slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Christa Schöning-Walter DLR Projektträger Neue Medien in der Bildung + Fachinformation (PT-NMB+F) PowerPoint Presentation
Download Presentation
Christa Schöning-Walter DLR Projektträger Neue Medien in der Bildung + Fachinformation (PT-NMB+F)

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 27

Christa Schöning-Walter DLR Projektträger Neue Medien in der Bildung + Fachinformation (PT-NMB+F) - PowerPoint PPT Presentation


  • 85 Views
  • Uploaded on

e-Science Wissensvernetzung - V on digitalen Bibliotheken zu virtuellen Informations- und Arbeitsumgebungen für die Forschung Programme und Projekte des BMBF. ASpB-Tagung 2005. Christa Schöning-Walter DLR Projektträger Neue Medien in der Bildung + Fachinformation (PT-NMB+F) des BMBF. Teil

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Christa Schöning-Walter DLR Projektträger Neue Medien in der Bildung + Fachinformation (PT-NMB+F)' - mireille-clarke


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

e-Science Wissensvernetzung-Von digitalen Bibliotheken zu virtuellen Informations- und Arbeitsumgebungen für die Forschung Programme und Projekte des BMBF

ASpB-Tagung 2005

Christa Schöning-Walter

DLR Projektträger Neue Medien in der Bildung + Fachinformation (PT-NMB+F)

des BMBF

slide2

Teil

  • Digitale Bibliothek
slide4

Leitlinien der Förderpolitik

  • den Paradigmenwechsel vom Anbieter zum Nutzer vollziehen
  • die Informationsversorgung als Bestandteil des Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungssystems optimieren
  • den Zugang zur weltweiten wissenschaftlichen Information zu fairen Bedingungen sicherstellen
  • Infrastrukturen optimieren
  • Innovative Dienstleistungen fördern
slide5

Bildung und Wissenschaft

bessere Bedingungen für den Zugang zur weltweit verfügbaren wissenschaftlichen Information schaffen

  • Infrastrukturpolitik

Informationssysteme und Dienstleistungen optimieren

  • Forschung und Entwicklung

Dienste, Instrumente und Verfahren für das Informations- und Wissensmanagement der Zukunft entwickeln

slide6

Beispiel (1):

Interdisziplinäres Portal für wissenschaftliche Information

slide7

Vascoda Ziele

  • Aufbau eines Netzwerks der Informationseinrichtungen in Deutschland
  • neue Rollen und Aufgaben annehmen
  • neue Dienstleistungen realisieren
  • Vereinheitlichung des Zugangs zu wissenschaftlicher Information
  • Integration fachlich zusammenhängender Angebote (Fachportale)
  • Zugang zu wissenschaftlicher Information durchgängig gestalten
  • einen umfassenden interdisziplinären Zugang schaffen
slide8

Vascoda Schwerpunkte der BMBF-Projekte

  • Internetportal
  • Suchmaschine(n)
  • Verfügbarkeitsnachweis / Open Linking
  • Organisationsentwicklung
  • Evaluation / Monitoring / Nutzerforschung
  • Qualitätsmanagement
  • Verteilte Authentifizierung / Autorisierung / Rechteverwaltung
  • Heterogenitätsbehandlung
slide9

Vascoda Warum?

Google funktioniert wie ein Supermarkt.

Am Ende stehen immer die gleichen Produkte vorn im Regal.

Jean Noel JeanneneyFranzösische Nationalbibliothek

In: DIE ZEIT, 4.8.2005

Kulturkrieg im Cyberspace

slide10

Beispiel (2):

Langzeitverfügbarkeit / Langzeitarchivierung

Sicherung der langfristigen Verfügbarkeit

digitaler Quellen in Deutschland

Nationales Konzept

Empfehlungen und Grundsätze

Modell-Lösungen

slide11

Nestor Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung

  • Problembewusstsein schaffen
  • Strategie(n) entwickeln
  • verteilte Kompetenzen bündeln
  • Aktivitäten zusammenführen
  • Informationen erschließen
  • Modelle erproben
  • Standards nutzen / weiterentwickeln
  • internationale Zusammenarbeit
  • dauerhafte Organisationsform vorbereiten
slide12

KOPAL Kooperativer Aufbau eines Langzeitarchivs digitaler Information

Prototypische Implementierung eines skalierbaren Depotsystems für digitale Dokumente

  • Grundstein einer langfristigen Strategie in Deutschland
  • Kooperative Entwicklung und Nutzung
  • Nachnutzung existierender Lösungen und Standards
slide13

2. Teil

Aufbau der digitalen Infrastruktur für das wissenschaftliche Arbeiten der Zukunft

slide15

Wissen im Netz

Mit dem Giganet-Wissenschaftsnetz steht der Wissenschaft und Forschung in Deutschland eines der leistungsfähigsten Kommunikationsnetze der Welt zur Verfügung.

Auf dieser Basis kann die Forschung ganz neue Szenarien der Kommunikation, der Kooperation und wissenschaftlicher Anwendungen entwickeln und erproben.

Förderprogramm IT-Forschung 2006

slide16

e-Science und GRID-Computing

Auf sogenannten GRID-Lösungen werden in Zukunft wissenschaftliche Arbeitsumgebungen aufgebaut, die den gesamten Forschungsprozess unterstützen, vom Betrieb der Messgeräte über verteilte Labors, das Management von Forschungsdaten bis hin zur Dokumentation und Publikation der Ergebnisse.

Aktionsprogramm Informationsgesellschaft 2006

slide17

Förderbekanntmachung

e-Science und GRID-Middleware

Aufbau einer GRID-Infrastruktur

  • Integrationsplattform
  • generische GRID-Middleware und -Services

horizontal

Aufbau von Community-GRIDS

  • Pilotprojekte und prototypische Anwendungen
  • Etablierung von Dienstleistungen im Regelbetrieb
  • anwendungsspezifische GRID-Middleware und Services

vertikal

slide18

Förderbekanntmachung

e-Science und vernetztes Wissensmanagement

  • Entwicklung leistungsfähiger Instrumente und Dienste für kooperatives Arbeiten und den Umgang mit Information
  • Medienintegrierende und prozessorientierte Wissensrepräsentations- und Metadatensysteme zur Begleitung wissenschaftlicher Kooperation
  • Kontextorientierte Verfahren für den Zugriff auf verteilte heterogene wissenschaftliche Datenbestände und Ressourcen
  • Innovative, an offenen Standards orientierte Formen wissenschaftlicher Publikationen
slide19

e-Science Szenario

  • Wissenschaft und Forschung nutzen neue Formen der Vernetzung, Kommunikation und Wissensverarbeitung
  • Serviceeinrichtungen stellen dafür Dienstleistungen zur Verfügung
  • die Serviceeinrichtungen nutzen generischeFunktionen, Dienste, Verfahren, Schnittstellen (GRID-Middleware, GRID-Services)

Zusammenarbeit in Verbundprojekten:

Fachdisziplinen – Informationsdienstleister – IT-Dienstleister

slide20

Beispiel (3): eSciDoc

Aufbau einer integrierten Informations-, Kommunikations- und Publikationsplattform für die Forschung

Strategische Partnerschaft MPG – FIZ Karlsruhe

slide21

eSciDoc ... in der MPG

  • Erprobung neuer Formen wissenschaftlichen Arbeitens
  • bessere Effektivität von Wissenschaftlern und Instituten
  • Schaffung einer durchgängigen Infrastruktur für die wissenschaftliche Information, Kommunikation und Verbreitung von Forschungsergebnissen in einer interdisziplinären Forschungsorganisation:
  • einheitliche Plattform (Basisinfrastruktur) für multiple Anwendungen
  • integrierter Wissensraum (MPG Knowledge Space)
  • Verknüpfung von Primär- und Sekundärdaten
  • Verbreitung von Forschungsergebnissen via Open Access
slide22

eSciDoc ... im FIZ Karlsruhe

  • Profilierung als Servicepartner der Wissenschaft
  • Entwicklung von generischen Diensten und Servicesals Open Source Komponenten
  • Lösungen / Dienstleistungen für die MPG
  • geplant:Dienstleistungen auch für andere Forschungseinrichtungen (FhG, HGF, WGL, Universitäten, usw.)
  • Nachhaltigkeit der Entwicklungen sicherstellen
slide23

eSciDoc Modellanwendungen

Scholarly WorkbenchArbeitsumgebung für die Erschließung, Aufbereitung und Bearbeitung von bisher schwer zugänglichen Materialien im Netz; Aufbau von digitalen Kollektionen

Publication ManagementArbeitsumgebung für die Erfassung, Verbreitung und Archivierung von Forschungsergebnissen (inklusive Supplementary Material, Annotationen, usw.);Workflow für Open Access-Publikationen

eLab JournalArbeitsumgebung für die integrierte Dokumentation von Experimenten, Ergebnissen, Methodik, Publikationen

slide24

Beispiel (4): Ontoverse

Kooperative und interdisziplinäre Erstellung von Ontologienin den Life Sciences

  • Entwicklung und Erprobung vertrauenswürdiger Formen und Modelle der Zusammenarbeit
  • Gemeinsame Bearbeitung und Erstellung von Ontologien über Forschergruppen hinweg
  • Enabling-Technologie für GRID-basierte Webservices in den Life Science: Knowledge-on-Demand
slide25

Beispiel (5): WIKINGER

Aufbau einer kollaborativen Wissensplattform durch interdisziplinäre Vernetzung und Erschließung von Repositorienin den Medien-, Ingenieur- und Geschichtswissenschaften

  • Auswertung von großen, verteilten und heterogenen, digitalen Kollektionen
  • Erstellung von semantischen Netzen
  • Aufbau einer kollaborativen Wissensplattform auf der Basis von WIKI-Systemen
slide26

Beispiel (6): WISEM

Wissensnetz Energiemeteorologie

  • Dienste für die verteilte Nutzung und Bearbeitung von Datenbeständen in der Energiemeteorologie(Energieforschung an der Schnittstelle verschiedener Disziplinen: Meteorologie, Energiesystemforschung, ...)
slide27

Einladung

E-Science Forum Wissensvernetzung

Digitale Dienstleistungen für die Wissenschaft

25. Oktober 2005

Veranstaltung des BMBF und der MPG

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

www.e-science-forum.de