Objektivit t reliabilit t validit t
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 16

Objektivität, Reliabilität, Validität PowerPoint PPT Presentation


  • 242 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Objektivität, Reliabilität, Validität. Präsentation von Andrea Bittlinger & Laura Deußer. Gliederung. 1. Objektivität 1.1 Durchführungsobjektivität 1.2 Auswertungsobjektivität 1.3 Interpretationsobjektivität 2. Reliabilität 2.2 Bestimmung der Reliabilität 3. Validität

Download Presentation

Objektivität, Reliabilität, Validität

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Objektivit t reliabilit t validit t

Objektivität, Reliabilität, Validität

Präsentation von Andrea Bittlinger& Laura Deußer


Gliederung

Gliederung

  • 1. Objektivität

    • 1.1 Durchführungsobjektivität

    • 1.2 Auswertungsobjektivität

    • 1.3 Interpretationsobjektivität

  • 2. Reliabilität

    • 2.2 Bestimmung der Reliabilität

  • 3. Validität

    • 3.1 Inhaltsvalidität

    • 3.2 Kriteriumsvalidität

    • 3.3 Konstruktvalidität

    • 3.4 Interne Validität

    • 3.5 Externe Validität

    • 3.6 Inferenzstatistische Validität


Objektivit t

Objektivität

  • Keine Beeinflussung der Messung durch den Testleiter

  • Objektiv: verschiedene Testleiter  gleiches Ergebnis

  • Unterbereiche der Objektivität:

    Durchführungsobjektivität, Auswertungsobjektivität, Interpretationsobjektivität


Durchf hrungsobjektivit t

Durchführungsobjektivität

  • Unabhängigkeit der Testergebnisse von dem Verhalten des Testleiters

  • Präzise Anweisungen an den Testleiter

  • Minimale soziale Interaktion zwischen Testleiter und Teilnehmer


Auswertungsobjektivit t

Auswertungsobjektivität

  • Verschiedene Testanwender: gleiches Testergebnis

  • Präzise Anweisungen für die Deutung der Antworten


Interpretationsobjektivit t

Interpretationsobjektivität

  • Identische Testergebnisse: gleiche Schlussfolgerungen

  • Normen für Vergleichsmöglichkeiten

     für die Gesamtpopulation

     für bestimmte Gruppen


Reliabilit t

Reliabilität

  • Verlässlichkeit, Messgenauigkeit

  • Setzt Objektivität voraus

  • Psychometrische Tests häufig nicht sehr reliabel

  • X=T+E

  • Geringe Reliabilität  höhere Varianz


Bestimmung der reliabilit t

Bestimmung der Reliabilität

  • Grundlegende Idee: 2 Messwerte für jeden Probanden, Übereinstimmung?

  • Retest-Methode

  • Paralleltest-Methode

  • Testhabilitierungs-Methode


Validit t

Validität

  • Test misst, was er zu messen vorgibt

  • Setzt Reliabilität voraus

  • Verschiedene Aspekte


Inhaltsvalidit t

Inhaltsvalidität

  • Test-Items sind repräsentativ für das untersuchte Merkmal

  • Problem: bei komplexen Konstrukten ist es nicht möglich, „Item-Universum“ klar zu definieren

  • Formale Bestimmung nicht möglich


Kriteriumsvalidit t

Kriteriumsvalidität

  • Vergleiche von Testwerten und Kriteriumswerten (Korrelationskoeffizient)

  • Zusammenhang zwischen Testwert und Kriterium

  • Problematisch: die Suche nach einer geeigneten Kriteriumsvariable

     mehrere Kriterien


Objektivit t reliabilit t validit t

  • „innere Validierung“

  • Zeitpunkt des Kriteriums: entweder Übereinstimmungs- oder Vorhersagevalidität

  • Übereinstimmungsvalidität: nahezu gleichzeitige Ermittlung des Testwertes und des Kriteriumwertes

  • Vorhersagevalidität: Ermittlung des Kriteriumwertes nach der des Testwertes


Konstruktvalidit t

Konstruktvalidität

  • Überprüfung von Hypothesen mit Hilfe des Tests

  • Je mehr Hypothesen bestätigt werden können umso eher kann man von Konstruktvalidität ausgehen


Interne validit t

Interne Validität

  • Eindeutiger Kausalschluss ist möglich

  • Veränderungen der AV durch Veränderungen der UV

  • Notwendig: Kontrolle der Störvariablen

     unerreichbar?

  • Randomisierung gegen personengebundene Störvariablen


Externe validit t

Externe Validität

  • Ergebnisse können auf nicht untersuchte Situationen und Personen übertragen werden

     repräsentative Auswahl an Versuchsteilnehmern und Untersuchungssituationen


Inferenzstatistische validit t

Inferenzstatistische Validität


  • Login