Elektronik
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 32

Elektronik PowerPoint PPT Presentation


  • 70 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Elektronik. Lösungen. 3 Der Transistor. 3.2 Der Transistor als Schalter. 3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor. 3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor. Schaltskizze:. 3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor. Schaltskizze:. 3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor. Schaltskizze:.

Download Presentation

Elektronik

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Elektronik

Elektronik

Lösungen


Elektronik

3 Der Transistor


Elektronik

3.2 Der Transistor als Schalter


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Schaltskizze:


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Schaltskizze:


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Schaltskizze:


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Schaltskizze:

Funktion:


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Schaltskizze:

Funktion:

Wird der Photowiderstand im Steuerkreis beleuchtet, so leuchtet im Arbeitskreis die Lampe nicht.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Schaltskizze:

Funktion:

Wird der Photowiderstand im Steuerkreis beleuchtet, so leuchtet im Arbeitskreis die Lampe nicht.

Wird der Photowiderstand im Steuerkreis nicht beleuchtet, so leuchtet im Arbeitskreis die Lampe.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Schaltskizze:

Aufbau:


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Schaltskizze:

Aufbau:

Die Schaltung besteht aus 2 zueinander parallelen Spannungsteilern:


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Schaltskizze:

Aufbau:

Die Schaltung besteht aus 2 zueinander parallelen Spannungsteilern:

1. Spannungsteiler (Arbeitskreis): Lampe und Transistor

2. Spannungsteiler (Steuerkreis): Drehwiderstand R1 undPhotowiderstand R2


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Schaltskizze:

Aufbau:

Die Schaltung besteht aus 2 zueinander parallelen Spannungsteilern:

1. Spannungsteiler (Arbeitskreis): Lampe und Transistor

2. Spannungsteiler (Steuerkreis): Drehwiderstand R1 undPhotowiderstand R2

Bei beleuchtedem Photowiderstand wird der Drehwiderstand so eingestellt, daß der Transistor den Arbeitskreis sperrt und die Lampe nicht brennt.

U2 < 0,7 V.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

A) Beleuchtung


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

A) Beleuchtung

Photowiderstand und Drehwiderstand teilen sich die Spannung von 9 V im Verhältnis ihrer Widerstandswerte.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

A) Beleuchtung

Photowiderstand und Drehwiderstand teilen sich die Spannung von 9 V im Verhältnis ihrer Widerstandswerte.

Der beleuchtete Photowiderstand hat einen sehr kleinen Widerstandswert.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

A) Beleuchtung

Photowiderstand und Drehwiderstand teilen sich die Spannung von 9 V im Verhältnis ihrer Widerstandswerte.

Der beleuchtete Photowiderstand hat einen sehr kleinen Widerstandswert.

Der Drehwiderstand wird so eingestellt, daß am Photowiderstand eine Spannung U2 = 0,5 V liegt.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

A) Beleuchtung

Photowiderstand und Drehwiderstand teilen sich die Spannung von 9 V im Verhältnis ihrer Widerstandswerte.

Der beleuchtete Photowiderstand hat einen sehr kleinen Widerstandswert.

Der Drehwiderstand wird so eingestellt, daß am Photowiderstand eine Spannung U2 = 0,5 V liegt.

Da Basis und Emitter des Transistors parallel zum Photowiderstand geschaltet sind, liegt zwischen Basis und Emitter eine Spannung UBE = 0,5 V.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

A) Beleuchtung

Photowiderstand und Drehwiderstand teilen sich die Spannung von 9 V im Verhältnis ihrer Widerstandswerte.

Der beleuchtete Photowiderstand hat einen sehr kleinen Widerstandswert.

Der Drehwiderstand wird so eingestellt, daß am Photowiderstand eine Spannung U2 = 0,5 V liegt.

Da Basis und Emitter des Transistors parallel zum Photowiderstand geschaltet sind, liegt zwischen Basis und Emitter eine Spannung UBE = 0,5 V.

Der Transistor sperrt den Arbeitsstromkreis.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

A) Beleuchtung

Photowiderstand und Drehwiderstand teilen sich die Spannung von 9 V im Verhältnis ihrer Widerstandswerte.

Der beleuchtete Photowiderstand hat einen sehr kleinen Widerstandswert.

Der Drehwiderstand wird so eingestellt, daß am Photowiderstand eine Spannung U2 = 0,5 V liegt.

Da Basis und Emitter des Transistors parallel zum Photowiderstand geschaltet sind, liegt zwischen Basis und Emitter eine Spannung UBE = 0,5 V.

Der Transistor sperrt den Arbeitsstromkreis.

Die Lampe im Arbeitskreis leuchtet nicht.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

B) Verdunklung


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

B) Verdunklung

Wird der Photowiderstand verdunkelt, so erhöht sich sein Widerstandswert.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

B) Verdunklung

Wird der Photowiderstand verdunkelt, so erhöht sich sein Widerstandswert.

Da der Drehwiderstand nicht verändert wird, ist R1 unverändert.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

B) Verdunklung

Wird der Photowiderstand verdunkelt, so erhöht sich sein Widerstandswert.

Da der Drehwiderstand nicht verändert wird, ist R1 unverändert.

Das Verhältnis der Widerstandswerte hat sich verändert, daher verändern sich die Teilspannungen U1 und U2.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

B) Verdunklung

Wird der Photowiderstand verdunkelt, so erhöht sich sein Widerstandswert.

Da der Drehwiderstand nicht verändert wird, ist R1 unverändert.

Das Verhältnis der Widerstandswerte hat sich verändert, daher verändern sich die Teilspannungen U1 und U2.

U1 wird kleiner, dadurch wird U2 > 0,7 V.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

B) Verdunklung

Wird der Photowiderstand verdunkelt, so erhöht sich sein Widerstandswert.

Da der Drehwiderstand nicht verändert wird, ist R1 unverändert.

Das Verhältnis der Widerstandswerte hat sich verändert, daher verändern sich die Teilspannungen U1 und U2.

U1 wird kleiner, dadurch wird U2 > 0,7 V.

Zwischen Basis und Emitter des Transistors liegt eine Spannung UBE > 0,7 V.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

B) Verdunklung

Wird der Photowiderstand verdunkelt, so erhöht sich sein Widerstandswert.

Da der Drehwiderstand nicht verändert wird, ist R1 unverändert.

Das Verhältnis der Widerstandswerte hat sich verändert, daher verändern sich die Teilspannungen U1 und U2.

U1 wird kleiner, dadurch wird U2 > 0,7 V.

Zwischen Basis und Emitter des Transistors liegt eine Spannung UBE > 0,7 V.

Der Transistor gibt den Arbeitskreis frei.


Elektronik

3.2.2 Dunkelsteuerung mit Transistor

Erklärung:

B) Verdunklung

Wird der Photowiderstand verdunkelt, so erhöht sich sein Widerstandswert.

Da der Drehwiderstand nicht verändert wird, ist R1 unverändert.

Das Verhältnis der Widerstandswerte hat sich verändert, daher verändern sich die Teilspannungen U1 und U2.

U1 wird kleiner, dadurch wird U2 > 0,7 V.

Zwischen Basis und Emitter des Transistors liegt eine Spannung UBE > 0,7 V.

Der Transistor gibt den Arbeitskreis frei.

Die Lampe im Arbeitskreis leuchtet.


  • Login