinder wurden so seit 1998 vor dem Tod bewahrt – das ist das „Plus“ im Namen „PolioPlus“.
  • dass RI-Vertreter mit verschiedenen internationalen Organisationen zusammenarbeiten, u. a. mit den Vereinten Nationen und einigen ihrer Unterorganisationen, der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), dem Europarat und der Afrikanischen Union (AU)?
slide10

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 1. Rotary International
slide11

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 1. Rotary International
slide12

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • Präsident Elect Trainingsseminar
  • 2. Rolle und Aufgabe des Clubpräsidenten
  • Die drei Kernaufgaben sind:
  • 1. Verantwortung für die personelle, inhaltliche und organisatorische Entwicklung des Rotaryclubs mit seinen 5 Dienstzweigen
  • 2. Umsetzung der Anforderungen (Verfassung, Satzung, Beschlüsse) von Rotary International und der Rotary Foundation
  • 3. Verantwortung für die finanziellen - und Informations - Verpflichtungen gegenüber dem Distrikt und RI
  • Daraus folgt:
slide13

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • Sie haben alle Chancen der Gestaltung!
  • Sie haben (oder gewinnen) den Goodwill Ihrer Freunde und Freundinnen!
  • Sie haben Ihr Vorstandsteam!
  • Sie können auf den Erfahrungen vieler Jahre aufbauen (i.d.R)!
  • Sie können mit der Unterstützung des Governors, der Assistant Governor und des Distriktbeirats rechnen!
  • Also: Keine Bedenken!!
  • Setzen Sie in Ihrem Jahr persönliche Akzente (und vielleicht auch konkrete Ziele)!
  • Lassen Sie durchaus auch Ihre Interessen einfließen! (Aber nicht für jedes Meeting!!)
  • Streben Sie ein vielseitiges Programm an und suchen Sie sich einen guten Programmwart (oder 2 für jeweils ein Halbjahr)!
  • Versuchen Sie - wenn es noch nicht eingeführt ist -, dass Clubsekretär und Schatzmeister mindestens für drei Jahre im Amt sind! Und last but not least:
  • Sofern noch nicht vorhanden: Installieren Sie einen „Königsmacherausschuss“, der dem Club den neuen Präsidenten („Präsident nominee“ bzw. „Präsident elect“ im kommenden Jahr) vorschlägt.
slide14

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • Aber vergessen Sie nicht:
  • Die Basis aller Aktivitäten nach Innen und Außen ist die rotarische Freundschaft. Sie zu pflegen und zu stützen ist das Wichtigste!
  • Achten Sie darauf, dass Freundschaften nicht nur bei den Gründergenerationen gelebt werden, sondern diese auf die jüngeren, nachwachsenden Mitglieder übertragen wird!
  • Bedenken Sie dabei, dass jüngere Mitglieder andere Zeitbudgets wie „wir früher“ oder die Älteren haben und bitten Sie daher, gerade die älteren Clubfreunde um Mithilfe bei Projekten, Aktionen etc.!
  • Beziehen Sie - sofern noch nicht geschehen - vorsichtig und schrittweise die Ehepartner Ihrer Mitglieder in das Clubleben mit ein, schicken Sie z.B. diesen auch die Wochenberichte. Dadurch entsteht ein freundschaftlich familiäres Klima und Kultur und das belebt die gemeinsamen Veranstaltungen, Reisen etc.!
  • Pflegen Sie die Kontakte zu den Nachbarclubs! Ab und Zu sind gemeinsame Projekte in einer Stadt/Region sinnvoller, als Einzelaktivitäten und eine Vorab-Information, ggf. Abstimmung über beabsichtigte Aufnahmen von Clubs in engeren Einzugsgebieten/Städten haben sich für das friedliche Miteinander sehr bewährt!
slide15

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • Präsident Elect Trainingsseminar
  • 3. Dienstzweige eines Rotaryclubs
  • ClubdienstDieser fördert den freundschaftlichen Umgang und stellt sicher, dass der Club seine Aufgaben erfüllen kann.
  • Berufsdienst Hierbei stellen Rotarier ihr berufliches Fachwissen zur Verfügung und wirken mit an der Entwicklung berufsethischer Standards.
  • Gemeindienst Dieser umfasst Projekte und Aktivitäten, mit denen der Club sich im lokalen Umfeld engagiert.
  • Internationaler Dienst Dieser umfasst alle Aktivitäten, die geeignet sind, Rotarys humanitäre Zielsetzung weltweit zur Geltung zu bringen und damit dem Frieden und der Völkerverständigung zu dienen.
  • Neue Generationen Dieser neue Dienstzweig fördert die positiven Veränderungen, die Jugendliche und junge Erwachsene zu realisieren in der Lage sind, durch Führungstraining (RYLA), Service-Projekte, Austauschprogramme (GSE), Rotaract, Interact, Scholarships (Ambassador/Peace Fellows)
slide16

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • Einige wichtige Aspekte aus den Dienstzweigen eines Rotaryclubs
  • 1. Mitgliederentwicklung
  • Qualität vor Quantität! Aber auch: Die Potentiale sind meistens größer, als angenommen.
  • Achten Sie bei der Aufnahme neuer Mitglieder auf die Vielfalt beruflicher, persönlicher, kultureller Erfahrungen, Fähigkeiten, Interessen und auf das Streben nach einer Rotary entsprechenden ethischen Orientierung.
  • Legen Sie Ihre Aufmerksamkeit auf jüngere Mitglieder und auch auf potentielle Mitglieder mit Migrationshintergrund.
  • Für die Aufnahme weiblicher Mitglieder gibt es keinen Königsweg! Er richtet sich nach clubinternen Überlegungen, dem Clubumfeld und der Clubtraditon. Aber: Die demografische Entwicklung und die sich ändernde Rolle der Frau in Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung etc. muss im Auge bleiben!
  • Achten Sie auf eine sorgfältige, clubinterne Sozialisation neuer Mitglieder! Die Begleitung durch erfahrene Rotarier über die ersten Monate nach Aufnahme hat sich bewährt (Patenschaften).
slide17

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 2. Rotary International
  • Rotary Clubs sollten sich von Zeit zu Zeit vergewissern, ob ihre Satzung und Regularien noch den von RI vorgegebenen Regeln entsprechen und auch von allen Clubmitgliedern getragen werden.
  • Denken Sie daran, dass RI eine Weltorganisation ist und vieles regeln muss, was für uns selbstverständlich ist.
  • 3. Ausbreitung
  • Die Potentiale für Neugründungen von Rotary Clubs sind häufig - nicht immer! - größer, als von den etablierten Clubs angenommen.
  • 4. Internationaler Dienst/Gemeindienst
  • Überfordern Sie sich nicht durch zu viele Projekte. Denken Sie an Nachhaltigkeit!
  • Jeder Rotaryclub sollte sich auch im Internationalen Dienst engagieren.
  • Rotary Clubs sollten bei ihren Gemeindienst- und internationalen Dienstprojekten Rotary International und die Rotary Foundation mit den dort gegebenen Möglichkeiten und Projekten berücksichtigen.
slide18

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 5. Clubdienst
  • Der von RI vorgeschlagene Club- und Distriktleadership-Planorientiert sich an den 5 Dienstzweigen und stärkt die Clubausschussorganisation.
  • Es kann sinnvoll sein, die eigene Cluborganisation darauf hin zu überprüfen, damit möglichst viele Clubmitglieder einbezogen sind und sich engagieren können.
  • Achten Sie darauf, dass die Berichts- und Meldepflichten in RO.CAS termingerecht eingehalten werden. Es erleichtert die Arbeit und die Kommunikation im Distrikt.
  • 6. Öffentlichkeitsarbeit
  • Bei aller Zurückhaltung ist es sinnvoll, dass auch die Rotary Clubs über Ihre Arbeit und Projekte in der regionalen/lokalen Presse berichten, dabei aber nicht vergessen, Aussagen über Rotary zu machen. Der Distrikt unterstützt dabei durch vorbereitete Unterlagen zu Rotary allgemein.
  • Schlichte Bilder mit Schecküberreichung sollten vermieden werden.
  • Geplant ist zur Distriktkonferenz im Juni 2011 eine flächendeckende Zeitungsbeilage im Distrikt.
  • 7. New Generation/Jugendaustauschdienst
  • Gewährleistung, dass die Richtlinien zum Schutz von Kindern und Jugendlichen eingehalten werden
slide19

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 4. Distriktorganisation
  • Distrikte
  • Verwaltet werden die Clubs in weltweit 532 Distrikten, denen jeweils ein Governor als Amtsträger von Rotary International vorsteht. Die Distriktverwaltung mit mehreren Assistant Governors und verschiedenen Ausschüssen unterstützt die Clubs bei der Verwirklichung Ihrer Ziele.
  • Distriktbeirat
  • Die Mitglieder des Distriktbeirats beraten, vernetzen, informieren und sind Mittler zwischen Club und RI. Nehmen Sie deren Hilfe in Anspruch!
  • Aber: Unterstützen Sie auch den Distrikt
  • durch Benennung der Ansprechpartner, pünktliche Meldung an RI und RO.CAS, die Miwirkung bei der Erreichung der Distriktziele (u.a für die Foundation und Polio Plus) und
  • Hilfe bei der Suche von Distriktführungsnachwuchs!
  • Distriktorganisation
  • 6 Regionen mit je einem Assistant Governor. Distriktsekretariat, Frau Carola Plaesier in Dortmund
  • Siehe die folgenden Übersichten
slide21

Governor 2011/2012

Florian Böllhoff

Distrikt Berichterstatter

Dietrich Kurz

Distrikt Sekretariat

Carola Plaesier

Schatzmeister

Uwe

Lindner

Distriktsekretär

Dietrich

Kramer

PDG 2010/ 2011

Wolfgang

Theophile

DGE 2012/ 2013

Dirk-Walter

Frommholz

DGN

Ulrich

Schürmann

Distrikttrainer

Günther

König

slide22

Governor 2011/2012

Florian Böllhoff

Assistant Governors

Nord

Georg

Droste

Ost

Dorothea

Frintrop-Bechthold

Süd

Ludwig

Lessmann

Nord-West

Hans

von Dewall

Mitte

Ulrich

Schulz

West

Reinhard

Beine

slide23

Governor 2011/2012 Florian Böllhoff

Junge Generation

Alexander Goldmann

Gemeindienst

Christoph Kuhnen

Rotary Foundation

(DRFC)

Emile Rijcken

Internationaler

Dienst

Ulrich Möller

Öffentlichkeitsarbeit

Thomas

Meier-Vehring

Berufsdienst

Reinhard Balk

Distriktentwicklung

Hans Jürgen

Steuber

Länderausschuss

Litauen

Heyo

Schmiedeknecht

Jahresaustausch

Outbound

Michael Krüger

Future Vision

Projektentwicklung

Clubunterstützung

Hubert Zimmer

Grants

Werner Kelm

Internetbeauftragter

DICO

Frank Fischer

GSE Chair

Uwe Schmidt

Jahresautausch

Inbound

Frank Bisterfeld

Polio Plus

Johannes Jost

D D Fund

Reinhard Balk

Länderausschuss

Magreb Staaten

Günther König

RYLA

Karl-Wilhelm

Deerberg

Beauftragter für

Wasser

Ludwig Kalthoff

Annual Fund

Hinrich Frese

GRVD

Christoph Reimann

Rotaract/ROTEX

Beauftragter

Arnd Katzke

Stipendien

Andrea Frank

Georgia RSP

Peter Giese

Rotaract

Distriktsprecher

Claudia Bergmann

Alumni

Christina Brammen

Kurzzeit Austausch

Jürgen Blume

slide24

Governor 2011/2012 Florian Böllhoff

Berufsdienst

Reinhard Balk

Distrikt Berichterstatter

Dietrich Kurz

Ass-Gov. Nord

Georg Droste

Gemeindienst

Christoph Kuhnen

Rotary Foundation

(DRFC)

Emile Rijcken

Junge Generation

Alexander Goldmann

Internationaler

Dienst

Ulrich Möller

Jahresaustausch

Outbound

Michael Krüger

Distrikt Sekretariat

Carola Plaesier

Ass-Gov. Ost

Dorothea

Frintrop-Bechthold

Länderausschuss

Litauen

Heyo

Schmiedeknecht

GSE Chair

Uwe Schmidt

Future Vision

Projektentwicklung

Clubunterstützung

Hubert Zimmer

Grants

Werner Kelm

Schatzmeister

Uwe Lindner

Polio Plus

Johannes Jost

D D Fund

Reinhard Balk

Jahresautausch

Inbound

Frank Bisterfeld

Distriktentwicklung

Hans Jürgen

Steuber

Länderausschuss

Magreb Staaten

Günther König

Ass-Gov. Süd

Ludwig Lessmann

Distriktsekretär

Dietrich Kramer

Ass-Gov. Nord-West

Hans

von Dewall

RYLA

Karl-Wilhelm

Deerberg

Beauftragter für

Wasser

Ludwig Kalthoff

Annual Fund

Hinrich Frese

GRVD

Christoph Reimann

PDG 2010/ 2011

Wolfgang

Theophile

Stipendien

Andrea Frank

Georgia RSP

Peter Giese

Rotaract/ROTEX

Beauftragter

Arnd Katzke

Ass-Gov. Mitte

Ulrich Schulz

Öffentlichkeitsarbeit

Thomas

Meier-Vehring

Rotaract

Distriktsprecher

Claudia Bergmann

DGE 2012/ 2013

Dirk-Walter

Frommholz

Ass-Gov. West

Reinhard Beine

Alumni

Christina Brammen

Internetbeauftragter

DICO

Frank Fischer

Kurzzeit Austausch

Jürgen Blume

Distrikttrainer

Günther König

slide25

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • Präsident Elect Trainingsseminar
  • Distriktziele 2011/2012
  • 100$ „Every Rotarian,Every Year“ for TRF (Rotary Foundation)
  • PolioPlus Challenge bis 2012 (ca. 45 $)
  • GSE mit Indien 2012
  • Verbreitung der „Mathekiste – Für das Leben lernen“ - als Lokales/Regionales Projekt
  • Unterstützung der Shelter Box als Internationales Projekt
  • Mitgliederzuwachs + 1,5%
  • Reorganisation des Jugenddienstes
  • Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit durch
  • Zeitungsbeilage anlässlich der Distriktkonferenz Juni 2011
  • Vorbereitung Future Vision Plan ab 2013
slide26

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 5. Finanzen und Rotary Foundation
  • A. ROTARY Projekt-/Programmstrukturen
  • Lokale/kommunale Projekte (Club-District Grants) Internationale Projekte (Club-, District-Multidistricts) Matching-Packaged Grants)
  • Sonderprojekte (PolioPlus)/ Jugendaustausch /GSE/ Stipendien (Ambassador-Peace Fellowship)/ Aktionen/ RYLA/Berufsberatung/etc.
  • B. RI/Distrikt Organisationskosten
  • Kommunikation und World Policy /Strategy/ Meetings, Assemblies, Conventions, Konferenzen,
  • Ausbildung, Schulung, Training, Organisation
  • C. Clubaktivitäten
  • Meetingkosten (Essen, Getränke etc.) Porto- und Kommunikationskosten
  • Sonstige Kosten (Sekretariat, Bankgebühren)
  • Veranstaltungskosten, Ausflüge, Clubreise, Gäste, Geschenke
slide27

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 5. Finanzen und Rotary Foundation
  • TRF (The Rotary Foundation):
  • Rückgrat des rotarischen (Welt-) Gemeindienstes
  • RI Ebene: Chairman, Trustees, Coordinators, Staff
  • Distriktebene: DRF-Chair mit Einzelfunktionen
  • RDG (Rotary Deutschland Gemeindienst e.V.): Bindeglied zwischen Deutschland und TRF
  • Vertreterversammlung, Beirat,Vorstand durch Wahlverfahren unter Mitwirkung der Governor kontrolliert bzw. besetzt.
  • Rotary Clubs zahlen die Beiträge, Mitglieder sind Rotarier
  • DRS (Deutsche Rotarische Stiftung)
  • In Abstimmung mit der Rotary Foundation im Aufbau/Freiwillige Stiftungseinzahlungen durch Rotarier/Innen und andere.
slide28

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • 5. Finanzen und Rotary Foundation
  • RI/Distriktfinanzierung
  • Grundlage: Festlegungen RI und Distriktfinanzordnung und -finanzplan (Distriktkonferenz)
  • A.Mitglied/Jahr
  • Fix:RI Beitrag (40 Euro)/Distriktbeitrag (16 Euro)/ Mitgliedsbeitrag RDG e.V. (6 Euro/M/J)/ Distriktumlagen Rotary Magazin 27,60 Euro
  • Variabel: maximal 5 - 8Euro/jeweils für Dvers/Dkonf (Vergangenheit Ist: 4bzw. 6Euro)
  • B.Club/Jahr:
  • Fix: Distrikt-Jugenddienst 20 Euro/ /RO.CAS 119 Euro/ RO.WEB 23,80 Euro
  • Clubdienstfinanzierung
  • Grundlage: Clubinterne Regelungen/Clubfinanzordnung (Clubversammlung)
  • Gemeindienstfinanzierung
  • Grundlage: Clubinterne Festlegungen durch Mitgliedsbeiträge oder über
      • Spendenpauschbetrag/Jahr/Vierteljahr/Monat
      • Anteiliger Pauschalbetrag und Einzelkostenabrechnung
      • Einzelspendenaufrufe
      • Zahlungen in die Foundation
slide29

Achten Sie auf präzise Zahlungen in die verschiedenen Foundationtöpfe!

$ 200 Mio. Polio Challenge PPF

(End Polio Now)

The Permanent Fund PF

(To SecureTomorrow)

Rotary Peace Centers

(Peace is possible)

slide30

Spenden von Rotariern

TRF Programm- Finanzierung

District Designated Fund(DDF)

SHARE

World Fund

(Weltfonds)

Investitions-erträge

slide31

Matching Grant Club/Distrikt, 1 Mio. $

Finanzierung ClubProjekte ohne Foundation, 5,6 Mio. $

Deutsche RC

Annual Programm Fund, 3,7 Mio. $

Dt. Spendenbescheinigung

Polio Plus Fund, 4,7 Mio. $

RDG

Polio (TRF bestimmt)

Clubprojekte

(clubbestimmt)

Foundation Programme einschließlich Matching Grant weltweit (TRF bestimmt)

Matching Grant

(Club/Distrikt bestimmt)

future vision schwerpunktbereiche areas of focus
Future Vision: Schwerpunktbereiche (Areas of Focus)
  • Frieden und Konfliktvermeidung/-lösung
  • Krankheitsvermeidung und –behandlung
  • Wasser und Hygiene
  • Gesundheit von Mutter und Kind
  • Elementarbildung
  • Wirtschafts- und Kommunalentwicklung
slide33

Vergleich der Modelle

Jetzt

Future Vision

Plan

Humanitäre Programme

Bildungsprogramme

Global Grants

Stipendium

mehrjährig

Stipendium

Kultur

Matching

Grant

Distrikt Grants

Club- und

Distrikt

gesteuert

Packaged

Grants

DSG

Stipendium

1 Jahr

Stipendium

Low Income

  • Projekte statt Programme
  • Vereinfachen
  • Fokussieren
    • Lokal/global
    • Dezentralisieren

3 H

GSE

Stipendien

Hochschul-

Lehrer

Regionale

Seminare

Volunteer

Katastrophen

Hilfe

Unverändert Polio und Friedensstipendien

slide34

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • Präsident Elect Trainingsseminar
  • 6. Arbeitsmittel und Termine
  • Governorbesuche
  • - Terminvorschläge für den Besuch liegen schon vor/ Bitte nachfragen!
  • - Eine kleine Unterlage (Planungshilfe) zur Vorbereitung meines Governorbesuches wird zugeschickt/Mail, die bitte bis zum angegebenen Termin zurückgeschickt werden sollte!
  • - Bitte bereiten Sie an dem Besuchstag die Vorstandsbesprechung - 1 Stunde vor Meetingbeginn - vor.
  • - Zielsetzung meines Besuchs: Ins Gespräch kommen! Ggf. Hilfen anbieten! Fragen beantworten!
  • - Denken Sie ggf. an Ehrungen (Paul Harris Fellow)
  • B. Arbeitsmittel
  • Planungshilfe für Clubs: Word Dokument unter www.rotary.org
  • RI - Handbuch für Präsidenten
  • Distriktseite: www.rotary1900.de
  • Rotaryseite: www.rotary.de
  • Rotary International Seite: www.rotary.org dort z.B.Mitgliederzutritt/ oder - /futurevision/
slide35

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • Präsident Elect Trainingsseminar
  • C. Termine
  • Antragsfrist GSE Indien 2012: 15.04.2011/Auswahlsitzung 28.05.2011
  • Distriktkonferenz 2011 in Dahlheim: Samstag, 18. Juni 2011
  • Antragsfristen DSG Anträge: 31.07.2011
  • Matching Grants letzte Antragsfrist: 31.03.2012
  • Distriktseminarplan: Demnächst: Unter www.rotary1900.de
  • Halbjahrestreffen der Präsidenten: KW 47: 21. - 25.November 2011
  • Neurotarierseminar Samstag, 28. Januar 2012
  • Rotary Foundation und Future Vision Samstag, 10. März 2012Distriktversammlung 2012 in Herford Samstag, 24. März 2012
  • Distriktkonferenz Bielefeld 1./2. Juni 2012
  • RI Convention in New Orleans/USA: 22. - 25. Mai 2011
  • RI Convention in Bangkok/Thailand: 06. - 09. Mai 2012
  • RI Convention in Lissabon/Portugal: 23. - 26. Juni 2013
  • RI Convention in Sydney/Australien: 01. - 04. Juni 2014
slide36

PETS Distrikt 1900 FBöllhoff 2011

  • Präsident Elect Trainingsseminar
  • Viel Erfolg!
  • Viel Spass!
  • Auf ein gutes rotarisches
  • Jahr 2011/12!!