Ergebnisse - PowerPoint PPT Presentation

yeo-sexton
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Ergebnisse PowerPoint Presentation
play fullscreen
1 / 10
Download Presentation
Ergebnisse
90 Views
Download Presentation

Ergebnisse

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Projektidee Projektziele Teilprojekte Ergebnisse Das Schulessen gehört seit Gründung der Bildungseinrichtung für Hörgeschädigte in Braunschweig (1838) zu den zentralen Aufgaben. In der Vergangenheit wurden nur die Internatsschüler mit Mittagessen verpflegt. Es gab ein Tagesangebot, individuelle Bedienung war nicht vorgesehen. Heute werden neben den Internatskindern auch Schulgänger, Kindergartenkinder Personal und Gäste verpflegt. Inzwischen nehmen die Klassen der Grundschule geschlossen im Klassenverband an der Mittagsverpflegung teil. Abwechslung und Vielfalt, Vorlieben und Abneigungen, Freude und Genuss, Kennenlernen und Wertschätzung, Geschmack und Qualität von Nahrungsmitteln, religiöse und kulturelle Einflüsse werden in die Auswahl des Speisenangebotes mit einbezogen. In unserer Küche sind hörende und gehörlose Beschäftigte mit viel Herz gemeinsam im Einsatz. Das Mittagessen wird täglich frisch aus überwiegend unverarbeiteten Lebensmitteln gekocht. Die Essenteilnehmer erhalten in der Zeit zwischen 12:00 und 14:00 Uhr 2 Menüs zur Auswahl, die auch individuell zusammengestellt werden können. Darüber hinaus sind oftmals noch zusätzliche Speisenkomponenten im Angebot. Essenvorbereitung Essen (Kindergarten) Essen (Grundschule) Essen (Sekundarstufe I) Essen (Mitarbeiter) << Start zurück < > weiter

  2. Projektidee Projektziele Teilprojekte Ergebnisse Für die Einnahme des Essens stehen drei Speiseräume zur Verfügung (Kindergartenspeiseraum, Speiseraum der Grundschüler und ein gemeinsamer Speiseraum für Schüler der Sekundarstufe I und für das Personal). Unsere Schüler sollen nicht nur Bildung erfahren, sondern sich einen gesundheitlichen Lebensstil aneignen können, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft. Die Hilfestellungen, die wir durch das Projekt Schule auf Esskurs erhalten, wollen wir nutzen, um die Nahrungszubereitung und –ausgabe noch besser mit unseren pädagogischen Belangen zusammenfügen zu können. Durch die Unterstützung mit vielen praktischen Tipps soll es gelingen, unsere Schüler abteilungsübergreifend zu einem verbesserten Gesundheitsbewusstsein zu motivieren und ihre Ernährungskompetenzen zu stärken. Für das Projekt gelten drei Leitlinien: • Gemeinsames Essen soll gesund und lecker sein und Spaß machen! • Der Preis für das gemeinsame Essen soll sozialverträglich sein! • Qualität ist, wenn unsere Schüler trotz vieler anderer Angebote gerne am Mittagstisch teilnehmen! << Start zurück < > weiter

  3. Projektidee Projektziele Teilprojekte Ergebnisse << Start zurück < > weiter

  4. Projektidee Projektziele Teilprojekte Ergebnisse Öffnen Öffnen Öffnen Öffnen << Start zurück < > weiter

  5. Projektidee Projektziele Teilprojekte Ergebnisse << Start zurück < > weiter

  6. Projektidee Projektziele Teilprojekte Ergebnisse << Start zurück < > weiter

  7. Projektidee Projektziele Teilprojekte Ergebnisse << Start zurück < > weiter

  8. Projektidee Projektziele Teilprojekte Ergebnisse << Start zurück < > weiter

  9. Projektidee Projektziele Teilprojekte Ergebnisse Ergebnisse des Projektes „Schule auf Esskurs“ Im Rahmen des Projektes haben wir uns in besonderer Weise in die Pflicht genom-men, das augenblickliche Ernährungsverhalten unserer Schülerinnen und Schüler kritisch zu hinterfragen, um das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu verbes-sern. Somit bedeutet der Abschluss des Projektes für uns nicht, dass wir uns jetzt ausruhen können. Die Ziele und Teilziele des Projektes werden uns auch zukünftig täglich begleiten, zumal sich die Kinder nicht nur in ihren Ernährungskompetenzen ständig verändern und weiterentwickeln, sondern auch immer wieder neue Kinder dazukommen, bei denen die Kompetenzen erst angebahnt und aufgebaut werden müssen. Bei der Analyse und Bewertung des durchgeführten Projektes wurden zwei Schwerpunkte gesetzt: << Start zurück <