Download
normbezeichnungen aufbau n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Normbezeichnungen & Aufbau PowerPoint Presentation
Download Presentation
Normbezeichnungen & Aufbau

Normbezeichnungen & Aufbau

167 Views Download Presentation
Download Presentation

Normbezeichnungen & Aufbau

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Normbezeichnungen&Aufbau von Kabeln und Freileitungen

  2. Allgemeines Die Normung sorgt in der Regel für vergleichbare Produkte. Im Bezug auf Produktnormen kann daher auf Angaben eines großen Teils von Details verzichtet werden. Es gibt aber Ausnahmen, nämlich für den Fall von Übergangsfristen bei überarbeiteten Normen oder „Normenersatz“ bedingt durch Harmonisierung. Hier gelten für den vereinbarten Zeitraum des Übergangs die alten und die neuen Festlegungen gleichwertig.

  3. Allgemeines Letzteres trifft auch für die Kennzeichnung von Kabeln und Leitungen zu. Durch die Harmonisierung der Aderfarben und Aufbau von Kabeln und Leitungen durch die Normengremien der Installationstechnik ist der Kabelindustrie der Zeitraum 01.10.2001 bis 01.04.2006 gewährt worden, ihre Produktpalette auf die neuen Bestimmungen umzustellen und Lagerbestände mit der alten Kennzeichnung abzubauen.

  4. Kurzzeichenschlüssel für Leitungen nach harmonisierten Bestimmungen

  5. Nicht harmonisierte Leitungen werden unterschieden in: • Anerkannter nationaler Typ, der eine Ergänzung der harmonisierten Typen darstellt, z.B. hinsichtlich Aderzahl und Leiterquerschnitt b) Nationaler Typ, der von der Harmonisierung noch nicht betroffen ist, z.B. mehradrige Leitung für feste Verlegung

  6. Die Kennzeichnung erfolgt durch Buchstabenkurzzeichen Die Buchstaben bedeuten: N > Normenleitung (Leitungen nach VDE-Bestimmungen mit CU - Leitern) Y > Kunststoffisolation (PVC) A > Aderleitung M > Mantelleitung F > feindrähtig bzw. Flachleitung bzw. Fassungsader

  7. Bei Leitungen mit grün/gelb gekennzeichneter Ader (Schutzleiter) folgt den Buchstabenkennzeichen nach einem Bindestrich der Buchstabe „J“ Bei Leitungen ohne grün/gelb gekennzeichneter Ader folgt den Buchstabenkennzeichen nach einem Bindestrich der Buchstabe „O“.

  8. Gegenüberstellung der Aderfarben nach neuer DIN VDE 0293-308 und alter DIN VDE 0293 (1990-01)

  9. Kabelaufbau Mantel Schirm Isolierung Isolierung Leiter

  10. Der Mantel Der Mantel dient als Schutz vor mechanischen Beschädigungen oder anderen äußeren Einflüssen (Feuchtigkeit, Temperatur u.s.w.) Häufig verwendete Materialien : PVC, Gummi, PE, PUR

  11. Der Schirm Als Schirm wird ein Metallmantel bzw. Geflecht um die Isolierung bezeichnet. Dieser Mantel dient als Schutz vor mechanischer Beanspruchung oder auch als Schirm um: • Potentialsteuerung und Begrenzung des elektrischen Feldes • Ableiten von Ladeströmen • Elektrischer Berührungsschutz Häufigste Verwendung findet der Schirm bei Kabeln und Leitern mit Spannungen größer als 1KV, wird in den letzten Jahren aber auch vermehrt zur Reduzierung von „Elektrosmog“ eingesetzt

  12. Die Isolierung Die Isolierung dient als Schutz vor Berührungen, sowie der Vermeidung von Kontakt zwischen den Leitern Häufig verwendete Materialien : PVC, Gummi, PE, PUR, Papier, Oel

  13. Der Leiter Im Leiter fließt der elektrische Strom. Es handelt sich bei der Übertragung von elektrischer Energie immer um Metalle. Nur bei diesen sind die Elektroden ausreichend beweglich um mit einem hohen Wirkungsgrad ein Potential über große Entfernungen zu transportieren. Lichtwellenleiter dagegen arbeiten mit sichtbarem Licht um Signale zu übertragen, sie eignen sich nicht zur Übertragung von Energieströmen.

  14. Leiterwerkstoffe • Kupfer (CU) • Aluminium (AL) • Niob / Niobzinn (Supraleiter) • Glasfaser • Stahl (Freileitung) • Aldrey 0,3% bis 0,5% Mg, 0,4% bis 0,7% Si, 0,3% Fe, Rest Al (Freileitung)

  15. Freileitungen Es werden grundsätzlich mehrdrähtige Seile eingesetzt, eindrähtige Leiter werden aus Sicherheitsgründen nicht verwendet. Bei größeren Leiterquerschnitten verarbeitet man Aluminium- und Stahldrähte zu Verbundseilen, um hohe mechanische Zugfestigkeiten mit guter elektrischer Leitfähigkeit kombinieren zu können

  16. Bezugsdokumente: • VDE 0207 Isolier- Mantelmischungen • VDE 0250 Isolierte Starkstromleitungen • VDE 0281 PVC-isolierte Starkstromleitungen • VDE 0282 Gummi-isolierte Starkstromleitungen • VDE 0289 Begriffbestimmung Starkstromkabel • VDE 0293 Aderkennzeichnung • VDE 0295 Leiter für isolierte Starkstromleitungen • VDE 0298 Verwendung von Kabeln • VDE 0472 Prüfung von Kabeln und isolierten Leitungen

  17. Alle Klarheiten beseitigt ?