slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
Burgschule Esslingen – mehr als einen ganzen Tag Schule!

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 31

Burgschule Esslingen – mehr als einen ganzen Tag Schule! - PowerPoint PPT Presentation


  • 91 Views
  • Uploaded on

Burgschule Esslingen – mehr als einen ganzen Tag Schule!. Im Herzen der Esslinger Innenstadt 106 Jahre Tradition 400 Schüler/innen über 20 Nationen Ganztagesschule Sozialarbeit Freizeitpädagogik. Starke Schule 2009. Burgschule Esslingen Schulkonzept – ein gelingendes Ganzes!.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Burgschule Esslingen – mehr als einen ganzen Tag Schule!' - sandra-moore


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1
Burgschule Esslingen

– mehr als einen ganzen Tag Schule!

Im Herzen der Esslinger Innenstadt

106 Jahre Tradition

400 Schüler/innen

über 20 Nationen

Ganztagesschule

Sozialarbeit

Freizeitpädagogik

Starke Schule 2009

slide2
Burgschule Esslingen

Schulkonzept – ein gelingendes Ganzes!

gelebte Werte

lernen den ganzen Tag

lernen vom Netzwerk

helfen und leisten

Lernumgebung gestalten

außerschulisch lernen

Schule - Lebensraum

Persönlichkeit bilden

mit Praxisprofil

Impulse für

die aim 2010

slide3
Burgschule - preiswürdig!

2009: 1. Landes- und 7. Bundessieger

(aus 600) bei Bundespräsident Köhler Mai 09

EU – Bildungs-kommissionBesuch zur Integration

März 2009

beziehung und erziehung kommen vor unterricht
Beziehung und Erziehung –kommen vor Unterricht

Ganztagesschule

denkt und arbeitet „sozialraum-orientiert“

Gemeinwesen

Schule

vernetzt

Bürgerengagement

Vereine...

Tagung KVJS Dezember 2009

Freizeit

Lebensweltorientierung der Bildungsinhalte

Jugendsozialarbeit

Entlastung des Kollegiums durch Kooperationen

Jugendbildungsarbeit

burgschule werte leben
Burgschule – Werte leben
  • Werte machen jeden wertvoll
  • Wertschätzung im Umgang
  • Schülermentoren etwas zu-trauen
  • Begrüßungsritual
  • Teamgeist und Erlebnis,

(Hochseil und Klettern)

  • Chefsatz der SMV: „Wir

respektieren jede/n wie er/sie ist!“

hilfe holen ein zeichen von st rke
Hilfe holen – ein Zeichen von Stärke
  • für Familien, die es schwer haben, den Sozialfond - niemand ausgrenzen
  • Kinder, die anders sind, gehören dazu
  • Sprachförderung Migrantenkinder, Zweisprachigkeit und Muttersprachen respektieren
  • Lernzeit statt „Haus“-Aufgaben
  • Hilfen von außen, reiches Netzwerk
  • Anstrengung: niemanden zurück-lassen, sitzen-bleiben vermeiden (noch ca. 2 %)
leistung sehen und zeigen
Leistung sehen und zeigen
  • Mittlerer Abschluss, Werkrealschule
  • Bilinguale Geographie - Kl. 8 - 10
  • Sozialpreis, Belobigung, Urkunden
  • Schülerportfolio zeigt, was man kann
  • Auftritte vor Schulversammlung,

„Fest der Talente“, Ausstellungen,

Feste in der Stadt …!

burgschule den ganzen tag
Burgschule – den ganzen Tag
  • diese Welt kann nicht an einem

halben Tag begriffen werden

  • zusammen essen, Sozialtraining,

Klassenrat, Schulversammlung

bildet Gemeinschaft - hilft Sprache

  • mehr Zeit für Lernen mit Herz –

Kopf – Hand, Projekte, AGs

  • gesunde Möbel, Bewegungspause,

gestaltete Räume, die Heimat sind

schule ein gesunder lernort

Schule – ein gesunder Lernort

„Ein Kind hat drei Lehrer:

andere Kinder

Lehrer

den Raum“

Schwedisches Sprichwort

slide12
Reichtum der Netzwerke

Schul-

leitung

Es braucht ein ganzes Dorf - um ein Kind zu erziehen!

jugendbegleiter
Jugendbegleiter

Zuständige Paten

Lernbegleiter

Lehrbeauftragte

Mentoren

Berufsorientierung

slide17
draußen ist drinnen – Projekt mit Studierenden

Sport und Bolzen

Sport-

halle

Aula

Bodenspiele GS

Baumklettern

Festplatz

Kletterhaus

Niedrigseil-Parcour

Mobile Stationen

Viel Sitzen + Ruhe

TTennis

Sinne-Parcour

Hochseil-Parcour

Kommunikation

slide19
Burgschule Esslingen

PORTFOLIO

Was ich bin

Was ich alles kann!

für:…………………………………

Darin enthalten sind Nachweise über außerunterrichtliche Leistungen, besuchte Kurse und soziales Engagement während der Schulzeit an der Burgschule.

Esslingen, den ……………………… …………………………………………… Siegel Schulleitung

  • ab Kl. 5 alles sammeln, was ein Schüler „ist“, besucht hat, was er kann
  • Klassensprecher
  • Sozialpreis, Belobigung
  • AGs
  • Mentor, Jugendbegleiter
  • bestätigte Hobbies / Verein, Musikschule …
portfolio alles was ich kann und bin
Portfolio – alles was ich kann und bin
  • In einer von der Schule ausgegebenen Mappe wird gesammelt
  • besuchte AGs
  • soziales Engagement (Mentor, Sozialpreis, Patenschaft…)
  • belegte und bestätigte Kursen
  • ob er/sie in einen Verein geht, ein Instrument spielt (nachgewiesen) und dies in den GTS - Betrieb eingebracht hat
portfolio weil der ganze mensch z hlt
Portfolio – weil der ganze Mensch zählt
  • Eine Leistung als Pate, Klassensprecher
  • Nachweis von Sozial / Betriebs - Praktika ….
  • Ziel: „Lerntagebuch“ durch ein Schulleben
  • über Jahre, Spurensuche für`s Leben.
  • „Wer seine Stärken kennt und zeigen darf, kann sich auch mit seinen Schwächen anfreunden und daran arbeiten“
sch lern verantwortung zutrauen
Schülern Verantwortung zutrauen

Einladung der Mentor/innen ins Kino

Auftritte organisieren im Sozialraum

Maleraktion im Betreuungsflur

22

sch lern verantwortung zu trauen
Schülern Verantwortung zu-trauen

Schüler zu Jugendbegleitern qualifizieren

dabei auch ein Benimm-Kurs

23

schub schulunterst tzende begleitung eigenes reich unterm dach
SchuB schulunterstützende Begleitung –eigenes Reich unterm Dach

Seine Mitte finden,

Ausdrucks-malen,

„Ruhe“- Bereich

man kann gar nicht anders als zu lernen voneinander jung von alt
man kann gar nicht anders, als zu lernen -Voneinander, jung von alt

In anderer Umgebung Neues möglich machen

slide26
Vieles, das aus dem Hirn kommt, muss, bevor es weiter darf, am Herzen vorbei.wer seine Kinder ermutigt, Fehler zu machen, hilft ihnen, Erfahrungen zu sammeln.
burgschule praktisches lernen
Burgschule - Praktisches lernen
  • eigenes Tun lehrt am besten,
  • die Erfahrung - wirksam zu sein
  • früh beginnen: Zehnfinger, CAD–Zeichenprogramm in Kl.5/6
  • Schülerfirmen: Bäckerverkauf, Pflege der Schulanlage, „Catering“
  • Profil-AC, Kompetenzanalyse, Hamet - Test
  • Sozialpraktikum in Kl. 7
burgschule praktisches lernen1
Burgschule - Praktisches lernen
  • Umfassende Persönlichkeits-entwicklung, Werteorientierung
  • Mentoren, Wegweiser, Paten während Berufswahl begleiten
  • Nachbetreuung an Berufsschulen nach der Probezeit
  • Weltbezug: „Eine-Welt-Projekte“, Afrika, Tsunami, Haiti, Sponsorenlauf für Waisenheim, Klima-Projekt …
burgschule praktisches lernen2
Burgschule - Praktisches lernen
  • feste Berufe-Wand im Schulhaus
  • längere Praktika (auch Ferien)
  • viele OiB-Praktika, einwöchig
  • Partnerbetriebe (BKK...) mit festem Praktikumsplatz, suche nach Bildungspartnerschaft (IHK)
  • Projekt „Zeitungslesen“ mit Journalisten
  • Besuche beruflicher Schulen
  • feste Berufskundelehrerin
burgschule praktisches lernen3
Burgschule - Praktisches lernen
  • Partnerschaft mit BAZ der Diakonie im Programm nach SGB II § 30
  • erwirtschaftete Förderbausteinen
  • Boys und Girls Day
  • BO ständiges Thema im wöchentlichen Klassenrat und in Konferenzen
  • Vision: „Praxisjahr7“ – im Leben lernen – im Lernen leben
ad