Verhaltensbeeinflussung durch ... - PowerPoint PPT Presentation

slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Verhaltensbeeinflussung durch ... PowerPoint Presentation
Download Presentation
Verhaltensbeeinflussung durch ...

play fullscreen
1 / 38
Verhaltensbeeinflussung durch ...
100 Views
Download Presentation
fabian
Download Presentation

Verhaltensbeeinflussung durch ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Prof. Bernhard Schlag

  2. Prof. Bernhard Schlag

  3. Prof. Bernhard Schlag

  4. Prof. Bernhard Schlag

  5. Verhaltensbeeinflussung durch ... 1. Ordnungsrechtliche Maßnahmen enforcement: Gebote und Verbote §§ (Folien) Prof. Bernhard Schlag

  6. Prof. Bernhard Schlag

  7. WINKOVER (BASt) Datenanalyse Aktive Überwachung Polizeipräsenz Medienanalyse Publicity Objektive Wahrscheinlichkeit der Strafverfolgung Strafen Bevölkerungsbefragung Subjektive Wahrscheinlichkeit der Strafverfolgung Abschreckung Aufklärung Bevölkerungsbefragung Veränderung der Normen Bevölkerungsbefragung Datenanalyse Veränderung im Verhalten Datenanalyse Veränderung der Unfälle Prof. Bernhard Schlag

  8. Prof. Bernhard Schlag

  9. Verstärkungs-Bestrafungs-Logik umkehren: Was hält unerwünschtes Verhalten aufrecht? Was macht es vorteilhaft? Prof. Bernhard Schlag

  10. Verhaltensbeeinflussung durch ... 2. Ausbildung, Aufklärung und Information (education) Prof. Bernhard Schlag

  11. Prof. Bernhard Schlag

  12. Prof. Bernhard Schlag

  13. Akzeptanz verkehrssicherheitsfördernder Maßnahmen bei jungen Fahrern: • ADAC 5000 verschickte Fragebögen N=2000 Rücklauf, im März 2000 • Problematik: Akzeptanz von verkehrssicherheitsfördernden Maßnahmen unter jungen Leuten • Einige Kernergebnisse: Prof. Bernhard Schlag

  14. Akzeptanz verkehrssicherheitsfördernder Maßnahmen bei jugendlichen Fahrern: Prof. Bernhard Schlag

  15. Verhaltensbeeinflussung durch ... 3. Anreizsysteme bzw. Variationen des Kosten-Nutzen-Kalküls der Verkehrsteilnehmer (”encouragement” oder “economy”) Prof. Bernhard Schlag

  16. Prof. Bernhard Schlag

  17. TransPrice (1996-1999) AFFORD (1998-2000) MC-ICAM 2001-2003 CUPID / PROGRESS (2000-2004) Akzeptanzforschung zu Roadpricing: • EU-Projekte in internationaler Zusammenarbeit (neu: TIPP) • Beeinflussung von Mobilitätsverhalten = Travel Demand Management Prof. Bernhard Schlag

  18. Problem Awareness AFFORD Prof. Bernhard Schlag

  19. A need to limit the traffic? AFFORD (Confirmative responses in %). Prof. Bernhard Schlag

  20. Acceptability of demand management options TransPrice Prof. Bernhard Schlag

  21. Support for a transport package including cordon pricing TransPrice Prof. Bernhard Schlag

  22. Trondheim Zonal Charging System Prof. Bernhard Schlag

  23. Prof. Bernhard Schlag

  24. Nachfragemanagement durch: Internalisierung externer Kosten (Verursacherprinzip) und Kontingente Variabilisierung bisheriger Fixkosten Prof. Bernhard Schlag

  25. Prof. Bernhard Schlag

  26. Prof. Bernhard Schlag

  27. Prof. Bernhard Schlag

  28. Verhaltensbeeinflussung durch ... 4. Angebotsgestaltung engineering: 4.1 Verkehrsmittel; 4.2 Verkehrswege Prof. Bernhard Schlag

  29. Menschliches Leistungsvermögen Fahraufgabe Wissensbasiertes Verhalten Entscheidungs- findung Planung Navigation Identifikation Regelbasiertes Verhalten Bahn- führung Assoziative Zuordnung Gespeicherte Verhaltensregeln Erkennung Fertigkeitsbasiertes Verhalten Stabilisierung Reiz-Reaktions- Automatismen Merkmalsbildung Sensorische Information Motorische Aktionen Reize Prof. Bernhard Schlag

  30. Fahrerinformations- und -assistenz-systeme (FIS/FAS - ADAS) • Stabilisierende Systeme: • ABS, ASC, ESP, DSC, ... • Fahrzeugführungsassistenten: • CC, ACC, HC, Spurwechselassistent, • Kreuzungsassistent ... • Navigations- und Telematiksysteme: • RDS mit TMC, Navigationsdatenbanken, • Internetzugriff .... Prof. Bernhard Schlag

  31. Prof. Bernhard Schlag

  32. Einordnung von FIS / FAS continuum of advanced transport telematics Provision of feedback & support Provision of information Intervention / force Free choice of behaviour Completely restricted behaviour freedom of choice of behaviour Prof. Bernhard Schlag

  33. Verkehrssicherheit + - FVM Fahrerverhalten und MMI 3100: Entwicklung eines Bewertungsverfahrens für die Verkehrssicherheit von Fahrerinfor- mations- und Fahrerassistenzsystemen • Zielsetzung: • objektive, standardisierte Methode • im Fahrsimulator und im Feldversuch • anwendbar • Verhaltensänderungen in der gesam- • ten Lernphase erfassbar Stauassistent Spurhalteassistent Steer-by-wire Abstandstempomat Verkehrssicherheits- indikatoren Navigationssystem Prof. Bernhard Schlag

  34. Verhaltensänderungen bei FIS/FAS-Nutzung? Psychologische Hintergründe und Einflußgrößen: • Art der Maßnahme: Information - Warnung - Korrigierender Eingriff/Hilfe - Zwingender Eingriff • Wahrnehmung der Maßnahme (Semantik & Pragmatik; u.a. Sichtbarkeit & Mapping: Norman) • Erwartungen (Heckhausen) und Feedback • Aufmerksamkeit & Ermüdung: Lenkbewegungen; Pupillen? • Ablenkung und Abwendung: Verkehrsblindzeiten; Okklusion? • Workload: Latenzzeiten? • Trust/Confidence (Muir) • Locus of Control & Attribution: Internal/external (Rotter) • Situational Awareness • Verhaltensadaptation / Risikokompensation • Risikomotivation und Sensation Seeking: Differenziell: E x W; Zuckerman? • Fehlerarten (Reason) Prof. Bernhard Schlag

  35. Driver (93%) 6% 27% 57% Roadway (34%) Vehicle (12%) 2% 3% 1% 3% Prof. Bernhard Schlag

  36. Prof. Bernhard Schlag

  37. Prof. Bernhard Schlag

  38. Restriktionen und Verhaltensangebote Situationale Verhaltensangebote Interaktion Person x Situation Fähigkeiten und Verhaltensintentionen Fehlerprävention? Konfliktprävention? Unfallprävention? Unfall Verkehrskonflikt Bewältigungskompetenz Fehlertoleranz des Umfeldes Situativer Fehlerausgleich / Kompensation Personale Verhaltens-hintergründe (differentiell) Nein Fahrfehler Nein Erleben und Lernfolgen: zukünftiges Verhalten in bezug auf Verkehrssicher-heit und Systemnutzung Nein Folgenminderung: sekundäre & tertiäre Prävention Prof. Bernhard Schlag