slide1 l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Messgeräte in der Hydrologie PowerPoint Presentation
Download Presentation
Messgeräte in der Hydrologie

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 15

Messgeräte in der Hydrologie - PowerPoint PPT Presentation


  • 153 Views
  • Uploaded on

Messgeräte in der Hydrologie. Quelle: www.hlug.de. Quelle: www.lwi.tu-bs.de. Quelle: www.hydroskript.de. Sven Hörmann Matr.-Nr.: 25220616. Inhaltsübersicht. Niederschlagsmessgeräte Regenmesser, Regenschreiber, Messfehlerquellen, Regenradar Verdunstungsmessgeräte

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

Messgeräte in der Hydrologie


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Messgeräte in der Hydrologie

Quelle: www.hlug.de

Quelle: www.lwi.tu-bs.de

Quelle: www.hydroskript.de

Sven Hörmann

Matr.-Nr.: 25220616

slide2

Inhaltsübersicht

  • Niederschlagsmessgeräte
  • Regenmesser, Regenschreiber, Messfehlerquellen, Regenradar
  • Verdunstungsmessgeräte
  • Verdunstungskessel, Atmometer, Evaporimeter, Lysimeter
  • Abflussmessgeräte
  • Messwehr, Geschwindigkeitsflügel, Tracer, Ultraschall
slide3

Niederschlagsmessgeräte

  • Regenmesser
  • kreisrunde zylindrische Gefäße mit bekannter Auffangfläche
  • in Deutschland wurde vom Deutschen Wetterdienst (DWD) ein Regenmesser nach Hellmann mit einer Auffangfläche von 200 cm² eingeführt
  • Rand des Auffanggefäßes weist eine scharfe Schneide mit Vertikaler Innenseite auf
  • Ablesung in mm entspricht l/m²
  • dargestellt wird die Niederschlagshöhe zwischen zwei Leerungen
  • Ablesegenauigkeit beträgt 0,1 mm

Quelle: www.wikipedia.de

slide4

Niederschlagsmessgeräte

  • Regenschreiber
  • Messung der zeitlichen Niederschlagsverteilung
  • verschiedene Prinzipen
    • Schwimmerprinzip: Regen gelangt in ein Schwimmergefäß  der Schwimmer ist mit Schreibarm verbunden  durch Ansteigen des Schwimmer wird das Regenereignis auf einer uhrwerkbetriebenen Schreibtrommel aufgezeichnet  nach 10 mm Niederschlag Entleerung über Heberrohr

Quelle: Staatl. Umweltamt

slide5

Niederschlagsmessgeräte

  • Regenschreiber
  • Messung der zeitlichen Niederschlagsverteilung
  • verschiedene Prinzipen
    • Kippwaage: Regen wird aus Auffangsgefäß über eine Kippwaage geleitet  nach Vollfüllung (2 cm³ = 0,1 mm) umkippen der Waage  Zahl und Zeitpunkt der Wippen werden registriert
    • Zählung von Tropfen genormter Größe (Ombrometer): Tropfen werden aus Auffangbehälter in genormter Größe weitergegeben  20 Impulse = 0,1 mm Niederschlag

Quelle: www.biologie.uni-ulm.de

slide6

Niederschlagsmessgeräte

Messfehlerquellen

Quelle: www.hydroskript.de

slide7

Niederschlagsmessgeräte

  • Regenradar
  • Bestimmung der flächenhaften Niederschlagsverteilung
  • Reichweite zwischen 40 und 230 km
  • Lage und Zugrichtungen von Schauern
  • Daten aus Reflektion der Strahlung durch Regen
  • zur Visualisierung gut geeignet

Quelle: DWD

Quelle: www.wetter.com

slide8

Verdunstungsmessgeräte

  • Verdunstungskessel
  • Verdunstung aus offenem Gefäß durch Messen von Volumen- bzw. Massenänderung ermitteln
  • bei freistehenden Verdunstungspfannen bewirkt die Sonneneinstrahlung auf Gefäßwandungen eine höhere Verdunstung
  • besser ist eine ebenerdige Wasserfläche
  • weitverbreitete Verdunstungspfanne Oberfläche: 1,14 m²; mittlere Tiefe: 0,2 m

Quelle: www.lwi.tu-bs.de

slide9

Verdunstungsmessgeräte

  • Atmometer
  • Messung der Verdunstung von einer wassergesättigten, porösen Papieroberfläche
  • 23 oder 33 cm langes einseitiges geschlossenes Glasröhrchen
  • mit destillierten Wasser gefüllt (Innendurchmesser 1 cm)
  • Filterpapierscheibe wird mit einer Klemmvorrichtung gegen die Öffnung gedrückt
  • Aufhängung in 1,2 m Höhe in Wetterhütte
  • Wasser, das vom Papier verdunstet an Skalierung des Rohres ablesen

Quelle: www.lwi.tu-bs.de

slide10

Verdunstungsmessgeräte

  • Evaporimeter/Verdunstungscheibe
  • keramische Scheibe, dessen Oberseite gedichtet ist und dessen Unterseite die verdunstende Fläche bildet
  • Scheibe ist mit einem Schlauch an ein wassergefülltes Messgefäß angeschlossen
  • das im Messzylinder befindliche destillierte Wasser wird durch die Kapillarkraft der Keramikporen hoch gesaugt und verdunstet
  • Ablesung der Verdunstung am Messgefäß

Quelle: www.lwi.tu-bs.de

slide11

Verdunstungsmessgeräte

  • Lysimeter
  • oben offener mit Erdboden gefüllter Behälter
  • Auffang- und Messvorrichtung für das am Behälterboden austretende Wasser
  • gegebenenfalls Wiegevorrichtung (wägbares Lysimeter)
  • Bestimmung der vertikalen Wasserbewegung in der oberen, ungesättigten Bodenzone
  • gemessen wird der Zu- und Abfluss sowie die Bodenspeicherung
  • in näherer Umgebung Messung von Niederschlag, Temperatur etc.
  • Auflösung: Minutentakt

Quelle: www.lwi.tu-bs.de

slide12

Verdunstungsmessgeräte

  • Lysimeter
  • tatsächliche Evapotranspiration: ETa = N – IG – A0 - ∆SB

Quelle: www.hydroskript.de

slide13

Abflussmessgeräte

  • Messwehr
  • die Überfallhöhe des vollkommenen Überfalls über ein Wehr ist abhängig von der Abflussmenge
  • Q = ⅔ μ b √(2 g) hÜ3/2
  • Geschwindigkeitsflügel
  • an verschiedenen Stellen die Fließgeschwindigkeit messen
  • Querschnitt muss bekannt sein bzw. ermittelt werden

Quelle: Staatl. Umweltamt

slide14

Abflussmessgeräte

  • Tracer
  • anionische Stoffe, die sich im Wasser nachweisen lassen
  • Verfahren wird eingesetzt, wo andere nicht möglich sind
  • Konzentration wird unterstrom gemessen
  • Volumen/Zeit Berechnung

Quelle: www.hydroskript.de

  • Ultraschall-Messung
  • Ultraschallwandler senden diagonal zur Fließrichtung Schallwellen aus
  • längere Laufzeiten der Schallwellen gegen die Strömung als mit der Strömung
  • Differenz beider Laufzeiten ist proportional zur Fließgeschwindigkeit und somit beim bekannten Querschnitt auch zum Abfluss
slide15

Quellenangabe

  • Hydrologie und Wasserwirtschaft, Ulrich Maniak
  • 5. bearbeitete und erweiterte Auflage
  • Vorlesungsskript „Ingenieurhydrologie I“, Manfred Koch
  • www.hydroskript.de
  • www.hlug.de
  • www.lwi.tu-bs.de
  • Staatliches Umweltamt