die musikalisierung eines sozial benachteiligten stadtteils n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Die Musikalisierung eines sozial benachteiligten Stadtteils PowerPoint Presentation
Download Presentation
Die Musikalisierung eines sozial benachteiligten Stadtteils

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 20

Die Musikalisierung eines sozial benachteiligten Stadtteils - PowerPoint PPT Presentation


  • 92 Views
  • Uploaded on

Die Musikalisierung eines sozial benachteiligten Stadtteils. Die Voraussetzungen Bildungsnetzwerk FLUXUS (2000-2006) Bundesprogramm Lernende Regionen Ziele Vernetzungen und Kooperationen schaffen Konzepte für Lernferne Gruppen Innovative lernformen entdecken

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Die Musikalisierung eines sozial benachteiligten Stadtteils' - chaela


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide2
Die Voraussetzungen

Bildungsnetzwerk FLUXUS (2000-2006)

Bundesprogramm Lernende Regionen

Ziele

  • Vernetzungen und Kooperationen schaffen
  • Konzepte für Lernferne Gruppen
  • Innovative lernformen entdecken
  • Projekte ermöglichen, initiieren und durchführen

Gefördert vom BMBF, Europäischen Sozialfond, DLR

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide3
Die Voraussetzungen

Werkstatt Musik und Bewegung

MusikZentrum Hannover

Musikvermittlung auf unterschiedlichsten Ebenen seit 1993

„Vom Jugendprojekt bis zur Tonstudioaufnahme“

Im MusikZentrum Hannover ansässig sind z.B. die Deutsche Rockmusik Stiftung, Rockbüro Hannover, Landesarbeitsgemeinschaft Rock.

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide4
Die Voraussetzungen

„Kulturelle Bildung, in diesem Fall Musik, fördert die Stärkung der Schlüsselkompetenzen wie z.B. Teamfähigkeit, Ausdauer etc.“

Max Fuchs, Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung

„Musikalische Arbeit ist auch soziale Arbeit...“

Prof. Hans Bäßler, Deutscher Musikrat

„Es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen.“

Afrikanisches Sprichwort

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide5
Der Bedarf

Das Programm Soziale Stadt

Ziele

  • die physischen Wohn- und Lebensbedingungen sowie die wirtschaftliche Basis in den Stadtteilen zu stabilisieren und zu verbessern,
  • die Lebenschancen durch Vermittlung von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissen zu erhöhen,
  • Gebietsimage, Stadtteilöffentlichkeit und die Identifikation mit den Quartieren zu stärken.

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide6
Der Bedarf

Der Stadtteil Hainholz

  • In Hainholz leben insgesamt gut 6.700 Personen.
  • Knapp 30% haben eine nichtdeutsche Nationalität.
  • Kinder und Jugendliche sind im Vergleich zur Landeshauptstadt überrepräsentiert.
  • Die Betroffenheit von Sozialhilfe ist fast doppelt so hoch wie stadtweit.
  • fast die Hälfte der Haushalte von allein Erziehenden bezieht Sozialhilfe.

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide7
Die Idee

Musik

...als Medium

...als Schlüssel zu den Menschen die am Rande der Gesellschaft stehen

...fördert wichtige Kompetenzen

...stärkt den Zusammenhalt

...ist Ausdrucksmittel des Individums

...

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide8
Das Konzept
  • Leitidee“Musik in Hainholz“
  • Bedarfsorientiert
  • Flexibel
  • Mit professionellen Partnern
  • Nachhaltigkeit
  • Mehrwert für alle Beteiligten
  • Stadtteilimage

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide9
Ziele

Das Projekt ist ein zu gleichen Teilen ein soziales, ein kulturelles und ein Bildungsprojekt!

  • Musikalische Breitenförderung
  • Zielgruppenorientierung
  • Prävention
  • Integration
  • Partizipation
  • Vernetzung
  • Ressourcenstärkung
  • Nachhaltigkeit

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide10
Die Umsetzung

Beispiele

Projekt: HipHop und Prävention /Rap&Jazz im Unterricht

Programm: „Respekt - Songs für mehr Toleranz“

Veranstaltung: STAND UP

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide11
Kooperationen
  • Professionelle Partner auf unterschiedlichsten Ebenen
  • Win-Win / Synergien
  • Kommunikation
  • Vernetzungen ermöglichen / festigen
  • Erwartungen
  • Vereinbarungen

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide12
Kommunikation
  • Regelmäßiger Austausch
  • Projektteams
  • Dozentenrunden
  • Arbeitsgruppen für den Stadtteil
  • Steuerungsgruppen
  • Projektbegleitender Beirat

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide13
Nachhaltigkeit der Maßnahmen
  • Ressourcen im Stadtteil
  • Patenschaften
  • Kooperationen
  • Multiplikatoren

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide14
Finanzierung

Alle Partner sind gefordert,

denn es gibt keinen großen Etat aus dem alle Maßnahmen des Gesamtprojektes gefördert werden!

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide15
Qualitätssicherung

Erfüllen wir die angestrebte Qualität?

Stadt Hannover hilft bei der Qualitätssicherung

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide16
Auswertung

Jede Maßnahme wird ausgewertet

  • Mit den Kindern und Jugendlichen
  • Mit den Multiplikatoren

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide17
Dokumentation
  • Eigene Internetseite www.musikin.de
  • In den Einrichtungen
  • Pressespiegel
  • Radiobeiträge und Fernsehbeiträge

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide18
Perspektive
  • übertragbare Module wie

z.B. durch den Musik-in-Liner

  • weitere Stadtteile
  • Fortbildungen
  • Entwicklung der Marke

„Gesellschaft macht Prävention“ 29.10.2009 Morena Piro

slide19
Kontakt:

MUSIK IN HAINHOLZ

Morena Piro

Emil-Meyer-str. 26-28

30165 Hannover

0511 260 930 18

Morena.piro@musikin.de