vortrag burnout referentin katja m ller dipl psychologin n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Vortrag Burnout Referentin: Katja Müller (Dipl.-Psychologin) PowerPoint Presentation
Download Presentation
Vortrag Burnout Referentin: Katja Müller (Dipl.-Psychologin)

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 24

Vortrag Burnout Referentin: Katja Müller (Dipl.-Psychologin) - PowerPoint PPT Presentation


  • 171 Views
  • Uploaded on

Vortrag Burnout Referentin: Katja Müller (Dipl.-Psychologin). Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de. Burnout- was heißt das?. Erschöpfungs- syndrom. Ausgebrannt. Anpassungs- Störung?. Burnout. Depression. Mangelnde Belastbarkeit?.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Vortrag Burnout Referentin: Katja Müller (Dipl.-Psychologin)' - zoltin


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
vortrag burnout referentin katja m ller dipl psychologin
VortragBurnoutReferentin: Katja Müller (Dipl.-Psychologin)

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

burnout was hei t das
Burnout- was heißt das?

Erschöpfungs-

syndrom

Ausgebrannt

Anpassungs-

Störung?

Burnout

Depression

Mangelnde

Belastbarkeit?

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

burnout was hei t das1
Burnout- was heißt das?

Burnout

Erschöpfungs-

Depression

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

h ufigkeit
Häufigkeit
  • Gilt weltweit als häufigste psychische Krankheit
  • 15-20% erkranken mindestens einmal in ihrem Leben an einer Depression!
  • Frauen sind häufiger betroffen als Männer
  • Gehörlose und Hörgeschädigte sind 2-4x so oft von Depression und Angst betroffen wie Hörende

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

ursachen von burnout
Ursachen von Burnout
  • immer mehr Leistung in kürzerer Zeit
  • wenig Anerkennung
  • Im Job:
  • dauernde Erreichbarkeit
  • Unternehmen erwarten Überstunden
  • Informationsflut Nr. 1: Emails
  • Unsicherheit (befristete Arbeitsverträge)
  • unrealistische Vorgaben
  • Sinnlose Tätigkeiten

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

slide6

Was passiert im Körper

bei Stress?

Quelle: Spiegel 04-2011

was sind symptome beim burnout
Was sind Symptome beim Burnout?
  • Lustlos für alles
  • Selbstmordgefahr
  • Depression
  • Drohender Herzinfarkt
  • Aggressivität
  • Soz. Rückzug
  • Ohnmachtsgefühl
  • Konzentrations- und Gedächtnisprobleme
  • Schlafstörungen,

Tinnitus,

unregelmäßiger Herzschlag

  • mehr Arbeiten
  • weniger leisten können
  • Reizbarkeit

Quelle: http://www.leifiphysik.de/web_ph08_g8/pruefungen/1sa_08_lei/treppenlauf.gif

burnout bei h rgesch digten
Burnout bei Hörgeschädigten
  • Warum häufiger an Depressionen erkrankt?
  • Mögl. Gründe:
  • „Akku“ ist schneller verbraucht (längere Erholphasen werden gebraucht)
  • Schutzfaktoren häufig gering ausgeprägt:
    • Soziales Netzwerk
    • Soziale Kompetenz (Nein sagen können, Grenzen setzen, eigene Bedürfnisse ausdrücken)
    • Kommunikation?
    • weniger Zugang zu Angeboten
    • ........?

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

burnout bei h rgesch digten1
Burnout bei Hörgeschädigten
  • Mehr Stress als Hörende (Studie von Jones, Quellette & Klang 2006)
  • Umfrage bei Hörgeschädigten (Audeoud& Lienhard, 2008)
  • - durch was Stress?
  • - Kontaktschwierigkeiten
  • - Sich-Erklären-Müssen (outen müssen)
  • - Kommunikation aufbauend und beibehalten

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

slide10

Bei Teambesprechungen

verstehe ich nichts

Ich weiß, wo

ich mir einen Dolmetscher

besorge.

= Ich schaffe es

Wenn meine Eltern zu

Besuch kommen,

reden sie

nur mit meinem hg Mann.

Er kann Lautsprache.

Ich weiß mir

nicht zu helfen

= Stress

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

wie kann ich mich davor sch tzen
Wie kann ich mich davor schützen?
  • „Leitsätze“ (aus Familie) entziffern

Ich darf keine

Fehler machen

Ich muss mich an die

Hörenden anpassen und

sprechen

Die Hörenden wissen,

was besser ist für mich;

ich hab kein Recht,

etwas einzufordern

Ich bringe es nie zu was

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

wie kann ich mich davor sch tzen1
Wie kann ich mich davor schützen?
  • Auf mich selbst achten (Körpersignale kennen)
  • Nicht ständig für alle erreichbar sein
  • Für mich sorgen
  • Für Erholung und Entspannung sorgen (z.B. Hörgerät ausmachen, Yoga, Entspannungsübung)
  • Soziale Kompetenzen erlernen z.B.
  • „wie rede ich mit meinem Chef?“
  • „wie setze ich Grenzen“

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

was sagen die h rgesch digten selbst
Was sagen die Hörgeschädigten selbst?

(Umfrage von Audeoud& Lienhard 2008)

  • Kommunikationsregeln einfordern
  • Hörende „aufklären“
  • Technik gezielt einsetzen
  • (sms und email statt Telefon)
  • Bsp: Arzt
  • - Hartnäckig bleiben und Nachfragen!

http://www.sign-lang.uni-hamburg.de/daziel/

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

was sagen die h rgesch digten selbst1
Was sagen die Hörgeschädigten selbst?
  • Mit Gelassenheit oder mit Humor reagieren
  • sich sagen „Hörende wissen es einfach nicht besser“
  • Überlegen: Was kann ich gut?
  • sich Mut zusprechen

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

und wenn das nicht gen gt
Und wenn das nicht genügt?
  • In Therapien oder Kur/ Reha: (auf Depression bezogen):
  • gut behandelbar
  • häufig: Rückfälle
  • am besten: Psychotherapie, in schweren Fällen mit Kombination von Medikamenten

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

behandlungsmethoden
Behandlungsmethoden
  • Psychotherapie:
    • Verhaltenstherapie
    • Psychoanalyse

http://www.petit4.de/img/galleries/weihnachtenundostern/full/000w_psychoanalyse_bisch.jpg

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

behandlungsmethoden1
Behandlungsmethoden
  • Psychotherapie:
    • Systemische Therapie/ Familientherapie
    • (leider noch nicht von Krankenkassen anerkannt; als Ausnahme möglich)

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

wer macht was
Wer macht was?
  • Unterschied?
  • Psychiater:
  • Psychotherapeut:
  • Physiotherapeut:

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

was tun wenn partner oder freunde an einem burnout erkranken
Was tun, wenn Partner oder Freunde an einem Burnout erkranken?
  • Unterstützen beim Hilfe suchen
  • z.B. zum Arzt/ Therapeuten begleiten
  • Wenn Selbstmordgefahr-> Psychiatrie
  • Keine Vorwürfe machen
  • Beistehen
  • Keine Ratschläge, einfach nur „zuhören“

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

woher bekomme ich hilfe
Woher bekomme ich Hilfe?

Stationär/Psychiatrien:

Behandlungszentrum für Hörgeschädigte; Westfälische Klinik Lengerich

Tel: 05481 / 12-279 ST: 05481 / 12-386

Fax: 05481 / 12-465

Mail: bzh-lengerich@wkp-lwl.org

Klinikum am Europakanal Erlangen

Am Europakanal 71

91054 Erlangen

Tel: 09131 / 753 2255

Fax: 09131 / 753 2670

Mail: dr.inge.richter@bezirkskliniken-mfr.de

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

woher bekomme ich hilfe1
Woher bekomme ich Hilfe?

Stationär/ Kur und Reha:

Klinik am Stiftsberg Bad Grönenbach

Sebastian-Kneipp-Allee 3

87730 Bad Grönenbach

Tel: 0 83 34 / 9 81-500 ST: 0 83 34 / 9 81-510 Fax: 0 83 34 / 9 81-599 Sprachen: Mail: info@klinik-am-stiftsberg.de

Baumrainklinik Bad Berleburg

Lerchenweg 8

57139 Bad Berleburg

Tel: 02751-871430 Fax: 02751-871436 Sprachen: Mail: info.baumrainklinik@helios-kliniken.de

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

woher bekomme ich hilfe2
Woher bekomme ich Hilfe?

Mutter-Kind-Rehaklinik Zorge (Südharz)

Schlesierstraße 34

37449 Zorge

Tel: 0800/2 23 23 73 (kostenlos)

Fax: 0800/2 23 23 75 (kostenlos)

Mail: Klinik.Zorge@kur.org

www.deafbase.com

! Eine Kur oder Psychiatrieaufenthalt muss vom Arzt verschrieben werden!

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

woher bekomme ich hilfe3
Woher bekomme ich Hilfe?

Ambulant:

Psychologische Praxis für Hörgeschädigte

Fr. Fraim, Fr. Müller

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de

quellen
Quellen

Audeoud & Lienhard (2008) Aufwändig, aber gelingend! - Alltagsstrategien Hörgeschädigter. In Hintermair& Tsirigotis (Hrsg.) Wege zu Empowerment und Ressourcenorientierung in der Zusammenarbeit mit hörgeschädigten Menschen.

DaZiel: http://www.sign-lang.uni-hamburg.de/daziel/

Jones, E., Ouellette, S. & Kang, Y. (2006). Perceived stress among Deaf adults. American Annals of the Deaf, 151, 25-31.

Kvam, Loeb& Tambs (2006) Mental health in deaf adults: symptoms of anxiety and depression among hearing and deaf individuals.

Journal of Deaf Studies and Deaf Education. 2007 Winter;12(1):1-7. Epub 2006 Sep 1.

Lazarus und Launier (1981) Stressbezogene Transaktionen zwischen Person und Umwelt. In F.R. Nitsch (Hrsg.), Stress, Theorien, Untersuchungen, Maßnahmen (S. 213-261). Bern: Huber.

Spiegel 30/2011

Spiegel 04-2011

Homepage: www.gehoerlose-therapie.de e-mail: mueller@gehoerlose-therapie.de