slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Dr. Sascha Liebermann Initiative „Freiheit statt Vollbeschäftigung“ PowerPoint Presentation
Download Presentation
Dr. Sascha Liebermann Initiative „Freiheit statt Vollbeschäftigung“

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 10
aisha

Dr. Sascha Liebermann Initiative „Freiheit statt Vollbeschäftigung“ - PowerPoint PPT Presentation

95 Views
Download Presentation
Dr. Sascha Liebermann Initiative „Freiheit statt Vollbeschäftigung“
An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author. While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Freiheit und Solidarität stärken Der Vorschlag eines bedingungslosen Grundeinkommens für alle Bürger Dr. Sascha Liebermann Initiative „Freiheit statt Vollbeschäftigung“

  2. Heutige Ersatzeinkommen • Anspruch durch Beitragsleistung (z.B. ALG I) • oder Rechtsanspruch (z.B. ALG II) • aber: Bedürftigkeitsprüfung/ Kontrolle • Prinzip: Gewährung nur bei Gegenleistung/ Bedingte Grundsicherung • Ziel: Rückkehr in den Arbeitsmarkt • Erwerbsarbeit der höchste Zweck

  3. Bedingungsloses Grundeinkommen • Von der Wiege bis zur Bahre • Individualanspruch durch Staatsbürgerschaft • Keine Bedürftigkeitsprüfung/ Kontrolle • Prinzip: bedingungslose Gewährung • Ziel: Gleichwertigkeit allen Engagements > Anerkennung der Bürger als Bürger

  4. Auswirkungen des BGE I • Freiheit und Solidarität werden gestärkt • Bürger werden als Bürger geschützt • Familien werden gestärkt (BGE pro Kopf) • Jugendliche werden gefördert • Engagement nach Interessen und Neigungen • Was sinnvoll ist, entscheidet der Einzelne

  5. Auswirkungen des BGE II • Freie Entscheidung – bessere Leistung • Mitarbeiter haben Verhandlungsmacht • „Selbständigkeit“ für jeden möglich • Arbeitsregulierungen nicht mehr notwendig (z.B. Arbeitszeit, -alter, Kündigungsschutz) • BGE + Erwerbseinkommen möglich (keine Anrechnung)

  6. Auswirkungen des BGE III • Automatisierung erwünscht • Fördert Innovation und Flexibilität • Unternehmen müssen: • um Mitarbeiter werben • gute Arbeitsbedingungen bieten • Höchster Zweck: Werterzeugung, nicht Arbeitsplätze

  7. Resümee • Bürger sind immer abgesichert • Zugleich: Dynamisierung/ Flexibilität • Fördert Engagement • Ersetzt heutige Transfersysteme • Entlastet Werterzeugung • Starker und schlanker Staat in einem • Freiheit und Solidarität werden gestärkt • Eine wirkliche Zukunft für das Gemeinwesen

  8. Produktionskapital und seine Komponenten in DeutschlandArbeitsvolumen Quelle: Kamps,C./ Meier,C./Oskamp, F.: Kieler Diskussionsbeiträge, Institut für Weltwirtschaft Kiel, September 2004 www.Freiheit-Statt-Vollbeschäftigung.de

  9. Produktionskapital und seine Komponenten in DeutschlandArbeitsproduktivität (je Erwerbstätigenstunde) Quelle: Kamps,C./ Meier,C./Oskamp, F.: Kieler Diskussionsbeiträge, Institut für Weltwirtschaft Kiel, September 2004 www.Freiheit-Statt-Vollbeschäftigung.de

  10. Produktionskapital und seine Komponenten in DeutschlandReales Bruttoinlandsprodukt Quelle: Kamps,C./ Meier,C./Oskamp, F.: Kieler Diskussionsbeiträge, Institut für Weltwirtschaft Kiel, September 2004 www.Freiheit-Statt-Vollbeschäftigung.de