Diskussion über das Leitbild Egnach - PowerPoint PPT Presentation

lluvia
diskussion ber das leitbild egnach n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Diskussion über das Leitbild Egnach PowerPoint Presentation
Download Presentation
Diskussion über das Leitbild Egnach

play fullscreen
1 / 33
Download Presentation
Diskussion über das Leitbild Egnach
71 Views
Download Presentation

Diskussion über das Leitbild Egnach

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Diskussion über dasLeitbild Egnach Restaurant Sternen Egnach 30. Juni 2014, 19,00 Uhr

  2. Begrüssung Stephan Tobler, Gemeindeammann

  3. Einleitung, Programm und Moderation durch Martina Pfiffner

  4. Programm Begrüssung durch Stephan Tobler, Gemeindeammann Einleitung / Programm Vorstellung Leitsätze und Ziele Diskussion zu den Leitsätzen Vorstellung Massnahmen Diskussion zu den Massnahmen Weiteres Vorgehen Schlusswort durch Stephan Tobler

  5. Vorstellung Leitsätze und Ziele

  6. 2 Workshops2 Redaktionssitzungen

  7. Intensive Diskussionen

  8. Umfassende Ergebnisse

  9. Leitbild 1. Entwurf

  10. GemeindeentwicklungStephan Tobler Wir wollen ein kompetentes, verantwortungsbewusstes und kundenorientiertes Gemeinwesen sein Indem wir • als Behörde vorausschauend und wirkungsvoll agieren • motiviertes und qualifiziertes Personal beschäftigen • verständlich, sachlich und transparent über unsere Aktivitäten, Entscheidungen und Finanzen informieren • die Bevölkerung, die Parteien und Organisationen in unsere Meinungsbildungs-prozesse einbeziehen und sie motivieren, am politischen und gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und Verantwortung mitzutragen • als eigenständige, starke Gemeinde mit der Region eine aktive Zusammenarbeit pflegen • Infrastrukturen für die verschiedensten Bedürfnisse zur Verfügung stellen

  11. LebensraumChristina Holzer Wir sorgen dafür, dass sich auch zukünftige Generationen in unserer Gemeinde wohl und daheim fühlen können Indem wir • einen nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen pflegen • die nachwachsenden Energien und Rohstoffpotenziale nutzen und fördern • den ländlichen Charakter und die Kulturlandschaft erhalten • die Dörfer nach innen verdichten sowie die Zentren gestalten und beleben • den zukünftigen Landverbrauch minimal halten • ein gut ausgebautes ÖV-Netz anbieten, den Langsamverkehr fördern und den motorisierten Verkehr kanalisieren • die Ver- und Entsorgung sicherstellen

  12. GesellschaftVreni Marti Wir fördern und stärken die Identität zum Egni und nehmen die Anliegen aller Alters- und Interessengruppen ernst Indem wir • Menschen mit Respekt und Wertschätzung begegnen • für alle Generationen eine attraktive Wohngemeinde bieten • dem Sicherheitsbedürfnis der Einwohnerinnen und Einwohner Beachtung schenken • Neuzugezogene motivieren, sich zu integrieren • innerhalb der Gemeinde eine Grundversorgung für Pflege und Medizin sicherstellen

  13. Kultur Sport FreizeitMichael Waldburger Wir fördern attraktive Angebote und ermöglichen dadurch Begegnungen, Gespräche, Vitalität und Lebensfreude Indem wir • die Vielfältigkeit der Vereine erhalten und stärken. • das bestehende kulturelle und sportliche Angebot ausbauen und unterstützen. • eine gute Vernetzung mit dem regionalen Kultur- und Sportangebot pflegen. • herausragende Leistungen würdigen

  14. WirtschaftEgon Scherrer Wir bieten gute Rahmenbedingungen für eine vielseitige, starke und nachhaltige Wirtschaft Indem wir • uns regional engagieren • die intensive und die extensive, naturnahe Landwirtschaft nebeneinander ermöglichen. • mit genügend Bauzonen ein moderates Wachstum zulassen. • ein vielfältiges Laden- und Dienstleistungsangebot unterstützen. • die Bevölkerung für die Nutzung der regionalen Angebote sensibilisieren. • einen sanften Tourismus fördern und Anreize zum Verweilen schaffen. • eine vielseitige Gastronomie fördern • uns für die Stärkung des Gewerbes einsetzen

  15. FinanzenPriska Lang Wir wollen gesunde Gemeindefinanzen Indem wir • uns für eine Steuerbelastung einsetzen, die ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis ermöglicht • einen Steuerfuss im vorderen Drittel der Thurgauer Gemeinden anstreben • verursachergerechte und kostendeckende Abgaben undGebühren erheben • die Investitionen langfristig aus eigenen Mitteln finanzieren • Machbares von Wünschbarem trennen

  16. Diskussion überdie Leitsätze

  17. Massnahmen 1. Entwurf

  18. GemeindeentwicklungStephan Tobler Kurzfristig (bis 2016) • Gesamterneuerungswahlen organisieren und durchführen • Areal Gristenbühl entwickeln • Zentrum Ortsteil Egnach stärken • Liegenschaft Ladreute sanieren • Kommunikationskonzept erstellen • Installieren einer zweiten digitalen Informationstafel • Personalreglement revidieren

  19. GemeindeentwicklungStephan Tobler Mittelfristig (bis 2019) • Legislaturzielefestlegen • Bauliche Anpassungen im Gemeindehaus nach einem neuen Raumkonzept Längerfristig (bis 2025) • Bushaltestellen mit Wartehäuschen ausrüsten • Einheitsgemeinde schaffen • Ortsdurchfahrten mit BTS Realisierung rückbauen

  20. GemeindeentwicklungStephan Tobler Dauerhaft • Aus- und Weiterbildung aktiv fördern und unterstützen • Alle Mitarbeiter besuchen an mindestens zwei Tagen pro Jahr eine Weiterbildung • Mitarbeitende zu freundlichem, zuvorkommendem und kundenorientiertem Verhalten motivieren • Mindestens zwei Gemeindeversammlungen pro Jahr durchführen • Lokalanzeiger erhalten • Homepage attraktiver und aktueller gestalten • Mindestens zweimal pro Monat Infos aus den Behörden und der Verwaltung im Lokalanzeiger und Thurgauer Zeitung publizieren. • Corporate Identity und Corporate Design konsequent anwenden und kommunizieren • Mit attraktiven Botschaften informieren • Sich konsequent vernehmen lassen • Informationsveranstaltungen durchführen • Jährliche Parteien-, Präsidenten- und Behördenzusammenkünfte organisieren • Aktive Mitarbeit in regionalen Organisationen und Gremien • Regelmässiger Informationsaustausch mit Gemeinden der Region

  21. LebensraumChristina Holzer Kurzfristig (bis 2016) • Konzept für Werbung und Plakatierung erarbeiten • Die restlichen Liegenschaften der Kläranlage anschliessen • Eigentumsverhältnisse der Meteorwasserleitungen lösen Mittelfristig (bis 2019) • Wärmeverbunde schaffen • Ökostrom als Standard einführen • Baureglement und Zonenplan revidieren • Verkehrskonzept Ortsteil Egnach umsetzen • Konzept Strassennetz erarbeiten • Bachunterhaltskonzept umsetzen • Abfallkonzept mit Einbezug von Unterflurcontainern erstellen

  22. LebensraumChristina Holzer Längerfristig (bis 2025) • Radwege entlang Hauptachsen und durchgehenden Seeradweg erstellen • 30er-Zonen in Wohngebieten einführen • Umsetzung Generelles Wasserprojekt GWP, Generelles Gasprojekt GGP und Generelles Entwässerungsprojekt GEP • Flachufer Luxburg realisieren • Biogasfrage in der Region prüfen Dauerhaft • Ökologisch und nachhaltig einkaufen • Die erneuerbaren Energien fördern • Keine Ölheizungen in Neubauten • Ökologische Leistungen in der Land- und Forstwirtschaft finanziell unterstützen • Neobiota bekämpfen • Aktive Bodenpolitik betreiben • Angebot öffentlicher Verkehr optimieren

  23. GesellschaftVreni Marti Kurzfristig (bis 2016) • Zusammenkunftzwischen den Heimleitungen organisieren • Neuzuzügermappeüberarbeiten Mittelfristig (bis 2019) • Private Sicherheitsdienste weiterführen • Aktive Mitsprache des Gemeinderats beim Erarbeiten von Gestaltungsplänen

  24. GesellschaftVreni Marti Dauerhaft • Kinder- und Jugendleitbild umsetzen • Alterskonzept umsetzen • Ergänzende Massnahmen für Familien laufend überprüfen • KinderhuusLadrüti attraktiv weiterführen • Wiederkehrende personen- und generationenspezifische Anlässe durchführen • Jährlichen Neuzuzügerevent organisieren • Polizeiposten erhalten • Personalbestand Feuerwehr halten

  25. Kultur Sport FreizeitMichael Waldburger Kurzfristig (bis 2016) • Anlaufstelle für Vereine in der Verwaltung aufbauen • Monatlich über Kultur- und Sportangebote in Gemeinde und Region informieren • Kulturkonzept erstellen • Kulturschaffende in einer Liste erfassen • Sponsoring Liste erfassen Mittelfristig • Vernissagen und kulturelle Anlässe im Gemeindehaus oder anderen geeigneten Räumlichkeiten organisieren

  26. Kultur Sport FreizeitMichael Waldburger Längerfristig (bis 2025) • Sporthalle mit Kunstrasenplatz erstellen • Lösung für Schloss Luxburg finden Dauerhaft • Aktiv in der IG Sport Region Arbon mitarbeiten • Aktive Vorstandsmitgliedschaft im Kulturpool Oberthurgau • Parteien- und Präsidentenkonferenz alle zwei Jahre durchführen • Egnacher des Jahres küren und ehren • Die Durchführung der Bundesfeier aufrecht erhalten • Neujahrsbegrüssung organisieren • Volljährigkeitsfeier organisieren

  27. WirtschaftEgon Scherrer Kurzfristig (bis 2016) • Zonenplan überarbeiten und Gestaltungspläne überprüfen • Wanderweg „Egnacher Perlen“ realisieren • Mitgliedschaften überprüfen Mittelfristig (bis 2019) • Broschüre mit Highlights der Gemeinde Egnach gestalten • Anschubfinanzierung für innovative Projekte für sanften Tourismus gewähren • Als Gemeinde an der nächsten GEWA 2018 mitwirken

  28. WirtschaftEgon Scherrer Längerfristig (bis 2025) • Bedeutung des Restaurants Sternen im Ortsteil Egnach erhalten • Dorfbeiz in Neukirchreaktiveren Dauerhaft • Regionale Unternehmen und Läden berücksichtigen • Intensive und extensive Landwirtschaft in ihren Anliegen gleichermassen unterstützen • Bessere Rahmenbedingungen mit Sondernutzungsplänen schaffen

  29. FinanzenPriska Lang Kurzfristig (bis 2016) • Projektbuchhaltung einführen • Vollkostenrechnung anwenden Mittelfristig (bis 2019) • Rechnungsmodell HRM2 einführen • Attraktive Wohnlagen schaffen Längerfristig (bis 2025) • Investitionen etappieren

  30. FinanzenPriska Lang Dauerhaft • Aufeinander abgestimmte Investitions- und Finanzplanung nachführen • Mit jährlichen Budgetzielen arbeiten • Ausgeglichenes Budget erarbeiten • Monatliches Controlling durchführen • Attraktive Bodenpolitik betreiben

  31. Diskussion über die Massnahmen

  32. Weiteres Vorgehen Beratung Ihrer Rückmeldungen im Gemeinderat Erstellung Endversion Leitbild Genehmigung durch Gemeinderat Kommunikation Neues Leitbild als Grundlage für weitere Planungsschritte

  33. Schlusswort durch Stephan ToblerWir danken Ihnen für Ihr Interesse