slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
WILLKOMMEN zum INFOABEND DER NEUEN 7ER KLASSEN 2010/2011

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 20

WILLKOMMEN zum INFOABEND DER NEUEN 7ER KLASSEN 2010/2011 - PowerPoint PPT Presentation


  • 91 Views
  • Uploaded on

WILLKOMMEN zum INFOABEND DER NEUEN 7ER KLASSEN 2010/2011. Inhalte. Praktische Informationen Lehren und Lernen am Schengen-Lyzeum. 1. Schultag und erste Woche. Montag, 30. 08. 2010 7.50h Begrüßung in Raum 33 OG 8.00h Schüler begeben sich in ihre neuen Klassen

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'WILLKOMMEN zum INFOABEND DER NEUEN 7ER KLASSEN 2010/2011' - philip-kidd


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1
WILLKOMMEN zumINFOABEND

DER NEUEN 7ER KLASSEN 2010/2011

slide2
Inhalte
  • Praktische Informationen
  • Lehren und Lernen am Schengen-Lyzeum
slide3
1. Schultag und ersteWoche
  • Montag, 30. 08. 2010
  • 7.50h Begrüßung in Raum 33 OG
  • 8.00h Schüler begeben sich in ihre neuen Klassen
  • ● Unterricht nach besonderem Plan zum Kennenlernen
  • 13.00h Ende des 1. Schultages
  • Dienstag, 31.08. 2010
  • ● Unterricht nach besonderem Plan zum Kennenlernen
  • Ab Mittwoch, 01.09. 2010
  • ● Unterricht nach Plan
unterrichtszeiten
Unterrichtszeiten

FGTS: Freiwillige Betreuung

stundentafel f r die klasse 7
Stundentafel für die Klasse 7

Unterrichtssprache Deutsch, soweit nichts Anderes vermerkt ist, jedoch gilt allgemein ein mehrsprachiger Ansatz.

(l: Lëtzebuergesch, d: Deutsch, f: français, e: english)

*Aufteilung variabel, z.B. 2 Stunden Musik im 1. Halbjahr und 2 Stunden Bildende Kunst im 2. Halbjahr

1 In nicht-schriftlichen Fächer (z.B. Sport, Bildende Kunst oder Religion) kann der Unterricht zu Teilen in französischer Sprache erteilt werden.

b cher und schulmaterial
Bücher und Schulmaterial

Bücher → Schulbuchausleihe (Ausgabe in erster Woche) oder Schulbuchliste

Hefte → werden zum Schulanfang in der Schule verkauft

Kunst → Bitte kein Material anschaffen - wird zum Schulanfang als Sammelbestellung durch die Lehrer besorgt

slide7
Ferien und Feiertagefür das Schuljahr 2010/11

Unterrichtsbeginn am Montag, 30. August 2010

FERIENHerbstferien:            18. – 22. Oktober 2010Weihnachtsferien:        20. Dezember 2010 – 01. Januar 2011Fastnachtsferien:        21. – 25. Februar 2011Osterferien:            18. April – 29. April 2011Sommerferien:        11. Juli – 26. August 2011

SCHULFREIE TAGE

2011Montag, 07. März         Rosenmontag

Donnerstag, 02.Juni Christi Himmelfahrt

Montag, 13. Juni Pfingstmontag

Dienstag, 14. Juni PfingstdienstagDonnerstag, 23. Juni        Luxemburger Nationalfeiertag / Fronleichnam

slide9
Schließfächer und Mensa-Karte
  • Schließfächer:
    • werden im 1. OG aufgestellt
    • werden in erster Woche zugeteilt
  • Mensa- Karte:
    • Guthabenkarte für die Mensa kostet 7€ und kann per online-Überweisung oder am Aufwerter aufgeladen werden
slide10
FreiwilligeGanztagsbetreuung
  • Träger der Ganztagsbetreuung: SOS-Kinderdorf Saar
  • Zeiten:
    • Montag, Mittwoch und Freitag in der Mittagsfreizeit und ab 16.00 Uhr
    • Dienstag und Donnerstag ab 13.00 Uhr
  • Schwerpunkte:
    • Hausaufgabenbetreuung
    • Freizeitpädagogische Aktionen und Projekte
    • Förderung lebenspraktischer und sozialer Kompetenzen
    • Fachgerechte und qualifizierte Beratung der Schüler und Eltern
  • Kosten:
    • Kostenfrei (Sonderprojekte ausgenommen – z.B. Ferienbetreuung)
slide11
Hausaufgaben und Aufgabenbuch
  • Hausaufgaben - AA:
    • Keine AA von lang auf kurz
    • AA über die Ferien
    • AA übers Wochenende
    • ca. 4,5 Std/Woche
    • 1 Std. AA im Stundenplan
    • AA im Aufgabenbuch – für Tag der Aufgabe
    • Liste vergessener Aufgaben im Aufgabenbuch
    • exemplarische Kontrolle
    • Wenn Aufgaben nicht verstanden sind …
    • Hausaufgabenhilfe
    • Hausaufgabenbuch
slide12
Notensystem und Klassenarbeiten
  • Übersicht im Aufgabenbuch (00P - 15P)
  • Klassenarbeiten (5 im Schuljahr) – versch. Kompetenzen
  • Ankündigung (1 Wo) – Rückgabe (3 Wo)
  • Unterschrift der Eltern
slide13
Unterrichtsmethoden und Sozialformen
  • Gruppenarbeit,
  • Einzelarbeit,
  • Partnerarbeit,
  • Selbstorganisiertes, eigenverantwortliches Lernen,
  • Kompetenzorientierung,
  • Methodenlernen (LL),
  • Problemlösendes Lernen,
  • Üben und Trainieren (FA).
slide14
IndividuellesLernen
  • Individuelle Förderung bedeutet, jedem Schüler die Chance zu geben, sein motorisches intellektuelles, emotionales und soziales Potenzial umfassend zu entwickeln und ihn dabei durch geeignete Maßnahmen zu unterstützen, z.B. durch die Gewährung ausreichender Lernzeit, durch spezifische Fördermethoden, durch angepasste Lernmittel und gegebenenfalls durch Hilfestellung. (Meyer)
slide15
DifferenzierungzurFörderung
  • Binnendifferenzierung:
  • - in allen Fächern
  • - in den einzelnen Unterrichtsstunden
  • erhalten die Schüler einzeln oder in Gruppen Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad,
  • von unterschiedlichem Umfang, mit unterschiedlichen Zeitvorgaben etc.
  • Fachleistungsdifferenzierung:
    • In DE, MA, FR Aufteilung in 2 Niveaus (E-Kurs und G-Kurs)
    • Halbjährliche Überprüfung (Leistung/Arbeitsverhalten/Abschluss)
    • Abschlussrelevant
slide16
Unterrichtsmaterialien und Üben
  • Bücher
  • Arbeitshefte
  • Kopien
  • Hefte
  • Notebook
  • Lektüren
  • CDs
  • Verschiedene Übungsformen
slide17
KontaktEltern – Lehrer
  • Terminvereinbarung per A-Heft, Tel., Mail
  • möglichst in Sprechstunden (Terminabsprache)
  • Weg bei Problemen: Lehrer – Tutoren – SPOS – Elternvertretung – Schulleitung
  • Beurlaubungen – 1 Woche vorher
slide18
Wahlpflichtbereich (WPB) I

Wirtschaftswissenschaften (WIWI)

Luxemburgisch (LUX)

Auswahl

1 aus 6

nach Neigung

Musikpraxis (MUP)

Kultur und Identität

(KID)

Natur und Umwelt (NAUM)

Technik/

Elektronik

(TE)

wahlpflichtbereich wpb ii
Wahlpflichtbereich (WPB) II

Verbindliche Regelungen:

Wahl gilt für Jg. 7 und 8

2 Stunden pro Woche

abschlussrelevant

evtl. Umwahl notwendig

Kursgröße: 27 (außer TE = 16)

slide20
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
  • Homepage: www.schengenlyzeum.eu
  • Informationsmedium für Schüler und Eltern
ad