volkswagen ag ein global player l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
VOLKSWAGEN AG – Ein Global Player ? PowerPoint Presentation
Download Presentation
VOLKSWAGEN AG – Ein Global Player ?

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 16

VOLKSWAGEN AG – Ein Global Player ? - PowerPoint PPT Presentation


  • 205 Views
  • Uploaded on

VOLKSWAGEN AG – Ein Global Player ?. Gliederung. Wichtige Ereignisse in der Geschichte der VOLKSWAGEN AG Marken unter VW AG Allgemeines zur VW AG Marktanteil Marktanteil im Vgl. mit Belegschaft Auslieferung in Regionen Investitionen und Erlöse Entwicklung und Forschung

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'VOLKSWAGEN AG – Ein Global Player ?' - jaden


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
gliederung
Gliederung
  • Wichtige Ereignisse in der Geschichte der VOLKSWAGEN AG
  • Marken unter VW AG
  • Allgemeines zur VW AG
  • Marktanteil
  • Marktanteil im Vgl. mit Belegschaft
  • Auslieferung in Regionen
  • Investitionen und Erlöse
  • Entwicklung und Forschung
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Umweltschutz
  • Fazit
  • Quellen
wichtige ereignisse in der geschichte der volkswagen ag
Wichtige Ereignisse in der Geschichte der VOLKSWAGEN AG
  • 1937 Gründung der ‘‘Gesellschaft zur Vorbereitung des Deutschen Volkswagens mbH‘‘.
  • 1938 Umbenennung und Bau in ‘‘Volkswagenwerk GmbH“ in Wolfsburg.
  • nach 1945 erste Serienproduktion des Volkswagens.
  • ab 1949 erster Export, Erweiterung des Marktes nach den Niederlanden.
  • 1950 Produktdifferenzierung.
  • 1952 Gründung der Verkaufsgesellschaft ‘‘Volkswagen Canada Ltd.‘‘
  • 1953 Gründung der Verkaufsgesellschaft ‘‘Volkswagen do Brasil Ltda.‘‘ 
  • 1959 größter Automobilhersteller in Brasilen.
  • 1955 Niederlassung der Vertriebsgesellschaft "Volkswagen of America, Inc."
  • 1960 in Volkswagenwerk Aktiengesellschaft.
  • 1964 Gründung der "Volkwagen de Mexico, S.A. de C.V.„.
  • 1965 geht die ‘‘Auto Union GmbH‘‘ in Besitz der Volkswagenwerk AG.
  • 1966 wird die SAMAD wird im Januar in "Volkswagen of South Africa Ltd." umfirmiert.
  • 1971 "Volkswagen Bruxelles S.A.‘‘ wird gegründet.
  • 1983 erste Roboter unterstütze Produktion
  • 1985 Umbenennung in VOLKSWAGEN AG .
wichtige ereignisse in der geschichte der volkswagen ag4
Wichtige Ereignisse in der Geschichte der VOLKSWAGEN AG
  • 1985 "Shanghai-Volkswagen Automotive Company, Ltd.„  größte und modernste
  • PKW-Fabrik Chinas entwickelt.
  • 1986 Übernahme des spanischen Automobilhersteller SEAT, S.A.
  • 1990 Übernahme "ŠKODA, automobilová a.s."
  • 1991zweites Standbein in China, aus bestehenden Kooperation mit "First Automobile
  • Works"  "FAW-Volkswagen Automotive Company, Ltd." in Changchun (VOLKSWAGEN AG
  • 40% Anteile). Ausbau der Position in China um langfristig die Marktführerschaft in Asien zu
  • sichern.
  • 1994 "Volkswagen Financial Services AG"
  • 1998 Übernahme der "Rolls-Royce Motor Cars Limited" und der "Bentley Motor Cars
  • Limited" Die Marken Bugatti und Lamborghini runden das Engagement des Volkswagen-
  • Konzerns im Luxusmarkt ab.
  • Quelle : http://www.volkswagen-ag.de/german/defaultIE.html
allgemeines der volkswagen ag
Allgemeines der VOLKSWAGEN AG
  • VW AG ist der größte
  • Automobilhersteller in Europa
  • und der viertgrößte in der Welt.
  • - 45 Produktionstätten in 11
  • Europäischen - und 8
  • Ländern Amerikas, Asiens,
  • Afrikas
  • - Über 320.000 Beschäftigte
  • Absatzmärkte in 150
  • Ländern der Welt

Quelle : http://www.volkswagen-ag.de/german/defaultIE.html

marktanteil

Region

Marktanteil

Weltweit

12,1%

Westeuropa

18,4%

Osteuropa

14,2%

USA

9,6% (Importmarkt)

Brasilien

26,1%

Mexiko

25,1%

China

38,5%

Marktanteil

Volkswagen-Konzern - Pkw-Marktanteile  2001-2002

marktanteil im vgl mit belegschaft
Marktanteil im Vgl. mit Belegschaft

Marktanteile von 1998 bis 2002

Belegschaft von 1998 bis 2002

auslieferung in regionen

Region

Menge

Deutschland

940 000

Westeuropa

2 827 000

Osteuropa

322 000

Nordamerika

663 000

Südamerika

477 000

Asien-Pazifik

621 000

Weltweit

4 984 000

Auslieferung in Regionen

Jährliche Auslieferungen an Kunden 2002 gegenüber 2001

Produktion pro Tag 14000

investition und umsatz
Investition und Umsatz

Investitionen

Umsatzerlöse nach Steuern

entwicklung und forschung bei vw
Entwicklung und Forschung bei VW
  • Entwicklung neuer Biotreibstoffe in Zusammenarbeit mit
  • Daimler Chrysler
  • Entwicklung neuer sparsamerer und umweltfreundlicher und leiserer Antriebssysteme
  • Eigene ‘‘Designstuben‘‘ sorgen für neue Ideen beim Design
nachhaltige entwicklung
Nachhaltige Entwicklung

„Nur wer soziale, ökonomische und ökologische Dimensionen und Konsequenzen unternehmerischen Handelns im Blick hat, kann sich nachhaltig entwickeln. Für Volkswagen bedeuten Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung die Fähigkeit, Lösungen für ökonomische, ökologische und soziale Probleme zu entwickeln. Dialog und Kooperation sind wichtige Prinzipien für diesen Prozess.“

Quelle: www.volkswagen.de

Sustainable Development

„Ziel des Unternehmens ist es, attraktive,

sichere und umweltschonende Fahrzeuge anzubieten,

die im zunehmend scharfen Wettbewerb auf dem

Markt konkurrenzfähig und jeweils Weltmaßstab ihrer

Klasse sind.“

Quelle www.volkswagen.de

fazit
Fazit
  • Globale Präsenz sichert Absatzmärkte. (Amerika, Afrika, Asien, Europa)
  • Innovative Entwicklung und Forschung ( 3l Auto, Treibstoff ) präsentieren eine Vorreiterstellung und Marktstärke.
  • Eine breite Produktpalette, welche vom Lupo über den Phaeton bis zum LKW und Schiffsmotor reicht, sichert Absatz.
  • Aufkauf der Konkurrenz.  regionale Monopolstellung.
  • Konversation mit Kunden und Umwelt gibt neue Anregung.
  • Soziale Projekte sichern Weltweites Ansehen.
  • VW setzt Trends im Design und anderem.
  • Bestehen eigener Finanz - und Logistikbetriebe erleichtern Kapital und Warenfluss
  • Peripherien, die schon existierende Modelle herstellen  Entwicklung in Deutschland (Zentrum)
quellen
Quellen

www.volkswagen-ag.de

Brockhaus Enzyklopädie 1989 Band 24