Schweizerische Interessengemeinschaft Notfallpflege Kongress 8. M rz 2008, Solothurn - PowerPoint PPT Presentation

oshin
slide1 n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Schweizerische Interessengemeinschaft Notfallpflege Kongress 8. M rz 2008, Solothurn PowerPoint Presentation
Download Presentation
Schweizerische Interessengemeinschaft Notfallpflege Kongress 8. M rz 2008, Solothurn

play fullscreen
1 / 15
Download Presentation
Schweizerische Interessengemeinschaft Notfallpflege Kongress 8. M rz 2008, Solothurn
230 Views
Download Presentation

Schweizerische Interessengemeinschaft Notfallpflege Kongress 8. M rz 2008, Solothurn

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

    1. Schweizerische Interessengemeinschaft Notfallpflege Kongress 8. Mrz 2008, Solothurn

    3. Der SBK und sein Zweck 1 Verband Mehrere Ziele Entwicklung der Pflege Mitgliederverteidigung

    4. Der SBK und die Entwicklung der Pflege Berufs- profil/profile in Pflege Qualittsnormen fr die Pflege Ethische Standpunkte

    5. Der SBK und die Reglementierung Spezialisierung und Vertiefung Ab 1970 : 4 Spezialisierungen sind vom SBK reglementiert Interessengruppen der speziell ausgebildeten Pflegefachpersonen werden untersttzt

    6. Berufsbildungsreform in der Schweiz Neues Gesetzgebung Integration Gesundheit, Sozial, Kunst Umwandlung der Bildungslandschaft Durchlssigkeit

    7. Wie ndert sich die Rolle des SBK ? Vor 2005 Fortbildung Weiterbldungsregle- mentierung Partnerschaft Arbeitgeber rtze- Gesellschaften Seit 2005 Berufsprofile (Diplom und Nachdiplom) Qualittsentwicklung Partnerschaft Interessengruppen Gesundheitsberufe OdASant, FH,BBT

    9. Wie ndert sich die Rolle des SBK ?

    10. Strategische Ausrichtung SBK Umwandlung der vom SBK reglementierten Weiterbildungen zu Nachdiplomstudien HF : Ein einziger Titel Erhhter Regelungsbedarf Patientensicherheit Breite Berufsprofile (pro Bereich)

    11. Neue Rolle des SBK (1)

    12. Neue Rolle des SBK (2) Ansprechpartner des Bunds Koordination Berufsprofile in Pflege Verantwortlicher fr die Berufsentwicklung

    13. Neue Rolle des SBK (3) Zusammenarbeit mit den PflegeexpertInnen: wissenschaftliche und praxisorientierte Internationale Vertretung Untersttzung der Pflegeforschung

    14. Und jetzt zum Schluss Gratulation der Interessengruppe Notfallpflege: Neue CH-Interessengemeinschaft Rahmenlehrplan HF Geschlossenheit der Partner dieses Projektes

    15. Schweizerische Interessengemeinschaft Notfallpflege Kongress 8. Mrz 2008, Solothurn Danke fr Ihre Aufmerksamkeit