creatinin cystatin c n.
Download
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
CREATININ, CYSTATIN C PowerPoint Presentation
Download Presentation
CREATININ, CYSTATIN C

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 28

CREATININ, CYSTATIN C - PowerPoint PPT Presentation


  • 140 Views
  • Uploaded on

NIERENPARAMETER. CREATININ, CYSTATIN C. DIE NIERENFUNKTION. DIE NIERENFUNKTION. CREATININ SYNTHESE UND STOFFWECHSEL. LEBER: Arginin + Glycin = Creatin. Ca. 1,5 – 2%/Tag zyklisiert unter Wasserabspaltung. CREATININ SYNTHESE UND STOFFWECHSEL.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

CREATININ, CYSTATIN C


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Presentation Transcript
    1. NIERENPARAMETER CREATININ, CYSTATIN C

    2. DIE NIERENFUNKTION

    3. DIE NIERENFUNKTION

    4. CREATININ SYNTHESE UND STOFFWECHSEL LEBER: Arginin + Glycin = Creatin Ca. 1,5 – 2%/Tag zyklisiert unter Wasserabspaltung

    5. CREATININ SYNTHESE UND STOFFWECHSEL Creatinin = Endprodukt des Muskelstoffwechsels, „Abfall“ aus Creatin Creatinin = harnpflichtige Substanz, angewiesen auf die Nierenfunktion Creatinin wird in der Niere glomerulär filtriert, zusätzlich tubulär sezerniert (abhängig von der Plasma-Creatininkonzentration) und nicht mehr resorbiert.

    6. CREATININ SYNTHESE UND STOFFWECHSEL Die Creatinin-Konzentration im Plasma ist abhängig von: • Muskelmasse (Männer haben mehr) • Creatinsynthese • Nierenfunktion • (ganz gering von der Nahrung – Fleisch)

    7. CREATININ ALS PARAMETER DER NIERENFUNKTION Wird ziemlich gleichmässig aus den Muskeln frei – Plasmakonzentration hängt nur von der Nierenleistung ab. Beurteilung der Schwere vieler Nierenerkrankungen mit Creatinin, weil nur filtriert/sezerniert und nicht resorbiert  Aussage über Filtrationsleistung der Nieren. Erhöht bei: • Akuten und chronischen Nierenerkrankungen Vermindert bei: • Myopathien • Starker Unterernährung • Verminderte Muskelmasse (alte, bettlägerige Patienten)

    8. CREATININ vs HARNSTOFF Chronische Einschränkung der Nierenfunktion: Harnstoff  Creatinin   (proportional) Grund: Harnstoff kleiner als Creatinin – wird deshalb leichter ausgeschieden. Akute Einschränkung der Nierenfunktion: Harnstoff  Creatinin  (proportional) Grund: Pro Zeit fällt mehr Harnstoff an als Creatinin – über die Niere wird NICHTS mehr ausgeschieden.

    9. CREATININBLINDER BEREICH Creatinin im Plasma steigt erst bei einer Einschränkung der glomerulären Filtrationsrate (GFR) von unter 50 ml/min an. Also wenn die Nieren bereits weniger als 50% leisten. Referenzbereich GFR: 75 – 125 ml/min. KEIN ANSTIEG BEI EINER EINSCHRÄNKUNG ZWISCHEN 50 – 80 ml/min  CREATININBLINDER BEREICH. Unter 50 ml/min korreliert ein Anstieg gut mit dem Grad der Einschränkung. Besserer Hinweis mit Creatinin-Clearance (CCL)  Vergleich der Ausscheidung zwischen Plasma und Urin; Bezug auf KO Weiters: Bestimmung von Cystatin C; Mikroalbuminteststreifen  zeigen Nephropathien schon sehr früh an;

    10. NACHWEIS VON CREATININ • Jaffé-Methode • Enzymatischer Nachweis Jaffé Methode: Creatinin und Pikrinsäure bilden gelborange Farbkomplexe. Störfaktoren: Pseudocreatinine - Ascorbinsäure, Glucose, Pyruvat, Acetessigsäure  reagieren (verzögert) mit. EnzymatischerNachweis: Enzyme setzen spezifisch nur Creatinin um. Achtung: Urin muss zur Creatinin-Bestimmung verdünnt werden.

    11. NACHWEIS VON CREATININ Enzymatischer Nachweis:

    12. INTERPRETATION CREATININ • Akutes Nierenversagen (Harnstoff höher) • Chronische Niereninsuffizienz (z.B. diabetische Nephropathie) • Herz-Kreislauf-Insuffizienz (prärenale Niereninsuffizienz durch Minderdurchblutung der Nieren). • Harnwegsobstruktionen (Steine, Tumore) • Therapie mit Cytostatika (nierentoxisch) Achtung: Anstieg im Plasma erst bei Einschränkung der Nierenfunktion unter 50% (creatininblinder Bereich) – ACHTUNG: Alte muskelarme Patienten im oberen Referenzbereich!!. Urin-Creatinin: Abhängig von der glomerulären Filtrationsleistung

    13. CLEARANCE Clearance = Säuberung. Vergleich Plasma zu Urin  Aussage über Ausscheidungsleistung eines Organs. Auskunft über die Klärfunktion der Niere = GFR. Sinkt die Clearance der Niere  Niereninsuffizienz. - Inulin-Clearance: Externe Substanz Inulin (Kohlenhydrat) i.v. über Infusion. Messung nach 50 und 100 Minuten. Berechnung der Clearance. Abhängigkeit nur von der Nierenfunktion. Aber: Häufige Allergien. REFERENZMETHODE - Creatinin-Clearance: Weniger sensitiv – wird aber der Inulin-Clearance vorgezogen, da einfacher durchführbar.

    14. DEFINITION DER CCL DIE CREATININ-CLEARANCE IST DAS BLUTVOLUMEN, AUS DEM CREATININ IN EINER MINUTE ELIMINIERT WIRD. Wir können mit der CCL die GLOMERULÄRE FILTRATIONSRATE (GFR) BERECHEN  diese definiert das Blutvolumen, das pro Minute von den Nieren filtriert wird – CCL etwas höher als GFR!

    15. DURCHFÜHRUNG DER CCL • Urin 24 Stunden sammeln. 1.Morgenurin verwerfen – dann jede Portion sammeln. 1.Morgenurin des nächsten Tages in das Sammelgefäss. • Harnmenge messen, gut mischen, 10 ml in ein beschriftetes Röhrchen abfüllen, mit Grösse, Gewicht und Sammelzeit ins Labor • Blutentnahme innerhalb der Sammelperiode • Creatinin Bestimmung in Plasma und Urin – Berechnung der CCL.

    16. BERECHNUNG DER CCL CreatininUrin x VolumenUrin x 1.73 m2 CCL ml/min = --------------------------------------------------------- CreatininPlasma x 1440 x Köperoberfläche Creat.-Konz. Urin: Creatinin-Konz. im Urin in beliebiger EinheitUrinvolumen: Das Volumen des gesammelten Urins in mlCreat.-Konz. Plasma: Gleiche Einheit wie im Urin verwendenSammelzeit: Angabe der Sammelzeit in Min.; meist 24*60  (= 1440)Körperoberfläche KO: Aus Diagrammen (Nomogrammen) zu ermitteln; in m2; wenn Angaben fehlen, 1.73 einsetzen

    17. BERECHNUNG DER CCLNomogramm

    18. BEISPIEL EINER CCL-BERECHNUNG Plasma Creatinin: 207 mol/l Urin-Creatinin: 7680 mol/l Sammelperiode: 24 Stunden / 0.9 l Grösse: 169 cm Gewicht: 80 kg CCL unter 30 ml/min  stark eingeschränkte GFR CCL unter 10 ml/min  dialysepflichtig 7680 mol/l x 900 ml x 1.73 m2 CCL = ------------------------------------------- = 21.3 ml/min 207 mol/l x 1440 x 1.88 m2

    19. WANN FÜHRT MAN EINE CCL DURCH? • Beurteilung der GFR. Das Creatinin im Plasma kann bei leichten Nierenschäden noch normal sein, die verminderte Clearance kann aber den Nierenschaden bereits anzeigen (Bezug auf KO). • Kontrolle der Nierenfunktion während der Behandlung mit eventuell nierenschädigenden Medikamenten oder bei Intensivpatienten • Beurteilung, ob eine Dialyse notwendig ist (GFR < 10 ml/min). • Erstellen eines Dialyse-Behandlungsplanes (mit der Clearance wird beurteilt, was die Niere selbst noch leisten kann).

    20. DIALYSE AB WANN? • Wenn Zeichen einer Urämie (Harnvergiftung) vorliegen, • eine unbeherrschbare Erhöhung des Kaliums oder • eine unbeherrschbare Übersäuerung (Azidose) auftritt, • wenn Flüssigkeitsüberladung mit Ödemen auftritt, • die Creatinin-Clearance < 10 ml/min ist.

    21. Prinzip der Dialyse A:BlutpumpeB:HeparinpumpeC:HeparinvorratD:arterieller BlasenfängerE:DialysatorF:Arterielle DruckanzeigeG:Venöser BlasenfängerH:Luftdetektor (Ultraschall)I:ZuspritzstellenK:Venöse Druckanzeige

    22. Urämie Mit einer Nierenfunktion von 15% ist man noch lebensfähig ohne Dialyse. Urämie: Zustand nach terminaler Niereninsuffizienz mit Anstieg von Substanzen im Plasma, die normalerweise über die Nieren ausgeschieden werden, bzw. deren Konzentration durch die Niere reguliert wird: Harnstoff, Creatinin, Harnsäure, org. Säuren, Kalium, Magnesium, Phosphat. Zudem Überwässerung (Ödeme) des Körpers.

    23. ALTERSABHÄNGIGKEIT DER CCL

    24. CYSTATIN C FRÜHERKENNUNG EINER EINGESCHRÄNKTEN NIERENFUNKTION

    25. PHYSIOLOGIE CYSTATIN C Cystatin C ist ein kleinmolekulares Protein (120 AS) – wird in allen kernhaltigen Zellen in konstanter Menge produziert. Cystatin C ist ein Proteaseinhibitor – Hemmung von Cystatin-Proteinasen aus toten Zellen und Lysosomen. Cystatin C wird in der Niere glomerulär filtriert – in den Tubuluszellen metabolisiert – Metabolite werden wieder ins Plasma aufgenommen. Cystatin C ist unabhängig vom Muskelstoffwechsel und der Ernährung – nur abhängig von der glomerulären Filtration.

    26. WANN BESTIMMT MAN CYSTATIN C • Nierenerkrankungen mit Einschränkung der glomerulären Filtrationsrate • Kontrolle nach Nierentransplantation • Frühdiagnose renaler Dysfunktion • Dosisanpassung renal eliminierbarer, nephrotoxischer Medikamente (z. B. Immunsupressiva, Zytostatika) • Abschätzung der renalen Clearance (Berechnung) aus der Plasmacystatin-C-Konzentration, bei Patienten mit Problemen bei der Urinsammlung (Inkontinenz).

    27. ABSCHÄTZUNG DER CLEARANCE BZW. GFR MIT CYSTATIN C 74.835 GFR in ml/min = -------------------------- (Cystatin C mg/l)1.333

    28. VORTEILE GEGENÜBER CREATININ Cystatin C hat eine höhere diagnostische Sensitivität und Spezifität als Creatinin, v. a. im Bereich einer leichten Einschränkung der GFR, wegen dem creatininblinden Bereich von 50 – 80 ml/min. JEDOCH: Cystatin C kann die CCL nicht ersetzten, Vergleich Plasma und Urin gibt die beste Auskunft über die Nierenfunktion.