Foliensatz f r die kollegiumsinterne netzwerk fortbildung
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 25

Foliensatz für die kollegiumsinterne Netzwerk-Fortbildung PowerPoint PPT Presentation


  • 57 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Foliensatz für die kollegiumsinterne Netzwerk-Fortbildung. Nutzung des Schülernetzwerkes. Was soll das Schulnetz leisten?. kontrollierter Internetzugang multimediafähige PC Benutzerwechsel am Arbeitsplatz benutzerbezogene Dateiablage Datenzugang von jedem Arbeitsplatz

Download Presentation

Foliensatz für die kollegiumsinterne Netzwerk-Fortbildung

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Foliensatz f r die kollegiumsinterne netzwerk fortbildung

Foliensatz für die kollegiumsinterne Netzwerk-Fortbildung

Nutzung des Schülernetzwerkes


Was soll das schulnetz leisten

Was soll das Schulnetz leisten?

  • kontrollierter Internetzugang

  • multimediafähige PC

    • Benutzerwechsel am Arbeitsplatz

    • benutzerbezogene Dateiablage

  • Datenzugang von jedem Arbeitsplatz

  • Kommunikationsplattform

  • (E-Mail-Zugang)


Dienste des servers

Dienste des Servers

  • Anmeldeserver: Zentrale Benutzerverwaltung

  • Fileserver: Dateiablage auf dem Server

  • Webserver: Bereitstellung von Intranet-Seiten

  • Proxyserver: Zwischenspeichern, Freigeben, Sperren von Internetseiten

  • Firewall: Beschränkung von Zugriffen auf das Netz

  • Mailserver: Email-Empfang, -Versand und –Verteilung


Arbeitsplatz pc

Arbeitsplatz-PC

  • Pentium IV-PCs mit folgender Standardsoftware

    • Betriebssystem: Windows XP

    • Microsoft Office

    • Adobe Reader

    • IrfanView

    • McAfee

    • Mozilla Firefox (Browser) und Mozilla Thunderbird (Email-Client)

    • Flash Player

    • Netop-School

    • WinAmp

    • PDFCreator

    • 7-Zip

    • Schulspezifische Software (Budenberg, Lernwerkstatt etc.)


Pc schutz 1

PC-Schutz 1

  • Vorkehrung gegen Fehlbedienung bei häufig wechselnden Benutzern

  • Restaurierung in möglichst kurzer Zeit

  • „Beim nächsten Boot wird alles wieder gut ...“


Pc schutz 2

PC-Schutz 2

  • Eine eingebaute Hardware (sog. Wächterkarte) bzw. Software “Drive” schützt die Festplatte C: des PC vor Änderungen.

  • Während einer Sitzung kann ganz normal gearbeitet werden.

  • Nach dem Neustart des PC sind alle Änderungen wieder gelöscht.

  • Achtung:Auch Daten werden gelöscht, deshalb müssen diese an anderen Orten abgelegt werden=> Netzlaufwerke, Festplatte D:, eigene Datenträger (Diskette, USB-Stick...)


Benutzerverwaltung

Benutzerverwaltung

  • Die Benutzer werden zentral vom Systemadministrator angelegt und gepflegt.

  • Jeder Benutzer …

    • erhält ein eigenes Laufwerk (U:)

    • bekommt eine eigene Email-Adresse(z.B. [email protected])

    • kann seine eigeneIntranet-Homepage pflegen(u:\www-pub)


File und anmelde service

File- und Anmelde-Service

  • Anmeldung beim PC-Start ist obligatorisch

  • Benutzerverwaltung erfolgt auf dem Server

  • Zugang zu Netzlaufwerken nur für angemeldete Benutzer

  • Persönliches Laufwerk (U:) für jeden Benutzer auf dem Server

  • Eigenes Lehrerlaufwerk (L:)


Benutzerkennungen

Benutzerkennungen

grosst


File und anmelde service1

File- und Anmelde-Service

Persönlicher Ordner für jeden Benutzer auf dem Server

  • automatisch bei der Anmeldung als „U:“ mit dem Server verbunden

  • z.B. bandrea


File und anmelde service2

File- und Anmelde-Service

Zugriff auf Netzlaufwerkefür angemeldete Benutzer


Laufwerke und berechtigungen

Laufwerke und Berechtigungen


Programme aufrufen

Programme aufrufen

  • Programme können wie gewohnt aus dem Startmenü aufgerufen werden

  • Dektop-Ordner „Prgramme“ stellt zentral Programm-Verknüpfungen bereit


Proxy service

Proxy-Service

Der Proxy-Service ...

  • leitet die Internet-Anfragen der Arbeitsplätze ins Internet weiter

  • speichert Internetseiten zwischen (Beschleunigung)

  • kann die Zugriffe auf das Internet protokollieren


In tra net dienste

Intranet-Dienste

  • Der Intranet-Server arbeitet mit den Diensten des Internets. Er ist die technische Basis der (schul)internen Kommunikation.

  • WWW-Service

  • Mail-Service

  • Ftp-Service

  • News-Service


Web service

Web-Service


Email

Email

  • im Intranet (für Übungszwecke)

    • Kennung ist für jeden Benutzer automatisch eingerichtet

  • im Internet

    • In Schulen nur automatisch möglich, wenn eine Email-Domäne bei einem externen Provider (im Regelfall winshuttle) beantragt und eingerichtet wurde.

    • Alternativ immer möglich: Nutzung externer Webmail-Konten, die dann aber von den Benutzern selbst beantragt werden müssen.


Drucker

Drucker

  • Laserdrucker: steht als Netzwerkdrucker im EDV-Raum immer zur Verfügung

  • Tintenstrahldrucker (im EDV-Raum): steht nur zur Verfügung, wenn der Lehrer-PC eingeschaltet ist

  • Laserdrucker ist Standarddrucker (kostengünstiger)

  • Medienecken: Zwei PC teilen sich per USB-Switch einen Tintenstrahldrucker


Netop school

Netop-School

ermöglicht den Zugriff auf die Schüler-PC


Vorschl ge f r die prakt arbeit 1

Vorschläge für die prakt. Arbeit 1

File- und Anmeldeservice

  • PC einschalten

  • Mit Lehrerkennung anmelden

  • Auf Laufwerk C: Dateien anlegen, PC neu starten und Dateien suchen

  • In den Laufwerken T:,P: und L: Dateien und Ordner erstellen und diese auch wieder löschen (wenn möglich)(Bitte löschen Sie keine „fremden“ Dateien oder Ordner)

  • Im Laufwerk U: einen Ordner anlegen und Dateien darin erstellen

  • Mit dem Nachbarn die Plätze tauschen und neu am PC anmelden. Wiederholen der Pos. 3. und 4.

  • Spielen Sie Schüler/Schülerin: Als Schüler oder Schülerin anmelden. Wiederholen der Pos. 3. und 4.


Vorschl ge f r die prakt arbeit 2

Vorschläge für die prakt. Arbeit 2

Eigene Homepage erstellen

  • Im Browser auf „User-Homepage“ klicken und die persönliche Intranetseite ansehen

  • U:\www-pub\Index.htm mit dem Programm NVU öffnen und die Datei editieren. Anschließend speichern und im Browser wieder auf „User-Homepage“ klicken und die persönliche Intranetseite ansehen.

  • Werfen Sie auch einen Blick auf die Seiten der anderen Seminarteilnehmer und Seminarteilnehmerinnen. Sie finden diese über die Intranet-Startseite unter E-Mail- und Homepageadressen der User.


Vorschl ge f r die prakt arbeit 3

Vorschläge für die prakt. Arbeit 3

Dateien im Netzwerk zur Verfügung stellen

  • Den Windows-Explorer öffnen; wechseln Sie im Laufwerk U: in den Ordner www-pub\dateien und legen Sie dort neue Dateien an

  • Im Browser auf „User-Homepage“ klicken und sich die Dateien unter „Hier geht es zu meinen Dateien“ ansehen. Die Dateien auf dem U:-Laufwerk abspeichern.


Vorschl ge f r die prakt arbeit 4

Vorschläge für die prakt. Arbeit 4

Sonstiges

  • Versuchen Sie die Seiten http://www/online/, http://www/admin/, http://www/admin2/ aufzurufen

  • Email-Programm starten

  • Emails an andere Fortbildungsteilnehmer schreiben


Zusammenfassung

Zusammenfassung

  • Arbeitsplätze im Schülernetz sind geschützt!„Nach jedem Boot wird alles gut!“

  • Zentrale Dateiablage auf dem Server„Datenzugriff von jedem Ort zu jeder Zeit!“

  • Kontrollierter Internetzugang„Sicherer surfen!“

  • Kommunikationsplattform Intranet„Internet-Techniken ohne Risiko kennenlernen!“


  • Login