Download
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1 PowerPoint Presentation
Download Presentation
„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1

386 Views Download Presentation
Download Presentation

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1

  2. 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zusammengestellt von Hannah Mautner Juni 2008

  3. Themenübersicht • zur Geschichte der Menschenrechte Folie 4-11 • Dokumente Folie 12-19 • internationale Menschenrechtsarbeit Folie 20-25 • regionale Menschenrechtsarbeit Folie 26-31 • Menschenrechte im Land Salzburg Folie 32-45 • Plattform für Menschenrechte Folie 46-56

  4. zur Geschichte der Menschenrechte

  5. Geschichte der Menschenrechte • 2000 v.Chr. erste Ansätze: Antike in Babylonien: um „die Starken von der Unterdrückung der Schwachen abzuhalten … das Land zu erleuchten und das Gute im Volk zu fördern.“ • 500 v.Chr. Charta von Cyrus: Recht auf Freiheit, Sicherheit Freizügigkeit, soziale und wirtschaftliche Rechte

  6. Geschichte der Menschenrechte • 1215 Magna Charta  kaum Erfolg  1689 Bill of Rights • 1789 französische Revolution  Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte: Übernahme von Ideen der Aufklärung

  7. Geschichte der Menschenrechte • 19. und 20. Jhdt. erste internationale Verträge: in Frage stellen von Sklaverei, Leibeigenschaft, grausamen Arbeitsbedingungen und Kinderarbeit • 1948 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

  8. Geschichte der Erklärung • 10. Dezember 1948 • Generalversammlung der Vereinten Nationen • im Palais de Chaillot in Paris • Reaktion auf 2. Weltkrieg

  9. Geschichte der Erklärung • 48 Befürwortungen • 8 Enthaltungen: Staaten des Ostblocks, der Sowjetunion, Saudi-Arabiens und Südafrikas • keine Gegenstimmen • seither 10. Dezember: internationaler Tag der Menschenrechte

  10. Jubiläum • Gedenkveranstaltungen der UNESCO: • Refined UNESCO Plan of Action • Commemoration in the UN system • Seminar über Menschenrechte der Theodor-Heuss-Akademie • Human Rights Lectures: Titel des Sommersemesters 2008 „Das Ziel vor Augen? 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“

  11. Jubiläum • Aktionswoche zum Thema Menschenrechte des Goethe-Instituts Istanbul • Gedenkmünze zu Ehren des 60jährigen Jubiläums der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

  12. Dokumente

  13. International Bill of Rights Allgemeine Erklärung der Menschenrechte + Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte (1966) + Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (1966)

  14. Europäische Menschenrechtskonvention • 1953 • Konvention des Europarates • Katalog von Grundrechten und Menschenrechten • Unterzeichnung: Beitrittsbedingung des Europarates • Durchsetzung: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg

  15. Charta der Grundrechte • Proklamation: 2007 • erstes Menschrechtsdokument der EU • voraussichtlich ab 2009 bindend • gilt nur in EU • Orientierung an Europäischer Menschenrechtskonvention • Ziele: größere Transparenz der Grundrechte für den Einzelnen, Stärkung von Identität und Legitimität der EU

  16. Internationales Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung • 1965 • untersagt Diskriminierung aufgrund „der Rasse, der Hautfarbe, des nationalen Ursprungs oder des Volkstums“ • Überwachung: UN-Ausschuss für Rassendiskriminierung

  17. Übereinkommen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe • 1984 • Unterlassung von Folter, sowie • Ahndung von Folterhandlungen • Überwachung und Vertretung von Opfern: UN-Ausschuss gegen Folter

  18. Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau • 1980 • unterzeichnet von 185 Staaten, jedoch häufig keine Verpflichtung zu allen Artikeln • Überwachung: UN-Ausschuss für die Beseitigung der Diskriminierung der Frau (bestehend aus 23 Experten)

  19. Übereinkommen über die Rechte des Kindes • = Kinderrechtskonvention • 1990 • von allen Staaten, außer USA und Somalia, ratifiziert • anerkannteste aller UN-Konventionen

  20. internationale Menschenrechtsarbeit

  21. Internationale Menschenrechtsarbeit • Anzweifeln der Universalität: Menschenrechte – eine westliche Erfindung?  1948, Erklärung der Menschenrechte: nahezu alle Staaten bestätigen weltweite Gültigkeit

  22. Internationale Menschenrechtsarbeit • Europa, Nord- und Südamerika, Afrika, arabische Staaten: bindende regionale Institutionen • asiatisch-pazifischer Raum: nicht bindende Erklärung

  23. Internationale Menschenrechtsarbeit • Afrikanische Charta hebt sich ab: • auch wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte • auch kollektive Rechte von Völkern • auch Pflichten

  24. Internationale Menschenrechtsarbeit • zahlreiche Nichtregierungs-Menschenrechtsorganisationen z.B.: Amnesty International Human Rights Watch UNHCR

  25. Internationale Menschenrechtsarbeit • Menschenrechtsstädte: • initiiert von People's Movement for Human Rights Learning • zum Beispiel: • erste: Rosario (Argentinien) • Alegre (Brasilien) • Edmonton (Kanada) • Bongo (Ghana) • erste und einzige Europas: Graz

  26. regionale Menschenrechtsarbeit

  27. Nürnberg • Verbindung mit Nationalsozialismus durch „Nürnberger Rassengesetze“ •  besonderes Engagement • Internationaler Nürnberger Menschenrechtspreis, Stiftung „Nürnberg-Stadt des Friedens und der Menschenrechte“, Mitwirkung in kommunalen Netzwerken, …

  28. Nürnberg • Städtisches Menschenrechtsbüro: • Verleihung des "Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises" • Veranstaltung von internationalen Menschenrechtskonferenzen • Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen und der UNESCO • Entwicklung von Projekten zur Menschenrechtsbildung …

  29. Nürnberg • Menschenrechtszentrum (NGO): • Durchführung von Menschenrechtsveranstaltungen • wissenschaftliche Erforschung von Menschenrechtsfragen • Erstellung von Tagungsbeiträgen und Publikationen zu Menschenrechtsthemen • Maßnahmen der Menschenrechtsbildung • Kampagnen für Betroffene von Menschenrechtsverletzungen

  30. Graz • erste europäische Menschenrechtsstadt • Maßnahmen: • Interreligiöser Beirat • spezielle BürgerInnenservices • Einstellung Menschen mit Beeinträchtigung im Magistrat • „Alfred-Stingl-Menschenrechtspreis“ • Menschenrechtsbeirat • Beitritt zur Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus

  31. Graz • Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC): • Engagement für: Menschenrechtsbildung, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Good Governance, Südosteuropa und Menschliche Sicherheit • durch: (Forschungs-)Projekte, Bildungsmaßnahmen, Publikationen, …

  32. Menschenrechte im Land Salzburg

  33. Problemlagen • Schubhaft: • 23 Std. pro Tag in einer Zelle ohne Strom • duschen nur 1-2 pro Woche • Telefonate nur während des Hofgangs • psychische Beschwerden • physische Beschwerden • Traumatisierung

  34. Menschenrechtsarbeit • Flüchtlingsdienst der Diakonie • Sozialbetreuung • Projekte wie „Kunsttherapie in der Schubhaft“ • Flüchtlingsgruppe Amnesty International • interreligiöse Schubhaftseelsorge

  35. Problemlagen • Integration von MigrantInnen: • Sprache: Spracherwerb Deutsch, Muttersprachenkompetenz • Benachteiligung im Bildungswesen: Volksschule – Sonderschule, Hauptschule – Schulabschluss, Berufsausbildung – Lehre • Benachteiligung am Arbeitsmarkt • Wohnungsprobleme (Stadtteilentwicklung) • Gesundheitsversorgung

  36. Menschenrechtsarbeit • NGOs und Beratungsstellen: • VIELE – Frauen • VEBBAS – Arbeitsmarkt • KRISTALL – Hallein • Selbstorganisation/ Vereine: • Kulturverein Danica • Österreich – Iranischer Kultur- und Friedenskreis

  37. Integrationspolitik - Land • Sozialabteilung des Landes • Integrationskonzept • Integrationskoordinatorin • neben Integration in den Arbeitsmarkt ist auch gesellschaftliche Integration nötig • MigrantInnen sollten in Überlegungen zu Integration einbezogen werden

  38. Problemlagen • Kinder und Jugendliche: • Armut • gesellschaftliche Ausgrenzung • Perspektivenmangel • Jugendarbeitslosigkeit • Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund

  39. Menschenrechtsarbeit • Kinder- und Jugendanwaltschaft: • Kampagne „Jugend ohne Netz“: • österreichweite Wanderausstellung • Theater „Mama geht’s heut nicht so gut“ • Schul-Workshop über Zwangsverheiratung • Mentoringprojekt

  40. Problemlagen • Menschen mit Behinderung: • bis 1999: kein Pflegegeld für 1-3jährige Kinder • Reduzierung des Pflegegeldes durch Therapien (aufgrund der neuen, erworbenen Fertigkeiten) • Pflegebedarf, der ohnehin bei Kleinkindern anfällt, wird abgezogen

  41. Menschenrechtsarbeit • Organisationen mit Schwerpunktarbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen: • Pro Mente • Laube incl. Samba in Hallein • AHA (Angehörige helfen Angehörigen) • Organisationen, die sich für die Integration von Menschen mit Beeinträchtigung einsetzen : • SIS (Soziale Initiative Salzburg) • Theater ECCE als Kulturinitiative

  42. Menschenrechtsarbeit • Selbsthilfe-Organisationen: • Verein Down Syndrom • Prader Willi Vereinigung • Familiengruppe und Frauengruppe mit behinderten Angehörigen • Autistenförderkreis Salzburg • und viele mehr

  43. Problemlagen • Arbeit: • Trend zu prekären Dienstverhältnissen: • kurze Beschäftigungsdauer • wenig Möglichkeit zur Kontrolle • wenig Schutz und soziale Sicherheit • niedriges Einkommen • viele weibliche Arbeitnehmerinnen betroffen • immer mehr „Working Poor“

  44. Menschenrechtsarbeit • Arbeitslosenfond • Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit • Projektförderung • Kontaktstelle AusZeit • Beratung und Begleitung • Stammtisch • Schreibwerkstatt

  45. Stadt SalzburgMenschenrechtsarbeit • Integrationskonzept • Integrationsstelle • Unterzeichnung der „Charta für Menschenrechte in der Stadt“ in Arbeit

  46. Plattform für Menschenrechte

  47. Was ist die Plattform? • Netzwerk von 27 Institutionen und Privatpersonen: • soziale und kulturelle Einrichtungen, • kirchliche und politische Organisationen; • AusländerInnen und InländerInnen, • aus Stadt und Land Salzburg

  48. Für wen arbeitet sie? • Menschen mit Behinderung, • Frauen, Kinder, Jugendliche, Männer, • Flüchtlinge, • Menschen in der Schubhaft, • MigrantInnen; • LehrerInnen, MultiplikatorInnen

  49. Was macht sie? • Veranstaltungen • Projekte • Konzepterstellung: Integrationspolitik • Monitoring

  50. Veranstaltungen • Flüchtlingsfest • Fest im PAZ/in der Schubhaft • Cafe der Kulturen • Internationaler Tag der Menschenrechte