slide1 n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Klasse 5c, Januar 2005 PowerPoint Presentation
Download Presentation
Klasse 5c, Januar 2005

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 12
tavorian-ayden

Klasse 5c, Januar 2005 - PowerPoint PPT Presentation

70 Views
Download Presentation
Klasse 5c, Januar 2005
An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author. While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Klasse 5c, Januar 2005

  2. 3. Bildergeschichte Wer küsst denFrosch? Sarah

  3. Es war einmal ein kleiner grüner Frosch. Es ging ihm gut und er hatte viel Spaß. Doch eines Tages änderte sich das. Sarah

  4. Eines Tages beobachtete er zwei Eichkätzchen, die sich in einem hohlen Baum umarmten und küssten „Ach, sieht das schön aus“, dachte er. „Ich möchte auch jemanden, der mich küsst.“ Sehnsüchtig schaute er eine Weile zu, dann ging er weiter und fühlte sich plötzlich sehr einsam. Julian

  5. Der Frosch wusste, wenn er sich immer vor den großen Tieren verstecken würde, hätte er niemanden, der ihn küssen würde. Deshalb kam er aus seinem Versteck. Er traf den Storch und fragte ihn: „Willst du mich küssen?“ Der Storch antwortete: „Nein, ich küsse nur meine Freundin, dich hab ich zum Fressen gern, was hältst du davon?“ Der Frosch rief böse: „Was bist du ein gefräßiges Tier!“ „Und du ein glitschiges!“,rief der Storch. Der Frosch lief davon, denn er sah, dass der Storch auf ihn losging. „Bleib stehen!“, rief dieser, doch der Frosch war schon weg. Richard

  6. Ihn plagte es sehr, alleine zu sein.Da flog plötzlich eine Mücke vorbei. „Hey Mücke, warte mal!“ „Was Frosch?“ „Willst du mich küssen?“Das Stechtier antwortete: „Bin ich verrückt, ich küsse dich nicht.Du willst mich fressen.“ Der kleine Frosch ging weiter, immer noch auf der Suche,dass ihn einer küsst. „ Ach hätte ich doch jemanden, der mich umarmt und küsst. „Aber“, wollte der Frosch noch sagen, doch da flog die Mücke schon weiter. „Schade“, meinte der Frosch und ging weiter. Christin

  7. Bei den Möhren traf der Frosch den Hasen. Er sagte: „Es ist ein schöner Tag. Willst du mich küssen?“ „Nö, das verdirbt mir bestimmt den Appetit, du Zwergenfrosch“, antwortete der Hase. „Bitte, bitte, einen Bussi!“, bettelte der Frosch. „Nö“, murmelte der Hase mit vollem Mund. „Bitte, ich habe schon so viele Tiere gefragt..Sei kein Spielverderber.“ „Nein, und jetzt verschwinde! Meine Möhren riechen schon nach Frosch!“ Da ging der Frosch, aber er war sehr traurig. Saskia

  8. Da traf der Frosch einen Bären. Er dachte: „Ob es wohl kuschelig ist, wenn man einen Bären küsst?“ Und er rief dem Bären zu:“Willst du mich küssen?“ „Nein, du bist mir zu klein und zu grün!“ „Und du bist mir sowieso zu groß!“, entgegnete der Frosch „Hau ab und renn weg, sonst fress ich dich!“, sagte der Bär. Und der Frosch lief um sein Leben. Tatjana

  9. Nach einer Weile traf der Frosch die Maus. „Nein“, kicherte die Maus, „ich bin verlobt.“ Die Maus rief: „Das ist mein Baum! Also geh weg von hier.“ Der Frosch sagte: „Küsst du mich? Bitte, bitte, bitte.....!“ „Na denn tschüss“, quakte der Frosch traurig und machte sich wieder auf den Weg. Saskia

  10. „Oh“, sagte der Igel. „Ich kann dich leider nicht küssen. Ich habe Kinder zu Hause und eine Frau.Außerdem tut es dir weh, wegen der Stacheln.“ Und der Igel haute einfach ab und tippelte davon.Traurig ging der Frosch weiter.Still vor sich hin dachte er:Ach hätte ich doch jemanden ,der mich küsst.“ Nun traf der kleine Frosch einen Igel.Der sah sofort, dass es dem Frosch nicht gut ging. Er sagte: „He Frosch,was ist?“ Der Frosch schluchzte: „Ich suche jemanden, der mich küsst.“ Christin

  11. Der Frosch war schon sehr traurig und wollte sich im Wasser angucken und einen Schluck trinken. Er dachte: „Ich kann mich ja doch schließlich selber küssen.“ Er beugte sich zum Wasser, berührte es und.... Blitzschnell kam ein Fisch angeschossen und küsste ihn. Christin

  12. Der Frosch war glücklich, dass er geküsst worden war. Er sang: „Jetzt werde ich den Fisch heiraten...“ Steffen