“
Download
1 / 18

Vulnerabilität bez. Naturgefahren hoch in Entwicklungsländern - PowerPoint PPT Presentation


  • 112 Views
  • Uploaded on

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Vulnerabilität bez. Naturgefahren hoch in Entwicklungsländern' - orrin


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Versicherungsbezogene“ Maßnahmen für Adaptation an Naturkatastrophen im Kontext von Klimawandel und Armutsbekämpfung Reinhard MechlerMCII/IIASAForum 2: Anpassung an den Klimawandel und Armutsbekämpfung in der PraxisGemanwatch KonferenzKlimawandel als Herausforderung für die ArmutsbekämpfungBonn, 18. November 2005


Vulnerabilit t bez naturgefahren hoch in entwicklungsl ndern
Vulnerabilität bez. Naturgefahren hoch in Entwicklungsländern

Dennoch: 98% der Mittel für Katastrophenmanagement für Nothilfe,

nur 2% für Prevention


Finanzielle vulnerabilit t von haushalten in honduras nach mitch
Finanzielle Vulnerabilität von Haushalten in Honduras nach Mitch

  • Mangelnder Zugang zu finanziellen Quellen: geringe Sparguthaben, Kredit, Versicherung

  • Hauptreaktion für 21% der Haushalte: drastische Reduktion des Konsums von Grundbedürfnissen

  • Meisten Haushalte erhielten keinerlei Unterstützung

  • Einige Unterstützung durch NGOs

  • Quelle: Morduch, 2002


Hohe finanzielle vulnerabilit t ffentlicher sektor in honduras
Hohe finanzielle Vulnerabilität: Mitchöffentlicher Sektor in Honduras

  • Hilfe nach Mitch von US$2.7 Mrd. außergewöhnlich generös, aber nur ca. 50% der geschätzten Wiederaufbaukosten

  • 5 Jahre nach Hurricane Mitch, BIP 6% unter Projektionen


Versicherungsdichte global
Versicherungsdichte global Mitch

Quelle: Munich Re, 2005


Nothilfe mit zunehmenden anteil an oda
Nothilfe mit zunehmenden Anteil an ODA Mitch

Quelle: OECD, 2005


Globale j hrliche schaeden durch naturkatastrophen
Globale jährliche Schaeden durch Naturkatastrophen Mitch

  • Faktoren

  • Steigender Wohlstand

  • Bevölkerungswachstum


Globale j hrliche schaeden durch naturkatastrophen1
Globale jährliche Schaeden durch Naturkatastrophen Mitch

  • Klimawandel?

Data sources: CRED 2004; Maddison, 2001


Klimawandel und naturgefahren
Klimawandel und Naturgefahren Mitch

  • Wahrscheinliche Folgen des Klimawandels laut IPCC, 2001

    • Zunahme von Trockenperioden über meisten Kontintalgebieten mittleren Breitengrades und Zunamhe des Risikos von Dürren

    • Zunahme der Spitzenwindstärken von tropischen Zyklonen Intensified droughts and floods associated with El Niño events in many different regions

    • Zunahme der Variabilität des Regenfalls während Monsunperioden

  • Evidenz zur Zunahme der Intensität und Dauer von Hurrikans in Atlantik und Pazifik(Emanuel, 2005; Webster, 2005)


Unfccc und versicherung
UNFCCC und “Versicherung” Mitch

  • Artikel 4.8 der UNFCCC: Berücksichtigung von “versicherungsbezogene“ Maßnahmen zur Adaptation exponierter und vulnerabler Länder

  • Artikel 3.14, Kyoto Protokol: Implentierung von Artikel 4.8 und explizite Forderung nach Implementierung von “Versicherung”


Versicherungsinstrumente
„Versicherungsinstrumente“ Mitch

  • Risiko pooling und -diversifizierung

  • Räumlich

    • Versicherung und Rückversicherung

    • Mikroversicherung

    • Finanzmärkte

  • Zeitlich

    • Fonds

    • “Bedingte” Kredit

    • Mikro+Sparverein


Versicherung
“Versicherung” Mitch

  • Pros

  • Finanzielle Sicherheit

  • Reduktion der Kosten durch Riskopooling

  • Soziale und ökonomische Stabilität

  • Verläßlicher als Nothilfe

  • Würdiger für Betroffene

  • Verbindung zu Risikoreduktion (schwierig!)

  • Herausforderungen

  • Kosten (“Luxusgut”?)

  • Gerechtigkeit: Risiko Aufgabe des Staates und der int. Gemeinschaft

  • -- > Notwendigkeit der Unterstützung


Munich climate insurance initiative mcii ziele
Munich Climate Insurance Initiative (MCII) Ziele Mitch

  • Entwicklung von “versicherungsbezogenen ” Ideen/Lösungen für Adaptation an heutige und zukünftige Extremereignisse mittels Expertise und Ressourcen der öffentlichen und privaten Sektoren

  • Entwicklung der Verknüpfung mit Maßnahmen der Risikoreduktion

  • Unterstützung von Pilotprojekten


Munich climate insurance initiative mcii mitglieder
Munich Climate Insurance Initiative (MCII) MitchMitglieder

  • NGOs: Germanwatch

  • Forschung: PIK, SLF, Tyndall Centre, TERI, IIASA

  • Rückversicherer: Münchener Rück

  • IFIs: Weltbank

  • unabhängige Experten

  • Offene Struktur


Vorschlag climate change financial adaptation fund ing ccfaf
Vorschlag: MitchClimate Change Financial Adaptation Fund(ing) (CCFAF)

Säule 1:

Unterstützung für “versicherungsbezogene” Maßnahmen für klimabezogene Ereignisse

Säule2:

Kompensation für

unversicherbare Risiken

Verbindung mit Risikoreduktionsmaßnahmen (physische Adaptation)


Beispiele von Mitch“versicherungsbezogenen” Mechanismen in Entwicklungsländern mit internationaler Unterstützung

Türkischer Versicherungspool (TCIP)


Versicherung f r wetterrisiken zb malawi
Versicherung für Wetterrisiken (zB Malawi) Mitch

Koppelung von Krediten mit Mikroversicherung


Thesen
Thesen Mitch

  • “Versicherungsbezogene” Maßnahmen können beitragen zu erfolreicher Adaptation an heutige und zukünfige Risiken

  • Derartige Maßnahmen können Anreize schaffen für Risikoreduktion

  • Die internationale Gemeinschaft und UNFCCC Prozess sollten wichtige Rolle spielen, um Maßnahmen günstig und effizient zu gestalten


ad