2 verfahren der regionsabgrenzung l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
2. Verfahren der Regionsabgrenzung PowerPoint Presentation
Download Presentation
2. Verfahren der Regionsabgrenzung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 18

2. Verfahren der Regionsabgrenzung - PowerPoint PPT Presentation


  • 161 Views
  • Uploaded on

2. Verfahren der Regionsabgrenzung. Je größer die einzelnen Regionen, desto kleiner werden i.a. die Unterschiede „richtige“ Abgrenzung von Fragestellung abhängig (Umwelt, Arbeitsmärkte...) Landes- und Verwaltungsgrenzen i.a. ökonomisch problematisch → funktionale Abgrenzung sinnvoller

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about '2. Verfahren der Regionsabgrenzung' - felix


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
2 verfahren der regionsabgrenzung
2. Verfahren der Regionsabgrenzung
  • Je größer die einzelnen Regionen, desto kleiner werden i.a. die Unterschiede
  • „richtige“ Abgrenzung von Fragestellung abhängig (Umwelt, Arbeitsmärkte...)
  • Landes- und Verwaltungsgrenzen i.a. ökonomisch problematisch

→ funktionale Abgrenzung sinnvoller

  • Daten jedoch oft nur nach politischen Grenzen getrennt verfügbar

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

slide3

Gebräuchliche Kennziffern in der Regionalanalyse

(vgl. Schätzl, S. 51 ff)

a) absolute Kennziffern

  • Pro-Kopf-Einkommen: BIP/Einwohner
  • Bevölkerungsdichte: Einwohner/qkm
  • Industriedichte: Industriebeschäftigte/ qkm
  • Industriebesatz: Industriebeschäftigte/1000 EW
  • Arbeitsplatzbesatz: Beschäftigte/1000 EW
  • Arbeitsproduktivität: BWS/Erwerbstätige
  • Exportorientierung: Exportanteil an BWS

b) Beispiel für relative Kennziffern:

  • liegt zwischen 0 und unendlich
  • ist 1, wenn Sektor j in Region i genauso stark vertreten ist wie im Gesamtraum

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

1 morphologische regionsabgrenzung
1. Morphologische Regionsabgrenzung
  • Beispiele: Verdichtungsraum, ländlicher Raum
  • Idee: Abgrenzung über ähnliche, zusammenhängende Strukturen (Homogenität)
  • Kritik: Ökonomisch oft nicht wirklich zusammenhängend, politisch oft heterogen

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

2 kulturell historische regionsabgrenzung
2. Kulturell/historische Regionsabgrenzung
  • Beispiele: Ruhrgebiet, Münsterland, Westfalen,
  • Abgrenzung über Historie, Kultur, Landsmannschaften, kulturelle, sprachliche, politische Identitäten
  • Kritik: Ökonomisch oft nicht wirklich zusammenhängend, oft auch nicht homogen

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

3 politische regionsabgrenzung
3. Politische Regionsabgrenzung
  • Beispiele:

NUTS-1-Regionen 1)

(derzeit 89 in allen EU-Ländern, in Deutschland = Bundesländer)

  • Abgrenzung über politische Grenzen bzw. Verwaltungseinheiten
  • Kritik: Ökonomisch oft nicht wirklich zusammenhängend, auch nicht homogen
  • NUTS = Nomenclature des unités territoriales statistiques - „Systematik der Gebietseinheiten für die Statistik

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

slide7

Regionsabgrenzungen der EU:

NUTS 0 – Nationalstaaten

NUTS 1 – Größere Regionen/Landesteile (3 bis 7 Mio. Einwohner)

NUTS 2 – Mittlere Regionen/Landschaften (0,8 bis 3 Mio. Einwohner)

NUTS 3 – Kleinere Regionen/Großstädte (150.000 – 800.000 Einwohner)

LAU 1 – Gemeindeverbände (früher: NUTS 4)

LAU 2 – Gemeinden (früher: NUTS 5)

(LAU = local administrative unit)

NUTS-Regionen in Deutschland:

16 NUTS 1-Regionen (= Länder)

41 NUTS 2-Regionen (im wesentlichen Regierungsbezirke, Stadtstaaten)

(kleinere Bundesländer sind gleichzeitig NUTS 1 und NUTS-2)

439 NUTS-3 Regionen (Kreise und kreisfreie Städte)

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

4 funktionale regionsabgrenzung
4. Funktionale Regionsabgrenzung
  • Kriterium: Verflechtung von Personen-, Waren- oder Dienstleistungsverkehr (Ausbildungs- und Berufspendlerströme, Ausbreitungsgrad von Zeitungen (Auswertung von Wohnungsanzeigen) Einkaufsverkehr, Großhandels- und Bankeninteraktionen, Handelsströme, Telefonverbindungen)
  • Anwendung: ökonomische Analysen, Prognosen, Planung von Infrastruktur, Definition von Absatz- und Beschaffungsmärkten
  • Beispiele: Wohnungsmarkt Münster, EUREGIO, Europäischer Binnenmarkt
  • Kritik: Je nach Analysezweck unterschiedliche Abgrenzung möglich, oft politisch nicht integriert, möglicherweise überlappende Regionen, Datenverfügbarkeit problematisch

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

slide9

Beispiel: Pendlerverflechtungen in Deutschland

(Quelle: BBR, Raumordnungsbericht 2005)

  • 75 % der Pendler fahren täglich aus den dünn besiedelten Räumen in die Zentralräume.
  • Oberzentren sind Hauptziele der Pendler
  • Hoher Anteil von Fernpendlern außerhalb der großen Zentren durch anhaltende Stadt-Umland-Wanderung (Suburbanisierung)
  • Im Osten gibt es auch eine hohe Zwangsmobilität in peripheren, ländlichen Regionen durch hohe Arbeitsplatzverluste

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

slide10

Wichtige Regionsabgrenzungen in Deutschland

  • Gebietskörperschaften
  • (16 Bundesländer, Regierungsbezirke,
  • 439 Kreise und kreisfreie Städte, 12.141 Gemeinden)
  • Raumordnung: 97 Raumordnungsregionen
  • GRW: 271 Arbeitsmarktregionen („Klemmer-Aktionsräume“, kreisscharf)

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

slide11

16 Bundesländer

439 Stadt- und Landkreise

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

raumordnungsregionen des bbr
Raumordnungsregionen des BBR
  • Bestimmung des Oberzentrums aus der amtlichen Planung
  • Zuordnung der übrigen Kreise
    • Nach dem stärksten Auspendlerstrom
    • Aber mind. 15 % der Berufsauspendler
  • Abgleich mit den Planungsregionen der Länder
  • Ergebnis: 97 Raumordnungsregionen, kreisscharf abgegrenzt

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

slide14

Beispiel Raumordnungsregion Münster

  • Ca. 1,5 Mio. EW
  • 257 EW/qkm (BRD 230, NRW 527)
  • 1 Oberzentrum, 20 Mittelzentren in 4 Kreisen (Coe, Bor, War, St)
  • Regionstyp II.1 („Verstädterte Räume höherer Dichte“)

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

slide15

GRW-Förderregionen

  • Bestimmung von Arbeitsmarktzentren
  • über Arbeitsmarktzentralität *)
  • Zuordnung Umland über
  • Berufspendlerverflechtungen
  • Anpassung der gemeindescharfen
  • Vorgehensweise an Kreisgrenzen
  • Resultat: 271 Arbeitsmärkte
  • (204 in West-, 67 in Ostdeutschland)

*) Arbeitsmarktzentralität = Einpendler - Auspendler

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

regionsabgrenzung ber pendlerstr me die stat methode
Regionsabgrenzung über Pendlerströme: Die ÖSTAT-Methode
  • Ziel: Abgrenzung von Agglomerationsräumen
  • Abgrenzung Kernregion über Berufspendlerverflechtungsindex (PVI)
  • i = potenzieller Kern der Agglomeration
    • j = Nachbarkern
    • Pij = Berufstagespendler von i nach j
    • Pji = Berufstagespendler von j nach i
    • BW = Beschäftigte am Wohnort
    • BA = Beschäftigte am Arbeitsort

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung

slide18

Regionsabgrenzungen in der Praxis: Zusammenfassende Übersicht

Regionalökonomik, Regionsabgrenzung