slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Rezidivvarikose nach chirurgischen Maßnahmen PowerPoint Presentation
Download Presentation
Rezidivvarikose nach chirurgischen Maßnahmen

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 1

Rezidivvarikose nach chirurgischen Maßnahmen - PowerPoint PPT Presentation


  • 91 Views
  • Uploaded on

Rezidivvarikose nach chirurgischen Maßnahmen. www.unser-blaues-wunder.de. M. Oswald Augsburg. Radikalität. 0 %. 0 %. Einleitung Nur die Klärung der Rezidiv-Ursache kann helfen das Wiederauftreten von Krampfadern zu verhindern.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Rezidivvarikose nach chirurgischen Maßnahmen' - eman


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Rezidivvarikose

nach chirurgischen Maßnahmen

www.unser-blaues-wunder.de

M. Oswald

Augsburg

Radikalität

0 %

0 %

Einleitung

Nur die Klärung der Rezidiv-Ursache kann helfen das Wiederauftreten von Krampfadern zu verhindern.

Radikal entfernte Organe können sich nicht erneut bilden. (Appendektomie, Amputation...). Es soll ein Klärungsversuch der Rezidiv-Ursache der operierten Varikose unternommen werden.

1840

Material & Methoden

Überprüfung der Operationsmethoden auf Radikalität.Radikal (lat. Radix = die Wurzel, radikal = mit der Wurzel) bedeutet im phlebologischen Umfeld: mit der Reflux-Quelle.

Lokale Exhairese

Bourgery J.M. Atlas of Human Anatomy And Surgery 1831-1854,

Taschen, Köln

Ergebnisse

Reine Exhairese von klinisch erkennbaren Varizen führt erfahrungsgemäß fast zwangsläufig zu Rezidiven, da die Reflux-Quellen nicht eliminiert werden. Die diagnostischen Hilfsmittel machten in der Reihenfolge: klinische Provokationsmanöver, Phlebografie, Doppler, Duplex-, Farbduplex-Sonografie die Reflux-Quellen am Bein immer besser erkennbar. Konsekutiv radikalisierte sich das operative Vorgehen, dessen Haupt-Ziel die Ausschaltung dieser Reflux-Quellen am Bein wurde. Dies wiederum führte zu immer besseren Ergebnissen. Derzeit nur noch 20% Rezidive nach Operationen in der Langzeitanalyse bedeuten gleichzeitig bereits 80 Prozent Heilung auf Dauer. Es gibt Varizen, die mit den Venen des Beckens in pathologischer Verbindung stehen. Refluxe an das Bein aus der V. ovarica, aus Ästen der V. iliaca interna und Dumping auch über die V. iliaca externa an die Magnamündung sind möglich und bildgebend nachweisbar.

Rezidive im Bereich der Leiste nach Magnastripping sind Empfängerregionen solcher Refluxe.

Schrittweise Entdeckung - entsprechend dann

Verschluss von Reflux-Quellen durch

alle möglichen chirurgischen Maßnahmen

a m B e i n

2006

Niere

Ovar

Uterus

V. ovarica/ testicularis

Diskussion

Der Großteil der Varizen wird heute radikal operiert, weil deren Refluxquelle am Bein liegt, dargestellt und operativ verschlossen werden kann. Diese Patienten bleiben somit Rezidiv-frei.

Die Rezidive bei der kleineren Gruppe entstehen nur, weil diese Patienten zwar identisch operiert sind, hier jedoch eine andere Form der Varikose vorlag, bei der proximale Anteile der Varizenstrecke - also die Reflux-Quellen im Becken - präoperativ nicht erkannt werden und somit zurückgeblieben waren. Das Rezidiv von heute ist - wie das Rezidiv von einst - eine Zunahme der Residualvarikose.

Die Ursache des Rezidivs ist also die ungenügende Radikalität des Eingriffes.

Saphena-stumpf

noch viele „Wurzeln“

V. iliaca interna-

Äste

Nur Radikalität schafft

Rezidiv- Freiheit

Ilio-femorales Dumping

V. pudenda interna

V. obturatoria, Vv. gluteae

20??

Rezidiv-Freiheit

Im Übrigen ist das Rezidiv immer Folge der Ätiologie der primären Varikose an sich. Siehe dort!

100 %

100 %