PETER HANDKE WIND UND MEER - PowerPoint PPT Presentation

lavender
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
PETER HANDKE WIND UND MEER PowerPoint Presentation
Download Presentation
PETER HANDKE WIND UND MEER

play fullscreen
1 / 29
Download Presentation
PETER HANDKE WIND UND MEER
163 Views
Download Presentation

PETER HANDKE WIND UND MEER

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. PETER HANDKE WIND UND MEER

  2. Inhaltsverzeichnis • Die Figuren • Inhaltsangabe und Figurenkonstellation • Entstehungsprozess des Hörspiels • Die Symboledes Hörspiels • DieEigenschaftendesHörspiels • Die Biographie von Peter Handke • Peter Handke als Vertreter «Neue Subjektivität» • Grazer Gruppe und Peter Handke • Wiener Gruppeund Peter Handke • Die Strömungen ( Expressionismus, Dadaismus, Sürrealismus, Avantgardismus) • Schlussfolgerung • Quelle

  3. Zwei Kinder = Seite 9, 1. Minute Der VaterdeszweitenKindes = Seite 9, 1. Minute RaschelndesPapiers = Seite 10, 2. Minute DieStimmewieeineBrandung = Seite 11, 3. Minute AtemzügedesKindes = beginnt an der 2. Minute PfeifendesZuges = Seite 11, 3. Minute DIE FIGUREN

  4. Geheul des Hundes = Seite 11, 4. Minute • Geheul des Windes = Seite 13, 7. Minute • Ein Dialoge, in der es eine Frau, ein Hund und zwei Männer gibt = Seite 11, 4. Minute • Lautsprecherstimme = Seite 12, 5. und 6. Minuten • Der Regen, der Donner und der Wind = Seite 13, 7. Minute • Wind und Meer = 8., 9., 10., 11. Minuten

  5. Inhaltsangabe und Figurenkonstellation In diesem Hörspiel wird generell die Geräusche der Natur als der Erzähler benutztunddie Personen sind mit dieser Geräusche verknüpft. Es ist unklar wie alt und was für ein Geschlecht die Kinder haben, die am Anfang des Hörspiels reden. Durch die Frage des ersten Kindes wird uns klar, dass die Eltern des zweiten Kindes gestorben sind. Außerdem gehen wir in der vierten Minute davon aus, dass der Satz ‘Gib es auf’ sich um das Kind handelt. Das heißt, dass das zweite Kind gesehen hat, wie seine Eltern gestorben sind. Das Kind spricht am Anfang über die geknicktes Papier, was sein Vater in der Hand hält, in der zweiten Minute bekommen wir mit, wie er die Papier einknickt. Dieses Rascheln stellt uns die Papier dar. In der dritten Minute gibt es eine Geräusche der Menschenmenge wie die Brandung anhört. Nach diesem Geräusch hört man ein Atemzug das später sich zu einem zittrigen Pfeifen ändert. Dieses Pfeifen ist die Hupe des Zuges.

  6. In der vierten Minute wechselt sich der Geräusch hört man einem Dialog. Währenddessen hört man ein Geheul, was uns auf die Hundeleine aufmerksam macht. Dieses Dialog gibt uns ein Konflikt, außerdem ist dieses Dialog das Höhepunkt des Hörspiels. Das nächste Dialog des Kindes ist die Wendepunkt. In der fünftenMinute befinden sie sich in der StationRennes hört man eine Lautsprecherstimme in der Menschenmenge; es wird klar, dass das Pfeifen einem Zug gehört, die Menschen in der Stationwerden. Unruhig, die Atemzüge die nebenbei gehört werden, ändern sie sich zu starken Windgeräuschen. In der sechsten Minute entfernt man sich von der Stationund die Windgeräusche werden lauter. In der siebten Minute mischen sich die Geschehnisse mit den Geräuschen . Man hört gewisse Geräusche, diese Geräusche sind die Geräuschedes Regens, des Windes und Donners. Ab der achten Minutebis zum Schlusshört man Wind und Meer Geräusch, was immer lauter wird.

  7. Entstehungsprozess des Hörspiels Peter Handke spiegelt in seinen Werken viele Wende und Höhepunkte seines Lebens wider. Hinsichtlich dieses Aspektes können wir drei Beispiele geben. Zum einen schrieb er Wunschloses Unglück nachdem Selbstmordseine Mutter im Jahre 1971. Diese Werk ist eine Art Biographie über das tragische Leben seine Mutter. Zum zweiten trennte er sich von seiner Frau LipgartSwarz und erzog seine Tochter ganz allein. Dadurch entstand im Jahre 1981 das Buch Kindergeschichte. Die Lebensituation von Handke spiegelt sich auch im Werk Wind und Meer wider. Zu dieser Zeit zog die Familie nach Paris. Im Herbst des Jahres 1970 trennten sich Handke und seine Frau. Diese schlimme Erfahrung verbindet Handke mit einer anderen Wahrenbegebenheit. Die Station Rennes in Frankreich wird im zweiten Weltkrieg doppelt bombadiert und zerstört. Diese beiden Ereignisse sorgten für die Erscheinung des Werkes Wind und Meer.

  8. DieSymboledesHörspiels • DasFenster: Da dasFensterfürLichtundLuftgeöffnetwird,repräsentiertdasFenster,die Kraft der Wahrnehmung. • DieWelle: Nach der griechischenSagesindWellendieWasserfeen,dieseWasserfeensinddiePersonifizierung der Wellen.Siesindschönundlanghaarig,siesingenimmerundspielen mit den Delphinen.Aber in Mythenstehensienicht im Vordergrund. AberdieseWellenkönnenebensogefährlichseinundsichunkontrolliertVerhalten.DieWellensteigen mit dem SturmundallesbeziehtsichaufdiepsychologischeZerstörungoder der Unmöglichkeit. DieWellerepräsentiertdieReligion,dieMagieunddasReichtum. ImaltenTestamentbedeutetdieWelle der Verrat,dasSterben,physischeunddiemoralischeGefahr.

  9. Der Wind: Der WindisteinSymbol der IrrfahrtunddesDynamismus.Auf der anderenSeiteist der WindeinSynonymfür den Atemundsymbolisiert den Geist,deraus dem Himmelkommt.ImallengöttlichenBüchernvor allem im Koran ist der Wind der BotedesGottesund der Windgibt der ‘’heiligeGeist’’ seineneigenenNamen.Nach dem Glauben der Brachmanismus hat der WindseinenKörperdurch den VayuGottgefunden,erist der SymboldeskosmischenAtems.Nach der chinesischenReligionfüllt der WinddieLückezwischenHimmelundErde,erist ,,K’i ‘’ ,d.her istAtem.Nach dem antikenpersischenGlaubenstellt der Wind in der WeltdaskosmischeundmoralischeGleichgewicht. DemzufolgeistdasersteWesendasWasser,späterdasFeuerund der WindwurdefürihreFormungerschaffen.Nach dem islamischenGlaubenist der WindeinWesen,dasunendlicheFlügel hat und dem Wasserseine Form gibt.

  10. ‘’Undspäterschuf der Gott den WindundgabihnunendlicheFlügelundbefahlihndasWasserzutragen.’’ Undnach der Bibelist der WindeinAtemGottes.Zugleichist der WindeinMittel,dassdieaufdieWeltbringende,lehrendeundbestrafende Kraft Gottesist.DieWindebringenwiedieEngelndieBotschaften. • Rennes Station: RennesisteineStadt im Osten der Bretagne im NordwestenFrankreichs. RennesistdieHauptstadt der RegionBretagne.In der Stadtherrschtozeanisches Klima trotz der Sonneist es eineStadt,dassTagundNachtdurcheineisigerWindbeherrschtwird. DieStadtRennesliegtzwischendieFlüsseIlleundVilaine. Jahre275 wurdewegen der GefahrdurchdieBarbarendieStadt mit rotenZiegelsteinenumbaut.

  11. Deshalb wurde die Stadt als auch ‘’die rote Stadt’’ genannt.Im Jahr 1857 wurde in der Stadt ein Bahnhof gebaut.Dies führte dazu,dass sich die Stadt in Richtung Süden ausbreitete.Im zweiten Weltkrieg wurde die Stadt von Fliegelbomber schwer beschädigt und schließlich von den deutschen Soldaten besetzt.Deshalb hat die amerikanische Luftwaffe die Stadt zum zweitenmalbombadiert und die deutschen Soldaten verließen die Stadt.Durch die Bombadierung erlitt die Stadt schwere Beschädigung.

  12. Kastanienbaum: Der Kastanienbaum symbolisiert nach den vergangenen schweren Zeiten,die später kommenden schönen Zeiten. • Der Herbst: Der Herbst hat einen mythologischen Hintergrund. Hades verliebt sich in Demeters’ Tochter Kore (Persepohe) und entführt er Kore. Demeter wird nie wieder lache können, da ihre Tochter von ihr weggenommen wurdeundtrennt sie sich von Olympos und erfüllt nicht ihre Pflichten. Jetzt wachsen auf den Felden weder Weizen noch blühen die Obstgärten und es gibt keine Erzeugnisse mehr.Zum Schluss kehrt Persephone zu ihrer Mutter zurück, aber stirbt sie. Demeter entzieht der Erde nicht den Fluch.

  13. DieEigenschaftendesHörspiels1.Vorspiel Wie im Vorwort gibt es in jedem literarischen Werk ein Bereich, wo am Anfang sich befindende und über das Werk informierende Inhalt. DieUnterschiede zum Vorwort ist, dass das Werk vom gleichen Munde geschrieben wird und das Werk mit dem Haupttext direkt verknüpft ist. DieGeschictedes Vorspiels Vor dem Beginn des Spiels im antiken Theater informierte ein Charakter, der vor allem der Gott war, über dieses Spiel. Dadurch erhielten die Zuschauen Informationen über das Spiel vor dem Beginn, so hatten sie die Möglichkeit das Spiel besser zu beurteilen.

  14. 2.Stereophonie Stereo-Ton, die gemeinhin als Stereo, mit der Natur des menschlichen Gehörs, um einen schönen Eindruck von Klang zu geben, in verschiedene Richtungen und symmetrisch mit Hilfe von zwei oder mehreren unabhängigen Beobachtern der Lage sind, die Re-Produktion des Klangs Kanal verbunden. "Stereophonic" (in Englisch Stereo), das Wort griechisch "Stereoanlagen" und "Telefon" mit den Worten zusammen mit Western Electric setzen, hat sich das Unternehmen entwickelt. Wenn man eine stereophonische Platte hört, gibt dem Hörer das Gefühl als würde er sich im einen Konzertsaal befinden.

  15. Die Biographie vonPeter Handke • 6. Dezember 1942 in Griffen/Kärnten geboren, • Vater: Zahlmeister beim Militär und Mitglied der NSDAP, • Er wird von seiner Mutter, einer Köchin, großgezogen Seine Mutter heiratet kurz nach seiner Geburt einen deutschen Unteroffizier, • der nach dem Krieg als trunksüchtiger Straßenbahnschaffner und später alsBäcker in Berlin arbeitet, wohin die Mutter mit dem Kindzieht [1944-1948] • 3 Jahre nach Kriegsende kehrt sie nach Griffen zurück (dort besucht Handke die Volksschule) • von 1961 bis 1965 studierte er Jura in Graz, wo er mit den avantgardistischen Schriftstellern um das „Forum Stadtpark“ und mit der Zeitschrift „manuskripte“in Kontakt kam,

  16. 1966 wird Peter Handke auf der Tagung der Gruppe 47 in Princeton(USA)schlagartig berühmt, als er der, inzwischen zur Kritikvereinigung gewordenen,Gruppe „Beschreibungsimpotenz“ vorwirft. Dies beschleunigte die Auflösung diese Gruppe und machte Handke bei einem größeren Lesepublikum bekannt. • Wichtige Reisen führten ihn früh nach Jugoslawien, Rumänien,Japan und in die USA.Die Erfahrungen seines längeren Aufenthaltes in Amerika spiegelt der Reiseroman“ Der kurze Brief zum langen Abschied” von 1972. • Im Jahre 1973 wurde Handke mit dem “Georg-Büchner-Preis” ausgezeichnet,1979 erhielt er den “Franz-Kafka-Preis”. Den letzten Preis, den serbischen Literaturpreis (“Goldschlüssel von Smederevo”) erhielt er 1998. • Peter Handke hat zwei Kinder und seit 2001 lebt er in Frankreich mit seiner dritten Frau  Katja Flint.

  17. Elemente die Handke Beeinflusst haben: • als Berliner in einem Kärntner Ort zu leben [Dialekte waren ihm verhasst] • die Trunksucht seines Stiefvaters • die Lebensgeschichte seiner Mutter • die Nähe zu „Jugoslawien“ • das Kino • die Popmusik • Bücher [vor allem Faulkner und Dostojewskij]

  18. Peter HandkealsVertreter«NeueSubjektivität» Unter dem Begriff „Neue Subjektivität“ versteht man eine neue Richtung derdeutschen Literatur in den siebziger Jahren, welche Probleme im Privatleben,persönliche Träume bzw. Phantasien und Ähnliches thematisieren .Sie bildete sich als Gegenbewegung zu einer politisch engagierten Literatur mitihren systemkritischen und gesellschaftstheoretischen Implikationen, wie sie imUmfeld der Studentenrevolten 1968 entstanden war. Ziel der „Neuen Subjektivität“ war ein auf Innerlichkeit, Introspektion und Selbsterfahrung ausgerichteter Schreibprozess.

  19. Grazer Gruppe und Peter Handke Ist im Gegensatz zur Wiener Gruppe eine sehr lose Verbindung von Dichtern, ihreZusammenarbeit beruht in den Anfangsjahren auf dem gemeinsamen Willengegen das literarische und kulturell rückständige Klima in Graz anzukämpfen. Begründer ist Alfred Kolleritsch (*1931), der seit der Gründung des„Forum Stadtpark“ [1960] die Literaturzeitschrift «manuskripte» herausgibt. Mitglieder der Grazer Gruppe bzw. des „Forum Stadtpark“ • Wolfgang Bauer • Barbara Frischmuth • Rainhard P. Gruber • Peter Handke • Elfriede Jelinek • Gert F. Jonke • Gerhard Roth

  20. Wiener Gruppe und Peter Handke Peter Handke war kein Mitglieder dieser Gruppe, aber er beeinflusst von philosophischen Strömungen, die die Gruppe übergenommen hat. Seit1952 im literarischen Untergrundtätigist, hält aber erst ab 1957 öffentlicheGemeinschaftslesungen ab. Die Dichter, deren literarischen Wurzeln einerseits in der Barockdichtung und in derTradition des Wiener Volkstheaters, andererseits im Expressionismus, Dadaismusund Surrealismus liegen. Der Selbstmord Konrad Bayers bedeutete 1962 das Ende der „Wiener Gruppe“

  21. DiephilosophischeStrömungen EXPRESSIONISMUS(lateinisch expressio ‚Ausdruck‘) ist eine Stilrichtung in der Kunst. Ihre Anfänge und Vorläufer finden sich im ausgehenden 19. Jahrhundert und der Expressionismus ist eine Bewegung gegen die Tendenzen des Naturalismus. Der Künstler möchte sein Erlebnis für den Betrachter darstellen. Ähnlich dem Expressionismus in der bildenden Kunst befasste sich der Expressionismus in der Literatur in erster Linie mit den Themen Krieg, Großstadt, Zerfall, Angst, Ich-Verlust und Weltuntergang (Apokalypse). Des Weiteren auch mit Wahnsinn, Liebe und Rausch sowie der Natur.

  22. DADAISMUS verweist auf eine kulturkritische Kunstrichtung, die 1916 im Züricher "Cabaret Voltaire" ihren Anfang nahm. Der Name "Dada" leitet sich von der französischen Kindersprache für "Steckenpferd" ab. Diese zwei Merkmale, Unsinn und Zufall, stellen bereits die wichtigsten Kennzeichen des Dadaismus dar. Die Dadaisten richten sich gegen die in ihren Augen veralteten gesellschaftlichen und kulturellen Strukturen, vor allem aber protestieren sie gegen den Krieg, dessen Sinnlosigkeit sie manifestieren wollen. Der Kern der Strömung strahlt von Zürich bald nach ganz Europa.

  23. SURREALISMUSwar eine Bewegung in der Literatur und der bildenden Kunst, die in der Nachfolge von Dada um 1920 in Paris entstand. Ziel war es, das Unwirkliche und Traumhafte sowie die Tiefen des Unbewussten auszuloten und den durch die menschliche Logik begrenzten Erfahrungsbereich durch das Phantastische und Absurde zu erweitern.

  24. AVANTGARDISMUSist eine Richtung in der Kunst, aber auch der Politik und der Wissenschaft, kämpferisch für neue Ideen einzutreten. Avantgarde kann allgemein verstanden werden als eine kreative und innovative Bewegung. Der Beginn der literarischen Avantgarden und damit der modernen Literatur überhaupt kann im Ausgang des 19. Jahrhunderts mit dem französischen Symbolismus bestimmt werden. Einigen Theoretikern zufolge beginnt die Moderne schon mit dem Beginn der Neuzeit und dem Ende des Mittelalters. Zu den literarischen Avantgarden werden Surrealismus, Dadaismus, Expressionismusgerechnet.

  25. Schlussfolgerung Das im Jahre 1970 geschriebene Werk ist ein Beispiel von Modernem Hörspiel. In diesem Hörspiel sind die Geräuschen im Vordergrund und wird für die Verbildlichung der Ereignisse benutzt. Dieser Aspekt ist auch in der Myhtologie zu finden. Zum Beispiel wird die Wut von Zeus durch das Donnern und Blitzen kenntlich gemacht. Die Geräusche von der Natur sind einer die wichtigste Mittels um die Menschliche Gefühle zu beschreiben. Heutzutage gibt es viele Situationen bei denen wir Geräuschen benutzen und unsere Empfindungen deutlich zu machen. Zum Beispiel wird die Wut eines Menschen mit einem Vulkanausbruch verbildlicht und dies können wir mit dem Geräusch eines Vulkanausbruches gleich setzen. Wir können oft im täglichen Leben viele Geräusche von der Natur hören und verwenden.

  26. Quelle AlsBücher: • Kindlers Literatur Geschichte der Gegenwart einEinzelbänden, Autoren-Werke-Themen-Tendenzenseit 1945 • DieLiteratur der BundesrepublikDeutschland • DieZeitgenössischeLiteraturÖsterreichs • Geschichte der deutschenLiteratur, von 1945 biszurGegenwart • Robert Graves, Yunan Mitleri;Say Yayınları • Dictionary of Symbols;thePenguin

  27. Als PDF • http://www.fundus.org/pdf. asp?ID=5336, • http://www.fundus.org/pdfasp?ID=12058 Aus dem Wikipedia • http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Handke • http://de.wikipedia.org/wiki/Stereofonie • http://tr.wikipedia.org/wiki/ön_deyiş • http://www.litde.com/jugendlexikon-literatur/vorspiel.php • http://en.wikipedia.org/wiki/Rennes

  28. DieklassischeMusik im Hintergrund: • Ravel's"une barque sur l'océan"

  29. Sunumu Hazırlayanlar 4. SINIF 2. ŞUBE DAMLA GENÇ ECEM KONT NURDAN AY