die rolle der universit ten in der wissensgesellschaft von morgen l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Die Rolle der Universitäten in der Wissensgesellschaft von morgen PowerPoint Presentation
Download Presentation
Die Rolle der Universitäten in der Wissensgesellschaft von morgen

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 9
phuoc

Die Rolle der Universitäten in der Wissensgesellschaft von morgen - PowerPoint PPT Presentation

91 Views
Download Presentation
Die Rolle der Universitäten in der Wissensgesellschaft von morgen
An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author. While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Die Rolle der Universitäten in der Wissensgesellschaft von morgen • Georg Winckler, Universität Wien • 16. September 2008

  2. Von der Agrar- zur Industrie- und schließlich zur Wissensgesellschaft (steigende Bedeutung wissensorientierter Dienstleistungen) • Viele Berufe verwissenschaftlichen • 2/3 des Wirtschaftswachstums geht auf Forschung und Innovation zurück

  3. Forschung und Entwicklung – Beschäftigte in Österreich • 1975 ~ 15400 (davon Univ.: 27%) • 1985 ~ 20200 (davon Univ.: 26%) • 1995 ~ 27200 (davon Univ.: 28%) • 2004 ~ 42900 (davon Univ.: 27%) Quelle: Statistik Austria (2008) : Statistisches Jahrbuch Österreichs

  4. Erwerbsquoten Land- und Forstwirtschaft, Industrie, Dienstleistungssektor Quelle: Statistik Austria (2008) : Statistisches Jahrbuch Österreichs

  5. Information – Wissen – Bildung • Informationsgesellschaft • Wissensgesellschaft • Bildungsgesellschaft

  6. Die Rolle des tertiären Bildungssektor • Partizipationsraten der 20-24Jährigen (über 50%) • Life Long Learning (von 2% auf 5% der 30-60Jährigen) • Steigende Studierendenzahlen in einem sich ausdifferenzierenden Hochschulsystem

  7. Steigende Forschungsangaben • Steigender BIP-Anteil (Tabelle → OECD) • Staatliche Ausgaben versus Private Ausgaben (1:2) • Grundlagenforschung versus Angewandte Forschung (1:2 bis 1:3) • Frontier Research/Exzellenz/Innovation

  8. „Europa des Wissens“ • Universitäten als Mitgestalter • Europäischer Hochschulraum (Bologna Prozess) –46 Staaten • Europäischer Forschungsraum – 38 Staaten • Einheitliche Architekturen, Intraeuropäische Mobilität, Einheitliche Qualitätsnormen (ESG-EHEA, ERC-ERA)

  9. Von einer Universitätsidee (Humboldt-Modell) zu • einer vielfältigen Universitätslandschaft • Vielfalt von „mission und profiles“ im Bereich der Universitäten • Neue „Governance“-Strukturen für Universitäten • Finanzierungsproblematik (2% BIP für Hochschulausgaben bis 2020?)