Spielfortsetzungen Arten und Ausführungen - PowerPoint PPT Presentation

zev
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Spielfortsetzungen Arten und Ausführungen PowerPoint Presentation
Download Presentation
Spielfortsetzungen Arten und Ausführungen

play fullscreen
1 / 29
Download Presentation
Presentation Description
87 Views
Download Presentation

Spielfortsetzungen Arten und Ausführungen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Spielfortsetzungen Arten und Ausführungen

  2. Arten von Spielfortsetzungen • Anstoß (Regel 8 – Beginn und Fortsetzung des Spiels) • Schiedsrichterball (Regel 8) • Freistoß (Regel 13) – direkter u. indirekter FS • Strafstoß (Regel 14) • Einwurf (Regel 15) • Abstoß (Regel 16) • Eckstoß (Regel 17) • 3 dieser Spielfortsetzungen stellen Spielstrafen dar: direkter Freistoß, indirekter Freistoß, Strafstoß

  3. Spielstrafen nur möglich, wenn Ball im Spiel! • Spielstrafen (= Freistoß, Strafstoß) nur möglich wenn Vergehen bei laufendem Spielstattfindet!! d.h. wenn Spiel noch nicht unterbrochen wurde • Ball nicht mehr im Spiel: nur Disziplinarmaßnahmen = persönliche Strafe (Verwarnung, Feldverweis) SF: nach zuvor getroffener Entscheidung (z.B. Einwurf, Eckstoß,…..)

  4. Anstoß(Regel 8) • zu Beginn des Spiels • nach einem Tor • zu Beginn der 2. Halbzeit • zu Beginn jeder Hälfte einer Verlängerung • Wiederbeginn eines abgebrochenen Spiels, wenn vom Verband nichts anderes vorgegeben wurde • beim Anstoß Pfiff zwingend

  5. Anstoß - Ausführung • alle Spieler in ihrer eigenen Hälfte • Ball liegt (ruhig) auf dem Anstoßpunkt • Gegner mind. 9,15 m vom Ball entfernt • SR gibt Zeichen • Ball ist im Spiel, wenn + mit dem Fuß gestoßen wird + sich vorwärts bewegt • direkte Torerzielung möglich!!!


  6. Anstoß - Fehler • ausführender Spieler spielt den Ball erneut • SF: indirekter FS, an der Stelle des Vergehens (bei erlaubtem Körperteil) • SF: direkter FS, an der Stelle des Vergehens (bei absichtlichem Handspiel) • bei jedem anderen Verstoß: Wiederholung

  7. Schiedsrichterball (Regel 8) • Definition: „Ein SR-Ball ist eine Methode zur Fortsetzung des Spiels, wenn der Ball im Spiel ist und der SR dieses aus einem Grund, der in den Spielregeln nicht erwähnt wird, vorübergehend unterbricht.“ • vor der Ausführung ist kein Pfiff notwendig

  8. Schiedsrichterball - Beispiele • Vergehen von Spielern beider Mannschaften zur gleichen Zeit • Regelverstöße von Spielern außerhalb des Spielfeldes • Ernsthafte Verletzung eines Spielers ohne Regelverstoß • Fremdeinflüsse auf das Spiel (eindringende Zuseher, Gegenstände,...) • Spielball wird unbrauchbar (!!Sonderbestimmung bei Strafstoß!!) • zwei/mehrere Bälle auf dem Spielfeld und Spiel dadurch gestört • Wiederaufnahme des Spiels nach witterungsbedingter Unterbrechung • störender Eingriff von Spielern im Netzraum • Irrtum des SR, wobei seine erste Entscheidung eine andere SF ergeben würde und das Spiel noch nicht anderwärtig fortgesetzt

  9. Schiedsrichterball - Ausführung • SR lässt den Ball an der Stelle fallen, an der sich dieser zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand (ausgenommen Torraum) • Ball ist im Spiel, wenn er den Boden berührt • alle Spieler (inkl. TM) dürfen um Ball kämpfen • Abseits ist nicht aufgehoben (unterscheide: Einwurf, Abstoß, Eckstoß)

  10. Schiedsrichterball - Torerzielung • direkte Torerzielung nicht möglich • direkt ins gegnerische Tor → Abstoß • direkt ins eigene Tor → Eckstoß • nachdem der Ball korrekt im Spiel ist, muss erst ein weiterer Ballkontakt erfolgen, um ein gültiges Tor erzielen zu können

  11. Schiedsrichterball - Fehler • Spieler berührt Ball bevor dieser auf dem Boden auftrifft • nachdem Ball den Boden berührt hat, überquert er die Seiten- oder Torlinie (ohne Berührung durch Spieler) • SF: Wiederholung des SR-Ball

  12. Direkter Freistoß (Regel 13) Dem gegnerischen Team wird ein direkter FS zugesprochen, wenn ein Spieler einen Gegner (fahrlässig, rücksichtslos, mit übermäßiger Härte): • tritt (auch Versuch strafbar) • ein Bein stellt (auch Versuch strafbar) • anspringt • rempelt • schlägt (auch Versuch strafbar) • stößt • bedrängt • hält • anspuckt • den Ball absichtlich mit der Hand spielt (gilt nicht für TM im eigenen Strafraum) – Versuch nicht strafbar!!!

  13. Indirekter Freistoß (Regel 13) Indirekter FS für gegnerisches Team, wenn ein Spieler • gefährlich spielt • den Lauf des Gegners behindert • den Torwart behindert den Ball freizugeben • ein anderes, nicht in Regel 12 erwähntes Vergehen begeht: • Meldevergehen • Vergehen von ES am Feld (kein direkter FS!!!) • Kritik, Beleidigung • teilweise bei Wurf- und Kontaktvergehen

  14. Indirekter Freistoß (Regel 13) Wenn der Tormann (im eigenen Strafraum), • den Ball länger als sechs Sekunden kontrolliert • Nach Ballfreigabe den Ball ein zweites Mal mit der Hand spielt, bevor ein anderer Spieler diesen spielt • den Ball mit der Hand spielt, den ihm ein Mitspieler absichtlich mit dem Fuß zugespielt hat • den Ball mit der Hand spielt, nachdem er ihn direkt von einem Einwurf eines Mitspielers erhalten hat.

  15. Direkter/Indirekter Freistoß (Ausführung) • Ball muss ruhig am Boden liegen • am Ort des Vergehens • Ball ist im Spiel, wenn er • mit Fuß berührt wird • sich bewegt • den Strafraum Richtung Spielfeld verlässt • ausführende Spieler darf den Ball erst wieder spielen, nachdem ein anderer diesen berührt hat! • sonst: indirekter FS (erlaubter Körperteil) • direkter FS (absichtliches Handspiel) • Gegner müssen Abstand von 9,15m einhalten • Pfiff nur zwingend, wenn Ball „gesperrt“ wurde • Indirekter Freistoß: durch gehobenen Arm anzeigen

  16. Direkter/Indirekter Freistoß (Ort der Ausführung) • direkter FS: wo strafbarer Kontakt stattfand Ausnahme: Torraum -> beliebiger Ort (Sonderbestimmung bei Strafstoß) • indirekter FS: wo Ball bei Unterbrechung wo Vergehen/Unsportlichkeit stattfand Ausnahme: Torraum

  17. Indirekter Freistoß (Ort der Ausführung) • indirekter FS, wo Ball bei Unterbrechung: - Meldevergehen (Eintritts-/Meldevorschriften) - Wurf- und Kontaktvergehen - Spielen des Balles ohne Schuhe • indirekter FS, wo Vergehen stattfand: - Kritik gegenüber SR/SRA - Abseits - Vergehen des Tormanns - täuschender Zuruf / Aufstützen auf Mitspieler - zweimaliges Spielen des Balles - gefährliches Spiel

  18. Einwurf (Regel 15) • überschreitet der Ball zur Gänze dieSeitenoutlinie, wird ein Einwurf gegen das Team des Spielers ausgesprochen, der den Ball zuletzt berührt hat • keine direkte Torerzielung möglich, sonst: - Abstoß wenn Einwurf ins gegnerische Tor - Eckstoß wenn Einwurf ins eigene Tor • Abseits aufgehoben

  19. Einwurf - Ausführung • für Einwerfenden keine vorgeschriebene Distanz zur Seitenoutlinie • aber: kein Werfen über Absperrung oder sonstiges Hindernis  Wiederholung • Gegenspieler müssen mind. 2 m entfernt sein  vor Ausführung Ermahnung, Verwarnung • Ball ist im Spiel, sobald er sich innerhalb des Spielfeldes befindet und Einwurf korrekt ausgeführt wurde

  20. Einwurf - Ausführung • Gesicht dem Spielfeld zugewandt • mit Teil jeden Fußes entweder Seitenoutlinie oder den Boden außerhalb berühren (Bodenkontakt!!!) • Ball mit beiden Händen halten • Ball von hinten über den Kopf werfen • Ball dort einwerfen, wo Spielfeld verlassen • bei Verstoß: Einwurf durch Gegner!!! außer: korrekter Einwurf direkt ins Seitenout  Wiederholung

  21. Abstoß (Regel 16) • wenn der Ball die Tor(out)linievollständig überquert hat, aber gemäß Regel 10 kein Tor erzielt wurde und der Ball zuletzt von einem Spieler des angreifenden Teams berührt wurde • „Sonderbestimmungen“: - z.B. wenn ind. FS direkt ins gegnerische Tor geschossen wird - z.B. wenn SR-Ball direkt ins gegnerische Tor geschossen wird - z.B. wenn der Ball beim Einwurf direkt ins gegnerische Tor geworfen wird • direkte Torerzielung möglich, aber nur zugunsten des ausführenden Teams • Abseits aufgehoben

  22. Abstoß - Ausführung • von beliebigen Punkt aus dem Torraum • alle Gegenspieler außerhalb des Strafraums • Ball ist im Spiel, wenn er den Strafraum Richtung Spielfeld verlassen hat sonst: Wiederholung! • ausführender Spieler darf Ball erst wieder spielen, nachdem dieser von einem anderen Spieler berührt wurde  sonst: ind. oder direkter FS

  23. Eckstoß (Regel 17) • wenn der Ball die Tor(out)linievollständig überquert hat, aber gemäß Regel 10 kein Tor erzielt wurde und der Ball zuletzt von einem Spieler des verteidigenden Teams berührt wurde • „Sonderbestimmungen“: - z.B. wenn ein direkter bzw. indirekter Freistoß direkt ins eigene Tor geschossen wird. - z.B. wenn der Ball beim Einwurf direkt ins eigene Tor geworfen wird. • direkte Torerzielung möglich, aber nur zugunsten des ausführenden Teams • Abseits aufgehoben

  24. Eckstoß - Ausführung • Ball wird innerhalb jenes Viertelkreises gelegt, der am nächsten bei der Stelle liegt, an der der Ball die Tor(out)linie überschritten hat. • Eckfahne darf nicht verschoben werden • Gegner mind. 9,15m vom Viertelkreis entfernt • Ball ist im Spiel, wenn er mit dem Fuß berührt wurde und sich bewegt • ausführender Spieler darf Ball erst wieder spielen, nachdem dieser von einem anderen Spieler berührt wurde sonst: ind. oder direkter FS • Ball muss Viertelkreis nicht verlassen

  25. Strafstoß (Regel 14) • wenn ein Spieler bei laufendem Spiel innerhalb des eigenen Strafraumes ein Vergehen begeht, das mit einem direkten Freistoß zu ahnden wäre • direkte Torerzielung möglich • Strafstoß kann auch indirekt ausgeführt werden (außer bei Verlängerung)

  26. Strafstoß - Ausführung • Ball liegt auf der Strafstoßmarke • Tormann befindet sich mit Blick zum Schützen auf der Torlinie zwischen den Pfosten • ausführender Spieler klar identifiziert • alle übrigen Spieler • innerhalb des Spielfelds • außerhalb des Strafraums, Strafraumteilkreis • hinter der Strafstoßmarke • mind. 9,15 m von der Strafstoßmarke entfernt • Pfiff zwingend !!!

  27. Strafstoß - Ausführung • Ball ist im Spiel, wenn mit dem Fuß (Ferse ist Teil des Fußes) gespielt und sich vorwärts bewegt • ausführender Spieler darf den Ball erst wieder spielen, wenn dieser von einem anderen Spieler berührt wurde Achtung: zurückspringender Ball von Torstange/Querlatte  indirekter FS oder direkter FS • Ball platzt / wird unbrauchbar / durch Objekt abgelenkt und befindet sich auf dem Weg nach vorne Wiederholung • Ball platzt / wird unbrauchbar / durch Objekt abgelenkt nachdemer vom Torwart, dem Torpfosten od. der Querlatte ins Feld zurückspringt SR-Ball wo Ball bei Unterbrechung

  28. Strafstoß - Ausführung • Nachdem Ball mit Pfiff freigegeben wurde, ist die Durchführung bzw. das Ergebnis abzuwarten • keine vorzeitige Unterbrechung !!! • auch bei nicht identifiziertem Spieler • Unsportlichkeit Verwarnung wenn: • nach vollendetem Anlauf wird eigentlicher Stoß nur vorgetäuscht • Tormann stellt sich nicht auf Torlinie • Spieler verstößt ein zweites Mal gegen die Durchführungsbestimmungen

  29. Indirekter FS an der Strafstoßmarke