Konzept - PowerPoint PPT Presentation

slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Konzept PowerPoint Presentation
play fullscreen
1 / 42
Konzept
179 Views
Download Presentation
taline
Download Presentation

Konzept

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Konzept

  2. Konzept mobil Ausstellung in einem LKW zum Thema „Flucht und Migration. Weltweit.“ multimedial computerbasierte SeriousGames, interaktive Spiel- und Hörstationen, Objekte, Texttafeln und Mitmachangebote missio ein Angebot des kath. Hilfswerks missio in Kooperation mit Engagement Global und der Dt. Pfadfinder St. Georg

  3. Ziel

  4. Ziel » Fliehen müssen stellt das Leben auf den Kopf . « » Fliehen müssen zieht dir den Boden unter den Füßen weg.« Sensibilisierung deutscher Jugendliche für die Ausnahmesituation Fluchtdurch » Nacherleben von Einzelschicksalen aus dem Ostkongo und » Hintergrundinformationen

  5. Inhalte

  6. Inhalte »„Flucht und Migration“ am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen im Ostkongo »Lebensleistung von Flüchtlingen in widrigen Umständen Würde bewahren Lebensgeschichte in die Hand nehmen »Weltweite Fluchtgründe Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen, Krieg, Trockenheit, Katastrophen, Perspektivlosigkeit und Hunger

  7. Inhalte »Initiativen kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen Soforthilfe, Empowerment, Traumaarbeit und Eingliederung in die Gesellschaft »Situation von Flüchtlingen in Deutschland »Handlungsmöglichkeiten für BesucherInnen

  8. Personen & Orte

  9. Personen & Orte » Zielgruppe Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8, Jugend- und Erwachsenengruppen » Begleitung pädagogisch qualifizierte Fachkraft (missio) AssistentIn (Diözese) » Einsatzorte und -gelegenheiten Schulen, öffentliche Flächen, Pfarrgemeinden Event, Fest, Tag der offenen Tür, Projekttag, Veranstaltung einer Aktionsgruppe

  10. Solidarität

  11. Solidarität Der missioTruck ist unterwegs im Rahmen der Aktion Schutzengel „Für Familien in Not. Weltweit.” Die missio Aktion Schutzengel hilft Menschen, neue Hoffnung für ihre Zukunft nach der Flucht zu finden, z.B. durch die Betreuung von Flüchtlingen in Trauma-Zentren. » www.schutzengel.info

  12. Führung

  13. Führung » Acht Biographien als Beispiele für das Schicksal von Flüchtlingen und Vertriebenen im Ostkongo » JedeRBesucherIn erlebt die Geschichte eines Flüchtlings nach. » Karten mit QR-Codes leiten individuell durch die verschiedenen Stationen der Fluchtwege.

  14. Serious Games

  15. Serious Games Innenansicht Truck

  16. Ausstellungs-räume Innenansicht Truck

  17. Ausstellungs-räume Innenansicht Truck

  18. Ausstellungs-räume Innenansicht Truck

  19. Ausstellungs-räume Innenansicht Truck

  20. Ablauf ›Gruppen

  21. Begleitprogramm im Klassenraum »Rechte u. Bedürfnisse von Flüchtlingen »Coltan-Connection »Krieg »Einheit à 90 min »TN-Zahl 24 bis max. 32 Personen »Programm in zwei Kleingruppen Betreuung jeweils durch eine päd. Kraft Wechsel nach 45 min Ablauf ›Gruppen Besuch der Ausstellung Gruppenaufgabe an der „Afrikakarte“ vor dem Truck währenddessen je 2-3 Personen im Truck

  22. Ablauf ›Einzelne

  23. Ablauf ›Einzelne Durchlaufen der Ausstellung »einzeln oder »in Kleingruppen von 2-3 Personen Dauer: ca. 10 min

  24. Buchung

  25. Buchung Buchung und Organisation über missioRefernten der jeweiligen Diözese [www.missio-hilft.de -> über uns -> Kontakt -> Diözesanstelle] Allgemeine Informationen  www.missio-truck.de 0241/75 07-294  truck@missio.de missio Internat. Kath. Missionswerk e.V. Alexandra Götzenich Goethestraße 43 52064 Aachen

  26. Voraussetzung

  27. Voraussetzung Kostenbeteiligung: i. d. R. 150 € pro Veranstaltungstag (mit max. 4 Besuchseinheiten) Anfahrt i. d. R. am Vortag (Auf- und Abbauzeiten) Bereitstellung eines 380V/32A-Stromanschlusses • Sofern nicht vorhanden, Legung eines Baustromanschluss durch eine Fachperson zum Standort des Trucks • bei Temperaturen < 10 ° C Bereitstellung eines zusätzlichen Stromanschlusses mit 220 V Bereitstellung eines Raumes in Truck-Nähe mit Beamer und DVD-Player

  28. Voraussetzung Geeigneter Stellplatz und Zufahrtswege Maße: 2,55 (B) x 19,70 (L) x 4,00 (H) m Gesamtgewicht: 12,5 Tonnen, verteilt auf 10 Räder » ebene Standfläche; Wendekreis ca. 30 x 30 m; Durchfahrtshöhe und -breite beachten! » mögliche Standorte: Schulhof, Marktplatz, Fußgängerzone, trockene Wiese

  29. Service

  30. Service Begleitangebote für MultiplikatorInnen

  31. Service Begleitangebote für MultiplikatorInnen » Unterrichtsmodule (Sek I + II)zur Vor- u. Nachbereitung für die Fächer Religion, Geografie, Wirtschaft/Politik, Sozialwissenschaften/Ethik Themenfelder • Flucht und Migration in Ostafrika • Empowerment und Kommunikation in Grenzerfahrungen • Identitäten und kultursensible Inklusion • Ressourcenkonflikte als Fluchtursache: "Mein Handy und der Kongo"

  32. Service Begleitangebote für MultiplikatorInnen » Methodensammlung für die außerschulische Bildungsarbeit » Printmedien » Kurzfilme zum Thema » E-learning-Module für den Unterricht »Führungen auf den Sprachen engl., franz., span. » online-Lehrerforum demnächst demnächst demnächst

  33. Service weitere Unterstützungsangebote

  34. Service weitere Unterstützungsangebote » Handlungsmöglichkeiten zur Solidarität mit Flüchtlingen »Mitmachaktionen »Projekttage »politische Aktionen (Unterschriftenaktionen, Dialogrunden, …) »Vermittlung von fachkundigen Referenten

  35. Service Begleitangebote für BesucherInnen

  36. Service Begleitangebote für BesucherInnen » Facebook » Website / E-Learning-Plattform • Interaktive Lernkarte „Afrika“ • Chatforum (weltweit) • weiterführende interaktive SeriousGames demnächst

  37. Website demnächst

  38. Website demnächst »Weiterführung der Serious Games durch die Avatarkarte mit individuellem QR-Code »Hintergrundinfos zum persönlichen Avatar-Charakter »Möglichkeit der Verknüpfung mit Erlebnissen in der Ausstellung »eine der modernsten und immersivstenSerious-Game-Anwendungen Deutschlands!

  39. Feedback

  40. Feedback „Ist ja schon krass, gegen was sich Flüchtlinge behaupten müssen.“ (Schülerin, 15) „Die Ausstellung hat mich begeistert und zugleich sehr betroffen gemacht.“ (Schüler, 17) „Bei uns sieht man den Flüchtlingen nicht an, was sie schon durchgemacht haben.“ (Pfarrer, 53) „Der Truck und die Begleitangebote sind Herzstück für einen fächerübergreifenden Unterricht.“ (Lehrerin, 43)