eGov Symposium 2013 Mobiles Arbeiten in der Bundesverwaltung - PowerPoint PPT Presentation

egov symposium 2013 mobiles arbeiten in der bundesverwaltung n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
eGov Symposium 2013 Mobiles Arbeiten in der Bundesverwaltung PowerPoint Presentation
Download Presentation
eGov Symposium 2013 Mobiles Arbeiten in der Bundesverwaltung

play fullscreen
1 / 21
eGov Symposium 2013 Mobiles Arbeiten in der Bundesverwaltung
97 Views
Download Presentation
oralee
Download Presentation

eGov Symposium 2013 Mobiles Arbeiten in der Bundesverwaltung

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. eGov Symposium 2013Mobiles Arbeiten in der Bundesverwaltung Neuhaus Lorenz ISB 05.11.2013

  2. Rückblick: vor gut 10 Jahren… + = Mobiles Arbeiten war oft Führungskräften vorbehalten. Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  3. Rückblick: vor gut 10 Jahren… Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013 Wichtigste Gründe waren: • Hardware- und Kommunikationskosten waren hoch • Mobilität unterstützte und beschleunigte vor allem die Entscheidungsfindung • Arbeiten von unterwegs war einsam und isoliert • Mobilgeräte bedeuteten u. a. auch Prestige • Es gab praktisch keine Services

  4. Mobilservices ab 2005 Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013 Es wurden erste Mobilservices installiert: • Remote Access Service (RAS) • Outlook Web Acces (OWA) • OTA-Zugriff auf die Mailbox Mit tieferen Kosten für Geräte und Kommunikation wurde Mobilität auch in der BV breiter eingesetzt  mittleres Kader, Projektleiter etc. Datensync meist noch mit Kabel ausser OTA mit den ersten Smartphones Erstes eingesetztes OS: Windows Mobile

  5. Smartphones & iDevices iPhone wird von den Kunden stark nachgefragt Ab 2009 wird iPhone 3GS als erstes iOS Gerät homologiert iPad folgt 2010 Windows Mobile wird mit Windows Phone 7 ersetzt Homologierung WP7 nicht möglich iOS ist aktuell einziges zugelassenes OS Bundesverwaltung hat eine Zwei-Produkte-Strategie wir beobachten den Markt für zweites OS Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  6. Typische Geschäftsfälle Hochmobil im Inland, erreichbar, Zugriff auf Fachanwendungen Mobil im In- und Ausland, dauernd und überall erreichbar, aktuell informiert, sofort entscheidfähig Stationär BV-extern, benötigt Zugriff auf Office- und Fachanwendungen Polizei Zoll Botschafter VIP‘s Telearbeit Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  7. Initiativen „Mobiles Arbeiten“ • Wichtige Treiber: • Das Bedürfnis nach mobilem Arbeiten im Regierungs- und Verwaltungsbereich wächst seit Jahren • Diverse Strategien behandeln u. a. dieses Thema • Verschiedene Politische Vorstösse (Motion + Postulate) Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  8. Übersicht „Mobiles Arbeiten“ Einflussfaktoren: Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  9. Hierarchie Strategische Vorgaben Relevant für mobiles Arbeiten Personal Strategie Bund Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  10. IKT Strategie Bund Konkretisierung der Strategien BA Strategie Folgendes will…: • BV will attraktiver Arbeitgeber bleiben • Modernes Arbeitsumfeld schaffen • Die IKT unterstützt zeitlich flexibles und mobiles Arbeiten • IKT-Services werden in Verfügbarkeit und Sicherheit auf die Bedürfnisse der mobilen Arbeit ausgerichtet • Integration BA und Telefonie • Freie Wahl der vom Arbeitsplatztyp abhängigen Endgeräte (Grundfunktion) Personal Strategie Bund Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  11. Aktuelle Strategien umsetzen Wie gehen wir vor? • Fehlende Services/Produkte ableiten • Anforderungen erheben und beschreiben • Mit LB/LE abstimmen und priorisieren • Projekte beantragen, umsetzen Wichtig: • Zu standardisierende Produkte und Services zentral erarbeiten und definieren (zentrales Engineering) • Bei Erreichen der Produktreife Transition zu den IT Dienstleister der BV Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  12. Pilotprojekt Eidg. Personalamt Ziele: • Auswirkungen auf die Führung und Zusammenarbeit sowie die Organisation aufzeigen. Anforderungen definieren bezüglich: • Führungsstil • Zusammenarbeit unter Mitarbeitenden • Personalrechtliche Rahmenbedingungen • Infrastruktur • Technologie Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  13. Pilotprojekt Eidg. Personalamt Ziele: 2. Definierte Kriterien als Grundlage für mobiles Arbeiten und Home-Office überprüfen. 3. Inhalte und Themen für künftige Ausbildungsmassnahmen der Kader und Mitarbeitenden ableiten. Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  14. Pilotprojekt Eidg. Personalamt Zusammen-spiel von Infrastruktur Technologie Personalrecht Kader und Mitarbeitende ist der Erfolgsfaktor Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  15. Pilotprojekt Eidg. Personalamt Rahmenbedingungen: • Teilnahme am Pilot ist freiwillig • Details zur Zusammenarbeit werden zwischen Vorgesetzten, Mitarbeitenden und Organisation geregelt Aktueller Stand: • Pilot im Juli 2013 gestartet / Ende im Dezember 13 • Wissenschaftliche Begleitung durch Hochschule Luzern • 60 Teilnehmer aus verschiedenen Departementenmit und ohne Erfahrung • Erste Befragung der Teilnehmer läuft Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  16. Problemstellungen beimmobilen Arbeiten Kundenbedürfnis nach Mobilität und Usability steigt Daten Daten Mobilität/Usability besser schlechter Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  17. Stand Mobile Services Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013 Strategische Services und Produkte * Punktueller Einsatz von Windows 8 + Windows to Go ** Ausbau der Wireless Netze (Quantität + Qualität)

  18. Mobiles Arbeiten und UCC Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  19. Timeline Programm UCC Ablösung klassische Telefonie in der BV WTO 1.7.12 - 8.10.12 sUCCess 1.1.13 - 30.6.14 Pilot 1.4.14 - 30.6.14 Einführung 1.7.14 - 31.12.15 Start sUCCess Migration 1. Dep. 1.1.13 1.7.14 1.7.15 Today Migration 7. Dep. ' 12 Jul 2012 Jan 2013 Jul Jan 2014 Jul Jan 2015 Jul ' 15 Zuschlag WTO 1. Pilot Ende Programm UCC 8.10.12 1.4.14 31.12.15 Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  20. Mobiles Arbeiten und UCC Herausforderungen UCC: • Benutzerakzeptanz – weg von klassischer TelefonieErreichbarkeit, Präsenzanzeige, neue Endgeräte • Projektleitung bei Einführung • Neue Telefonnummer • Qualität: Bandbreite, Lync Endgeräte, Prozesse Herausforderungen allgemein: • Mobiles Arbeiten in der BV zulassen (Führung) • Neue Arbeitsformen und Techniken effizient einsetzen Mut Collaboration zu Nutzen Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013

  21. Vision/Abschluss X + = Mit mobilem Arbeiten und Collaboration, Ziele gemeinsam erreichen! Mobiles Arbeiten in der BV / L. Neuhaus / 04.11.2013