Download
geschwister scholl realschule n.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Geschwister-Scholl-Realschule PowerPoint Presentation
Download Presentation
Geschwister-Scholl-Realschule

Geschwister-Scholl-Realschule

156 Views Download Presentation
Download Presentation

Geschwister-Scholl-Realschule

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

  1. Geschwister-Scholl-Realschule Förderkonzept

  2. Bausteine des Förderkonzeptes Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Eingangsdiagnostik Förderpläne Sprachförderung Komm mit Soziales Lernen Schule mit Köpfchen Mentorenprojekte

  3. In den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch werden vor den Herbstferien diagnostische Tests durchgeführt. Sie dienen als Basis für die anschließende individuelle Förderung im Unterricht und in Lernzeitenstunden im Bereich des Ganztages. Eingangsdiagnostik Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  4. Förderpläne Für Schüler und Schülerinnen mit Lernschwierigkeiten erstellen die Fachlehrer/innen vor den E-Konferenzen Förderpläne über Defizite und Stärken, die konkrete Maßnahmen sowohl für soziales als auch für fachlich / methodisches Lernen enthalten. Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  5. Bausteine unseres Sprachförderkonzeptes Binnendifferenzierung im laufenden Unterricht LRS-Kurse Förderung im Rahmen der Ergänzungsstunden (Förderung der Lesekompetenz nach einem Konzept in Kooperation mit der Uni Münster) Lese- und Vorlesestunden während der pädagogischen Übermittagsbetreuung Wöchentliche Lesestunden in der Stadteilbibliothek im Rahmen unserer freiwilligen Angebote Vorleseaktionen in Kooperation mit den Grundschulen Elternfortbildungsabende Schreibwerkstatt – Schülerzeitung (u.a.Ausbildung zu Schreibberatern für jüngere SuS) Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  6. Sprachförderung - Vorleseaktionen Kooperation zwischen älteren und jüngeren Schüler/innen (Lernen durch Lehren) Vorleseaktionen von SuS der Jahrgangsstufe 8/9 für SuS einer benachbarten Grundschule und für SuS der Jahrgangsstufe 5 jüngere SuS finden Lesepaten Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  7. Sprachförderung Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  8. Sprachförderung - Schreibwerkstatt Schreibwerkstatt - Schülerzeitung Schreiben und Überarbeiten von Texten, die in der Schülerzeitung veröffentlicht werden. ältere SuS arbeiten mit jüngeren SuS. SuS der Jahrgangsstufe 10 werden zu Schreibberater/Innen ausgebildet. besondere Förderung von SuS mit Deutsch als Zweitsprache (DAZ) Stärken werden gefördert, an Schwächen wird gearbeitet. Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  9. Sprachförderung Elternarbeit: ein Baustein einer erfolgreichen Sprachförderung Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  10. Förderprojekt „Komm Mit!“ Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Geschwister-Scholl-Realschule „Komm mit!“ Wir interessieren uns für dich!

  11. Eigenes Lernen in den Blick nehmen Zeitmanagement Lösungen zur Bewältigung von Lernproblemen gemeinsam erarbeiten/ Lernstrategien vermitteln Kooperatives Lernen initiieren/ Tandembildung Ermutigung Kein Nachhilfeunterricht „Komm mit!“ ist Lernbegleitung Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren „Komm mit!“ Wir interessieren uns für dich!

  12. Zeugnislisten Sichtung und Rücksprache mit Klassenlehrer/in Schülersprechstunde Schülerbefragung (Fragebogen) Elterninformationsabend und Vertragsabschluss Auswahl der SuS Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren „Komm mit!“ Wir interessieren uns für dich! Ausgangslage 3 Gruppen mit 8 SuS

  13. Einführung in das Konzept Besprechung der Rahmenbedingungen Besprechung der Erkundungsbögen Ritualisierter Ablauf der Beratungsstunden: Tandembesprechung (Jahres- und Wochenplanung) Reflexion des Arbeitsverhaltens (aktuelle Woche) Thematisierung von Problemen Parallele Einzelberatung durch Farw/Knem/Webe Inhalte der „Komm mit!“-Stunden Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren „Komm mit!“ Wir interessieren uns für dich! 1.-3. Stunde ab der 4. Stunde

  14. Wissenschaftliche Evaluation durch Schulministerium in Zusammenarbeit mit der Uni Köln Schüler- und Lehrerfragebögen Umfang der Evaluation Konsequenzen der Evaluation Rahmenbedingungen Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren „Komm mit!“ Wir interessieren uns für dich!

  15. Jahresplan Wochenplan Erkundungsauftrag Lernvertrag Mitteilungsvordruck (KuK) - Baustelle - „Komm mit!“ Vordrucke Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren „Komm mit!“ Wir interessieren uns für dich!

  16. Ziel: Erfolgreiche Eltern Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren • Mein Kind schafft es! • Wir Eltern unterstützen es!

  17. Ziel: ErfolgreicheSchüler Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  18. Ziel: „Ich habe auf dem Zeugnis nur noch Noten die ausreichend oder besser sind!“ Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  19. Maßnahmenplan Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren • Einweisung der Eltern und Schüler in den Maßnahmenplan. • Abschluss eines Lernvertrages über die Zusammenarbeit von Schülern, Eltern und Schule . • Einmal in der Woche erfolgt in der 7. Stunde eine Beratung: • Entwicklung von Veränderungsstrategien • Arbeit mit dem Wochenplan • Unterstützung bei der Arbeitsorganisation • Unterstützung bei Gesprächen mit den Lehrern • Anlegen eines individuellen Lerntagebuches. • Einzelberatung von Schülern und Eltern. • Rücksprachen der Berater mit den Klassenlehrern. • Unterstützende Elternabende

  20. Vertrag über die Zusammenarbeit Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren • Ich werde regelmäßig an der Beratungsstunde teilnehmen. • Ich werde mein Lerntagebuch gewissenhaft führen. • Ich werde ein Hausaufgabenheft führen. • Ich werde regelmäßig mit den Fachlehrern Kontakt halten. • Ich werde meine Hausaufgaben regelmäßig anfertigen und für die Schule lernen (pro Tag mind. 60 Minuten). • Ich werde nach den „Erfolgsregeln üben“. • Ich werde mir bei Schwierigkeiten Hilfe holen. • Ich werde in den Bedarfsfächern einen Wochenarbeitsplan erstellen und bearbeiten. Schüler/Schülerin:

  21. Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Vertrag über die Zusammenarbeit • Wir werden bestimmte Zeiten festlegen, in denen wir für die Unterstützung unseres Kindes zur Verfügung stehen. (Eintragung im Wochenplan) • 1 x im Monat werden wir von uns aus mit der Schule Kontakt aufnehmen. (Klassenlehrer/Betreuungslehrer) • Wir werden beim Lerntagebuch mitarbeiten. (Hausaufgaben muss der Schüler/die Schülerin alleine machen) • Wir werden die Hausaufgaben kontrollieren, wenn die Noten 3 und schlechter ausfallen. • Wir sorgen dafür, dass unser Kind einen ordentlichen, ungestörten Arbeitsplatz hat. Eltern:

  22. Vertrag über Zusammenarbeit Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren • Wir werden frühzeitig und dauerhaften Kontakt mit den Eltern halten. • Wir werden in jeder Beratungsstunde Zeit für jeden einzelnen Schüler haben. • Wir werden den Schülern Techniken vermitteln, die es ihnen ermöglichen… • …Lerntechniken zu lernen. • …an ihrem Arbeitsplatz konzentriert zu arbeiten. • …im Unterricht nachzufragen, wenn etwas nicht verstanden wurde. • …zu ihren Fachlehrern leichter Kontakt aufzunehmen. Schule und Beratungslehrer/innen

  23. „Komm Mit!“ Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  24. Soziales Lernen Konzept zur Förderung sozialer Kompetenzen Übungsfelder zum Aufbau eines positiven Selbstkonzeptes Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  25. Soziales Lernen Jugendleiterausbildung Eigenqualifizierung als Voraussetzung für soziales Engagement Schüler/innen unserer Schule nehmen in den Sommerferien an einer Jugendleiter-ausbildung in Zusammenarbeit mit der VHS teil. Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  26. Soziales Lernen Schüler/innen helfen Schüler/innen Kostenloser Nachhilfe- unterricht durch ältere Schüler/innen Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  27. Soziales Lernen Organisation von Spielfesten Für die Schüler/innen der Erprobungsstufe Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  28. Soziales Lernen Kioskdienst und Spielgeräteausleihe Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  29. Ausbildung zu interkulturellen Streitschlichter/innen Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Soziales Lernen

  30. Ausbildung zu interkulturellen Streitschlichter/innen 1. Phase: Kulturelle Sensibilisierung durch die Auseinandersetzung mit ethnologischen Themenstellungen 2. Phase: a) Ausbildung einer Gruppe Jugendl. zu interkulturellen Streitschlichtern; b) Ausbildung einer zweiten Gruppe Jugendlicher zu Trainer/innen für interkulturelle Kompetenz. Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Soziales Lernen

  31. Ausbildung zu interkulturellen Streitschlichter/innen Ziele Steigerung der allg. sozialen Kompetenz Steigerung der gegenseitigen Akzeptanz durch interkulturelle Kompetenz; Steigerung der Empathiefähigkeit; Entwicklung des Kulturbewusstseins und kulturelle Sensibilisierung; interkulturelle Kompetenz als Schlüssel-qualifikation in einer multikulturellen Gesellschaft Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Soziales Lernen

  32. Ausbildung zu interkulturellen Streitschlichter/innen Ziele Interkulturelle Kompetenz beugt interkulturellen Konflikten vor; Stärkung des Selbstbewusstseins als Teil einer multikulturellen Gesellschaft; Vernetzung von Wohnumfeld / Stadtteil durchEinsatz der ínterkulturellen Streitschlichter im Freizeitbereich im Stadtteil. Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Soziales Lernen

  33. Soziales Lernen Altenheimbesuchsdienst Seniorenbegleiterausbildung Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren

  34. Die Idee Regionale Partnerschaft zum Wohle der jungen Generation Konkret: lernwillige junge Menschen durch geeignete Instrumente dazu anspornen, mehr zu tun als ihre schulische Pflicht, um durch persönliches Engagement ihre Fähigkeiten und Begabungen auszubauen. Gleichzeitig bietet die Zusammenarbeit zwischen Schule und Unternehmen die Chance, sich besser kennen zu lernen, Informationen und Erfahrungen auszutauschen und Vorurteile abzubauen. Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Schule mit Köpfchen

  35. Leistungsförderung in Partnerschaft von Schule & Wirtschaft seit 2001 in erfolgreicher Zusammenarbeit mit der Geschwister-Scholl-Realschule Münster-KinderhausFördermitglieder:Gummi StrickerHengst GmbH & Co. KGBernard Knubel GmbH & Co.Münsterländische Bank Thie & Co.Provinzial Nordwest Holding AG Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Schule mit Köpfchen

  36. Die Wettbewerbe Zu Beginn eines jeden Schuljahres arbeitet das Kollegium Vorschläge für diverse Wettbe-werbsthemen aus. Sie werden jeweils unter ein Generalthema gestellt, das sich für die Umsetzung in verschiedenen Unterrichtsfächern und Jahrgangsstufen eignet. Generalthemen der letzten Jahre waren z. B.: "Brücken bauen", "Türen", "Alltag", "Perspektiven" oder "Mut gegen Gewalt".  Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Schule mit Köpfchen

  37. Die Preisverleihung ist eingebettet in einen festlichen Rahmen und findet öffentlich statt. Den Preisträgern winken attraktive Events: z. B. zum Besuch eines bekannten Musicals eingeladen, ein Theater- oder Konzertbesuch.  Überdies erhalten die Jugendlichen Urkunden, auf denen die Namen der Fördermitglieder genannt sind. Diese Urkunden haben sich bei der Bewerbung um Ausbildungs- oder Praktikumsplätze als sehr hilfreich erwiesen, sind sie doch ein Beleg eines besonderen, über das Maß der reinen Pflichterfüllung hinaus gehenden schulischen Engagements.  Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Schule mit Köpfchen

  38. In Zusammenarbeit mit dem DRK Ziele: Unterstützung der Integration von Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte Verbesserung der beruflichen Chancen durch Einblicke in die Berufswelt, Zugang zu Kontakten in Sachen Ausbildungsplatzsuche Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Mentorenprojekte

  39. In Zusammenarbeit mit dem DRK Umsetzung: SuS mit Migrationsvorgeschichte werden mit passenden Mentorinnen und Mentoren zusammengebracht. Regelmäßige Treffen, um z.B Bewerbungsunterlagen durchzugehen Referenten bieten begleitende Seminare zur Berufsfindung Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Mentorenprojekte

  40. In Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Münster In Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Münster unterstützen Mentorinnen und Mentoren SuS unserer Schule bei der Berufsfindung, bei der Förderung in einzelnen Fächern und helfen dabei Horizonte zu erweitern. Eingangsdiagnostik – Förderpläne – Sprachförderung – Komm mit – Soziales Lernen – SmK –Mentoren Mentorenprojekte

  41. Geschwister-Scholl-Realschule Förderkonzept