REBE – Regionale Zusammenarbeit und Wissenstransfer im Bereich Bioenergie und Energieeffizienz - PowerPoint PPT Presentation

emma
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
REBE – Regionale Zusammenarbeit und Wissenstransfer im Bereich Bioenergie und Energieeffizienz PowerPoint Presentation
Download Presentation
REBE – Regionale Zusammenarbeit und Wissenstransfer im Bereich Bioenergie und Energieeffizienz

play fullscreen
1 / 15
Download Presentation
Presentation Description
105 Views
Download Presentation

REBE – Regionale Zusammenarbeit und Wissenstransfer im Bereich Bioenergie und Energieeffizienz

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Herzlich Willkommen • REBE – Regionale Zusammenarbeit und Wissenstransfer im Bereich Bioenergie und Energieeffizienz • Regionales Energiekonzept der • LEADER Region NÖ Süd • GEMEINSAM – SICHTBAR – ZIELORIENTIERT • Energiepark Bruck/LeithaLEADER-Region NÖ Süd • Dipl.-Ing. Thomas Leo Gstrein Dipl.-Ing. Martin Rohl • Mag. Irene Jammernegg Ing.kons. für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft Schneebergland Miesenbach, 21. Juni 2011

  2. AUFTRAG & ZIELSETZUNG  Der Weg in eine nachhaltige Energiezukunft!  Schaffung einer 10 Jahres-Strategie für die Region bis 2020 LEITSÄTZE DES PROJEKTS: • Weniger Energie verbrauchen – Energieeffizienz steigern • Erneuerbare Energien nutzen - aus der Region für die Region • Bewusstseinsbildung zum Thema Energie und Klimaschutz

  3. Was kann das energiekonzept? •  stärkt das regionale Bewusstsein und vermittelt Wissen und Kenntnisse zum Thema •  stellt dar, welche Ressourcen für erneuerbare Energien in der Region vorhanden sind •  liefert Ideen und Lösungsansätze •  gibt Hilfestellung bei Entwicklung und Realisierung von Projekten (Anschub und Begleitung) •  hilft knappe Mittel zielgerichtet einzusetzen •  nutzt Synergien, verknüpft bestehende Aktivitäten und baut diese aus •  fördert neue Formen der Zusammenarbeit

  4. Intensive Beteiligung der Region • Kick-off Veranstaltungen in den 3 Kleinregionen • Exkursion in die LEADER-Region Römerland Carnuntum im Jänner 2010 • 3 Lenkungsausschüsse • 3 Infoabende für die Bevölkerung in der Region zu Solarthermie – Photovoltaik – Thermische Sanierung im Juli 2010 • 1 Workshop zum Thema effiziente Straßenbeleuchtung im Sept. 2010 • 2-tägige Exkursion in die Energieregion Oststeiermark im Okt. 2010 • Energie-Impuls-Tag im Okt. 2010 • Endpräsentationen mit Feedbackmöglichkeit in den 3 Kleinregionen


  5. Ausgangslage energieverbrauch 2009

  6. ZIELE BIS 2020 ENERGIEEINSPARUNG UND -EFFIZIENZ Wärme Strom

  7. Ziele bis 2020 Energieeinsparung und -effizienz

  8. Ziele bis 2020 Produktion erneuerbare Energien Strom Wärme

  9. Ziele bis 2020 Produktion erneuerbare Energien Steigerung des Anteils der erneuerbaren Energien um knapp 40% bis 2020  Einsparung von 2,5 Tonnen CO2-Äquivalent pro Person bis 2020  Ersetzt man damit fossile Energieträger wie z.B. Öl entspricht dies einem Geldwert von € 69,4 Mio. für die Region

  10. WEG DER UMSETZUNG – DER ZIEL - UND MAßNAHMENKATALOG • über 90 Maßnahmen für die Region enthalten • das Werkzeug für die Umsetzung! • Fahrplan und Hilfsmittel für alle Gemeinden der Region! • ! Gemeinden mit gutem Beispiel vorangehen – Anlaufstelle für Bürger auch für Energiefragen !

  11. SCHWERPUNKTE FÜR DIE REGION • Senkung des Energieverbrauchs – Steigerung der Energieeffizienz • Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien an der Energieproduktion • Stärkung des Bewusstseins zum Thema Energie und Klimaschutz in der Bevölkerung • Die Region hat Potential – nutzen wir es! • Zusammenarbeit aller Gemeinden der Region! • Das Energieabkommen

  12. DAS ENERGIEABKOMMEN • Energie aus der Region für die Region • Erfolg ist die Summe vieler kleiner, gemeinsamer Schritte! • Für den Aufbau einer nachhaltigen Energiezukunft ist eine Vielzahl von Maßnahmen und Aktivitäten erforderlich. Wichtig dabei ist, dass der Weg gemeinsam von allen 34 Gemeinden der Region bestritten wird. Nur so ist es möglich eine nachhaltige Energiezukunft möglich zu machen! Was es braucht, ist eine Unterstützung aller Gemeinden! • Mit diesem Energieabkommen versuchen wir die Energieziele für unsere Region bis 2020 gemeinsam umzusetzen:

  13. DAS ENERGIEABKOMMEN • Reduktion des Energiebedarfs durch verstärktes Energiesparen und kontinuierliche Steigerung der Energieeffizienz durch einen bewussteren Umgang mit Energie in der Region • Stärkung des Bewusstseins in der Bevölkerung zum Thema Energie und Klimaschutz durch das Umsetzen bewusstseinsbildender Maßnahmen • Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energieträger an der Energieproduktion in der Region • Unterstützung von regionalen Initiativen im Bereich Energiesparen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien • Miteinbeziehung der Überlegungen des Energiekonzepts bei zukünftigen Entscheidungen in den Gemeinden • Gemeinsames Ziehen an einem Strang für eine nachhaltige Energiezukunft der Region

  14. „Der Weg in Richtung Veränderung ist nicht immer einfach, aber gemeinsam kann man großes bewirken“ „ERFOLG ist die Summe vieler kleiner, gemeinsamer Schritte“ Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Energiepark Bruck/Leitha: Dipl.-Ing. Leo Gstrein, Mag. Irene Jammernegg LEADER-Region NÖ Süd: Dipl.-Ing. MartinRohl Ingenieurkonsulent für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft