Kapitel 4 berf hrung von er in relationenmodelle wirtschatsinformatik ii 3 semester
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 19

Kapitel 4 Überführung von ER- in Relationenmodelle Wirtschatsinformatik II - 3. Semester PowerPoint PPT Presentation


  • 89 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Kapitel 4 Überführung von ER- in Relationenmodelle Wirtschatsinformatik II - 3. Semester. 12. September 2014 WS09/10. Einführung. Objekttypen. Hierarchische Beziehungen. Konditionelle Beziehungen. Netzwerkartige Beziehungen. Rekursive Beziehungen. ( Relationenschema ). Fragen.

Download Presentation

Kapitel 4 Überführung von ER- in Relationenmodelle Wirtschatsinformatik II - 3. Semester

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Kapitel 4 berf hrung von er in relationenmodelle wirtschatsinformatik ii 3 semester

Kapitel 4Überführung von ER- in RelationenmodelleWirtschatsinformatik II - 3. Semester

12. September 2014WS09/10


Agenda

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Agenda


Einf rhung

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

Regel für die Überführung eines Objekttyps

von ER- in Relationenmodelle :

Ein Objekttyp wird als …? dargestellt.

Die …? ergeben sich aus den Attributen.

Ein Objekt ergibt …?

Von einem zusammengesetzten Attribut werden nur die „äußeren“ Attribute in die Relation übernommen.

Abgeleitete Attribute können in das Relationenmodell nicht übernommen werden.

Ein mehrfaches Attribut wird zu einer eigenen Relation/Tabelle.

Einfürhung


Objekttypen

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

Beispiel: Überführung desObjekttyps Vereinsmitglieder

Objekttypen

  • Prädikatsschreibweise

  • tblVereinsmitglieder(Nr, Nachname, Vorname, Straße, PLZ, Ort, GebDatum )

  • tblMitgliedertaetigkeiten(Nr, Taetigkeit)


Hierarchische beziehungen

Hierarchische Beziehungen

Alle Beziehungstypen mit einer 1-Assoziation (1:1 ; 1:c ; c:1 ; 1:m ;

m:1 ; 1:mc ; mc:1)

Überführung einer 1:1-Beziehung:

1:1-Beziehungen können i.d.R. vermieden werden

Regel: Primärschlüssel der einen Tabelle als Fremdschlüssel der anderen Fremdschlüssel kann gleichzeitig Primärschlüssel sein.

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

ABild

ANr

1

1

Produktbilder

Artikel

ABez

  • tblArtikel(ANr,ABez)

  • tblProduktbilder(ANr,ABild)


Hierarchische beziehungen1

Hierarchische Beziehungen

Überführung einer 1:c-Beziehung:

Regel:

Primärschlüssel der Tabelle auf der 1-Seite ggf. als Fremdschlüssel der Tabelle der c-Seite

Fremdschlüssel kann Primärschlüssel der neuen Tabelle sein

Werte des Fremdschlüssels sind immer eindeutig

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

AbtID

MNr

1

c

Abteilung

Mitarbeiter

AbtBez

MName

Ein Attribut kann sowohl Primär- als auch Fremdschlüssel sein.


Hierarchische beziehungen2

Hierarchische Beziehungen

Überführung einer 1:m Beziehung:

Regel: Primärschlüssel der Mastertabelle als Fremdschlüssel in der

Detailtabelle

Werte der Fremdschlüssel sind nicht eindeutig.

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

AbtID

MNr

1

m

Mitarbeiter

Mitarbeiter

Abteilung

MName

AbtBez

Relationenschema in Klammerschreibweise:

tblMitarbeiter(MNr,MName,AbtID)

tblAbteilung(AbtID,AbtBez)


Hierarchische beziehungen3

Hierarchische Beziehungen

Überführung einer 1:m-Beziehung mit Attribut:

Regel:

Eine dritte Tabelle wird neu angelegt.

Primärschlüssel beider Tabellen als Fremdschlüssel in der neuen

Tabelle

Kombination beider Attribute ergibt Primärschlüssel der neuen Tabelle

Tabelle enthält zudem die Attribute der Beziehung

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

SDat

AbtID

MNr

1

Mitarbeiter

m

Abteilung

MName

AbtBez

tblMitarbeiter(MNr,MName)

tblAbteilung(AbtID,AbtBez)

tblMitAbt(MNr,AbtID,SDat)


Hierarchische beziehungen4

Hierarchische Beziehungen

Überführung einer 1:mc-Beziehung:

Mehrfachattribute sind in einer eigenen Tabelle zu verarbeiten

Annahme: Alle Mitarbeiter sind unter verschiedenen Telefonnummern

zu erreichen  Ein neuer Entitätstyp muss eingeführt werden.

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

MTel

MNr

1

mc

Mitarbeiter

Telefonnr.

MName

Primärschlüssel der Mastertabelle als Fremdschlüssel der Detailtabelle:

tblMitarbeiter(MNr,MName)

tblTelefonnr(MTel,MNr)


Konditionelle beziehungen

Konditionelle beziehungen

Regel: Eine c:c-Beziehung wird in zwei

1:c-Beziehungen transformiert.

Eine neue Tabelle ist einzurichten.Die Primärschlüssel der beiden beteiligten Tabellen werden dann jeweils als Fremdschlüssel in die neue Tabelle übernommen. Zusammen ergeben sie den Primärschlüssel der neuen, dritten Tabelle.

c c

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

PNr

MNr

Mitarbeiter

Parkplatz

PPreis

MName


Konditionelle beziehungen1

Konditionelle beziehungen

Beispiel: Überführung einer c:c-Beziehung

1 1

cc

3 Tabellen:

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

MNr

PNr

Mitarbeiter

Parkplatz

MName

PPreis

Vermietungen

  • Prädikatsschreibweise:

  • tblMitarbeiter(MNr,MName)

  • tblParkplatz(PNr, PPreis)

  • tblVermietungen(MNr, PNr)


Netzwerkartige beziehungen

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

Regel für die Überführung von Netzwerkartigen Beziehungen

Wie m:m- und mc:mc-Beziehungen mit Attributen

Wie konditionelle Beziehungen  hierarchische Beziehung bauen

Primärschlüssel beider Tabellen als Fremdschlüssel integrierenin der neuen Tabelle

Empfehlung: Kombination aus beiden Fremdschlüsselnoder weiteres Attribut einführen  zur eindeutige Identifizierung

Netzwerkartige Beziehungen


Netzwerkartige beziehungen1

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

m:m Beziehungen

Regel:

Einführung einer dritten Tabelle

Primärschlüssel der neuen Tabelle besteht aus den Primärschlüsseln der beiden beteiligten Tabellen

Ggfs. Attribut der Beziehung einführen

Netzwerkartige Beziehungen

Menge

RNr

ANr.

m

m

Rechnung

Artikel

ABez

RDat


Netzwerkartige beziehungen2

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

Tabellenbezeichnungen

tblRechnung(RNr,RDat)

tblArtikel(ANr,Abez)

tblReArt(RNr,ANr,Menge)

Alternative:

Statt Primärschlüsselkombination tblReArt(RNr,ANr,Menge):

Einfürhrung neues Attribut z.B. ReArtID

verschiedene Werte an die Datensätzez.B. Positionsnummer im Auftrag

Neue Tabellenbezeichnungen:

tblRechnung(RNr,RDat)

tblArtikel(ANr,Abez)

tblReArt(ReArtID, RNr,ANr, Menge)

Netzwerkartige Beziehungen


Netzwerkartige beziehungen3

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

mc:mc Beziehungen

Regel :

Transformation in zwei 1:mc Beziehungen durch Einführung einer Beziehungsrelation

Primärschlüssel der beteiligten Tabellen als Fremdschlüsselzu einem Primärschlüssel

Beziehungsattribute werden mit integriert siehe Menge bei m:m-Beziehung

Netzwerkartige Beziehungen


Rekursive beziehungen

Rekursive Beziehungen

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

rekursiv: wenn eine Beziehung zwischen mehreren Datensätzen der

gleichen Tabelle besteht

Überführung einer rekursiven Beziehung (Bsp. „Vorgesetzter“):

„Ein MA kann Vorgesetzter von beliebig

vielen MA sein“

mc

c

„Ein MA hat entweder genau 1 oder gar

keinen MA als Vorgesetzten“

Mitarbeiter

MNr

MName

(ER-Modell mit rekursiver Beziehung)


Rekursive beziehungen1

Rekursive Beziehungen

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen

Vorgehen:

- Transformieren in eine 1:c und eine 1:mc-Beziehung

- Einführung der Tabelle „tblVorgesetzte“

- MNr als Fremdschlüssel VNr integrieren(Duplikate möglich)

- MNr ebenfalls als Fremdschlüssel UNr(eindeutig –ohne Duplikate)

 dient als Primärschlüssel

tblMitarbeiter

tblVorgesetzte

Prädikatsschreibweise:

tblMitarbeiter (MNr, MName)

tblVorgesetzte (VNr, UNr)

(Relationenschema)


Hat noch jemand fragen

Hat noch jemand Fragen?

Einführung

Objekttypen

Hierarchische Beziehungen

Konditionelle Beziehungen

Netzwerkartige Beziehungen

Rekursive Beziehungen

(Relationenschema)

Fragen


Kapitel 4 berf hrung von er in relationenmodelle wirtschatsinformatik ii 3 semester

Danke für eure Aufmerksamkeit!


  • Login