ordnung und offenheit l.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Ordnung und Offenheit PowerPoint Presentation
Download Presentation
Ordnung und Offenheit

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 18

Ordnung und Offenheit - PowerPoint PPT Presentation


  • 201 Views
  • Uploaded on

Ordnung und Offenheit. Treffpunkt Bibel - Apostelgeschichte Teil 3 Lektion Nr. 3 Apg 16,(11)12-15 (Paulus in Philippi). Apg 15,40-41 40 Paulus aber wählte Silas und zog fort (von Antiochien), von den Brüdern und der Gnade Gottes befohlen. . Die 2. MR: Der Beginn der Rundreise.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Ordnung und Offenheit' - Gabriel


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
ordnung und offenheit

Ordnung und Offenheit

Treffpunkt Bibel - Apostelgeschichte Teil 3

Lektion Nr. 3

Apg 16,(11)12-15 (Paulus in Philippi)

slide2

Apg 15,40-41

40Paulus aber wählte Silas und zog fort (von Antiochien), von den Brüdern und der Gnade Gottes befohlen.

Die 2. MR: Der Beginn der Rundreise

Apg 15,40f

slide3

Apg 16,1-3

1Paulus und Silas reisten zunächst bis nach Troas.Bei der Durchreise von Lystra beriefen sie den jungen Timotheus zu ihrem Mitarbeiter.

Die 2. MR: Die Route Antiochien - Troas

Apg 15,40f

slide4

Apg 16,4-8

Gemeinsam reisten sie dann durch Phrygien und die galatische Landschaft und kamenbis nach Troas.

Die 2. MR: Die Route Antiochien - Troas

galatische Landschaft

Phrygien

Apg 15,40f

slide5

Apg 16,8

Die Reise endete vorläufig in Troas.

Die 2. MR: Die Route Antiochien - Troas

Troas

galatische Landschaft

Phrygien

Apg 15,40f

slide6

Apg 16,9-10

In Troas hatte Paulus eine nächtliche Vision. Man deutete sie als Führung Gottes und einen Ruf nach Mazedonien.

Die 2. MR: Die Route Antiochien - Troas

Komm herüber und hilf uns!!

Troas

galatische Landschaft

Phrygien

Apg 15,40f

slide7

Apg 16,11-13

Gemeinsam reiste man dann von Troas über Samothrake nach Mazedonien und kam über Neapolis bis nach Philippi.

Die 2. MR: Von Troas nach Philippi

Philippi

Apg 15,40f

philippi geschichte 1
Philippi - Geschichte 1
  • Philippi war eine alte Stadt.
    • Sie war von dem aus Athen verbannten Redner Kallistratos gegründet worden.
    • Er nannte das neugegründete thrakische Dorf „Krenides“. (Quellenstadt)
      • Viele Bäche bewässerten die Hochebene, auf der sich Philippi ausbreitete.
    • Philippi war eine strategisch sehr wichtige Stadt, da hier die Straße von Europa nach Asien, die über den Gebirgspaß führte, völlig beherrscht werden konnte.
philippi geschichte 2
Philippi - Geschichte 2
  • 357 v. Chr. wurde die Stadt von Philipp II erobert und neu gegründet.
    • Philipp II von Mazedonien war der Vater von Alexander dem Großen.
    • Er gab der Stadt einen neuen Namen: PHILIPPI.
    • Die Stadt wurde neu befestigt.
    • Philipp II ließ die nahe gelegenen Goldminen ausbeuten.
  • Nach der Erschöpfung der Goldvorkommen im Simvolon-Gebirge geriet die Stadt in Vergessenheit.
philippi geschichte 3
Philippi - Geschichte 3
  • 167 v. Chr. wurde die Stadt in das Römische Reich eingegliedert.
    • Kurz danach wurde sie an die Via Egnatia angeschlossen.
  • 42 v. Chr. fand die Schlacht zwischen Cäsars Erben und seinen Mördern statt.
    • Cäsars Erben waren Markus Antonius und Oktavian (der spätere Kaiser Augustus).
    • Cäsars Mörderm waren Brutus und Cassius.
    • Die Erben siegten.
    •  In Würdigung diese Ereignisses erhob dann Augustus die Stadt zur römischen Kolonie mit italienischem Bürgerrecht.
philippi geschichte 4
Philippi - Geschichte 4
  • Viele römische Militärveteranen wurden in Philippi angesiedelt.
    • Zu neutestamentlicher Zeit bestand die Mehrzeit der Bevölkerung aus italienischen Einwanderern.
    • Auch Griechen bevölkerten die Stadt,
    • und hellenisierte Thraker.
    • Daneben gab es eine Anzahl Juden.
      • Sie hatten keine Synagoge, sondern nur Gebetsstätten.
  • Die Stadt Philippi war direkt der Regierung in Rom unterstellt.
philippi geschichte 5
Philippi - Geschichte 5
  • Philippi war eine bedeutende Stadt wegen …
    • ihrer Landwirtschaft
    • ihrer Handelsbeziehungen
      • zu Land und
      • zu Wasser
    • ihrer Goldminen
  • Heute ist Philippi nur noch ein Ruinenfeld.
  • Neben den alten Zeugen der Vergangenheit wurden auch archäologische Funde an den Tag gebracht.
gedanken zum text
Gedanken zum Text
  • Missionarisches Engagement achtet zuerst auf „offene Türen“.
  • Missionarisches Engagement rechnet mit Gottes souveränem Wirken am menschlichen Herzen.
  • Missionarisches Engagement wird gefördert durch selbstlose Hingabe.
quellennachweis grafiken
Quellennachweis - Grafiken
  • Online
    • Das großformatige Bild von Philippi wurde folgender Homepage entnommen:
      • http://www.holylandphotos.org
        • die ausgezeichnete HP von Dr. Carl Rasmussen, Bethel College / USA
        • eine HP mit ca. 900 Photos (Stand: 5/2003)
  • Bücher
    • Die Karte von Philippi wurde folgender Publikation entnommen:
      • Hrsg. F.F. Bruce et al.: Das große Bibellexikon, Band 3, Wuppertal: R. Brockhaus, 1989, S. 1197
infos hinweise
Infos - Hinweise

Diese Präsentation wurde mit PowerPoint von

Microsoft Office XP Professional 2002

erstellt.

Sie ist einer der vielen Downloadangebote der „Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde

Berlin Hohenstaufenstraße“.

Unsere Internetadresse lautet:

http://www.efg-hohenstaufenstr.de

Die Präsentation steht Ihnen für den privaten Gebrauch zur freien Verfügung.