Entwicklungsbegleitungskonzept 2010 thematische arbeitstreffen entwicklung am standort
Download
1 / 17

NMS Tirol G3 - PowerPoint PPT Presentation


  • 73 Views
  • Uploaded on

NMS Tirol G3. Entwicklungsbegleitungskonzept 2010 Thematische Arbeitstreffen Entwicklung am Standort. Entwicklungsbegleitungs-Team. v.l.n.r.: Silvia Krenn, Birgit Schlichtherle , Christa Juen -Kretschmer, Claudia Grißmann , Andrea Prock. Thematische Arbeitstreffen: Schulteams 2010.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'NMS Tirol G3' - maegan


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Entwicklungsbegleitungskonzept 2010 thematische arbeitstreffen entwicklung am standort

NMS Tirol G3

Entwicklungsbegleitungskonzept 2010

Thematische Arbeitstreffen

Entwicklung am Standort


Entwicklungsbegleitungs team
Entwicklungsbegleitungs-Team

v.l.n.r.: Silvia Krenn, Birgit Schlichtherle, Christa Juen-Kretschmer, Claudia Grißmann, Andrea Prock



Unser gemeinsames ziel
Unser gemeinsames Ziel

Schule und Unterricht für alle

10- bis 14-Jährigen gestalten, damit alle das Wesentliche im Lehrplan lernen und so die bestmöglichen Bildungschancen haben.


Das Gedankengut –

Leadershipfor Learning

Wie lernen SchülerInnen?

Wie lernt das Kollegium?

Wie lernenSysteme?


Eckpfeiler der NMS

Handlungsorientiertes

Verstehendes

Nachhaltiges

Lernen

Personalisierung

Binnendifferenzierung & Individualisierung

Lernfeld(er

Lerngestaltung (Lerndesign)

Trennung von Lernen & Leisten (Beurteilung)

Individuelle Bestleistungen durch Fördern & Fordern

ProfessionelleLerngemeinschaften

E-Learning


Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Wenn man nicht gegen den Verstand verstößt, kann man überhaupt zu nichts kommen.


Wir beginnen mit
Wir beginnen mit ……. Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.

Lerndesign


Vernetzungstreffen schulleitung 2010
Vernetzungstreffen: Schulleitung 2010 Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.

  • März:

    • MI, 9.3.2010 (Region Ost)

    • FR, 12.3.2010 (Region West)

    • MI, 17.3.2010 (Region Mitte)

  • April

    • MO, 12.4.2010 (Region Ost)

    • Mi, 14.4.2010 (Region Mitte)

    • FR, 28.4.2010 (Region West)

  • Mai

    • FR, 7.5.2010 (Region Ost)

    • MO, 12.5.2010(Region Mitte)

    • FR, 18.05.2010 (Region West)

Regional: 3 Halbtage


Strukturen & Akteure am Standort Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.

NMS

Schulleitung

Koordinator/in NMS/Standort

„Wir und unsere Schule“

e-Learning –Beauftragte/r

Lerndesigner/in

Schüler/innen

Kolleg/innen

Eltern


Arbeit am Standort Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.

Impulse aus Arbeitstreffen umsetzen

Standort-konzept erstellen

Maßnahmen zur Selbstevaluation

mitdenken

NMS

Rollen klären

Strukturen schaffen

Teams bilden

Begleitung


E learning
E-LEARNING Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.


Wozu e learning
Wozu E-Learning? Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.

  • E-Learning ist eine zeitgemäße medienpädagogische Notwendigkeit

  • E-Learning erweitert und bereichert die Lehr- und Lernmöglichkeiten

  • E-Learning wirkt erfolgreich in alle Bereiche des schulischen Lebens hinein und führt dort zu positiven Veränderungen

  • E-Learning ist deshalb auch eines der pädagogischen Kernelemente der Neuen Mittelschule


E learning angebot g3
E-Learning-Angebot G3 Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.

  • Lernplattform TSNmoodle: Einschulung der E-Learning-Beauftragten

  • Blended Learning: 3 Präsenztage, Selbstlernkurse

  • SCHILF: Einschulung der Lehrpersonen

  • Lernwerkstatt (PHT Reichenau)

  • IT-Kurse an der PHT

Sommersemester 2010:

Face to Face

Collaborative

SelfPaced


E learning angebot g31
E-Learning-Angebot G3 Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.

  • Unterstützung durch E-Learning-Kontaktperson

    • z.B. Ausarbeitung konkreter Moodle-Kurse

    • Beratung und Konzeption von Unterrichtseinheiten

    • Begleitung von Unterrichtsstunden

  • eBuddy - an jeder Schule

  • SCHILF und SCHÜLF

  • Lernwerkstatt (PHT Reichenau)

  • IT-Kurse an der PHT

  • EPICT-Fortbildung

Schuljahr 2010/11:


Infos auf der homepage der nms tirol
Infos auf der Homepage der NMS Tirol Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.

www.nms.tsn.at


Danke
Danke Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.


ad