slide1 l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Jahresabschluss bei unterschiedlichen Rechtsformen PowerPoint Presentation
Download Presentation
Jahresabschluss bei unterschiedlichen Rechtsformen

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 15

Jahresabschluss bei unterschiedlichen Rechtsformen - PowerPoint PPT Presentation


  • 469 Views
  • Uploaded on

Jahresabschluss bei unterschiedlichen Rechtsformen. Fachhochschule Köln, Abteilung Gummersbach 11. Januar 2001. Inhalt. Exkurs: Kriterien für Rechtsform Jahresabschluss bei Personengesellschaften (1) Jahresabschluss bei Kapitalgesellschaften Kleine Kapitalgesellschaft

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Jahresabschluss bei unterschiedlichen Rechtsformen' - benjamin


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Jahresabschluss beiunterschiedlichen Rechtsformen

Fachhochschule Köln,

Abteilung Gummersbach11. Januar 2001

inhalt
Inhalt
  • Exkurs: Kriterien für Rechtsform
  • Jahresabschluss bei Personengesellschaften (1)
  • Jahresabschluss bei Kapitalgesellschaften
    • Kleine Kapitalgesellschaft
    • Mittlere Kapitalgesellschaft
    • Große Kapitalgesellschaft
  • Der Lagebericht
  • Veröffentlichungsgrundsatz: Bilanzklarheit
  • Eigenkapitalausweis der Kapitalgesellschaft
  • Jahresabschluss der GmbH
  • Jahresabschluss der AG
exkurs kriterien f r rechtsform
Exkurs: Kriterien für Rechtsform
  • Haftung
  • Leitungsbefugnisse
  • Beteiligung an Gewinn und Verlust sowie Entnahmerechte
  • Finanzierungsmöglichkeiten mit Eigen- und Fremdkapital
  • Flexibilität bei Änderung von Beteiligungsrechten
  • Steuerbelastung
  • Prüfungs- und Offenlegungspflichten
  • Aufwendungen der Rechtsform (z.B. für Gründung, Kapitalerhöhung, Rechnungslegung)
jahresabschluss bei personengesellschaften 1
Jahresabschluss bei Personengesellschaften (1)
  • Offene Handelsgesellschaft (OHG):
    • unbeschränkte Haftung aller Gesellschafter
    • jeder Gesellschafter hat eigenes Eigenkapital- und Privatkonto
    • Gewinn- und Verlustverteilung nach Gesellschaftsvertrag (Statut) (§ 109) oder gesetzlich nach § 121 HGB
    • eine Gewinnverteilungstabelle nach Arbeitsanteil, Kapitalverzinsung, Restgewinn (sowie Privatentnahmen) ist der Beleg für die Buchung auf den entsprechenden EK-Konten
jahresabschluss bei personengesellschaften 2
Jahresabschluss bei Personengesellschaften (2)

2. Kommanditgesellschaft (KG)

  • Komplementär(e) als unbeschränkte Vollhafter
  • Kommanditisten sind Teilhaber, die nur mit ihrer Kapitaleinlage haften
  • Gewinn- und Verlustverteilung nach Gesellschaftsvertrag (Statut) (§ 163) oder gesetzlich nach § 167 - 169 HGB
  • Buchung bei dem (den) Komplementär(en) analog zu OHG
  • Gewinnanteil der Kommanditisten wird als sonstige Verbindlichkeit (4870) gebucht
jahresabschluss bei kapitalgesellschaften
Jahresabschluss bei Kapitalgesellschaften
  • 3 Teile (§ 264 HGB):
    • Bilanz (§ 266)
    • GuV (§ 275)
    • Anhang (§ 284)
  • Anhang:
    • gleichwertiger Bestandteil
    • nähere Erläuterung zu Bilanz und GuV
    • Bewertungs- und Abschreibungsmethoden
    • Beteiligungen
    • Verbindlichkeiten mit Restlaufzeiten über 5 Jahre
    • Zahl der Arbeitnehmer etc. (§ 285)
jahresabschluss bei kapitalgesellschaften7
Jahresabschluss bei Kapitalgesellschaften

Zuordnung: mind. 2 Kriterien an

zwei Bilanzstichtagen (§ 267):

kleine kapitalgesellschaft
Kleine Kapitalgesellschaft
  • Aufstellung von Jahresabschluss gem. § 264, spätestens 6 Monate nach Abschlussstichtag
  • Veröffentlichung von Bilanz und Anhang im Handelsregister
  • Erstellung einer verkürzten Bilanz (§ 266) (Schutzrecht!)
mittlere kapitalgesellschaft
Mittlere Kapitalgesellschaft
  • Aufstellung von Jahresabschluss gem. § 264 innerhalb von 3 Monaten nach Abschlussstichtag
  • Aufstellung der Bilanz nach vollständigem Gliederungsschema (§ 266)
  • Veröffentlichung von Bilanz, GuV und Anhang im Handelsregister nur in Kurzform (Schutzrecht!), allerdings mit Ausweis zusätzlicher Informationen gem. § 327 und Lagebericht
  • Jahresabschluss ist zu prüfen gem. § 316, zumindest durch vereidigten Buchprüfer (§ 319)
gro e kapitalgesellschaft
Große Kapitalgesellschaft
  • Wegfall der Schutzrechte
  • vollständige Veröffentlichung im Handelsregister und im Bundesanzeiger
  • Prüfung durch Wirtschaftsprüfer gem.§ 319
der lagebericht
Der Lagebericht
  • mittlere und große Kapitalgesellschaften erstellen zusätzlich zum Jahresabschluss einen Lagebericht (§ 289), in dem zumindest
    • Geschäftsverlauf und
    • Lage der Gesellschaft so dargestellt ist,
    • „dass ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt wird.“

auch:

    • Vorgänge von besonderer Bedeutung nach Abschlussstichtag
    • voraussichtliche Entwicklung
    • Forschung und Entwicklung
    • Zweigniederlassungen
ver ffentlichungsgrundsatz bilanzklarheit
Veröffentlichungsgrundsatz: Bilanzklarheit
  • Vorjahresbetrag zu jedem Bilanzposten
  • Entwicklung des Anlagevermögens (Anlagespiegel)
  • Liquiditätslage durch Angabe der Forderungen mit Restlaufzeit über 1 Jahr und Verbindlichkeiten mit Restlaufzeit unter 1 Jahr
  • Eventualverbindlichkeiten aus Wechseln, Bürgschaften und Gewährleistungen, zumindest in einem Betrag (§ 251)
eigenkapitalausweis der kapitalgesellschaft
Eigenkapitalausweis der Kapitalgesellschaft
  • Gezeichnetes Kapital (Stamm- bzw. Grundkapital) zum Nennwert=> Gewinne, Verluste und Rücklagen sind gesondert auszuweisen
  • ausstehende Einlagen werden gesondert ausgewiesen
  • Gewinn- oder Verlustvortrag ist der Gewinn- oder Verlustrest des Vorjahres
  • Kapitalrücklagen entstehen durch Zuzahlung der Eigentümer (z.B. Agio), Gewinnrücklagen aus versteuertem Gewinn
  • Jahresüberschuss bzw. Jahresfehlbetrag ist das (versteuerte) Ergebnis des Geschäftsjahres aus GuV
  • stille Rücklagen aus Unterbewertung von vermögen oder Überbewertung von Schulden
jahresabschluss der gmbh
Jahresabschluss der GmbH
  • Geschäftsführer erstellen Jahresabschluss und legen diesen den Gesellschaftern zur Feststellung und Verwendung vor.
jahresabschluss der ag
Jahresabschluss der AG
  • Vorstand ermittelt den zur Ausschüttung vorgeschlagenen Bilanzgewinn. Hauptversammlung beschließt die Verwendung (Dividende an Aktionäre oder Geinnrücklage).